LdT-Forum

« Seite (Beiträge 4936 bis 4941 von 4941)

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 06.01.23 17:40
zuletzt geändert: 07.01.23 10:06 durch ehemaliges Mitglied (insgesamt 3 mal geändert)
das war kein abschießen.hochdosieren geht schnell,hatte einfach mehr da und dann war ich im nu auf 1 bis 2 gram am tag. war trotzdem nur normal wie immer.
ja abschießen ohne trinken essen oder auf Toilette gehen mein ich nicht. das mache ich schon.
gefährlicher ist die scheiß egal Einstellung. wäre vorhin fast los.mach ich vielleicht ich noch...habe so 4 oder 5 stunden geschlafen.

Habe mich missverständlich ausgedrückt, mit abschießen meinte ich halt viel schlafen während der ersten 4 Tage. Mal wach werden essen, trinken usw , das ja. Kontrollverlust kann ich echt nicht gebrauchen, ausser ich liege dabei im Bett und schlafe es aus ;) dann wäre Kontrollverlust sogar ok. Nein mit den rivos gehe ich vorsichtig um. Eine ist schon viel. Und wie ich feststelle, kommt bei mir tagsüber dann sowas wie ein Flash Back und ich fühle mich wieder ultra breit davon. Da hilft dann nur hinlegen oder bequem sitzen.

Danke für eure antworten! wink
 
Traumländer



dabei seit 2019
1.191 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.01.23 13:10
gugu schrieb:
das war kein abschießen.hochdosieren geht schnell,

Ich bezog mich auf das Abschiessen mit Benzos.
Hochdosieren ? Binnen drei Tagen bin ich bei dir was die Dosis anbelangt. Und das von Null. Das ist ja das Gefährliche an der Materie.
"bequem sitzen" - das passt gerade. Eben kam ich zurück vom Einkaufen und habe auch einen Schaukelstuhl mitgenommen. Alt aber gut. Und günstig. So etwas fehlte mir schon lange. Vor der Türe im Schaukelstuhl sitzen, die irre vielen Vögel im Garten beobachten und den einen oder anderen Joint durchziehen - so lässt sichs leben. Interessant daran ist: man braucht gar nicht viel dazu.
gugu, verdammt nochmal, bitte reiss dich am Riemen, du leidest zu viel in der letzten Zeit. Da musst du was dran ändern. Leicht gesagt, ich weiss ... Aber ich mache mir echt Sorgen.
Grüsse

 
User gesperrt



dabei seit 2022
233 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 07.01.23 16:05
Ich glaube ich habe dir das schon mal geschrieben, aber: Kauf dir eine Feinwaage und dosiere dich endlich mal stringent runter. Ich meine ich lese von dir nur ständig "drauf, mir gehts scheiße, ich mach Entzug, ach nee doch nicht, hochdosiert, runterdosiert, drauf, mir gehts scheiße, ich mach Entzug, ach nee doch nicht..." usw usf.

In der Zeit mache ich zehn Entzüge. Wenn du es ohne eben nicht schaffst, gehe in Substitution und räum' von da aus dein Leben auf. Das ist keine Schande. Aber dieses eeeeeeeewige Hin und Her macht dich mehr kaputt als sich endlich für eine Sache zu entscheiden: willst du drauf sein oder willst du nüchtern sein?
 
Traumländer



dabei seit 2012
128 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.03.23 15:22
zuletzt geändert: 04.03.23 15:57 durch Tigerbarake (insgesamt 4 mal geändert)
Ich hätte mal eine Frage und zwar geht es um das Aufreinigen von Heroin und zwar dachte ich mir das man ja, falls man größere Mengen von minderwertigem Heroin hat das nicht einfach in Wasser auflösen könnte und da Heroin(base) sich ja ohne Asco in Wasser nicht löst könnte man so zumindest die wasserlöslichen Streckmittel raus bekommen.
Ich hab mir das so vorgestellt: man nehme ein Schnapsglas und packt sagen wir mal 1 g Heroin rein und gibt eine gewisse Menge an Wasser dazu und schüttet das ganze dann durch eine Kaffeefilter und spült diesen dann noch ein par mal mit kaltem Wasser durch ähnlich dem Aceton-Wash bei Amphe.
Den Rest der im Kaffeefilter bleibt würde man dann zum trocknen auf einen Teller geben und dann müsste man ja eigentlich ein, mehr oder weniger reineres Produkt haben oder?

Btw würde mich noch eine Sache interessieren und zwar hab ich festgestellt das Heroin von besonders guter Qualität oft besonders viele Rückstände im Röhrchen von sehr bröseliger Konsistenz erzeugt, weiß jemand was es damit auf sich hat? Das ist mir über die ganzen Jahre so oft passiert das es für mich mittlerweile schon ein Qualitätskriterium ist, wenn sich viel im Röhrchen sammelt und es bröselig ist dann ist es gut aber wenn die Konsistenz klebrig o.ä ist dann war der Stoff eg immer scheiße.
Weiß vlt jemand was es damit auf sich hat oder hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

@StaniSlave Was für ein Zufall, ich habe gerade beim hochscrollen deinen Beitrag gesehen und habe, ohne es zu wissen im Prinzip genau das gleiche Anliegen wie du, nun ich zumindest werde es einfach mal versuchen und es wird sich dann schon zeigen ob man mit dieser Methode theoretisch schlechten Stoff etwas besser machen könnte, allerdings könnte es auch sein das es sich in dem jeweiligen Stoff um ein wasserlösliches Heroinsalz handelt und in dem Fall würde alles verschwendet werden und Stoff zu verschwenden, egal wie scheiße er auch sein mag, in der Not frisst der Teufel fliegen wenn man mal wieder gar nichts hat dann ist einem auch der schlechteste Stoff recht bringe ich einfach nicht übers Herz, wenn nur ein par Krümel beim Abwiegen daneben gehen bekomme ich schon gefühlt einen halben Herzinfarkt.
Ich hatte jetzt längere Zeit immer H. von sehr guter Qualität und jetzt plötzlich nur noch deutlich schlechteres H. und das macht mir ziemliche Probleme da ich gerade aus der Substi bin und den "kontrollierten Konsum" anstrebe, bei mir wären das 0,6 g am Tag und mit dem guten Stoff bin ich damit auch echt gut zurecht gekommen aber bei dem was gerade habe ist das echt schwierig die Dosis zu halten.

Edit: Da es gerade zum Thema passt, ich hab zurzeit auch Probleme mit Benzos, in meinem Fall Nitrazepam ein relativ unbekanntes Hypnobenzo was aber auch eine antikonvulsive Wirkung hat ich nehme das auch aus medizinischen Gründen(schwere Form von REM-Schlafverhaltensstörung) und meine Dosis um diese Schlafstörung in den Griff zu bekommen sind eigentlich 5 mg vor dem schlafengehen aber seit etwa 2 Monaten nehme ich das Nitrazepam auch tagsüber eigentlich nur um irgendwie die Zeit bis zur nächsten Dosis H. zu überbrücken was 3 mal am Tag 0,2 g geraucht entspricht, das hat vor allem finanzielle Gründe weil mehr H. einfach meine finanziellen Mittel sprengen würde.
Gleichzeitig mache ich mir ernsthafte Sorgen um eine Benzoabhängigkeit, meine aktuelle Dosis liegt gerade bei 20 mg Nitrazepam am Tag, ich konnte das aber auch schon auf nur 10 mg oder 7,5 mg reduzieren vor allem als ich noch den guten Stoff hatte stand mein Benzokonsum gar nicht so im Vordergrund und ich bereue es gerade auch das ich nicht die Zeit, in der ich noch H. von guter Qualität zur Verfügung hatte dazu genutzt hab meine Dosis an Benzos auf das Minimum zu reduzieren und ich merke bei den Benzos auch schon eine Toleranzentwicklung allerdings bin ich bis jetzt nur in Ausnahmefällen über diese 20 mg pro Tag gegangen, nur zum Vergleich Nitrazepam ist von der Potenz ungefähr so stark wie Diazepam und hat eine Hwz von etwa 20 Std.
Mal angenommen ich würde jetzt die Benzos von jetzt auf gleich auf null reduzieren mit welchen Entzugserscheinungen müsste ich rechnen? Und treten bei so einer vergleichsweise geringen Dosis überhaupt schon körperliche Entzugserscheinungen auf? Wie gesagt hab ich nicht immer diese 20 mg am Tag genommen es hat immer geschwankt zwischen 20 und 5 mg pro Tag aber nichtsdestotrotz habe ich diese in den letzten 2 Monaten jeden Tag genommen wobei ich auf die 5 mg nicht verzichten kann da diese ja ihre medizinische Berechtigung haben und das Nitrazepam ist das erste Medikament überhaupt was meine Schlafstörung, die ich schon seit über 15 Jahren habe einigermaßen eindämmt aber dieser Konsum tagsüber ist eben das was aus meiner Sicht nicht sein muss und ich gerne reduzieren würde aber ich weiß einfach nicht wie ich das angehen soll gerade jetzt wo ich auch noch das Problem mit den Qualitätsschwankungen habe.
 
Traumländer



dabei seit 2012
2.439 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 04.03.23 16:35
Die Rückstände im Rohr sind oft reines H.
Zumindest knallt das gut und wenn man fleissig gesammelt hat, lohnt sich das richtig.
Soweit ich weiß, mir wurds von jemandem gesagt, der sich mit Chemie sehr gut auskennt.

Zum Reinigen:
Würde mich auch mal interessieren. Wasser ist vlt unpraktisch, da es so langsam verdampft/trocknet. Das dauert bestimmt ewig, bis dein h wieder trocken ist.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer



dabei seit 2012
128 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.03.23 20:11
zuletzt geändert: 26.04.23 15:13 durch Tigerbarake (insgesamt 2 mal geändert)
So nun habe ich meine Kaltwasserextraktion(nennt man das so?) mit 2 g H. gemacht und ich habe das H. in etwa 80 ml Wasser(genaue Angaben kann ich leider nicht machen weil ich das so nach Augenmaß gemacht hab), eigentlich sollte man für sowas destilliertes Wasser nehmen aber ich hab leider vergessen welches zu besorgen also hab ich Leitungswasser genommen und das mehrfach durch einen Wasserfilter laufen lassen, aufgelöst und gerührt bis sich nichts mehr gelöst hat.
Am Boden haben sich dann einige schwarzgraue Brocken abgesetzt was vermutlich die unlösliche Heroinbase war, das habe ich dann durch einen Kaffeefilter laufen lassen wobei das eigentlich gar nicht so notwendig war weil man die Brocken ganz gut herausfischen konnte.
Den Rest der sich im Kaffeefilter gesammelt hat hab ich auf einen Teller zum trocknen gelegt und es hat etwa 24h gebraucht bis es trocken war, wenn man es rauchen will sollte man auf jeden Fall warten bis es ganz trocken ist weil es sonst beim Blech rauchen "platzen" kann durch das restliche Wasser was darin dann verdampft.
Die Brocken die übrig blieben waren moderat bitter haben aber sehr stark nach H. gerochen, die Konsistenz vorher war wirklich sehr pulvrig ohne jegliche Brocken/Steine und der Geruch eher schwach, das Wasser in dem ich das H. aufgelöst hab hat eine gelblich-braune Farbe, wie als hätte man einen Tee aus Kippen gekocht und sie schmeckt sehr bitter und hat einen leichten Geruch nach Medikamenten/Tabletten, irgendwie erinnert mich der Geruch an Paracetamol, das ist ja auch ein gängiges Streckmittel und könnte auch den bitteren Geschmack erklären, der kann ja von allem möglichen Streckmitteln kommen und muss nicht gleich heißen das sich doch mehr H. als gedacht im Wasser gelöst hat, ich habe das Zeug im Kaffeefilter aber auch nicht durchgespült, so hätte ich die Reinheit vlt noch etwas verbessern können.
Ich rauche es gerade und muss sagen die Qualität hat sich definitiv verbessert im Vergleich zu davor, es lässt sich auch super rauchen ich hatte die Befürchtung es würde sehr schlecht auf der Folie laufen, Laufmittel usw. aber es läuft wie immer.
Die Ausbeute war etwa zwischen 0,4 g und 0,7 g habs noch nicht durchgewogen was jetzt nicht sooo pralle ist aber immerhin blieb etwas konsumierbares übrig was sehr viel bessere Qualität hat als das was ich davor hatte, davon musste ich oft direkt 0,2 g rauchen damit überhaupt der Affe weg geht während ich von besserem Stoff nur 0,15 g gebraucht habe.

Also Fazit: Ich würde sagen die Aktion war zumindest zum Teil ein Erfolg und ich konnte aus Stoff, der echt absolut beschissen war welchen machen der deutlich besser ist zumindest ist das mein subjektiver Eindruck und die Konsistenz von dem was sich im Röhrchen sammelt ist auch wieder so wie ich sie bei richtig gutem Stoff hatte also wenn man mal ne größere Menge echt beschissenen Stoff bekommt dann kann man das schlechte H. zumindest etwas aufreinigen allerdings zu dem Preis das man, je nach Reinheitsgrad einen deutlichen Verlust hat aber am Ende wars mir wert weil ich lieber etwas weniger habe und dafür eine bessere Wirkung als wie ein Irrer am Blech zu ziehen um zumindest etwas Wirkung zu bekommen, Qualität statt Quantität.
Nun so viel zu meiner Erfahrung mit "Heroin-Waterwash" komisch das da vorher noch keiner drauf gekommen ist bzw. das kaum einer macht.

edit: Also, ich habe die KWE nun einige Male durchgeführt und kann sagen das es der Ertrag tatsächlich unterschiedlich ist, ich habe leider keine EZ-Tests mehr um die Reinheit zu bestimmen, die habe ich schon in der Vergangenheit benutzt aber ich hab irgendwann aufgehört sie zu benutzen weil 5 Ampullen ja irgendwas zwischen 30 und 50 € kosten und wenn man bedenkt das man das ja eigentlich bei jeder neuen Charge machen muss die man bekommt geht das schon ins Geld auf Dauer aber es wäre schon interessant welches Ergebnis das aufgereinigte Zeug im Vergleich zu nicht gereinigtem Stoff hat.
Jedenfalls war mein bestes Ergebnis etwas über 0,5 g von 1 g, das extrahierte Stoff wirkt natürlich deutlich besser und stärker aber wenn man den Kostenfaktor bedenkt lohnt sich das auf Dauer nicht, ich selber nutze diese Methode nur noch praktisch als Test um zu sehen wie hoch die Reinheit des Materials ungefähr ist obwohl diese Methode auch keine 100 prozentige Klarheit bringt weil die ganzen wasserunlöslichen Streckmittel im Endprodukt verbleiben.
So viel dazu als kleines Update.
 

« Seite (Beiträge 4936 bis 4941 von 4941)