your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Sucht, Abhängigkeit & psychische Probleme » habt ihr ein drogen problem?


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 117) »

AutorBeitrag
Traumland-Faktotum



dabei seit 2005
3.127 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 08.10.05 22:07

Thomas_s2k schrieb:
Ich hab ein (kleines) Heroinproblem. Eine doofe körperliche Abhängigkeit.



weil du deine heroinsucht mit diesem beitrag total ins lächerliche gezogen hast.
by the way. bist du jetzt in dem suchtprogramm?
bzw wie weit bist du mit dem entzug?
to heroes, professionals, to those who protected the world from nuclear disaster. in honour of the 20-th anniversary of shelter object construction.
User dauerhaft gesperrt

dabei seit 2005
42 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 09.10.05 11:06
wenn du nicht aufhörst hast du bald ein sehr sehr großes heroin problem.
Du kannst tun und lassen
was du willst unter der Sonne,
es ist alles nutzlos
und Haschen nach dem Wind.
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
945 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 09.10.05 11:30
Es war nicht meine Absicht meine Sucht ins lächerliche zu ziehen.
Meine Drogen sind besser als deine!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 09.10.05 21:56
Momentan bin ich total clean (seit einiger Zeit nixmehr kein Hanf keine Pilze kein Speed keine Zigaretten kein Alcohol nix) von allem irgendwie unten nur noch hie und da nen Blaumohn Trip. Aber es dauert vielleicht nicht lange und es geht wieder los :)

Denn als ich dauernd auf Drogen war war ich irgendwie viel besser drauf und Leistungsfähiger... Verdammt Toleranz und Rausch. Und Dopamin Belohnungsystem trete ein wenn es so sein soll...

@Thomas. Viel Erfolg bei deinem Problem es ist wirklich schwer davon wegzukommen aber man kann es schaffen...
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.10.05 18:07
Ja, ich habe ein Drogenproblem.

Als ich anfang diesen Jahres meine erste XTC-Pille probierte, wusste ich noch nicht, dass die nächsten 8 Monate aus rumdruffen mit chemischen Stoffen aller Art bestehen würden.

Ergebnis ist eine kleine Amphe-Sucht und eine Sucht nach Pillen gewesen. Dazu der Missbrauch von starken Psychedelika...und Dauerkiffen.
Die Pillen-Sache hab ich endlich unter Kontrolle. Das mit dem Amphe geht so. langsam wieder gut vorran.


 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.10.05 19:22
zuletzt geändert: 10.10.05 19:23 durch (insgesamt 1 mal geändert)
Johnjay82 schrieb:
Ja, ich habe ein Drogenproblem.

Als ich anfang diesen Jahres meine erste XTC-Pille probierte, wusste ich noch nicht, dass die nächsten 8 Monate aus rumdruffen mit chemischen Stoffen aller Art bestehen würden.

Ergebnis ist eine kleine Amphe-Sucht und eine Sucht nach Pillen gewesen. Dazu der Missbrauch von starken Psychedelika...und Dauerkiffen.
Die Pillen-Sache hab ich endlich unter Kontrolle. Das mit dem Amphe geht so. langsam wieder gut vorran.


Endlich mal jemand, der sich selbst nichts vor macht und den Tatsachen ins Auge sieht !

Ich glaube auch, dass ich mittlerweile ein Problem habe, zumindest war ich die letzten Wochenenden nur am rumdruffen, wobei ich mein übliches Konsummuster bei weitem überschritten habe.

Ich sehe zwar ein Problem, aber trotzdem geht`s mir irgendwie gut und ich komme mit mir und meinem Leben klar (an dieser Stelle Danke @ Relaxed wink ).

Ich weiß nicht was kommt und wie es weiter gehen wird...

Psychische Schäden kann ich bei mir nicht beobachten, außer vielleicht die Zunahme des Gefühls von Gleichgültigkeit.
Ich war früher ein Mensch, der sich generell ALLES zu Herzen genommen hat... klar steckt in mir noch ein kleines Sensibelchen aber ich hab das Gefühl, dass das sehr nachgelassen hat... irgendwie hab ich kein Problem mehr damit auf gewisse Dinge einfach zu scheißen, sie sind mir dann einfach egal, ohne, dass ich mir tagelang den Kopf darüber zerbreche.

Schon ein wenig erschreckend... ich erkenne mich manchmal gar nicht mehr wieder.

Außerdem merke ich, wie schwach mein Immunsystem geworden ist... ich bin generell nur am frieren (laufe jetzt schon seit 2 Wochen in ner dicken Winterjacke rum) und erkältet.
Und es gibt noch so einiges an Beschwerden, mit denen ich zu kämpfen habe.

Ich bin froh, dass ich das wenigstens erkenne und weiß, dass ich meine Grenze überschritten habe.
Daher werde ich jetzt erst mal pausieren (müssen)... cry biggrin !

LG JG =)
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
679 Forenbeiträge
2 Tripberichte
5 Galerie-Bilder

ICQ MSN
  Geschrieben: 10.10.05 21:02
Nein habe ich nicht.
Dafür konsumiere ich Weed oder Pilze viel zu wenig.
Mich könnte man als Ausnahmekiffer nehmen.
In der Woche generell gar nicht wegen Arbeit.
Am Wochenende höchstesn Freitag oder Samstags und dann höchstesn zweimal im Monat.
Ich habe einmal mit Weed mein Konsummuster für sechs Wochen überschritten.
Das war während meines ersten Berufsschulblock wo ich 600 km von zuhause weg war.
Von Montag bis Samstag Schule.
Nach einer Woche habe ich mir jeden Tag so übel die Birne weggekifft...meistens erst nach der Schule..einmal vor der Schule..vielleicht sehsmal in der Schule.
Danach gings mir mehr als dreckig und ich hatte Probleme mit dem Gedächtnis und mit der Lunge
Seitdem habe ich das oberige Konsummuster mit einigen ganz abstinent Pausen.
Bender: "Oh...your God"

Back to the Roots...

0101010101010101010101010010101010101010101010101010101010101010101010


2 !!!!!
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
587 Forenbeiträge
2 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 11.10.05 12:17
jo habn problem, dauerkiffen, und war bin/ süchtig nach subutex....

war nu 4 wochen lang weg von subutex und vorgestern das erste mal wieda seid 4 wochen genommen, gestern auch wieda...hm...ich kann mich irgnedwie einfach ned überwinden da zeug wegzuschmeissen...
Realität ist eine durch Drogenmangel erzeugte Illusion
Abwesender Träumer

dabei seit 2005
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.10.05 13:36
NOCH (!!!) würde ich es nicht als Problem beschreiben. Aber ohne eine baldige Änderung meines Komumverhaltens könnt's eines werden. Z. Zt. wird täglich eine dickes Tütchen geraucht. Allerdings wird ein Abend ohne schon fast zur Qual: Zuckungen und das Verlangen...

Aber ein Freund von mir steckt da noch ein bißchen schlimmer drin. Sein Verhalten ist schon mehrfach aufgefallen: launisch, aggressiv, etc. - besonders auf der Arbeit.

Von daher haben wir vereinbart, zu reduzieren: für den Anfang nur noch am Wochenende, mit der Option immer weiter einzuschränken!! Ich hoffe, dass uns das mal wieder auf einen ordentlichen Weg bringt.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 11.10.05 18:54
zuletzt geändert: 11.10.05 18:55 durch (insgesamt 1 mal geändert)

JungleGirl schrieb:

Johnjay82 schrieb:
Ja, ich habe ein Drogenproblem.

Als ich anfang diesen Jahres meine erste XTC-Pille probierte, wusste ich noch nicht, dass die nächsten 8 Monate aus rumdruffen mit chemischen Stoffen aller Art bestehen würden.

Ergebnis ist eine kleine Amphe-Sucht und eine Sucht nach Pillen gewesen. Dazu der Missbrauch von starken Psychedelika...und Dauerkiffen.
Die Pillen-Sache hab ich endlich unter Kontrolle. Das mit dem Amphe geht so. langsam wieder gut vorran.




Endlich mal jemand, der sich selbst nichts vor macht und den Tatsachen ins Auge sieht !




Naja, diese Einsicht habe ich schon lange.

Mein Konsum war vor ca. 1 Jahr auf folgende Drogen beschränkt ->

Cannabis, Alkohol, Salvia, Pilze

Cannabis hab ich oft geraucht. Eigentlich von anfang an ein Dauerkiffer gewesen. Das kommt, wenn man den falschen Freundeskreis wählt (bzw. wenn der beste Freund das Zeug ebenfalls zu sehr mag).

Alkohol kann man ignorieren. Damit hatte ich bis auf einmal nie Probleme.

Salvia ist schon zu sonderbar und zu besonders gewesen, zum Missbrauchen. Weiterhin waren solche Trips aus reinem "Forschungsdrang" entstanden.

Pilze...Faszination, Erleben...ich mochte sie. Psychedelika sind auch missbrauchsfähig. Damals hatte ich noch den richtigen Respekt und dieses nicht getan.

Mit diesen Drogen hatte ich es schon vor einem Jahr geschafft, dass ich irgendwann die Schnauze voll hatte. Nach ein paar hochdosierten Pilztrips, wovon mich der stärkste (4g Haw.)fast wahnsinnig machte, fasste ich den Entschluss alles stehen und liegen zu lassen. Ich hatte keine Lust mehr auf Drogen. Meine Psyche hatte einigen Schaden abbekommen. Ich fühlte mich nicht wirklich wohl in meiner Haut. Somit habe ich hier einen Abschiedsthread hinterlassen und die Drogen ad acta gelegt.

1 Monat später ging es weiter...

Neue Drogen waren in Sicht. Unter anderem konnte mein Dealer da zum ersten Mal LSD organisieren.
Als kleiner "Psychonaut" war ich total scharf auf diese Droge. Im Februar habe ich dann nach 4 Monaten Pilz-pause meinen ersten psychedelischen Trip mit dieser Substanz gehabt. Weitere folgten, da ich mich ein wenig mit "Pappen" eingedeckt hatte.

Genau ab hier wurde es extrem.

Es folgte XTC. Zwischen der 1.sten und 2.ten Pille lagen nur 2 Wochen Abstand. Und dieser Abstand blieb bestehen.

Innerhalb von 8 Monaten habe ich gerade mal EINMAL 3 Wochen Pause zwischen dem Konsum gelassen. Sonst jede Woche oder sogar mal mehrere Tage am Stück.

Amphe wurde mir auch zum Verhängnis. Es gefiel mir anfangs überhaupt nicht. Aber wie man so ist...
Nach der ersten Line war schon die Lanze gebrochen und die Hemmschwelle gesunken.
Dann fand ich mich teilweise täglich aufgeputscht wieder.

Ergebnis war, dass ich meine alltäglichen Pflichten massiv vernachlässigt habe, was sich noch heute auswirkt.

Ich begann, als mein Konsum sich extremst gesteigert hatte, meinen Konsum aufzuschreiben. Es ist schon erschreckend, wenn man plötzlich merkt, wie wenig nüchterne Tage dazwischen sind.
Diese Liste werde ich nicht veröffentlichen, bevor dieser Thread zum "ich bin abhängiger als du..."-Kontest wird.
Nur zusammengefasst -> Täglich THC, Pep...Am Wochenende Pillen, Pilze, LSD...
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 17.10.05 19:19
zuletzt geändert: 29.10.05 20:24 durch ehemaliges Mitglied (insgesamt 5 mal geändert)
Ich glaube habe auch ein kleines Drogenproblem, und habe beschlossen mal in nächster Zeit etwas auszusetzen.. weil, ferien waren eine gute gelegenheit was sich auch zeige in meinem konsum und der psychischen wirkung der drogen auf meine psyche..

edit: nein ich bereue es nciht mit drogen angefangen zu haben, klingt vllt. etwas komische, aber zuanfang hielt sich mein konsum noch ziehmlich in granzen.. irgentwie.. ^^

Also will ja auch nicht ganz aufhören, also schon erst mal aus spannen und ein wenig meinen kopf schonen.. naja aber sicherlich werde ich irgentwann wieder etwas nehmen.. aber habe mir nun keine zeit gesetzt, (habe das mal gemacht, 4 wochen abstinenz gesetzt, nach 2 1/2 wochen ne E geschmissen.. ) demnach denke ich einfach mal werd schon irgentwann wenn ich mich widder psychsch gut fühle wissen, nun kannst ja mal wieder ein wenig nehmen. aber wills auch nciht richtig aus pause bezeichenen, denn pausen sind ja eher zeitlich begrenzt..

edit2: habe mal ausgerechnet, in den letzten 5 Monaten also seit ich etwa anfing mit Drogen habe ich rund 80% meines Geldes nur für BTM ausgegeben(also des sind nun natürlich keine riesen summen, bin ja noch schüler.. aber im verhältnis zum beispiel was ich mir so an Klamotten usw. in dem Zeitraum gekauft habe find ich des doch schon recht extrem bzw. einfach zu viel...)

mfg
underground

edit 21.10: so heute hab ich mir was gegeben weil der kapsler kam.. mh.. wollt den einfach mal ausprobieren.. probiere trotzdem in nächster zeit nichts zu konsumieren.. sehe es als kleinen ausrutscher.. bzw. neugieres verhalten.. ^^

edit 25.10: Also am 22.10 gabs auf dem geburtstag meiner Oma ne halbe Pappe und am 24.10 noch mal n 10er n2o's.. irgentwie wird des wohl ncihts mit der längeren pause.. muss mich einfach mal irgentwann aufraffen.. vllt. brauch ich einfach noch mal n horrortrip bis ichs kapier, mal schauen... ^^
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2005
88 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 18.10.05 18:40
Naja ein Drogenproblem?
Ich hatte mal ein Problem mit Gras, das schlussendlich dazu geführt hat das ich 1g am Tag geraucht hab und das war mir zu viel deswegen hab ich jetzt seit einem Jahr nichts mehr geraucht.
Dann hatte ich eine Zeit in der ich mich jedes We exzessivem Alkoholkonsum hingegeben hab und eigentlich nie ansprechbar und in lezter Zeit reizen mich alle möglichen chemischen Sachen, und das Problem ist das ein Kolaabhängiger Freund mit dem ich viel zu tun hab eigentlich immer viel koka etc. dabeihat, und auch nicht geizig ist, ich hoffe mal das daraus kein Problem wird.
Aber ich glaub ich hab mich soweit im griff das das kein Problem wird.
Lebenskunst heißt die Drogen zu kontrollieren, und nicht sie kontrollieren zu lassen!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 19.10.05 02:07
Heute nacht würde ich mal spontan sagen, dass ich möglicherweise doch ein Drogenproblem habe, allerdings latenter Art ... Also immer dann, wenn ich was da habe.

Soll heißen: Ich neige dazu, Upper in meinen Alltag einzubauen. Ständig dieser Leistungsdruck, den ich mir selbst mache - denken, denken, denken, leisten - mit Uppern wird das einfach viel leichter. confused
Und das, obwohl ich denke, dass ich durchaus ein ganz vernünftiger Mensch bin.

Nun hab ich Amphe am Start, und seitdem es da ist, hab ich reichlich davon Gebrauch gemacht ... hab übermorgen eine Prüfung und will nicht darauf verzichten, 200 Seiten wissenschaftlichen Text in 3 Stunden lesen zu können. Also zieh ich wie ne Besessene. confused Immer so, dass es grad noch produktiv ist und ich die Kurve kriege. Aber es macht mir selbst Angst, wenn ich darüber nachdenke.

Ich hoffe, ich schaffe es, morgen einfach damit aufzuhören. Vor der Prüfung werde ich natürlich nix nehmen, aber auch danach ... dann wird es sich zeigen, wie stark ich wirklich bin. Werde ich Freitagmorgen nüchtern bleiben, auch wenn allein der Gedanke an den Geruch des Amphe mich schon kirre macht? rolleyes

Ich denke, Ihr versteht mich ...
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 19.10.05 02:50
Zitat:
Heute nacht würde ich mal spontan sagen, dass ich möglicherweise doch ein Drogenproblem habe, allerdings latenter Art ... Also immer dann, wenn ich was da habe.


Irgendwie musste ich das in den letzten Wochen auch feststellen...
Interesse meinerseits + Verfügbarkeit = 100 prozentiger Konsum neutral

Und ich finds nicht mal so schlimm... mrgreen


 
Ex-Träumerin



dabei seit 2005
183 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 24.10.05 14:37
Empathy schrieb:
Heute nacht würde ich mal spontan sagen, dass ich möglicherweise doch ein Drogenproblem habe, allerdings latenter Art ... Also immer dann, wenn ich was da habe.

Soll heißen: Ich neige dazu, Upper in meinen Alltag einzubauen. Ständig dieser Leistungsdruck, den ich mir selbst mache - denken, denken, denken, leisten - mit Uppern wird das einfach viel leichter. Bild: https://www.land-der-traeume.de/bilder/symbole/confused.gif Und das, obwohl ich denke, dass ich durchaus ein ganz vernünftiger Mensch bin.

Nun hab ich Amphe am Start, und seitdem es da ist, hab ich reichlich davon Gebrauch gemacht ... hab übermorgen eine Prüfung und will nicht darauf verzichten, 200 Seiten wissenschaftlichen Text in 3 Stunden lesen zu können. Also zieh ich wie ne Besessene. Bild: https://www.land-der-traeume.de/bilder/symbole/confused.gif
Ich hoffe, ich schaffe es, morgen einfach damit aufzuhören. Vor der Prüfung werde ich natürlich nix nehmen, aber auch danach ... dann wird es sich zeigen, wie stark ich wirklich bin. Werde ich Freitagmorgen nüchtern bleiben, auch wenn allein der Gedanke an den Geruch des Amphe mich schon kirre macht? Bild: https://www.land-der-traeume.de/bilder/symbole/rolleyes.gif
Ich denke, Ihr versteht mich ...


Hallo Empathy,

was Du da schreibst kommt mir irgendwie so bekannt vor von mir selber... Das Zeug ist verführerisch, da es so wach und klar im Kopf macht und man ist dann natürlich leistungsfähiger, besser drauf. Irgendwann magst Du dann gar nicht mehr ohne lernen oder arbeiten, gell? Ich habe Speed zurest nur auf Parties genommen, dann irgendwann wie Du, als Aufputscher wenn ich es gerade viel zu tun hatte, z. B. konzentriert am Computer arbeiten. Es hat bei mir ehlich gesagt erst dadurch aufgehört, dass ich irgendwann Speed immer mehr durch Koks ersetzt habe, da mir das noch besser abging als Speed. Inzwischen muß ich mir selber eingestehen, dass ich kokainsüchtig bin.


Glücklich ist nicht,
wer anderen so vorkommt,
sondern wer sich selber dafür hält.

Seneca

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 117) »

LdT-Forum » Konsum » Sucht, Abhängigkeit & psychische Probleme » habt ihr ein drogen problem?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen