your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » Telepathie-Experiment (Wir suchen einen zusätzlichen Psychonauten)


« Seite (Beiträge 31 bis 45 von 68) »

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2007
175 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.05.21 06:47
im bluelight gibts da auch was zu "lsd and telepathy":

https://www.bluelight.org/xf/threads/lsd-telepathy.901922/


der bisherige versuchsaufbau sieht ungefähr so aus: die person muss raten (bzw telepathisch spüren) was auf der rückseite von ner karte ist die ihm hingehalten wird (zb pik sieben oder sowas) und bekommt dann nen leichten stromschlag wenn falsch geraten... dadurch sollen die PSI-fähigkeiten trainiert werden
verlern nicht zu träumen, kleiner schmetterling
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.05.21 07:59
zuletzt geändert: 11.05.21 16:21 durch Andy I (insgesamt 1 mal geändert)
Lest euch mal in Bücher von Sigmund Freud oder aktueller von Stanislav Grof ein
die haben sehr viel mit LSD "versucht" und aufgeschrieben !

Eher ersterer hat in der Praxis gemacht und Groth hat nur darüber geschrieben !
leben und leben lassen !
Traumländer



dabei seit 2007
175 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.05.21 09:01
Andy I schrieb:
Lest euch mal in Bücher von Sigmund Freud oder aktueller von Franjo Groth ein
die haben sehr viel mit LSD "versucht"

ich glaub als sigmund freud lebte war LSD noch nich entdeckt... den andern konnt ich mit google nich finden
verlern nicht zu träumen, kleiner schmetterling
» Thread-Ersteller «
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.05.21 09:36
@20fox - Es ging nicht darum, jemand zu überzeugen, es ging mir immer darum, zu experimentieren, zu testen. Ich habe im Laufe der Jahre viele Erfahrungen gesammelt - du berichtest auch davon - und will dem Ganzen einfach auf den Grund gehen. Ergebnisoffen, wie ich in meinem ersten Post deutlich erwähnte. Nie habe ich behauptet, dass Telepathie eine Tatsache sei. Aber ich möchte es eben selbst herausfinden.
Na ja und dann bricht der Shitstorm schon los. Es gab bereits Experimente damit, wissenschaftliche Experimente, etc. etc. Na und ? Die Wissenschaft lebt davon, ständig hinterfragt zu werden. Aber Pharmer war da wohl anderer Meinung und er hat sich offenbar berufen gefühlt, da mal reinzuknallen. Lies sein erstes Post zum Thema. Warum ? Auf welche Argumente hätte ich eingehen sollen ? Es gab keine Argumente, ausser die, dass es bereits wissenschaftlich untersucht wurde, ohne Ergebnisse zu bringen.
Ich hatte viele Diskussionen, gute Diskussionen Wissenschaft - Spiritualität, ich habe sie eigentlich laufend. Aber wenn jemand mit Totschlagarumenten kommt, ist eine Diskussion unmöglich. Aber ich will das Ganze jetzt nicht aufwärmen, es reicht.
Klar haben wir etwas herausgefunden, sonst würden wir nicht weitermachen. Übrigens hauptsächlich mit klarem Kopf, ohne Drogen. Ich werde mich hüten, auch nur ein Sterbenswörtchen darüber hier zu posten. Verständlich, oder ?
Fox erwähnte einige Situationen, in welchen man an Teleapthie denkt. Ähnliches kennt fast jeder. Mit meiner Frau ist es Alltag. Aber ob das tatsächlich Telepathie ist ? Das wollen wir herausfinden. Für uns, um unser Interesse zu befriedigen. Das gilt jedenfalls für road und mich. Aber auch unser drittes Mitglied, eine Ärztin aus Italien und das vierte von hier scheinen auch nicht aus Sensationssuche unterwegs zu sein, sondern schlicht und ergreifend ein persönliches Interesse zu verfolgen.
Es gibt auch Quellen, aber ich habe sie alle schon vergessen. Unmöglich, den Überblick zu wahren. Da gibt es so viele, die alles Mögliche und Unmögliche behaupten. Leider haben sich die Esoteriker des Themas bemächtigt. Darum mache ich/machen wir das einfach nur für uns.
Castaneda erwähnte, wenn ich mich recht entsinne immer wieder ungewöhnliche Kommunikationskanäle, hat aber nie Telepathie direkt angesprochen. Man korrigiere mich, ich habe Castaneda gelesen, als er herauskam, ist also schon etwas her.

@Duo - danke für den Hinweis.
Wir machen das anders, da gibt es keine Stromschläge lol Du hast es aber angesprochen - zuerst wirkt das Ganze wie ein Ratespiel. Es dauert schon einige Zeit, längere Zeit sogar, bis sich erste interessante Ausschläge zeigen. Frag mich nicht, wie lange, ich weiss es nicht mehr. Es kommt bestimmt auch auf die Intensität an, in der man das Ganze verfolgt.

Andy I schrieb:
Lest euch mal in Bücher von Sigmund Freud oder aktueller von Franjo Groth ein
die haben sehr viel mit LSD "versucht" und aufgeschrieben !


Lieber Andy I, da hast du etwas gewaltig durcheinandergebracht.
Mit dem Freud bin ich schon lange durch, habe so gut wie alles gelesen. Von LSD keine Spur ...
Nicht weiter verwunderlich, denn als Freud starb, war LSD gerade mal ein Jahr bekannt. Da machte der Hofmann noch seine Experimente und Freud wusste vermutlich noch gar nichts von der Existenz von LSD.
Morph und Koks, das waren die Drogen, die in der Berggasse konsumiert wurden.
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.05.21 16:19
K I schrieb:

Lieber Andy I, da hast du etwas gewaltig durcheinandergebracht.
Mit dem Freud bin ich schon lange durch, habe so gut wie alles gelesen. Von LSD keine Spur ...
Nicht weiter verwunderlich, denn als Freud starb, war LSD gerade mal ein Jahr bekannt. Da machte der Hofmann noch seine Experimente und Freud wusste vermutlich noch gar nichts von der Existenz von LSD.
Morph und Koks, das waren die Drogen, die in der Berggasse konsumiert wurden.
Grüsse



Asche auf mein Haupt
du hast recht, Sigmund Freund experimentierte mit Koks nicht mit LSD
Ich hab ihn mit Stanislav Grof verwechselt
der in seinem Buch der Weg des Psychonauten
geschildert hat wie man mit LSD Versuche in der Psychotheraphie
durchgeführt hat ... aber wie du richtig schreibst
hat Sigmund Freund zu der Zeit höchstens von oben zugeschaut !

https://www.businessinsider.de/wissenschaft/lsd-und-ecstasy-in-der-psychotherapie-interview-mit-stanislav-grof-b/

@Duo: mein Fehler, der Bursche heißt Stanislaf Grof

Ich war einfach noch nicht wach heute morgen als ich das schrieb !
leben und leben lassen !
» Thread-Ersteller «
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.05.21 16:49
So, abschliessend möchte ich darüber berichten, dass das Experiment bereits stattfand. Früher als geplant, aber es passte gerade überall.
Die dottoressa und road waren auf acid, unsere zweite Frau war auf Pilzen und ich war nüchtern bis auf zwei Spliffs (also doch nüchtern lol).
Was die Telepathie anbelangt, so sind mir die Daten eben erst zugegangen, road und ich werden sie nun auswerten.

Äusserst interessant und hilfreich war die Geschichte schon jetzt. So habe ich an meinen Techniken zum Meditationseinstieg bzw zum Einstieg in Trance gefeilt und - eureka ! - ich habe die rechten Stellschrauben gefunden !
Das heisst, ich bin innerhalb von 30-60 Sekunden in recht tiefer Meditation; und ich brauche etwa ebensolange (ein paar Sekunden mehr, 10 vielleicht) um in belebte Trance zu kommen.
Wenn ich daran denke, dass ich bis vor nicht allzulanger Zeit ewig gebraucht habe, um die Atmung und den Geist so zu beeinflussen, dass man Meditation/Trance dazu sagen kann ... Viele, viele Stunden habe ich damit verbracht, ohne etwas zu erreichen, oder halt erst nach recht umfangreichen Anstrengungen.
Dann fiel mir eine Kleinigkeit auf, der ich mich glücklicherweise gewidmet habe und siehe da, es ist der Hammer ! Die Atmung nimmt sofort den passenden Rhythmus auf, alles geht glatt und leicht. Ich habs sogar im Auto probiert, nicht als Fahrer natürlich - klappt bestens, zack und weg bin ich.
Das sind zwei Beispiele für "Nebeneffekte", für äusserst nützliche Nebeneffekte, die sich fast bei jedem Experiment finden. Egal, welches Ergebnis herauskommt, es ist, so betrachtet, immer positiv.
Ich freu mich und meine drei "Mittripper" haben sich ähnlich geäussert, denn mitgenommen haben offenbar alle zumindest was von Bedeutung. Wie der Zweck der Übung (Telepathie) abgeschnitten hat, darauf bin ich schon gespannt.
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.05.21 10:01
zuletzt geändert: 16.05.21 10:19 durch Andy I (insgesamt 1 mal geändert)
K I
führ dir mal das Buch: Der Weg des Psychonauten
zu Gemüte.
(Dort geht es zu 80% um holotropes atmen)
Nur 70 Sek um in Trance zu fallen, dass schaffen die wenigsten.
Niemand den ich kenne oder je kennen gelernt habe !
Die die ich kenne brauchen mindestens >15 min.


Und ich wenn ich es denn mal schaffe in völliger Ruhe
brauche mindestens 30 min !(wenn es denn mal klappt)

Kommt wohl sehr stark darauf an was man vorher einwirft !

Wenn man natürlich seine Bong bis zum Rand vollstopft und zieht
ein paarmal kräftig sollte man diesen Zustand nicht mit Trance
verwechseln.
Selbst wenn man die Atemtechnik beherrscht und vielleicht sogar
Selbsthypnose geht das nicht von jetzt auf gleich und schon gar nicht
wenn man abgelenkt ist !
Und ich mach das schon einige Jahre (ohne Drogen) nur mit Atmen !


Kenne aber einen befreundeten Arzt der richtig hypnotisieren kann,
da mag das wenige Minuten dauern bis man über die Schwelle ist !
(Aber auch NIE so ganz) weil man einfach abgelenkt ist !
leben und leben lassen !
» Thread-Ersteller «
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.05.21 11:23
Andy I schrieb:
Und ich wenn ich es denn mal schaffe in völliger Ruhe
brauche mindestens 30 min !(wenn es denn mal klappt)

Kommt wohl sehr stark darauf an was man vorher einwirft !


Ja, Andy I, ich habe früher auch mal Ewigkeiten (mindestens 15+ Minuten waren an der Tagesordnung) gebraucht um einzusteigen, und zwar für Ewigkeiten lol, denn ich experimentiere ja schon seit Jahrzehnten. Da kann man schon auch mal Erfolge erwarten. Darum bin ich ja so froh, diese Techniken für mich gefunden zu haben. Das war ja ein langjähriger Prozess, mitnichten eine Eingebung.
Übrigens scheinst du überlesen zu haben, dass ich nüchtern war. Die zwei Zigaretterl haben in der Nacht wirklich keine Rolle gespielt, zumal ich sie bereits am späten Nachmittag, während wir uns absprachen, geraucht habe.
Ablenkung, ein wichtiger Punkt, den man im Griff haben muss, da hast du vollkommen recht. Es handelt sich, wenn ich jetzt so darüber nachdenke, bei der Technik unter Anderem auch stark um das Ausschalten der Ablenkungen. Mit anderen Worten, ich triggere quasi eine Körperfunktion um sie dann an der "Ausführung" zu hindern. Das bündelt meine Konzentration mittlerweile so schnell und so stark, dass die Übung gelingt. Konkreter will ich nicht werden, dazu ist hier nicht der Ort.
road, der auch schon lange Meditations- und Trancetechniken anwendet, der kann es auch. Nicht ganz so gut, aber er hat ja erst angefangen mit der Übung, während ich schon seit Jahren daran herumgefeilt habe.
Die beiden weiblichen Teilnehmer an unserem Experiment schaffen es anscheinend nicht. Sie spüren zwar, dass sich etwas tut, aber weiter kommen sie (noch) nicht. Sie sind beide allerdings eher unbedarft, was Meditations- bzw Trancetechniken anbelangt. Was nicht ist, kann also noch werden ...
Die Atmung spielt natürlich auch eine sehr grosse Rolle. Allerdings kommt bei mir die rechte Atmung dann von selbst, ich lasse sie beim Einstieg also völlig ausser acht. Nur habe ich halt auch schon tausende Stunden mit Atemübungen verbracht, ich habe das Ganze also quasi intus. Das mag dafür sprechen, dass es schon nötig ist, mal die Basics zu beherrschen, bevor man den Turbo zündet.
Grüsse


PS: Grofs "Der Weg des Psychonauten" habe ich natürlich schon gelesen.

I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.05.21 12:21
Klingt gut !
Wenn ich so etwas mache
gehe ich an unseren See
der 3 Minuten zu Fuß weg ist.
Dort ist eine Bank (Schneidersitz wie viele ihn bevorzugen ist nicht meins)
darauf mache ich es mir bequem, schließe die Augen und lausche
den Fröschen oder den Vögeln.
Dann versuche ich zu hyperventilieren (ähnlich beim Tauchen)
wird es mir leicht schwindelig, atme ich flacher.
Wenn mich dann kein Geräusch oder ähnliches stört kann ich
in mich gehen. Lenken mich aber Gedanken ab ist es aus !

Länger als 15-20 min habe ich allerdings ohne Hilfsmittel
nie geschafft !
leben und leben lassen !
» Thread-Ersteller «
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.05.21 12:51
Andy I schrieb:
Wenn ich so etwas mache gehe ich an unseren See der 3 Minuten zu Fuß weg ist.
Dort ist eine Bank (Schneidersitz wie viele ihn bevorzugen ist nicht meins)
darauf mache ich es mir bequem, schließe die Augen und lausche
den Fröschen oder den Vögeln.

Länger als 15-20 min habe ich allerdings ohne Hilfsmittel nie geschafft !


lol Auch hier ist ein kleiner See, vielleicht 150m entfernt. Ohne Bank cry Dafür wimmelt es dort vor Psilos (p azurescens hauptsächlich).
Schneidersitz oder gar Lotossitz kommen für mich auch nicht in Frage. Obwohl, Körperhaltungen machen schon auch etwas aus bei Meditationen, uU sogar viel.
Der Lotossitz ist so etwas wie der heilige Gral so mancher Möchtegern-Yogis. Wenn du den Lotossitz beherrscht, bist du Yogi - bilden die sich tatsächlich ein. Daran sieht man schon, auf welch dünnem Eis man sich bewegt, denn mit solchen Typen ist zumeist nicht zu reden, sie wollen einem bloss ihr allumfassendes Wissen aufs Auge drücken. Darum erzähle ich auch relativ wenig, nicht nur hier, denn es kommt kaum Gutes dabei heraus.
15-20 Minuten, das ist nicht viel. Ich hätte dir mehr zugetraut. Es bedarf aber regelmässigen Übens und das geht bei vielen einfach nicht. Kenne ich nur zu gut.
Ich nenne solch kurze Phasen für mich "Hohlraumsausen" lol
Aber wir leben halt nicht im Himalaya in einer Höhle mit atemberaubendem Ausblick, aber sonst nix ... Möchte ich auch nicht, das geht mir denn doch zu weit. Aber, wie sagt man ? Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.05.21 13:44
Ich bewunder die Menschen die das können !
Ich bin Wahrscheinlich viel zu steif um auch nur in die Richtung
Schneidersitz kommen. Und selbst mit viel Quälerei in jungen Jahren, nach
30 Sek tut das weh. Aber dafür stammen wir von den Kelten ab und dort
hat man gestanden oder gesessen oder gar gelegen bei jeder Zermonie.
Beine verdrehen galt bei uns bestimmt als Folter !

Als ich vorhin nach dem Schreiben hier etwas nachgedacht habe ist mir
ein Gespräch mit einer lieben Kundin eigefallen, die zwar sagt Drogen das war
vor >20 Jahren, dafür kennt Sie das volle Programm wie ein Lexikon.
Ihr Bruder Holger Kalweit hat auch einige sehr gute Bücher über das Thema
geschrieben und er hat gesagt, was Grof geschrieben hat und in seinem 2 Teil
(über holotropes atmen) schreibt wäre längst überholt.
Er hats erklärt, ich habs nicht verstanden, weil viel zu medizinisch. Nur so viel
CO² Anreicherung im Blut und selbst alte Spezialisten sollen aus den Latschen gekippt.
sein !
leben und leben lassen !
Traumländer



dabei seit 2012
2.162 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 19.05.21 21:57
Freut mich sehr von euren positiven Ergebnissen zu hören. Würde natürlich gerne ein bisschen mehr darüber wissen, also wenn ihr eure Forschung bzw. Die Methode erläutert, bin ich da offen und urteilsfrei. Hat mich jetzt schon ein wenig angefixt, dass selbst Mal auszuprobieren, ohne dass ich psychotisch bin.

Meditieren mach ich im Moment auch wieder öfter, vor allem mit Alan Watts Themen/Lektionen im Hintergrund zum Einstieg. Seine Stimme ist Perfekt um erstmal alles andere ausblenden zu können und auch im Inneren Ruhe rein zu bringen.

Also wenn ihr Alan Watts nicht kennt, dann führt ihn euch zu Gemüte. Zen-Philosoph, der aber auch viele andere Themen aus sehr konstruktiver Sichtweise beleuchtet. Hilft .Kr oft um eigene Gedanken dazu in Gang zu setzten.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
» Thread-Ersteller «
Endlos-Träumer



dabei seit 2019
642 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.05.21 09:41
@20fox - dein Interesse freut mich sehr.
Nur werde ich mich hüten, hier noch ein einziges Sterbenswörtchen darüber zu verlieren, was herauskam, was herauskommt.
Ich schick dir eine Kontaktanfrage, dann kann ich dich per eMail informieren. Ok ?
Watts ist mir ein Begriff. Gehört habe ich ihn noch nicht, aber gelesen habe ich einiges von ihm. Guter Mann dafuer
Grüsse
I'm just a soul who's intentions are good
Oh Lord, please, don't let me be misunderstood
- Eric Burdon & Animals (Burdon wurde gerade 80; Glückwunsch !)

Bom Shankar, Bom Shiva, Bembele Bom Bom
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.05.21 12:19
K I schrieb:
@20fox - dein Interesse freut mich sehr.
Nur werde ich mich hüten, hier noch ein einziges Sterbenswörtchen darüber zu verlieren, was herauskam, was herauskommt.
Ich schick dir eine Kontaktanfrage, dann kann ich dich per eMail informieren. Ok ?



und dafür wurden 43 Beiträge geschrieben ?
leben und leben lassen !
Dauer-Träumerin



dabei seit 2019
851 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 23.05.21 01:40
K I schrieb:
@20fox - dein Interesse freut mich sehr.
Nur werde ich mich hüten, hier noch ein einziges Sterbenswörtchen darüber zu verlieren, was herauskam, was herauskommt.


Lieber KI,

Ich verfolge das Thema auch mit großem Interesse wink

Da ich mir sicher bin, dass solche Verbindungen hergestellt werden können.
Einige Menschen sind mit mir verbunden, wie ein unsichtbarer Faden der einen mit dem anderen eint.
Dies verläuft aber größtenteils unbewusst.
Sich bewusst mit Hilfe der Meditation zu verbinden, stelle ich mir erfolgversprechend vor, und auch spannend und freutvoll.

Aber warum willst du es nicht mit der Öffentlichkeit teilen, was bei eurem Experiment rausgekommen ist? Mhm...ist es zu intim und persönlich?
Oder warum?

Lieben Gruß
My Body.
My Choice!
..........
"Geh mir ein wenig aus der Sonne!"



« Seite (Beiträge 31 bis 45 von 68) »

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der Weg (Selbstfindung & Glaube) » Telepathie-Experiment (Wir suchen einen zusätzlichen Psychonauten)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen