your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » AstraZeneca Turn (Seit Impfung wellenartige Schübe von leichter Euphorie)


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 98) »

AutorBeitrag
Abwesende Träumerin



dabei seit 2021
28 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 21.05.21 13:34
Also in dem Impfzentrum bei uns sind die Docs diejenigen die aufklären, den Rest machen meine Kameradinnen der Pflege. Wenn mich einer fragen würde, würde ich’s auch machen, macht nämlich voll Bock ;)
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2019
517 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.05.21 18:23
Kopfsache kann manchmal schon ne heftige Wirkung haben^^
Mir gings nach Moderna 3 Tagelang so fuck dreckig, Fieber, Schüttelfrost und so eine extreme Abgeschlagenheit, wie ich sie glaub ich mit nix andrem hinkriegen würde....

Hab vor paar Tagen ne Studie gelesen, direkt unverzüglich nach der Impfung (in den ersten Stunden) Ibu oder Paracetamol einzuwerfen soll wohl tatsächlich die Antikörper abgeschwächt haben. Ab 6 Stunden nach der Impfung soll man ruhig was einschmeißen gegens Fieber. Bei mir gings erst am nächsten Tag so richtig los....
Obwohl ich sonst wegen jedes wehwechen was einwerfe, hab ich mich 2 Tagelang rumgequält bis mir eingefallen ist: Ach, du hast ja noch Ibus da^^
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish
Traumländer



dabei seit 2016
855 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.05.21 18:50
Jokohana schrieb:
Das Problem bei der Aspiration: der Impfstoff egal ob Vektor oder mRNA reagiert empfindlich darauf und könnte bei zu viel schüttelei und verschiedene Druckverhältnisse (wie sie eben bei Aspiration und anschließendem Spritzen entstehen) an Wirkung verlieren, bzw. Ganz kaputt gehen.


Dazu konnte ich keine Info finden, lese ich zum ersten Mal…
Das war meine Quelle zum Thema:
Kumma hier…

Dann, irgendwo im Ärzteblatt in der Kommentarbubble fanden sich einzwo Ärztinnen,
die meinten, es wäre durchaus ein seltenes Ereignis, dass ein Blutgefäß getroffen wird
und sie hielten das durchaus für bedenkenswert, wo es doch um eine Thrombose geht,
die in vergleichbar seltenen Fällen auftritt. (Finde die Quelle irgendwie nicht wieder)
Anstrengend, auf der Suche nach validen Infos das kläffende Internet zu wälzen,
mit all den tendenziösen, politisch gefärbten Headlines und großteils quellenloser
entweder Beschwichtigung, oder Panikmache…
Insgesamt bin ich froh, wenn der Spuk am Dienstag erstmal für eine Zeit vorbei ist
und ich mir den zweiten Schuss abgeholt habe.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2019
943 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.05.21 20:20
Jokohana schrieb:
Also in dem Impfzentrum bei uns sind die Docs diejenigen die aufklären, den Rest machen meine Kameradinnen der Pflege Wenn mich einer fragen würde, würde ich’s auch machen, macht nämlich voll Bock ;)



Ich weiß es nur von, meiner Nachbarin hat bis zu ihrer Rente
in einem KH als Krankenschwester gearbeitet. Als der ganze Impfquatsch losging hat Sie sich als
freiwillige gemeldet. Nach 5 Tagen das Handtuch geworfen weil Sie nur
Spritzen aufgezogen hat, wie Sie mir berichtet hat !

 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2021
28 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 21.05.21 20:54
Der Bollo schrieb:
Dazu konnte ich keine Info finden, lese ich zum ersten Mal…
Das war meine Quelle zum Thema:
Kumma hier…


Sieh mal einer an, ich war eigentlich der Meinung, meine Ausbildung wär erst paar Jahre her :D
Wir haben "damals" noch gelernt, dass man eben aspirieren MUSS, um zu prüfen, dass man wirklich kein Blutgefäß getroffen hat. Grade wenn man Medis mit Depot-Wirkung oder eben ölige Substanzen verabreicht.

Das mit der Instabilität hab tatsächlich nur mal am Rande gehört, klang für mich aber plausibel, da wir auch die meisten Antibiosen nicht schütteln durften.

@Andy I: das klingt echt frustrierend, nur aufziehen stell ich mich auch ätzend vor, grad das Stechen ist doch das Schöne ;)
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2019
517 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.05.21 20:57
Zumindest in dem Impfzentrum wo ich war (Berlin-Tegel) standen so unglaublich viele Menschen an. Weiß echt nicbt wann ich seit der Pandemie so viele Menschen auf einen Haufen gesehen hab. Ich kann mir gut vorstellen dass es nicht für jeden etwas ist dort auszuhelfen, vorallem wenn man vllt. andere erwartungen hatte, aber ich glaube dass würde dort niemals so gut funktionieren, wenn nicht jeder seine feste Aufgabe hat. Welche stehen den ganzen Tag nur auf einer Stelle u. messen die Temperatur,andere weisen den ganzen Tag nur aufs Desinfizieren hin, andere machen nur die ganze Zeit Handzeichen "einmal vorrücken bitte", andere wiederum sind nur fürs Spritzen aufziehen.
Für die Masse an Menschen ging es so schnell Vorwärts, dass würde anders garnicht funktionieren vom Ablauf her...
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish
Traumländer



dabei seit 2014
244 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 22.05.21 17:56
Würde mir bitte jemand erklären, was „Aspirieren“ genau bedeutet? Wäre cool, wär ich dankbar für.
»Zu einer Erkenntnis […] muß man durch Not, Leiden an seiner Fülle gekommen sein, muß geglaubt haben, ›entwurzelt‹ zu sein […], muß am Intellekt gelitten und ihn durch den Geist überwunden – muß mit dem Menschen gerungen haben.«
— Ernst Toller
Traumländer



dabei seit 2016
855 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.05.21 18:36
Doccheck schrieb:
Bei der Injektion eines Medikaments erfolgt die Aspiration als kurzeitiges Zurückziehen des Spritzenstempels. Sie erfüllt je nach Injektionsart 2 Aufgaben:

Bei der Injektion in ein Blutgefäß (z.B. intravenös) wird durch die Aspiration sicher gestellt, das die Kanüle im Gefäßlumen liegt. Im Kanülenansatz wird Blut sichtbar.
Bei der Injektion in ein Gewebe (z.B. intramuskulär, subkutan) kann man durch die Aspiration feststellen, ob versehentlich ein Gefäß getroffen wurde. In diesem Fall würde eine zu große Wirkstoffmenge in zu kurzer Zeit angeflutet, was bei manchen Medikamenten (z.B. Insulin) zu schweren Komplikationen führen könnte.

 
Abwesender Träumer

dabei seit 2019
943 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.05.21 11:50
Dao schrieb:
Würde mir bitte jemand erklären, was „Aspirieren“ genau bedeutet? Wäre cool, wär ich dankbar für.



ich habs auch nicht genau gewußt, dachte es wäre einstechen und etwas die Nadel zurückziehen.
Aber hier steht es viel genauer:
Nur so viel sticht man ein und zieht 1mm zurück und es kommt Blut hat man ein Gefäß getroffen und sollte
neu beginnen. Bei Tetanus soll das besonders wichtig sein !

1 Definition

Unter Aspiration versteht man in der Medizin das Ansaugen einer Substanz durch einen Sog, d.h. einen negativen Druck.

Auch die unabsichtliche Einatmung von Fremdkörpern oder Flüssigkeiten bei der Atmung wird als Aspiration bezeichnet (Fremdkörperaspiration).

2 Anwendung

Das Prinzip der Aspiration wird bei vielen medizinischen Techniken bzw. ärztlichen Eingriffen eingesetzt, z.B.
zur Entfernung von Wundsekreten durch Redons
zum Ansaugen von Gelenkflüssigkeit oder Zysteninhalt bei der Punktion
zur Spermien-Aspiration
zur Entfernung von Thromben (Aspirationsthrombektomie)
vor der Injektion eines Medikaments
bei Schwangerschaftsabbrüchen (Vakuumaspiration)
u.v.a.

2.1 Injektion

Bei der Injektion eines Medikaments erfolgt die Aspiration als kurzeitiges Zurückziehen des Spritzenstempels. Sie erfüllt je nach Injektionsart 2 Aufgaben:
Bei der Injektion in ein Blutgefäß (z.B. intravenös) wird durch die Aspiration sicher gestellt, das die Kanüle im Gefäßlumen liegt. Im Kanülenansatz wird Blut sichtbar.
Bei der Injektion in ein Gewebe (z.B. intramuskulär, subkutan) kann man durch die Aspiration feststellen, ob versehentlich ein Gefäß getroffen wurde. In diesem Fall würde eine zu große Wirkstoffmenge in zu kurzer Zeit angeflutet, was bei manchen Medikamenten (z.B. Insulin) zu schweren Komplikationen führen könnte.


Warum hat die STIKO empfohlen, auf eine Aspiration bei der Injektion von Impfstoffen zu verzichten?

In den letzten Jahren sind international mehrere evidenzbasierte Empfehlungen für schmerz- und stressreduziertes Impfen publiziert worden, die Hinweise zu bestimmten Injektionstechniken, altersabhängigen Ablenkungsmethoden und anderen Verhaltensweisen beinhalten. Die STIKO hat diese Hinweise aufgegriffen und 2016 erstmals Hinweise zur Schmerz- und Stressreduktion beim Impfen in ihren Empfehlungen mit aufgenommen (Link siehe unten). Die STIKO weist darauf hin, dass eine Aspiration vor der Injektion nicht notwendig ist und bei intramuskulären Injektionen vermieden werden soll, um Schmerzen zu reduzieren. Die Blutgefäße an den Körperstellen, die für die Injektion von Impfstoffen empfohlen sind (M. vastus lateralis oder M. deltoideus) und in Reichweite der Nadel liegen, sind zu klein, um eine versehentliche intravenöse Gabe zu ermöglichen. Berichte über Verletzungen von Patienten aufgrund unterlassener Aspiration gibt es nicht.

 
Abwesender Träumer

dabei seit 2019
943 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.05.21 11:41
zuletzt geändert: 26.05.21 11:58 durch Andy I (insgesamt 1 mal geändert)
Nach heutigem Kenntnisstand niemals eine RNA Impfung
Ist das Gift erst mal im Körper, wer weiß nach 2...3 Jahren....
Langzeitstudie ???

Im China bekommt das Personal hochdosiert Vitamin C in Krankenstationen
mit Covid Kranken.
Ab 3 gr kommts hinten raus, also muß es in die Vene.
Hier ist das völlig unbekannt !
Z.Z nehmen meine Frau und ich 2 gr Viatamin C (Oral)
Ebenso im Winter Vitamin D auch hoch dosiert usw.

Das Ziel der Pharmaindustrie ist erreicht, aus gesunden Kranke zu machen
am liebsten alle 6 Monate ! Aber mit Angst läßt sich bekanntlich alles verkaufen !

Ich / wir machen über ein befreundeten Arzt ein großes Blutbild
fehlt was wird es dem Körper zugeführt
Für was haben die Menschen Selbstheilungskräfte !


 
Traumländer

dabei seit 2019
1.089 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.05.21 13:09
@Andy I - wenn du dich nicht impfen lässt, so ist das deine Entscheidung und somit zu akzeptieren.
Was ich allerdings gar nicht gut finde, ist, wenn jemand Anderen das Impfen madig machen will. Und das tust du mit ziemlich Nachdruck, Andy I.
Findest du das ok ? Ich überhaupt nicht.
"Langzeitstudie ???" - das ist ein Totschlagargument. Denn woher sollten sie kommen, dazu braucht man eben längere Zeit, wie das Wort Langzeitstudie schon aussagt. Wie stellst du dir das vor ? Sollte man erst ein paar Jahre warten, um erst dann die breite Masse zu impfen ?
Die Pharmaindustrie ist ekelhaft, da stimme ich dir zu. Aber das von dir genannte Ziel - alle krank zu machen; Angst zu schüren - ist wohl aus der Luft gegriffen, speziell was die Impfungen anbelangt, die, auch wenn es dir nicht passt, trotzdem zu einem recht hohen Prozentsatz vor Infektion schützen.
Und, ach ja, in China ist eine Tonne voller Ascorbinsäure umgefallen, das können sie nicht mehr verkaufen, also bekommens die Pfleger. Na und ?
Es ist einfach, zu einfach, sich auf der ganzen Welt umzuschauen und alle Methoden, die man sieht, gleich als Heilsbringer zu sehen. Wer sagt dir, dass das hierzulande völlig unbekannt ist ?
Und wenn du glaubst, mit Nahrungsergänzungen/Vitaminen in möglichst hohen Dosierungen deine Selbstheilungskräfte zu stärken, dann will ich dir den Glauben nicht nehmen, aber objektive Beweise (Langzeitstudie ???) hast du keine dafür.
In deiner Fusszeile steht "leben und leben lassen". Warum tust du das nicht einfach ? Warum willst du Anderen die Impfung mit Worten wie "Gift" vermiesen ? Das verstehe ich wirklich nicht.
Glaubst du etwa auch, dass Bill Gates über die Impfung die Weltherrschaft übernehmen will ?
Das könnte er gar nicht, denn heute Abend stellt Pinky wieder die Frage: Was machen wir heute ? Und The Brain antwortet: Wir übernehmen die Weltherrschaft, wie jeden Abend.
Mit den beiden legt sich nicht einmal ein Bill Gates an.
Tut mir leid, aber für derartig negative Einflussnahme habe ich gar nichts übrig. Du tust so, als hättest du die Impfstoffe entwickelt und wüsstest besser als alle Anderen, dass sie giftig sind.
Finde ich nicht gut, finde ich überhaupt nicht gut. Nur meine persönliche Meinung, die bestimmt nicht mit deiner übereinstimmt und vermutlich auch nicht mit der von einigen Wenigen (vergleichsweise natürlich), die vielfach noch andere Pfeile (aka Verschwörungstheorien) im Alu-Köcher haben.
Grüsse

 
Traumländer



dabei seit 2016
324 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.05.21 13:17
@Andy I haste iwelche quellen zu den 3g vit c in china bzw. dass 2g am tag gesund sind? Das wäre ja 20- bzw. 30-mal so viel wie man im schnitt benötigt.
https://www.peta.de/aktionsaufrufe
https://www.givewell.org/charities/top-charities
Traumländer



dabei seit 2016
855 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.05.21 19:52
zuletzt geändert: 26.05.21 21:10 durch Der Bollo (insgesamt 3 mal geändert)
Spoiler:
Eine Bahnbrechende Erkenntnis wie z.B. dass Absurd hohe Dosen Vitamin C o.Ä.
zuverlässig Krebs, Virusinfektionen, Autoimmunkrankheiten heilen oder
verhindern können gibt es nicht.
Wenn dies durch Studien zweifelsfrei belegt werden könnte, fände sich IMMER
eine Wissenschaftlerin, die dies veröffentlichen würde und wir würden SICHER
davon lesen!
Sicher wird Studien, die zwar kurativ vielversprechend, aber wenig
profitversprechend für Big Pharma sind, gern mal der Geldhahn abgedreht.
Oder die Forscherinnen werden in ihrer Glaubwürdigkeit beschädigt.
Ich hatte diesen Eindruck bei der Forschung zur Wirksamkeit von Methadon
zur Behandlung von Glioblastomen, hab das aber nicht weiter verfolgt.
Zum mal-rein-kucken
Was ich sagen will ist:
Covid-19 ist eine Viruserkrankung und wären hohe Vitamin C Dosen
nachweislich wirksam, hätten wir davon gelesen!
Auch die Argumentation mit dem Immunsystem, welches einfach nur gestärkt
werden muss um so Impfstoffe obsolet zu machen ist unhaltbar.
Viele Menschen sind grad wegen ihrer außer Rand und Band geratenen
Immunreaktion gestorben.
Zu dem Vitamin-Geheimtipp aus China hätte ich auch gern eine Quelle,
hab tatsächlich nichts darüber finden können.

ANDY I schrieb:
Aber mit Angst läßt sich bekanntlich alles verkaufen !

Z.B. Highdose Vitamin C aus Angst vor einer Impfung…



On-Topic:
Hatte gestern meinen zweiten Schuss Astrazeneca (die das Zeug übrigens
nahezu zum Selbstkostenpreis verbimmeln - würde der Big Parma-Antichrist nie machen).
Hab auf Aspiration bestanden und der Arzt sagte: Die Arme zutätowiert und Schiss vorm Impfen,
das sind mir die Richtigen.
Als ich ihm von meiner spontanen Reaktion bei der Erstimpfung erzählte, meinte er jedoch,
dass der Schwindel und das verschwommene Sehen so kurz nach der Injektion eigentlich
nur durch einen Treffer in ein Blutgefäß zu erklären ist.
Jedenfalls habe ich diesmal keine merkbare Impfreaktion, nichts!


 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 26.05.21 22:17
Dao schrieb:
Würde mir bitte jemand erklären, was „Aspirieren“ genau bedeutet? Wäre cool, wär ich dankbar für.


Danke für die Frage und die Erläuterungen weil ich blind davon ausging, dass es sich um „am Erbrochenen ersticken” handelt. Zugegeben macht das
im Kontext keinen Sinn.


Der Bollo schrieb:
Als ich ihm von meiner spontanen Reaktion bei der Erstimpfung erzählte, meinte er jedoch,
dass der Schwindel und das verschwommene Sehen so kurz nach der Injektion eigentlich
nur durch einen Treffer in ein Blutgefäß zu erklären ist.


Ist ein Treffer in ein Blutgefäß schmerzhaft bzw. merkt man den Unterschied ob eins getroffen wurde oder nicht während des Stechens?

Meine Stecherin war so unglaublich gut—ich habe nichts gemerkt ausser ein sehr leichtes ziepen. Ich war anfangs nicht sicher ob sie es
sich vielleicht selbst reingedonnert hatte. lol


 
Traumländerin



dabei seit 2019
1.306 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 26.05.21 23:18
Andy I schrieb:
Nach heutigem Kenntnisstand niemals eine RNA Impfung
Ist das Gift erst mal im Körper, wer weiß nach 2...3 Jahren....
Langzeitstudie ???
.....


Das Ziel der Pharmaindustrie ist erreicht, aus gesunden Kranke zu machen...


Andy, zu deiner ersten Aussage: eine Impfung hat nur kurzzeitig Nebenwirkungen, ein paar Tage bis 2 Wochen nach der Impfung. Keine 2 oder 3 Jahre!
Und das ist erwiesen und bereits durch wissenschaftliche Studien erfasst worden.

Zu Aussage 2:

Was hätte eine Regierung davon, Menschen krank zu machen? Oder die Pharmaindustrie? Das ist sowas von absurd und unlogisch. Da kann ich auf keinen Fall mitgehen.
Außerdem sind bereits viele Menschen mit den verschiedenen Impfstoffen geimpft worden, mit Erfolg! Es zeigen sich positive Ergebnisse, die Pandemie kann so gestoppt werden, Menschen Leben werden dadurch gerettet!
Bald sind auch die Kinder dran, was ich befürworte.

Ich finde bollo hat Recht, hier die Impfung so schlecht zu reden, und das völlig aus der Luft gegriffen ohne wissenschaftliche Ergebnisse oder Verfahren.
Du wiederholst dass was du gelesen hast, bestimmt unseriöse Quellen. Und das ohne das deine Aussagen bewiesen wurden.
Im Gegenteil, widersprechen sie Erkenntnisse, die es bereits gibt, wie diese dass Nebenwirkungen nur über einen kurzen Zeitraum nach der Impfung auftreten.

Tja, wenn du dich nicht impfen lässt, deine Sache, aber du profitierst von denen die geimpft sind!

Bleibt alle gesund!
Und danke für den Tipp mit dem aspirieren, darauf zu achten, dass der Arzt verifiziert ob ein Blutgefäß getroffen wurde.
Danke! :)
My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"



« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 98) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » AstraZeneca Turn (Seit Impfung wellenartige Schübe von leichter Euphorie)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen