your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Tilidin


« Seite (Beiträge 391 bis 405 von 1753) »

AutorBeitrag
Traumland-Faktotum



dabei seit 2008
2.965 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 21.02.11 20:02
50mg sind eine therapeutische Einzeldosis und wird von vielen schon als sehr angenehmer Rausch empfunden. Wenn du schonmal Opioide genommen hast und/oder einen stärkeren Rausch willst sind 100mg Tilidin auch möglich und sorgen für ein schönes Erlebniss.

lg
"Ein Morphium, das keine Sucht erzeugt, scheint der moderne Stein der Weisen zu sein."
-William Seward Burroughs-
Traumländer



dabei seit 2010
341 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.02.11 20:10
Hab nur ein paar Erfahrungen mit Oxycodon und Kratom, aber das zählt ja nicht wirklich. ;)
Ist es eigentlich egal, ob ich das Zeug auf leeren oder auf vollen Magen snacke?

"The only drug I’d never touched again is PCP..." - Hunter S. Thompson
Traumland-Faktotum



dabei seit 2008
2.965 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 21.02.11 20:21
Naja Oxycodon zählt mMn schon, da es ein äußerst starkes und euphorisches Opioid ist und Kratom ist für Anfangserfahrungen auch nicht schlecht ;).


Zitat:
Ist es eigentlich egal, ob ich das Zeug auf leeren oder auf vollen Magen snacke?



Auf leeren Magen wirkt es schneller, und das schnellere Anfluten wird von vielen als schöner Empfunden. Aber auch auf vollen Magen wirkt Tilidin zuverlässig.

BTW: Hast du die retard Tabletten ? Wenn ja solltest du sie vorher zermahlen, um die retardierung aufzuheben.

lg
"Ein Morphium, das keine Sucht erzeugt, scheint der moderne Stein der Weisen zu sein."
-William Seward Burroughs-
Traumländer



dabei seit 2010
341 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.02.11 20:29

gunrunner schrieb:
Naja Oxycodon zählt mMn schon, da es ein äußerst starkes und euphorisches Opioid ist und Kratom ist für Anfangserfahrungen auch nicht schlecht ;).
lg


Meinte auch eigentlich nur, dass Kratom nicht zählt. ;) :D
Ich hab die Retard Dinger. Das Zermahln kenn ich von den Oxycodon Tabletten. ;)
"The only drug I’d never touched again is PCP..." - Hunter S. Thompson
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
524 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 28.02.11 17:05
Maaann, diese scheiß Toleranzentwicklung kann einem echt tief in die Tasche greifen...
Wenn ich hier lese, dass Leute mit 50mg bombastische Erfahrungen machen - da werd ich grün vor Neid.
Diese schönen Zeiten hatte ich auch mal - jetzt ist es so, dass ich auch nach Pausen (jetzt zwei Wochen ca.) innerhalb von drei Tagen wieder auf voller Toleranz bin.
Soll heißen:
1. Tag: 100mg, Turn ist sehr schön und ausreichend intensiv - hält bis zu 6 Std. an.
2. Tag: 200mg, längst nicht so befriedigend wie gestern die 100mg - Dauer ca. 4 Std.
3. Tag: 200mg + später nochmal 200mg, Turn praktisch nicht vorhanden, leichtes Opifeeling für 2-3 Std nach der Einnahme.
Bei Tili ist das zwar zum Kotzen, aber wenigstens nicht akut gefährlich. Bei Trama hat mir diese Gier nach einem bisschen Wirkung einen Krampfanfall eingebracht.
Die schöne Zeit, in der ich über ein Jahr (!) nicht mehr als 50mg Tili bzw. 100mg Trama/d brauchte wird nie wiederkommen, egal wie lange ich pausiere. Das ist mir klar.
Ich frage gar nicht erst "Was kann ich tun?" - ich weiß, dass es nichts (außer komplett aufzuhören) gibt, das ich tun kann.
Versteht das als Lamentierposting, in dem ich den niederpotenten Opis nachtrauere.
Guten Freunden, die mich jetzt nur noch flüchtig auf der Straße grüßen, wenn man so will.
Der einzige Grund, dass ich mir nichts Hochpotentes besorge, ist die fehlende Connection.
Eigentlich auch traurig... Aber naja, rumgeweine Ende!

LG, der Dieter
Kein Alkohol am Steuer!
Ein Hügel auf der Straße reicht und sie verschütten alles!
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
853 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 03.03.11 19:21
Tilidin ist nicht nur vom feeling, sondern auch strukturell "das ETHYLphenidat unter den Opiodien"


220px-TilidineEnantiomers.svg.png

160px-Methylphenidate-2D-skeletal.svg.png

Ich finde es als schmerzmittel zwar äußerst schwach - allerdings die konzentrationsfördernde wirkung dafür um so besser! Das Naloxon ist in kombo mit meinen buprenorphinpflastern sogar nützlich, da so mein darm funktionstüchtig bleibt ;)
“A paranoid is someone who knows a little of what's going on.
A psychotic is a guy who's just found out what's going on.”
- William S. Burroughs

"Let me be clear about this. I don't have a drug problem. I had special problems."
Traumland-Faktotum



dabei seit 2008
2.965 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 03.03.11 20:07
zuletzt geändert: 03.03.11 20:19 durch gunrunner (insgesamt 1 mal geändert)
Und du schließt auf artverwandte Wikrung aufgrund ähnlicher Struckturformeln ? Oder hast du andere Quellen ?
So einfach ist das mMn nicht, sonst stelle ich einfach mal die Behauptung auf, das Cholesterin ein Dopingmittel ist, da es eine ähnliche Strucktur wie Testosteron aufweist;)

Testosteron:
 http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/ce/Testosteron.svg

Cholesterin:
 http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9a/Cholesterol.svg

(Und die Begründung das Testosteron aus Cholesterin gebildet wird zieht nicht, so einfach ist das dann doch nicht (Mehr Cholesterin =! mehr Testosteron) ;) )

Andere Beispiele wären vollkommen unwirksame (im bezug auf den rausch, nicht als Medikament gegen z.b. lokalen Wirkung im Darm) Opioid-Derivate die die Blut-Hirn-Schranke nicht passieren können und desshalb nicht wirken, da hilft auch die ähnliche Struktur nichts.
Solltest du andere Quellen haben die die konzentrationssteigernde Wirkung belegen, wäre ich extrem interessiert, wenn nicht ist es wohl ein typischer Cortex Post.

lg
"Ein Morphium, das keine Sucht erzeugt, scheint der moderne Stein der Weisen zu sein."
-William Seward Burroughs-
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
650 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 03.03.11 20:42
zuletzt geändert: 03.03.11 21:35 durch d3votion (insgesamt 1 mal geändert)

gunrunner schrieb:
..wenn nicht ist es wohl ein typischer Cortex Post.

lg


und sowas von einem admin..xD
aber ja, recht hast du.

edit: mod und admin sind bei mir das gleiche ^^ ist zwar nicht korrekt, aber kenn admins von anderen seiten, deshalb is mod bei mir eher ungebräuchlich ^^


Opioide sind schön - leider....
Traumland-Faktotum



dabei seit 2008
2.965 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 03.03.11 20:52

d3votion schrieb:

gunrunner schrieb:
..wenn nicht ist es wohl ein typischer Cortex Post.

lg


und sowas von einem admin..xD
aber ja, recht hast du.



Thihihi... das ist ja nicht böse gemeint, ich schätze auch sein Engagement aber häufig ist es etwas zu vorschnell in die Tat umgesetzt.


Zitat:
und sowas von einem admin..xD



Admin ? Schön wärs, ich bin ganz unten in der Nahrungskette ;)

lg
"Ein Morphium, das keine Sucht erzeugt, scheint der moderne Stein der Weisen zu sein."
-William Seward Burroughs-
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
60 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.03.11 21:09
Hihi, ich mus mich mal kurz anschliessen. irgend ein Member hier hat die Methphenidat-Strukturformel als Avatar, und noch heut mittag guck ich so drauf (ich muss sowas sportlich nemen) und denke mir... das ist doch Irgend ein einfach gestricktes Fentanylderivat.. könnte auch MPPP sein ...hmmm. Fentanyl nachgeguckt, MPPP nach geguckt und wieder gerätselt ... ähh nee. Also wollt ich es genau wissen. Hab dann nach allen Regeln der Kunst das Ding benannt und kam mit Phenyl-piperidin-2-yl-essigsäuremethylester auf ein offensichtliches Phenethylamin und mit Google dann zum Methylphenidat :)
Ist mir gerade heut Mittag erst passiert und ich muss echt zugeben dass die Struktur den synthetischen Opioiden auf den ersten Blick stark ähnelt.

Das allerwichtigste was man dazu wissen sollte, ist das die sogenannte Skelettform einer Strukturformel nur die relative Lage der Atome zueinander beschreibt. Je nach Bindungstyp und Atom sind die Abstände unterschiedlich, die Ladungen anders verteilt und sterische Faktoren spielen eine Rolle. Auch wird oft vergessen, dass sich das Molekül imens bewegt und sich oft Rotationszentren finden, wo sie keiner vermutet. Gerade beim hier gezeigten Beispiel hat man im Tillidin eine erhöhte Steifigkeit im Cyclohexen und das Stereozentrum wird auch gerne übersehen. Räumlich sind die beiden Strukturen sehr unterschiedlich und eine unterschiedliche Wirkung ist strukturell auch gerechtfertigt. Methyphenidat ist ein Abkömling von 2-benzylpiperidin, und das hat sämtliche funktionellen Gruppen und das Kohlenstoffgerüst genau Deckungsgleich mit dem Amphetamin, nur das es ein sekundäres Amin im Piperidinring ist.
Sorry, aber allein schon wegen der o.g. Gründe hat Ritalin keinerlei Analgetisches Profil und ich bin mir auch schon sicher dass es keinerlei kappa oder mu-Affinität zeigt, sonst wäre das schon längst bekannt und dokumentiert.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
1.208 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 03.03.11 23:28
zuletzt geändert: 03.03.11 23:59 durch BigBerky (insgesamt 2 mal geändert)
Dem Post von p2np ist nichts hinzuzufügen (endlich mal Einer, der's gerafft hat :D:D:D ) , ebenso das COrtex wie ich manchmal (hrhrhrhr)"komische Aktionen" bringt, zwar sind meine nicht so krass und strange aber joa :D :D:D:D




Ich hab ne Frage allgemein...

Ich hab Tilidin als "Kind" als erstes Opioid kennenlernen dürfen. 100mg oral flüssig. Nix.

Dann 300mg oral = bissl noddig und kotzen...


Heute aber (7 Jahre später)nehme ich 25-50mg oral - oder 100mg RETARD oral = ich bin sooooo druff?!?!?! :D


Sehr strange... Dasselbe ist übrigens bei DHC...


Die Neugier hält mich lebendig
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
853 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 04.03.11 00:00

p2np schrieb:
Hihi, ich mus mich mal kurz anschliessen. irgend ein Member hier hat die Methphenidat-Strukturformel als Avatar, und noch heut mittag guck ich so drauf (ich muss sowas sportlich nemen) und denke mir... das ist doch Irgend ein einfach gestricktes Fentanylderivat.. könnte auch MPPP sein ...hmmm. Fentanyl nachgeguckt, MPPP nach geguckt und wieder gerätselt ... ähh nee. Also wollt ich es genau wissen. Hab dann nach allen Regeln der Kunst das Ding benannt und kam mit Phenyl-piperidin-2-yl-essigsäuremethylester auf ein offensichtliches Phenethylamin und mit Google dann zum Methylphenidat :)
Ist mir gerade heut Mittag erst passiert und ich muss echt zugeben dass die Struktur den synthetischen Opioiden auf den ersten Blick stark ähnelt.

Das allerwichtigste was man dazu wissen sollte, ist das die sogenannte Skelettform einer Strukturformel nur die relative Lage der Atome zueinander beschreibt. Je nach Bindungstyp und Atom sind die Abstände unterschiedlich, die Ladungen anders verteilt und sterische Faktoren spielen eine Rolle. Auch wird oft vergessen, dass sich das Molekül imens bewegt und sich oft Rotationszentren finden, wo sie keiner vermutet. Gerade beim hier gezeigten Beispiel hat man im Tillidin eine erhöhte Steifigkeit im Cyclohexen und das Stereozentrum wird auch gerne übersehen. Räumlich sind die beiden Strukturen sehr unterschiedlich und eine unterschiedliche Wirkung ist strukturell auch gerechtfertigt. Methyphenidat ist ein Abkömling von 2-benzylpiperidin, und das hat sämtliche funktionellen Gruppen und das Kohlenstoffgerüst genau Deckungsgleich mit dem Amphetamin, nur das es ein sekundäres Amin im Piperidinring ist.



Endlich mal jemand, der weiß wovon er spricht... ;)


p2np schrieb:

Sorry, aber allein schon wegen der o.g. Gründe hat Ritalin keinerlei Analgetisches Profil und ich bin mir auch schon sicher dass es keinerlei kappa oder mu-Affinität zeigt, sonst wäre das schon längst bekannt und dokumentiert.



Da hast du meine worte offenbar missverstanden:

Mit "Tilidin ist das ETHYLphenidat under den opioiden" bezog ich mich in erster linie auch meine persöhnlichen erfahrungen mit Tilidin, welche ausgesprochen konzentrationsfördernd waren - In kombo mit D-Amp.

Das Tilidin brachte sozusagen für mich die ruhe in die sonst kaum zu fokusierende DexAmp-Energie... =)
“A paranoid is someone who knows a little of what's going on.
A psychotic is a guy who's just found out what's going on.”
- William S. Burroughs

"Let me be clear about this. I don't have a drug problem. I had special problems."
Traumland-Faktotum



dabei seit 2008
2.965 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 04.03.11 00:15
Dann solltest du deine Aussagen anders formulieren Cortex, du stellst es immer direkt als wissenschaftliches Faktum dar.

@p2np: klasse Erklärung :)

@Berky: Ist nur eine Theorie, aber ich denke, dass gerade bei den beiden Substanzen von denen nur der aktive Metabolit wirkt darauf schließen lassen, das deine Leber als "Kind" die Prodrug nicht richtig metabolisieren konnte.

lg
"Ein Morphium, das keine Sucht erzeugt, scheint der moderne Stein der Weisen zu sein."
-William Seward Burroughs-
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
853 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 04.03.11 00:32
Vermutlich besitzt Naloxon bei jüngeren menschen oral eine höhere bio-verfügbarkeit und blockt daher das tilidin fast vollständig von den opioid rezeptoren.

--> Gut so.

Ich mein ich bin ja echt sehr tollerant was drogen/medikatmente etc. angeht - aber "kinder" (gleich welchen alters! ;) sollten insbesondere von opioiden meiner meinung nach echt dringend die finger lassen.

(Es sei denn in ECHTEN medizinischen notfällen; unter fachärztlicher aufsicht...)

PS:

Nein, 'realitätsverdruss' ist kein medizinischer notfall von hinreichendem schweregrad bei minderjährigen.

Für kiddiez gibts doch schließlich immer noch das gute alte kannakif...
“A paranoid is someone who knows a little of what's going on.
A psychotic is a guy who's just found out what's going on.”
- William S. Burroughs

"Let me be clear about this. I don't have a drug problem. I had special problems."
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
36 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 07.03.11 02:19
zuletzt geändert: 07.03.11 02:39 durch LaSoDa (insgesamt 1 mal geändert)
Ich wollte mich mal zu der Tilidin - Ethylphenidat Geschichte äussern... So abwegig find ich das garnicht, schliesslich ist ja vom Pethidin, einem nahen Verwandten von Tili, eine Wirkung aufs dopaminerge System bekannt. Denkt doch mal an Trama - hier sind doch auch serotonerge/noradrenerge und opioide Eigenschaften vorhanden ?! Ist doch kein zwingender Widerspruch. Und Jeder der Tilidin kennt weiss doch um die untypische nicht sedierende/leicht antriebsteigernde Wirkung von Tili - Da habt ihr euer Dopamin ;) Also Cortex hat das schon ganz gut erkannt... Oder schaut euch mal das neue Schmerzmittel Nucynta an, das hat eine verblüffend einfache Struktur die auf den ersten Blick auch stark an ein substituiertes Amphetamin erinnert.

In der englischen Wiki steht auch bei Venlafaxin was von mu und kappa agonismus. Wahrscheinlich ist das aber in der Praxis zu vernachlässigen - ähnlich wie beim Tili die DAT blockierende Wirkung... in erster Linie ist es ein Antidepressivum. Das bisschen mu-Agonismus, wäre nur hinderlich bei der Vermarktung wenn mans an die große Glocke hängt. Bei Tili ist genauso.
Keiner der Hersteller hätte Lust dafür zu bezahlen, dass bei einer Studie rauskommt "Valoron hat neben seiner opioidtypischen Wirkung noch eine Art Koks eingebaut da sein Metabolit bla die Dopamintransporter blockiert" und bei Dopamin denkt man an Drogen, Psychosen und Parkinson - Bei Serotonin an Schokolade und Glücksgefühle ... vielleicht ist es auch einfach ein wenig spät am Abend... zu meiner Verteidigung... im Vorfeld.
 

« Seite (Beiträge 391 bis 405 von 1753) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Tilidin











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen