your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Biogene Halluzinogene » Lsa schädlich?


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 36) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
68 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 14.11.04 00:06
Soweit ich weiß sollten genau wie bein LSD niemals Schwangere LSA nehmen,
da es sonst zu Gebärmutterkontraktionen kommen kann
Wenn die Augen das Fenster zur Seele sind!
Dann gibt es mehr Frischluftfanatiker als man glaube^^
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
945 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 14.11.04 09:58

Yatan schrieb:
Soweit ich weiß sollten genau wie bein LSD niemals Schwangere LSA nehmen,
da es sonst zu Gebärmutterkontraktionen kommen kann



Stimmt! Ausserdem: Auch während der Menstruation lieber auf LSD (bestimmt auch LSA) verzichten, da es starke Regelschmerzen hervorrufen kann, die einen Trip schnell unangenehm werden lassen.
Meine Drogen sind besser als deine!
Mitglied verstorben



dabei seit 2004
2.291 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 16.11.04 01:07

stk schrieb:
is ne vergiftung, soweit ich weiß.


laut medizinischem sprachgebrauch ist JEDER rauschzustand eine vergiftung. fragt sich nur, ob es sinnvoll ist, in einem drogenforum diese "seriöse" (=drogenfeindliche) definition zu verwenden.
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
761 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.11.04 14:31
Ja warum nicht weil es stimmt doch es sind nur Entgiftungserscheinungen.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 16.11.04 16:09

Shadow schrieb:
Ja warum nicht weil es stimmt doch es sind nur Entgiftungserscheinungen.



Wenn man Drogen nimmt, wird man entgiftet und dadurch verändert sich der Bewusstseinszustand? Hab ich noch nie gehört...

Also zur Vergiftung: eigentlich wird eine Vergiftung doch dadurch definiert, dass irgendwas schädliches im Körper passiert, oder? Das ist bei Drogen ja nicht unbedingt der Fall.
Beispiel Opioide: diese docken doch an Rezeptoren an, die vom Körper ja gebildet wurden, DAMIT etwas andockt... ob das Endorphine oder externe Opioide sind, das bleibt relativ egal. Man würde ja auch nicht sagen, dass es eine Vergiftung ist, wenn man sich gut fühlt, oder?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
464 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 16.11.04 17:06
wie sagte es paracelsus schön: allein die dosis macht das gift....
doch wann ist etwas ein gift und wann nicht? diese grenze ist soviel ich weiss nicht gesetzt.... (für diabetiker ist normaler zucker ein gift...)
auf drogen bezogen ist nach meiner meinung jeder drogen rausch, endogen als auch exogen, als vergiftung. oder kurz der körper ist permanennt gering vergiftet.... gefährlich wird es erst dann wenn unser gifthaushalt ausm lot kommt, sprich die vergiftung zu stark ist. (ich spreche jetzt blos von dem was im synapsenspalt vorsich geht!)
@choggo endogene vergiftungen gibts übrigens auch! sprich migräne und zig psychische beschwerden...
Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner. Deshalb gilt: Je mehr man sich aufregt, um so mehr wächst es :evil:
Ex-Träumer
  Geschrieben: 16.11.04 17:16
Hatte schon mal 35 Samen und hatte in keiner Sekunde wirkliche Gleich-krepier-ich-Erfahrungen... dafür aber 3 Tage lang Muskelkater... scheiß Blausäure.
Entgiftung bedeutet nicht, dass der Körper irgendwie "vergiftet" im klassischen Sinne ist, das bedeutet lediglich dass er unerwünschte Stoffe ausspült... das ist ein Vorgang, der bei einem gesunden Menschen ständig passiert, weil wir ja schon über unsere Nahrung + Umwelt genug Dreck aufnehmen, vom Rauchen mal ganz zu schweigen. Der Entgiftungsprozess findet in den Nieren statt, der Abbau dieser Stoffe geschieht meistens in der Leber, von daher kann eine zu hohe / zu häufige Dosis natürlich Leberschäden verursachen, das sollte bei LSA jedoch nur bei sehr häufigem Konsum ein wirkliches Problem sein (und davon wär schon allein wegen der hohen Gefahr psychischer Schäden abzuraten).
LSA selbst wirkt genau auf die selbe Weise wie auch LSD, Psilocybin, Meskalin, DMT (Dimethyltryptamin) und all die anderen Tryptamine: Der Körper verwechselt es mit Serotonin (5-Hydroxytryptamin) und schleust es in diverse Bereiche des Gehirns ein, in denen Serotonin als Botenstoff wichtige Aufgaben übernimmt. Diese Stoffe bewirken natürlich Ähnliches, aber nich dasselbe, wodurch die Hirnchemie ziemlich durcheinandergebracht wird. Manche Teile werden überflutet, manche fast lahmgelegt, zwischen einigen funktioniert die Kommunikation nicht mehr usw.. So gelangen zum Teil falsche Informationen ins Bewusstsein (übergeordnete Hirnregionen, die auf der Funktion der anderen aufbauen), die eigentlich gar nicht angefordert wurden, wie wenn z.B. die Festplatte ganz andere Daten liefern würde als der Computer anfordert (z.B. Datei x wird mit Datei y verwechselt, die Daten selbst sind korrupt etc.). Ein besonders wichtiger Wirkungsmechanismus ist hierbei die Filterkette im Hirn: Die Wahrnehmungen werden gefiltert, dann per Rückkopplung nochmal durch denselben Filter gejagt (trennt wichtiges von unwichtigem, formatiert Daten), solange bis nur noch die gewünschte Menge an Informationen vorhanden ist (eine leicht zu verarbeitende Portion). All diese Fremdtryptamine legen jedoch die Rückkopplungsfunktion lahm, die Daten gelangen nach nur einem Filterdurchlauf ungekürzt zu den höheren Gehirnfunktionen, die Folgen: Überlastung und Fehlinterpretation. So werden z.B. Optics ausgelöst, Halluzinationen entstehnen in Kombination dieser Rückkopplungshemmung mit vom Gedächnis falsch gelieferten Informationen. Das Gehirn versucht Informationen zuzuordnen, vergleicht sie mit bekanntem Wissen, daS Gedächnis liefert aber völlig falsche Daten zurück und so kommt es zu falschen Zuordnungen. Und plötzlich wird dein Nachbar zum Gorilla und dein Auto zum Nashorn. Oder so ähnlich.

Das war mein wissenschaftlicher Beitrag für diesen Monat, mehr erfahren Sie im Dezember in unserer Fachzeitschrift "Biochemie für Drogenkonsumenten". Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
247 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 16.11.04 19:05
n1 nobody - weiter so :D
ich hätte vieles verstanden, wenn man es mir nicht erklärt hätte.

learning by doing
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
761 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.11.04 19:17

choggo schrieb:

Shadow schrieb:
Ja warum nicht weil es stimmt doch es sind nur Entgiftungserscheinungen.



Wenn man Drogen nimmt, wird man entgiftet und dadurch verändert sich der Bewusstseinszustand? Hab ich noch nie gehört...

Also zur Vergiftung: eigentlich wird eine Vergiftung doch dadurch definiert, dass irgendwas schädliches im Körper passiert, oder? Das ist bei Drogen ja nicht unbedingt der Fall.
Beispiel Opioide: diese docken doch an Rezeptoren an, die vom Körper ja gebildet wurden, DAMIT etwas andockt... ob das Endorphine oder externe Opioide sind, das bleibt relativ egal. Man würde ja auch nicht sagen, dass es eine Vergiftung ist, wenn man sich gut fühlt, oder?



Du sagst es aber es ist eine Vergiftung schliesslich docken die "falschen" sachen an verstehst du.

Aber wie schon gesagt wurde die Menge macht das Gift. Destillierstes Wasser ist z.B. giftig da die Zellen nicht wissen das sie genug gesoffen haben. Aber damit nicht genug selbst Sprudelwasser ist giftig wenn man in sehr kurzer Zeit ein paar Liter trinkt.
 
Mitglied verstorben



dabei seit 2004
2.291 Forenbeiträge
7 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 16.11.04 21:31

choggo schrieb:
Also zur Vergiftung: eigentlich wird eine Vergiftung doch dadurch definiert, dass irgendwas schädliches im Körper passiert, oder? Das ist bei Drogen ja nicht unbedingt der Fall.
Beispiel Opioide: diese docken doch an Rezeptoren an, die vom Körper ja gebildet wurden, DAMIT etwas andockt... ob das Endorphine oder externe Opioide sind, das bleibt relativ egal. Man würde ja auch nicht sagen, dass es eine Vergiftung ist, wenn man sich gut fühlt, oder?


ich habe ja nicht gesagt, daß ich das so sehe, aber tatsache ist nunmal, daß mediziner per definition rauschzustände als vergiftung betrachten. und über definitionen zu diskutieren ist nunmal müßig.
Ein Lied über St. Albert (Neudichtung von "Miss American Pie" von Don McLean): http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=33163

Wissenschaftlicher Artikel: Methoxetamin als Antidepressivum: http://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=32810
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
761 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.11.04 23:31
Is ja auch ne Vergiftung nu sind wir wieder am Anfang...
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 17.11.04 19:22
Destilliertes Wasser führt zu ner Wasservergiftung weil es dem Körper die Mineralstoffe entzieht -> Kreislaufzusammenbruch. Das ist auf die ganz normale Diffusion zurückzuführen (Teilchen verteilen sich in ner Flüssigkeit gleichmäßig).
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 18.11.04 21:46

nobody schrieb:
Destilliertes Wasser führt zu ner Wasservergiftung weil es dem Körper die Mineralstoffe entzieht


Urban Legend :wink:
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
16 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.11.04 16:44
Ich glaub kaum das das ne urban legend is, da unser körper, besser gesagt unsere Zellen, wie auch der der meisten (allen?) anderen Lebewesen Osmose betreibt, d.h. Wassermoleküle können die semipermiablen Zellwände passieren (passiver Transport) Zucker und andere Nährstoffe jedoch nicht. (Kirschen plazen wenn es regnet - der selbe effekt)
Allerdings müsste das dest. Wasser direkt ins Blut um diesen Effekt beim menschen hervorzurufen, da das Wasser im Magen (durch Magensäure und was weiss ich noch was, vielleicht Essensreste :) ) noch mit Nährstoffen versetzt wird.

mfg
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 20.11.04 11:33
Dusty: Das ist definitv keine Urban Legend. Leistungssportler z.B. müssen darauf achten, möglichst elektrolythaltiges Wasser zu trinken um keine Wasservergiftung zu bekommen. Deshalb warnen Sportmediziner z.B. auch vor stillem Mineralwasser, welches bei Läufern besonders beliebt ist. Es hat nämlich nicht nur keine Kohlensäure, sondern auch meistens weniger Mineralien (Natürlich bedingt oder damit der Geschmack neutral bleibt?).
 

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 36) »

LdT-Forum » Drogen » Biogene Halluzinogene » Lsa schädlich?










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen