your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Mischkonsum » Ethnoflips - Pilze und MDMA


« Seite (Beiträge 46 bis 56 von 56)

AutorBeitrag
Moderator

dabei seit 2009
1.498 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.10.12 18:18
Nachwerfen geht schon, allerdings wirst du davon immer *zerballerter*.

Gerade wenn du erst am Ende nachlegst, können sich die Nebenwirkungen recht schnell verstärken, und die erhoffte Wirkungsverstärkung fällt schwächer aus, als vermutet. Deswegen finde ich, sollte man lieber nicht mehr so spät noch MDMA nachlegen. Das bedeutet aber nicht, das ich das nicht auch schon getan hätte, aber die Tage/Zeit danach war es irgendwie nicht Wert.

Unser Dosis Plan ist ungefähr so:

+0 MDMA 100mg+
+1h Shrooms etc
+1 1/2h MDMA Booster, 50mg+

Fertig! Oder man knabbert halt noch ein wenig Pilze dazu ;)
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
711 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.10.12 20:26
Hört sich gut an. Ich habe es schonmal gesagt, aber Shulgin hat gesagt, was ich bestätigen kann, 1,5 Stunden nach MDMA konsum 75mg nachzulegen um keine unangenehmen Höhen oder Tiefen(außer am Ende) zu haben.
Allerdings hat er auch als Initialdosis 125mg empfohlen. Bei nem Ethnoflip hören sich dann 100mg +50mg dann doch besser an.
lg
Wer will dass die Welt so bleibt wie sie ist, der will nicht dass sie bleibt!
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
302 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 20.11.13 18:21
also ich greif die alte dosis diskussion nochmal auf und stell direkt meine frage:
jetzt am kommenden wochenende will ich bei einer 10h party auch flippen bin mir allerdings was die dosis und zeitliche komponente noch etwas unentschlossen.
im moment tendiere ich dazu gegen 23 uhr ne dreiviertel pille(ca 150mg mdma) zu nehmen dann etwa gegen 2 uhr 2g pilze zu essen und 3 uhr nochmal ne halbe pille (100mg mdma) nachzulegen damit ich das runterkommen von mdma auf dem pilztrip vermeide.

sind die dosen zu hoch angesetzt oder ratet ihr von der zeitspanne ab?

ps: die party geht bis 7 uhr früh und ich hab die "neuen" red superman wink
"wenn unser wunsch nach Freiheit vom schmerzen größer wird als unser Wunsch, uns der Realität zu stellen, sind wir verdammt, ein Leben zu führen, das immer versucht, Veränderungen aus dem Weg zu gehen"
Ex-Träumer
  Geschrieben: 20.11.13 18:26
Meine Meinung dazu ;) Also ganz unten im Beitrag..
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 20.11.13 18:37
Ich finde das mit den von dir genannten Mengen hört sich gut an !
Würde evtl. die erste Menge MDMA auf 100mg Setzten und dann wenn der Trip kommt nochmal 100mg oder 150mg Nachlegen, kommt ja dann eh schon nicht so stark.
Gut, wenn du keine Toleranz hast dann ist es was anderes mit dem Nachlegen.
Wenn deine Toleranz, was MDMA angeht, doch schon etwas höher ist, dann solltest du dir sicherheitshalber nochmal 1 Pille aufheben.
Weil vom MDMA Runterkommen, während dem Trip, ist richtig beschissen !
Guten Flug !
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
302 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 20.11.13 19:21
zuletzt geändert: 25.11.13 13:22 durch e ffect (insgesamt 4 mal geändert)
Okay dann hab ichs mir ja schon ganz gut zurecht gebastelt:)
Meine xtc dosen sind zwar dezent höher aber denke das tut allem keinen abbruch.
Zum thema toleranz:davon bin ich weit entfernt, da sich mein mdma konsum im jahr an einer hand abzählen lässt und das letzte mal ist auch ca 2monate her.

Dann steht dem wochenend trip ja nix mehr im wege;)


Edit: Ergebnis war überraschend anders... ca24 uhr 150mg mdma 2:30 uhr ~2gpilze und 3 uhr ~75mg mdma
beginnend mit super raufkommen auf die E und bei der sehr angenehmen plateauwirkung dann die pilze und kurz darauf den stimmungsglätter ;) gegen 3:30 uhr stellten sich die ersten optics und verzerrung der räumlichen warnehmung ein die steigerte sich bei mir bis ca 4Uhr und dort begann es dann zu viel für meinen kreislauf zu werden...heftiger schweißausbruch, schwindel und schwäche gefühl welches dafür sorgte das ich ca 1 stunde nur sitzen konnte. in der zeit hatte ich dann viel saft und wasser getrunken und auch eine kleinigkeit gegessen damit ich mich wieder aufrappeln konnte. ab ca 5 uhr war ich wieder in der lage etwas zu tanzen allerdings war dann keinerlei wirkung mehr von den substanzen zu spüren...sehr schade eigentlich.
es lag vermutlich nicht an der konstelation der reinen substanzen sondern eher daran ca 10h keinen happen gegessen zu haben aber dennoch sehr intensiven tanzens, bei meiner freundin, welche sie selbe mischung eingenommen hatte gab es keinerlei probleme

"wenn unser wunsch nach Freiheit vom schmerzen größer wird als unser Wunsch, uns der Realität zu stellen, sind wir verdammt, ein Leben zu führen, das immer versucht, Veränderungen aus dem Weg zu gehen"
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
46 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.03.14 13:29
Hallihallo liebe Träumer,

ich kann zwar leider noch nicht sagen wie Schwammerl + MDMA bei mir wirken aber ich habs zumindest bei LSD schon erlebt, und gleich vorne weg wenn hier falsch dann einfach verschieben.

Es war bei mir zuhause also ein eher ruhiger Trip begonnen hab ichs mit LSD, mit ner ganz "normalen" Pappe, und da es doch immer am Peak ein klein wenig "anstregend" ist und ich diesen schon gerne pur miterlebe, und dieses Gefühl es geschafft zu haben ist bei mir unbeschreiblich schön, hab ich kurz nach dem LSD-Peak mir 120mg MDMA-Kristalle in Saft aufgelöst um dieses Gefühl zu verstärken.

Und was soll ich sagen nimm einen "Erkenntnistrip" und dieses schöne Gefühl danach und gib dem Zauber Zucker als das MDMA eingeschlagen hat wäre ich gerne aus jeder einzelnen Pore meines Körpers explodiert hätte ihn wieder zusammengebaut um das selbe dann nochmal zu machen.
Zu diesem Zeitpunkt konnt ich leider nur nichts machen da ich nur mit einem richtig fetten Grinsen auf der Couch saß und mich gefreut habe.
Ein Zitat meines Freundes hab ich noch mitbekommen und zwar:
"schau ihn dir an jetzt hat ihn die EMMA geküsst"

Für mich würde ich sagen war es doch ein durchweg wunderschönes Erlebnis das auf Ewig in meiner Erinnerung bleibt und welches ich auch in der Art nicht missen möchte.

Aber aus diesem Grund habe ich nun auch vor das selbige mit Schwammerln/Pilzen ;-) zu machen auch in dieser Reihenfolge, wobei ich oft gelesen habe das es anders herum wohl auch ganz gut funktioniert bzw. von vielen Leute so gemacht wird, aber ich denke doch das mir der reine psychedelische Peak zu wertvoll ist um ihn zu verfälschen.

Liebe Grüße
"Die Unfähigkeit, die mystische Erfahrung als solche anzuerkennen, ist mehr als eine intellektuelle Beschränkung. Mangel an Bewusstsein der grundlegenden Einheit von Organismus und Umwelt ist eine ernsthafte und gefährliche Halluzination." Allan Watts
User gesperrt

dabei seit 2014
184 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.03.14 21:59
Hallo Community, hab mir mal das Thema durchgelesen aber leider nichts explizites gefunden.
Meine Frage ist wie es mit der Methode aussieht über den Abend über verteilt ca. 200 mg MDMA zu nehmen und dann, wenn die wirkung nachlässt, die Pilze (ca. 1-1.3g) einzubauen.
Wird das MDMA runterkommen dadurch abgefangen und man kann nochmal ein paar Stunden genießen?

Lg Hypno
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2016
369 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 05.08.16 00:24
Hallo liebe Träumer,
Weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber wollte kein neues Thema deswegen aufmachen.
Ich habe gestern Abend mit zwei Freunden das erste mal MDMA genommen, heute nachmittag habe ich Pilze gefressen mit zwei anderen Freunden (hab sturmfrei also wird das mal ausgenutzt, gesund isses natürlich nicht ^^' ), erst so 12g dann die restlichen 10g und hatte außer etwas Euphorie und angeregter Fantasie null Wirkung, von insgesamt 22g hawaiianer Trüffeln... -_-
Hab außerdem gestern abend noch zwei kleine Lines 4-Fa gezogen.
Kann die restliche wirkung vom Amphe und Emma das psylocibin so stark unterdrücken?
Muss vll dazu sagen das ich im Moment sowieso recht viel konsumiert hab, kann das Hirn auch einfach verbraucht sein? Pilz Pause war aber recht lang davor, vll zwei, drei Monate.

Ich geb mir den Kick, aber spring früh genug ab...
Und versuche vergeblich ein unersättliches Verlangen zu stillen.
---------------------------------------
Drogen nehmen?
Ich nenne das Bewusstseinserweiterung.
Oder sich der Grausamkeit verschließen.
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
16 Forenbeiträge
5 Tripberichte

  Geschrieben: 09.12.17 21:28
Ahoi Community,

letzte Nacht habe ich mich seit Langem mal wieder an einen Ethnoflip (2g Psilocybe semilanceata + 100 mg MDMA) gewagt. Für mich ist es, genau wie der Candyflip eine der atemberaubendsten Drogenerfahrungen überhaupt. Ein Tripreport folgt eventuell. Ich muss diese Reise erst einmal verdauen, da die selbstreflexive Komponente dieses mal extrem ausgeprägt war.

Während des Trips kam mir auch die Frage in den Sinn, warum Selbstreflektion bei einer solchen Erfahrung so effektiv und gut funktioniert. Dazu folgender Gedanke: Das Psychedelikum löst die alltäglichen Denkmuster auf und schafft die Möglichkeit zur maximalen Abstraktion. Das führt besonders bei hohen Dosen dann dazu, das sich der Sinn der Alltagswelt immer mehr auflöst. Am Ende dieser Auflösung steht dann ggf. der Egotod. Nun kommt das MDMA ins Spiel, welches gegenüber dem Psychedelikum stark physisch wirkt. In Kombination entsteht ein Effekt, der die Gedanken immer auf der Scheide zwischen physischer und mentaler Welt wandern lässt. Man ist sich ständig seiner selbst bewusst und erlangt durch die abstrahierende Wirkung des Psychedelikum die Möglichkeit, sich selbst ohne die alltäglichen Denkmuster zu betrachten. Man sieht sich quasi mit den Augen eines neutralen Geistes.

Nun aber zu meiner eigentlichen Frage: Ich hatte bei der Erfahrung das Gefühl, dass ich, egal wie hoch ich die Pilze dosiert hätte, durch die körperliche Wirkung des MDMA NIEMALS hätte eine Ich-Auflösung erleben können. Daher würde mich interessieren, ob sonst jemand schon einmal eine Ich-Auflösung bei einem Ethno- oder Candyflip erlebt hat?

Ask yourself: Why am i doing drugs?
Idwets


 
Traumländer



dabei seit 2017
246 Forenbeiträge
2 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.12.17 06:06
Interessante Theorie die du da hast hört sich für mich durchaus plausibel an . ;-)

Ich-Auflösungen hatte ich bis jetzt nur im K-Hole und bei 5 Gramm Kambodschanischen Pilzen mit MAO Hemmern .

Habe die Vermutung das die Kombination mit MDMA wahrscheinlich zu körperbetont ist und somit ne Auflösung schwieriger macht.

Habe selbst bei ordentlichen Candyflips (250 mg MDMA & 300 Mikrogramm Acid ) immer noch die sehr chemischen Optics und das heftige Schieben in Erinnerung , jedoch keine Gefühle des Auflösens gehabt etc.

Aber vielleicht hat irgendwer noch andere Erfahrungen in dem Bereich gemacht , schauen wir doch mal ;-)

Peace
- 1. Vorsitzender im Verein für Spontane-Maximalgenehmigung e.V. -

- Erwähnenswert Unterwegs -

« Seite (Beiträge 46 bis 56 von 56)

LdT-Forum » Drogen » Mischkonsum » Ethnoflips - Pilze und MDMA











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen