your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Tilidin


« Seite (Beiträge 421 bis 435 von 1753) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
650 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 12.03.11 15:20
vor allem lösts sich schlecht in wasser und schmeckt widerlich...^^
Opioide sind schön - leider....
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
147 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 12.03.11 16:50
@bartbusch: danke für die antwort, ich hab vor meinem post gesucht und nix gefunden, dann hab ich danach nochmal gesucht und meine verwegene naloxon-theorie wurde bestätigt^^
ich weiß gar nicht wie ich auf die bescheuerte idee kam, diese schreibweise hätte was mit der retardierung zu tun

@d3votion: diese erfahrung musste ich auch machen^^ aber ich bin bei bitter nicht empfinlich und es hat sich gelohnt, obwohl der geschmach ein wenig widerlich war, paracodin is allerdings übler^^.

An alle, die sich mit der erstdosierung unsicher sind: meine opitoleranz war, denke ich, wieder bei null und mir haben 50 mg deutlich gereicht. dauergrinsen, wärme, ähnlich wie ne mittle bis hohe dosis kratom. am besten nicht vorm schlafengehen nehmen, da man doch bisschen aufgedreht ist. ich konnte dann zwar 2-3 h nach der einnahme schlafen, bin aber alle zwei stunden aufgewacht und weiß noch nicht mal, ob ich in den intervallen wirklich schlief.
The worse the cough, the better the stuff. - Jack Herer
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
308 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.03.11 02:02
So ich hab mal eine kleine Frage,weiss leider nicht ob die schon beantwortet wurde (hab nichts gefunden). Bekomme nun seit 4-5wochen Tilidin als Tropfen, aufgrund einer OP im Achselhöhlen bereich. Hab jetzt durch "leichten" Missbrauch natürlich eiine abhängikeit am hals und entziehe mit Promethazin + Opipramol und 100mg tili absteigend.(Ist das überhaupt wirksam? Ich hätte das lieber mit Benzos entzogen aber mein HA, wollte es so oder stationär und darauf hab ich keinen bock) So da ich aber nun wieder schmerzen bedingt durch die OP habe überlege ich anstatt Tropfen mir Retard_Tabs verschreiben zu lassen.

und da hat sich mir die Frage gestellt, ob wenn ich 3-5 aufeinmal nehme ich einen dauerrausch habe? oder ab wann kann ich diesen erzielen (Mir ist klar das retard immer nur ein Teil des Wirkstoffes abgibt, aber 5 aufeinmal müssten doch genug für einen raus abgeben oder?) Dieser rausch würde ja sehr lange anhalten oder meint ihr da lohnt sicher eher das zerkleiner der retard-tabs? Würde mich sehr interessieren wieviel eine Retard-Tab. so in einer halben Stunde an WIrkstoff an den Körper gibt.
Also ehewr wie schnell gibt eine Reatard wie viel ab?


mfg BonuZ on Opis
Mein Doktor meinte damals, dass ich depressiv bin.
Doch wenn ich exzessiv trink'
und mir Extasy Pillen schmeisse,
wenn's mir scheisse geht,
bin ich der festen Überzeugung davon,
dass der Trottel absolute scheisse redet!
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
635 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 14.03.11 00:49

Zitat:
ob wenn ich 3-5 aufeinmal nehme ich einen dauerrausch habe?

Ja, das nimmt sich im Endeffekt nicht viel.

Zitat:
oder ab wann kann ich diesen erzielen

Ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, dass man mit Retard-Tabs für eine gleich starke Wirkung ca. die doppelte bis 2,5-fache Menge im Vergleich zu den Tropfen benötigt. Natürlich empfindet man nicht so einen Rush, weil die Tabs viel langsamer anfluten. Ich finde es aber fast besser, weil mir die Tilidinwirkung sonst zu kurz ist, lieber alles auf einmal als hinterher nachzulegen. Dadurch sinkt übrigens auch das Suchtpotential ein kleines bisschen. ;)
Am besten ist jedoch imho erst eine Initialdosis mit Tropfen und dann quasi eine "Erhaltungsdosis" mit den Tabs, dann hat man das schnelle Anfluten und die lange Wirkung.

LG
"amphibische fickmoleküle"
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
147 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 19.03.11 15:22
grüß euch
ich hab gestern tilidin genommen. 50 mg tab also zerstoßen und bömbchen gebaut.
ca ne halbe stunde bis stunde vorher habe ich gegessen. die wirkung wollte nicht kommen, bzw war nicht stärker als eine normale dosis kratom. liegt das daran, dass ich schon vor ca. 1,5 wochen tilidin genommen habe und sich die toleranz noch nicht abgebaut hat oder am vollen magen? ich hatte überhaupt nicht diese geile euphorie wie beim ersten mal und war bissl angepisst und enttäuscht von der wirkung, weil ich mich die ganze woche auf diesen einen rausch am wochenende gefreut habe.
würde eigentlich rektaler tilidinkonsum was bringen, oral liegt die bv ja bei gerade mal
7 % ? hat das jemand probiert? was gibt es zu beachten?
vom kiffen hab ich ne zwei-dreiwöchige pause eingelegt (weils keinen spaß mehr gemacht hat) und hole mir halt den wöchentlichen rausch jetzt von opis. ich weiß, irgendwie ist das ganze wie mit kanonen auf spatzen zu schießen. ich hatte, nachdem ich drei monate einmal pro woche kratom genommen habe, meinen vorrat aufgebraucht und kiffte dann halt am wochenende. in den ferien hab ich dann jeden tag gekifft und jetzt will ich ne pause machen, damit es wieder spaß macht. ich habe das verlangen, mich am wochenende zu dröhnen, das ist aber nicht substanzspezifisch. wenn ich kiffe, sind mir opis egal und anders herum. was soll ich tun?^^
lg und danke wenn ihr meinem schreibschwall bis hier gefolgt seid

The worse the cough, the better the stuff. - Jack Herer
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
650 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 19.03.11 16:49
50mg sind halt nich so viel ^^

also 75mg hab ich immer genommen als ich noch so ziemlich null toleranz hatte...jetzt sinds max. 100-200mg, weil ichs nich höher kommen lassen will.
Opioide sind schön - leider....
Ex-Träumer
  Geschrieben: 19.03.11 19:54

TheCrystalShip schrieb:
grüß euch
ich hab gestern tilidin genommen. 50 mg tab also zerstoßen und bömbchen gebaut.
ca ne halbe stunde bis stunde vorher habe ich gegessen. die wirkung wollte nicht kommen, bzw war nicht stärker als eine normale dosis kratom. liegt das daran, dass ich schon vor ca. 1,5 wochen tilidin genommen habe und sich die toleranz noch nicht abgebaut hat oder am vollen magen? ich hatte überhaupt nicht diese geile euphorie wie beim ersten mal und war bissl angepisst und enttäuscht von der wirkung, weil ich mich die ganze woche auf diesen einen rausch am wochenende gefreut habe.
würde eigentlich rektaler tilidinkonsum was bringen, oral liegt die bv ja bei gerade mal
7 % ? hat das jemand probiert? was gibt es zu beachten?
vom kiffen hab ich ne zwei-dreiwöchige pause eingelegt (weils keinen spaß mehr gemacht hat) und hole mir halt den wöchentlichen rausch jetzt von opis. ich weiß, irgendwie ist das ganze wie mit kanonen auf spatzen zu schießen. ich hatte, nachdem ich drei monate einmal pro woche kratom genommen habe, meinen vorrat aufgebraucht und kiffte dann halt am wochenende. in den ferien hab ich dann jeden tag gekifft und jetzt will ich ne pause machen, damit es wieder spaß macht. ich habe das verlangen, mich am wochenende zu dröhnen, das ist aber nicht substanzspezifisch. wenn ich kiffe, sind mir opis egal und anders herum. was soll ich tun?^^
lg und danke wenn ihr meinem schreibschwall bis hier gefolgt seid



ja, musst halt höher dosieren, aber tilli find ich eh nich so das wahre..
Rektal kommts auf alle fälle besser! mach ich beim tilli nurnoch so. Wichtig ist halt einfach, dass su ein Präparat hast, dass kein Naloxon enthält.
Denn dies würde (wahrscheinlich) sofort wirken und einen Rausch verhindern.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
635 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 20.03.11 22:48
Noch subjektiver geht es wohl nicht?!

Zitat:
tilidin ist das beste was es gibt, kein anderes medi hat so eine tolle euphorische wirkung!

Das empfindet jeder anders. Mal ganz davon abgesehen, dass so eine glorifizierende Aussage VÖLLIG fehl am Platz ist. Verantwortungsbewusstsein olé! Überleg mal, wie viele Leute hier mitlesen...

Zitat:
retard ist eh müll, am besten tropfen nehmen.

Tropfen fluten schneller an. Das ist alles. Wenn man total ungeduldig ist, kann man die Tabs ja auch zermörsern, dann kommen sie den Tropfen nahe. Kenne auch einige Leute, die niemals ohne Not Tili-Tropfen nehmen würden wegen des extremen Geschmacks.

Zitat:
und ohne naloxon gibts das zeug nicht...zumindest nicht hier.

Das ist nicht richtig. Ohne Naloxon ist es natürlich selten (auf dem Graumarkt sogut wie gar nicht existent), weil es in der lediglich rezeptpflichtigen Naloxon-Zubereitung relativ unkompliziert zu erschleichen ist - ich bekomme aber regelmäßig Tilidin ohne Naloxonbeimischung, muss man halt Glück haben. Ohne Naloxon ist das übrigens eine ganz andere Liga, m.E. schränkt das Naloxon auch schon im niedrigen Dosisbereich Teile der Opioidwirkung ein.
"amphibische fickmoleküle"
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
161 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 21.03.11 10:24
also ich finde tilidin ganz nett, aber tramadol hat definitiv eine euphorischere wirkung.
und die tabs zermörsert gehen bei mir nur in kapseln runter, hab einmal das pulver getrunken, sowas von ekelhaft der geschmack!!!
aber jeder reagiert halt anders....
AW: Blix: Das neue "Wundermittel" zum Strecken von Cannabis
nur marokko dop und jamiker gras rauchen da ligt der uhr sprung und nicht die genmanipolirte scheiße der eu ^^

Wer kein Laster hat muss zu Fuß gehen!
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
56 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.03.11 11:40
Hallo,

kann mir jemand von euch mit Sicherheit sagen, ob Tilidin und/oder Tramadol für die Leber schädlich ist oder eben nicht? Mir geht es hier um den körperlichen Schaden der aus Konsum einer oder beider Substanzen resultiert. Die Krampf- und SS-Gefahr ist bei Trama klar.
Wenn mich die Arbeitswut packt, setze ich mich Still in eine Ecke und warte bis der Anfall vorüber ist!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 25.03.11 13:05
Tilidin ist relativ unbedenklich was die Leberbelastung angeht. Jedenfalls solange man nicht täglich extrem hohe Dosen nimmst. Meine leberwerte waren selbst nach 6 monatigen täglichem Konsum nicht wirklich hoch. (Etwas erhöht, aber das kam eher vom Alk / Upper usw imo) Tramadol geht schon eher auf die Leber. Aber bei seltenem Konsum sicher auch nicht viel schlimmer, als n paar Bier oder sowas.

LG

Roger

PS: Wie Psy schon schrieb bitte ich wirklich auch nochmal ganz allgemein darum, hier nicht irgendwelche rein subjektiven (z.B. Ich finde die Retards sind scheiße usw.) und vor allem keine verherrlichenden Aussagen zu machen. Tilidin ist ein Opioid und somit stark suchterzeugend. Man sollte sich wirklich zweimal überlegen ob man das Zeug missbraucht.
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2009
295 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 25.03.11 15:19
Kann mir jemand sagen ob die Möglichkeit besteht dass ich eine absolute Immunität gegen Tilidin habe? Ich muss wirklich bis zu 300 - 350 mg Tilidin nehmen damit ich mir kurz einbilden kann dass ich was merke und nach einer Stunde ist selbst dieser kleine Zauber wieder vorbei. Unter 300 mg merke ich gar nichts. Lg Mia
Wach auf, wach auf sei bereit was zu sehen, mach dich locker um mit mir auf die Reise zu gehen. Lass dich treiben und komm vergiss den Alltag in dir, nimm den Zug zu den Sternen und sei glücklich mit mir!
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
56 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.03.11 18:35

RogerSparks schrieb:
Tilidin ist relativ unbedenklich was die Leberbelastung angeht. Jedenfalls solange man nicht täglich extrem hohe Dosen nimmst. Meine leberwerte waren selbst nach 6 monatigen täglichem Konsum nicht wirklich hoch. (Etwas erhöht, aber das kam eher vom Alk / Upper usw imo) Tramadol geht schon eher auf die Leber. Aber bei seltenem Konsum sicher auch nicht viel schlimmer, als n paar Bier oder sowas.



Warum schädigt denn Tramadol die Leber mehr? und warum überhaupt? opioide sollen doch nicht organtoxisch sein, oder gilt das nicht für prodrugs? beides wird doch in der Leber metabolisiert.
belastet codein und dicodin die leber ebenfalls?
Wenn mich die Arbeitswut packt, setze ich mich Still in eine Ecke und warte bis der Anfall vorüber ist!
Abwesender Träumer



dabei seit 2011
1.586 Forenbeiträge
2 Tripberichte

Homepage
  Geschrieben: 25.03.11 18:50
Ich hab mal nen paar Fragen...
Ich konsumiere seit einigen Monaten Tramal und möchte nun wieder auf Tili umsteigen (habs früher schon mal ne zeitlang genommen),
mir ist das mit der SNRI-Wirkung zu doof, a) mag ich das uppende nicht mehr und b) muss man bei Mischkonsum ja derbe aufpassen.
Wenn ich jetzt nahtlos von Tramal zu Tili übergeh, hab ich Absetzerscheinungen vom SNRI-Spektrum des Tramals zu erwarten, wenn ja welche wären das und wie lange? Welche Dosis entspricht grob 400mg Tramal(jetzige tägliche Dosis)? Und was haltet ihr davon es im Übergang zu mischen und dann Tramal immer weiter zu reduzieren? Wie würdet ihr vorgehen?
Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen,
lg Baumzwiebel
"Wenn ich loslasse was ich bin, werde ich was ich sein könnte."
Laotse

Ex-Träumer



dabei seit 2004
10.634 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.03.11 19:02
@Baumzwiebel: wenn du nicht auf Venlafaxin oder ein andres SNRI-Präparat zurückgreifen kannst ist langsames Ausschleichen (bzw mischen mit Tilidin) sicherlich am Sinnvollsten!
 

« Seite (Beiträge 421 bis 435 von 1753) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Tilidin











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen