your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Die Luege des Geldes


« Seite (Beiträge 61 bis 75 von 87) »

AutorBeitrag
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
3.263 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 25.08.08 19:51
Ich verstehe euch nicht....obwohl ichs wirklich gern würde.
Natürlich bin ich auch nicht zufrieden mit dem, was unsere Regierung da manchmal so anstellt. Und sicherlich hab ich ne Menge gegen Politiker, die z.B. einen auf "Umweltschutz is soooo wichtig" machen und sich dann mim dicken Benz durch die Gegend kutschieren lassen.
Aber irgendwie wird immer wieder vergessen, dass WIR diejenigen sind, die diese Menschen als Repräsentanten für uns gewählt haben. Womöglich sind sogar die Leute, die am lautesten schreien gar keine Wähler (shame on you!)...
Und wenn ihr mit dem Wahlsystem nicht zufrieden seid, weil ihr denkt, dass doch jeder der Wählbaren ein der Menschheit unzumutbarer Ar*** ist, warum zum Teufel werdet ihr nicht selbst mal aktiv?? Ich wette, dass niemand hier mal ernsthaft überlegt hat, selbst in der Politik aktiv zu werden. Warum denn nicht? Dass es nich besonders schwer ist zeigen uns doch viele - ich sag ma ganz salopp - minderbemittelte Beispiele, die da so manchen Hirnmüll von sich geben...
Ich bins wirklich so leid, permanent beschwert sich gerade UNSERE Generation über jeden kleinen Furz. Über alles und jeden kann man sich aufregen. Wie paradox, wenn ich bedenke, wie viele Angehörige unserer Generation jeden Tag faul zu hause sitzt, weder zur Arbeit noch zur Schule gehen und permanent ihre Beine in der Waagerechten liegen haben....

Ich kann jedenfalls dieses Gejammere nicht mehr hören rolleyes

lg, phanity
Dr. House: "I’m extremely disappointed. I send you out for exciting, new designer drugs, you come back with tomato sauce."

http://www.mehr-schbass.de/news/link.php?id=148
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
216 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 25.08.08 20:51
ich war damals wählen (erstwähler :D)
und ich hab auch alle vollgenöhlt die nciht wählen... weil man so im endeffekt dem stärksten zuspielt...


die meinung die ich vertrete hab ich mir auch erst über die letzten monate zusammen gelesen... wirklich lange für politik interessiere ich mich nicht wirklich...
manchmal denke ich auch es wäre besser gewesen dumm aber glücklich zu bleiben nunja...

aber ich denke auch, das nicht jeder das zeug dazu hat politisch aktiv zu sein.... liegt halt nicht jedem...
was ich hingegen versuche is etwas aufklärungs arbeit... leuten meinen standpunkt erklären... und wenn sie daraufhin sich auch für die geschehnisse in der welt interessieren bin ich glücklich :)
wenn das jeder machen würde, dann gäbe es sicher auch nur halb so viel "dumme"....
weil es wohl einfach nur faulheit bei den meisten is mal etwas zu recherchieren, zu hinterfragen, sich ne eigene meinung zu bilden...
traurig aber war...

und du hast auch recht mit dem wählen.... wir haben zum glück noch eine gewisse wahlfreiheit und ein mehrparteiensystem.... allerdings ist es gar nicht das was ich so sehr kritisiere... es sind die hintermänner.... die "schattenregierung"... die leute mit dem geld... das sind die wahren verbrecher und die hirnlosen marionetten spielen komplett nach der pfeife und werden uns wohl irgendwann vernichten.... =(

Scharfe Schnitte, Teile, die auseinanderfallen,
Löcher in der Mitte, Welten, die aufeinanderprallen,
und es schmerzt, wenn es zu nah ist,
und es schmerzt, wenn es fern ist.
Traumländer



dabei seit 2006
322 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 25.08.08 21:58
was du da ansprichst phanity is der viel zitierte gang durch die institutionen...
sagen wa´s ma so was daraus wird sehen wir an otto shily, claudia roth und unserem joschi fischer. alles ehemalige 68er schilly war sogar hauptmieter der wieland komune oder war es k1 weiß gerade nicht.
aufjedenfall haben die 68er viel für uns erreicht (wird im moment aber auch in frage gestellt) aber ich denke sie die 68er haben sich das auch anders vorgestellt. dennoch sicherlich wesentlich besser als das was im moment herrscht da hast du recht. nur glaube ich nicht mehr daran das man durch den gang der lobby verseuchten institutionen etwas erreichen kann.
und trotzdem wähle ich grün, finde die pkw maut für städte und auch die öko steuer ok^^
allerdings tu ich die mit gemischtem gefühl, da ich mir bewusst bin das diese partei innerhalb einer koalition mit viel zustarkem partner nicht viel erreichen wird. eventuell mal mit hilfe der pds bzw links partei, aber die sind sogar mir unheimlich.
von daher es hilft nur revolution die frage is nur wie mit gewalt sicher nicht...
psy
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
284 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 25.08.08 23:52
zuletzt geändert: 25.08.08 23:54 durch Groove Frog (insgesamt 1 mal geändert)
Phanity schrieb:
Ich verstehe euch nicht....obwohl ichs wirklich gern würde.
Natürlich bin ich auch nicht zufrieden mit dem, was unsere Regierung da manchmal so anstellt. Und sicherlich hab ich ne Menge gegen Politiker, die z.B. einen auf "Umweltschutz is soooo wichtig" machen und sich dann mim dicken Benz durch die Gegend kutschieren lassen.
Aber irgendwie wird immer wieder vergessen, dass WIR diejenigen sind, die diese Menschen als Repräsentanten für uns gewählt haben. Womöglich sind sogar die Leute, die am lautesten schreien gar keine Wähler (shame on you!)...
Und wenn ihr mit dem Wahlsystem nicht zufrieden seid, weil ihr denkt, dass doch jeder der Wählbaren ein der Menschheit unzumutbarer Ar*** ist, warum zum Teufel werdet ihr nicht selbst mal aktiv?? Ich wette, dass niemand hier mal ernsthaft überlegt hat, selbst in der Politik aktiv zu werden. Warum denn nicht? Dass es nich besonders schwer ist zeigen uns doch viele - ich sag ma ganz salopp - minderbemittelte Beispiele, die da so manchen Hirnmüll von sich geben...
Ich bins wirklich so leid, permanent beschwert sich gerade UNSERE Generation über jeden kleinen Furz. Über alles und jeden kann man sich aufregen. Wie paradox, wenn ich bedenke, wie viele Angehörige unserer Generation jeden Tag faul zu hause sitzt, weder zur Arbeit noch zur Schule gehen und permanent ihre Beine in der Waagerechten liegen haben....

Ich kann jedenfalls dieses Gejammere nicht mehr hören Bild: https://www.land-der-traeume.de/bilder/symbole/rolleyes.gif
lg, phanity


Sitze hier zwar in der Schweiz, allerdings scheint auch bei uns dieses Problem zu existieren. Jeder sagt nur, dass alles Scheisse sei, dass jeder von diesen Sesselpupser doch keine Ahnung habe, und wie viel besser es uns doch gehen würde, wenn, der so gross Referierende, doch Bundesrat (so etwas wie Bundeskanzler, nur durch 7 gezählt) wäre...

Das ewige Gejammere wurde auch mir zu langweilig, so beschloss ich kurzerhand einer Partei beizutreten... Habe sogleich auch eine relativ interessanten Posten übernehmen können, und mische jetzt in der Parteipolitik schon schön mit... Habe durch das auch relativ viele "Hohe" Politiker persönlich kennengelernt, und dabei musste ich mir selbst doch zugestehen, dass ich, als "normaler, einfacher Bürger" doch kaum eine winzige Ahnung hatte, von dem, was in der Politik so alles abgeht... Manche Leute können doch einfach nur super reden, dass wiederum eigentlich schon wieder genügen würde, um sich bei den Massen beliebt zu machen um so wieder gewählt zu werden... Nun denn, ich bin jetzt auch in der Politik, und muss sagen, ich habe vieles erlebt und auch vieles gelernt. Leute die nicht gross eine Ahnung von Politik haben und immer nur so ala "scheiss auf das System" etc. gehen, haben in meinen Augen doch kaum eine bessere Regierung verdient, denn wer immer nur reklamiert und nichts unternimmt ist doch am Ende auch selbst schuld. Wie auch Phanity gesagt hat, schlussendlich sind es die Politiker die Dinge entscheiden, die die Mehrheit ( wiederum wir!) unserer demokratischen Gesellschaft gewählt hat, und dies wohl nicht ohne Grund...


PS to Phanity: Wäre flott wenn du mir den Status "abwesender Träumer" editieren würdest, habe vor, wieder etwas mehr da zu sein ;)

bin wieder zurück
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
3.263 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 26.08.08 02:18
@groove frog: als mod kann ich leider nicht deine statusmeldungen ändern. Der Herr Peri kann das oder Jörg und so. Weiß aber nicht, ob sich der Status nach ner Zeit regelmäßiger Aktivität nich automatisch wieder ändert....

ontopic: In welcher Partei bist du denn aktiv? Oder willste lieber nich sagen? Ist nämlcih so, dass ich auch aktiv werden möchte, schon seit längerem sogar, aber ich kann mich nicht entscheiden, wo ich einsteigen soll. Hab mir von allen möglichen hier umliegenden Organisationen Material zusenden lassen und finde bei vielen sinnvolle Ansätze, aber wirklich überzeugt hat mich noch keine:(
Mein Entschluss steht aber schon länger fest, da mir 1. dazu geraten wurde von diversen Personen aufgrund meines Talents "Leuten Scheiße verkaufen zu können" (was ich nich unbedingt als Kompliment ansehe :D ) und 2. weil ich eben selbst was bewirken möchte usw. usf. (halt alles, was ich im obigen Post ja schon kritisiert hab....)
Würde mich also wirklich sehr interessieren. Falls du es nicht hier schreiben willst, kannst du mir gerne auch eine E-Mail senden.

LG, Phanity
Dr. House: "I’m extremely disappointed. I send you out for exciting, new designer drugs, you come back with tomato sauce."

http://www.mehr-schbass.de/news/link.php?id=148
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
284 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 26.08.08 19:31
Schreibe gern was dazu, passt auch ziemlich zum Topic...:
Von mir aus gesehen, muss man auch in der Politik
1. einen gesunden Menschenverstand besitzen, daher sind unsere extremen Parteien oder Gruppierungen für mich schon verstorben... von rechts (PNOS, AUNS, Lega, SD(zählt für mich auch dazu)) bis links (Jungsozialisten, PdA, Antifa (Gruppe)). Alle diese Parteien haben schlussendlich nur ein oder zwei Hauptziele... entweder "Aktion für eine saubere Schweiz" (welche politische Richtung wohl) bis hin zu "legalisiert alles, dann lösen sich unsere Probleme von selbst" (nicht gerade so direkt, aber doch arg diese Richtung). Ein langfristiges Ziel zur Verbesserung unserer Gesellschaft und zur Verminderung sozialer Missstände verfolgen diese Parteien kaum, da sich auch die Anhänger dieser Parteien kaum dafür interessieren. Damit dient auch eine "vernünftigere" Politik nicht als ein solch grosses Publikumsmagnet, wie irgend eine Legalisierung von Drogen, eine diskriminierende Initiative gegen die "scheiss Ausländer" oder sonst was in dieser Richtung...

2. Muss jedes Mitglied frei seine Meinung zu jedem beliebigen Thema äussern können, ohne dadurch mit Konsequenzen der Partei rechnen zu müssen. (Paradebeispiel SVP) Jeder Mensch ist verschieden, jeder von uns hat andere Erfahrungen gemacht und verschieden Schlüsse und Lehren daraus gezogen, warum soll sich Einer, einer Gruppe, die wiederum von verschiedenen Individuen geleitet wird, unterstellen. Jeder soll klar und frei hinter seiner eigener Meinung stehen können.

3. Eine Partei ist stärker als ein Einzelner, daher ist es auch wichtig, dass man sich nicht nur alleine auf eine Wahlliste setzt (Hanf Ueli super Beispiel wie man es nicht machen sollte: Hanf Ueli, sondern sich auf eine, von sich aus betrachtet, faire und richtige Partei verlassen kann. Die Partei sollte in etwa, die politischen Richtungen verfolgen, welche für sich selber auch wichtig und interessant erscheinen. Punkt 2 ist aber auch hier ein wichtiges Muss!


Schlussendlich findet man sicher noch mehrere Parteien, welche in etwa die gleichen Interessen vertreten wie der/die Wählende(r). Ich habe mich damals über diese verschiedenen Parteien informiert und trat einige Wochen danach bei der BDP bei. Diese ist durch diverse kantonale Abspaltungen aus der Schweizer SVP entstanden. (Diese hat in Deutschland wahrscheinlich eh keinen guten Namen, aber wer das System und die Hintergründe nicht kennt, sollte sich besser nicht nur auf irgendwelche Schlagzeilen aus den heutigen Medien verlassen...) Hauptsache für es stimmt für jeden selbst…


Bisschen zurück zum Thema Geld:
Da ich mich schon seit Jahren mit dem Thema Primitivgeld auseinander setzte und auch eine kleinere Sammlung besitze, denke ich, könnte ich auch noch meine Meinung zu diesem Thema abgeben:
Primitvgeld (frühe Form von Geld (bearbeitete Steine, Knochen, Muscheln etc. und vieles mehr) gibt es schon so lange, wie es den Menschen gibt. Schon in der alten Steinzeit wurden Faustkeile, Speer- und Pfeilspitzen als Währung verwendet, konnten so also überall auf der Welt gehandelt werden, da ein sogenannter Nutzwert bestand. D.H. mit einem guten Faustkeil konnte man besser und schneller Arbeiten, also war gute Ware gefragter und teurer. Dies trieb schlussendlich auch die Individualisierung der Menschen voran. Da nicht jeder alles Gut herstellen konnte, wurden die ersten „Berufe“ entwickelt, einer machte beispielsweise Pfeilspitzen, ein anderer töpferte, einer jagte etc… Nun entstand ein neues Problem: Der Silex(Feuerstein)-Bearbeiter konnte und wollte nicht immer nur Fleisch vom Jäger annehmen, dieser wiederum benötigte Pfeilspitzen für die Jagd. Nun entstand eine neue Geldform, eine Besitzanzeigende. Irgendetwas was wertvoll erschien ob es wertvoll war, weil es selten war, wie irgendwelche Mineralien, oder weil man viel Zeit in einen Gegenstand investiert hatte, wie zum Beispiel Schnitzereien wurden nun gegen das benötigte Gut getauscht.

Viele tausend Jahre später wurden die meisten Geldformen vereinheitlicht, d.h. jeder Staat, Bezirk oder später auch Jedes Land / Jede Union hatte seine eigene Währung. Übrig von dieser langen Geschichte blieb das Geld wie wir es heute kennen. Es werden Kriege um Geld geführt, denn Geld ist Macht und Macht bedeutete Überleben. Das ist heute so und das war früher noch viel schlimmer.

bin wieder zurück
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
4.608 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 27.08.08 12:02
zuletzt geändert: 27.08.08 12:14 durch Antonio Peri (insgesamt 1 mal geändert)
LOL - Die Jusos (Jungsozialisten) - also die Jugenorganisation der SPD, soll linksextrem sein... lol

Also erstmal ist jedes SPD-Mitglied bis zum 35. Lebensjahr per se auch Juso - wenn auch nur Pro-Forma, aber ich (kenn den Verein von innen), kann Dir sagen, daß auch dort mehr Karrieristen und brave, angepasste Studenten dabei sind, als auch nur ein einziger echter Linksextremer - die letzten echten Linken haben sich spätestens seit der Schröder´schen Agenda 2010 inkl. Hartz-Gesetzen zur "echten" Linken (ehemals PDS und WASG) verabschiedet.

P.S. - werde nun mal sehen, ob ich dauerhaft Deinen Userstatus (Du wärst dann ja wohl Endlos-Trämer) ändern kann, oder ob Du dafür selber wieder öfter aktiv sein mußt. Die "Rang-ändern" Funktion ist die neueste Funktion der Co-Admins und häufig funktionieren die geänderten Ränge erst nach einigen Stunden, oder sie stellen sich nach 24 Stunden oder so, wieder zurück. Da läuft noch nicht alles rund, aber ich werde Dich jetzt erstmal zum Endlos-Träumer machen. Hoffe dann, das es so bleibt, wenn nicht, liegt es an der Technik.
Ich blogge zum Thema Drogenpolitik:antonioperi.wordpress.com
Antonio Peri auf Facebook:www.facebook.com/antonio.peri.3956
Antonio Peri auf Twitter:twitter.com/PeriAntonio
Mein Youtube-Kanal: http://www.youtube.com/channel/UC87uh0MjSFR0gEsONgzObRg
Kommentar von Antonio Peri (Traumland-Faktotum), Zeit: 27.08.2008 12:14

Also es scheint problemslos zu funktionieren. Zumindest wirst Du nun direkt als Endlos-Träumer angezeigt. Hoffe das bleibt dann auch so.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
284 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 27.08.08 12:50
Antonio Peri schrieb:
LOL - Die Jusos (Jungsozialisten) - also die Jugenorganisation der SPD, soll linksextrem sein... lol


Achtung wie gesagt, ich rede von der Schweiz... SPD gibts nicht. Aber vielleicht hast du auch ein bisschen recht, da das ganze vielleicht zu sehr Kategorisiert wurde... Es gibt in Jeder Partei vernünftige oder eben auch weniger vernünfigere Mitglieder... Ich habe einfach genügend Erfahrungen gemacht, das ich sagen kann, dass unsere JUSO eher in der stark linken Ecke anzusiedeln sind, sie rufen auch genügend zur Demos auf, welche danach in einem Chaos enden...

Meine Meinung.

to Antonio Peri: Besten Dank für den Editierten Userstatus!
bin wieder zurück
User gesperrt



dabei seit 2006
9.128 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 27.08.08 14:52

Antonio Peri schrieb:
die letzten echten Linken haben sich spätestens seit der Schröder´schen Agenda 2010 inkl. Hartz-Gesetzen zur "echten" Linken (ehemals PDS und WASG) verabschiedet.

Also viele eigentlich schon eher.

Die Jusos sind mir eigentlich nur mal aufgefallen vor ein paar Jahren, dass sie hier in der Stadt mal einen Diskussionsnachmittag zur Legalisierung von Cannabis hatten. Zumindest die dort Anwesenden machten nicht gerade einen karriereorientierten Eindruck. Die Jungen Liberalen habe ich zwangsweise näher kennengelernt, auch wenn ich da natürlich nie Mitglied war. Auch die hatten sich mal für eine Legalisierung ausgesprochen.

Aber alles in allem hat hier bei uns die SPD sowieso nichts zu melden. Die Reihenfolge bei der letzten Landtagswahl war CDU-Linke-NPD-SPD, also hier sind die nur Nummer 4.
 
User gesperrt

dabei seit 2006
373 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 27.08.08 17:27

ChiLLeD schrieb:
OMG
Ich krieg echt Gehirnkrebs bei manchen Beiträgen hier. Die noble Weltanschauung in allen Ehren, aber es ist zum Teil einfach Müll was hier gedacht wird.


1. Die schöne Welt der Gleichheit:


Zitat:
stell dir vor du gehst in den supermarkt nimmst dir mit was du brauchst und bezahlst nicht, gehst tanken und bezahlst nicht weil es klar is das jeder in der gesellschaft freieversorgung hat, stell dir vor du zahlst keine miete usw. natürlich würde dies mit dem bestehenden system nicht klappen!!


Nicht in diesem, und in keinem anderen. Eine Grundannahme dieses Systems ist, das jedes Individuum in jenem den gleichen Ehrgeiz bzw. Arbeitsbereitschaft besitzt (Was in der menschlichen Gesellschaft definitiv nicht gegeben ist). Das ist erforderlich da so ein System ja nur bestehen kann, wenn jeder bereit ist seinen Teil der Arbeit zu verrichten. Denkt man weiter, so findet man sehr viele andere Steine im Weg...Nicht jede Arbeit ist gleichschwer, und so fragt man sich doch, wer in diesem tollen System als Vorstandsmitglied vom Sessel aus arbeitet und wer morgens um 5 aufsteht, um den Müll abzuholen. Eine reihherum Lösung ala eine Woche du eine Woche ich ist allein von dem Ausbildungsbedarf nicht umsetzbar.
Weiter fällt auf, das ein System das allgemeinen Wohlstand erzeugen soll gewisse Vorraussetzungen an die Umwelt stellt. Manche Gebiete der Erde sind einfach nur sehr schwer für den Menschen bewohnbar und in solchen herrscht Armut. Diese Leute haben sich es nicht ausgesucht da zu Leben, aber sie suchen es sich aus weiteres Leben in jene Regionen zu "zwingen". Will man solche Bereiche nun auch auf den selben Wohlstand heben treten extreme Kosten zu Lasten der anderen auf.
Fakt ist: Solange Energie nicht in unendlichen Maßen zur Verfügung steht, ist eine solches utopisches System unmöglich.
Fakt ist: Da wir kein utopisches System erschaffen können brauchen wir eine Währung um das untereinander zwischen Menschen irgendwie Regeln zu können.


2. Das Währungssystem:


Zitat:
Geld, ein dummes Stück Papier, oder lauter digitale einsen und nullen, welche über das Leben und den Tod von Millionen Menschen entscheiden. Etwas was absolut keinen Wert hat und wir lassen es zu!


Der einzige Grund warum wir mit "dummen Stücken aus Papier" rumlaufen, ist die Tatsache das es wesentlich einfacher ist, als immer einen Sack Reis zum tauschen mitzuschleppen, oder abzuwiegen, wieviel tausendstel Goldstücke nun das Brötchen kostet.
Geld ist wie in Punkt 1 erklärt ein notwendiges Übel.
Das manche davon zuwenig haben liegt entweder daran das:
a. Es ihnen scheissegal ist, bzw sie mit mehr Ehrgeiz mehr haben könnten.
b. Ihre Umwelt nicht die Vorraussetzungen liefert, mehr zu haben.
c. Leute mit mehr ihnen ihres mit diversen Methoden wegnehmen.
Nun fragt der einfache Kommunist: "Aber warum gibt es Menschen die mehr als andere haben?"
Nun lieber Kommunist, das liegt daran das wir eine Regelung haben die Erbrecht heisst.
"Aber warum können wir das denn nicht einfach Abschaffen?"
Das wurde schon versucht lieber Kommunist, man kann jenes Phänomen auch Verstaatlichung nennen. Du selbst solltest am Besten wissen wie es gelaufen ist.
"Ich kann nicht das Problem daran erkennen."
Tja lieber Kommunist, ohne die Möglichkeit sein Eigentum an die Nachkommen zu vererben, ist es unmöglich grössere Firmen und Konzerne aufzubauen. Diese haben viele Vorteile gegenüber Einzelunternehmen und machen manche Dinge überhaupt erst möglich.
"Was denn zum Beispiel?"
Nimm doch mal den Bauern als Beispiel. Ein einzelner kann nur eine gewisse menge Feld bewirtschaften. Das bringt aber niemals genug Ertrag um damit Maschinen zu finanzieren die die Arbeit leichter und schneller machen. Im Vergleich dazu kann ein Unternehmen, welches viele Quadratkilometer Land bewirtschaftet das selbe Feld des oberen viel Effektiver nutzen, und so das Allgemeinwohl steigern. Je grösser etwas gemacht wird, desto günstiger ist der Transport, die Produktion, und daraus resultierend der Preis.
"Aber kann das nicht alles der Staat kontrollieren?"
Wie ich oben schon sagte wurde es bereits versucht. Die Folge war eine immer weiter fortschreitende Volksverarmung wie du am eigenen Liebe erfahren musstest lieber Kommunist. Aus unerfindlichem Grund scheint die Arbeitsbereitschaft der Leute zu sinken wenn der Nachbar nur das halbe Tageswerk verrichtet, und trotzdem genausogut Leben darf.


Ich hoffe ich habe nun Klar gemacht, das unser System doch nicht so scheisse und falsch ist, wie es jene extrem kommunistisch eingestellte Seite die der Treadersteller genannt hat, glauben machen will. Natürlich läuft vieles Falsch in unserer Welt, aber diese Probleme lassen sich ganz bestimmt nicht lösen, indem man die Grundfeste unserer Gesellschaft kippt.

Kapitalismus bringt uns den Sieg.

ChiLLeD out





"Der Kapitalismus bringt uns den Sieg"

Welchen Sieg bitte??? den Sieg über Ärmere und über bewohner von ländern mit schlechten klimatischen bedingungen??? Wenn du dich darüber freust wieso nimmst du das ganze nicht selbst in die hand und zerbombst einfach alle Länderr auf der Welt???
Du tust hier gerade zu als währen wir alle 1a DDR Genossen. ABer soll ich dir was sagen???? ICh bin sozialist und die DDr,die UdSSr und alle Länder die dazu in Verbindung standen waren kein Kommunismus... Kommunismus heißt für mich chancengleichheit und Wohlstand. Und genau das war ja wohl in diesen Ländern nicht der fall. Ist dir eigentlich auch schonmal aufgefallen das nach dem 2. WK auch in Westdeutschland bestimmte sachen Verstaatlicht und Leute enteignet wurden??? Trotzdem tust du so als wäre Das hier das einzig richtige obwohl du wieder sagst das verstaatlichung schlecht ist. ISt dir auch schonmal aufgefallen das durch die stetige Privatisierung einiger Unternehmen die SChere zwischen ARm und reich größer wurde?? Den Text den du geschrieben hast strotzt dermaßen vor Egoismus das mir schlecht wird........... Es ist möglich das Menschen die gleichen chancen haben und es ist auch möglich das SChlüsselindustrien verstaatlicht werden.... Gerade im Bereich Landwirtschaft.. DU sagst ein BAuer kann nicht leben wenn sein Betrieb verstaatlicht ist aber genausowenig kann er ohne staatliche Hilfe existieren. Es wäre auch ohne probleme mäglich die Landwirtschafft ghanz zu verstaatlichen und ich glaube das wären den meisten Bauern sogar recht... Keinen Kampf um Milch und Getreidepreise mehr sondern einfach der ARbeit die sie wollen nachgehen......
Der Traum muss eben kein Traum bleiben. Man muss einfach alles dafür tun. Denn wenn die Masse chancengleichheit und wohlstand wollen wieso sollte sozialismus dann bitte nicht funktionieren???? Kapitalismus ist und bleibt Mord also denk darüber nach ob du den Tod tausender Menschen ertragen kannst während du mit deinem dicken BEnz durch die gegen fährst.

"Aus dem Weg Kapitalisten die letzte SChlacht gewinnen wir" so sollte das aussehen

[Nasalonator] 16:33: unter dem schwaz is ja das popoloch du sau!


"Aus dem Weg Kapitalisten die letzte Schlacht gewinnen wir!"

"Steht auf ihr Völker dieser Erde,
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale,
Erkämpft das Menschenrecht!"
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
4.608 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 29.08.08 15:26
Sorry - das es um die Schweiz geht, hab ich überlesen. Zur schweizer Innenpolitik kann ich nichts sagen - bin gerade dabei jeden Tag die Ösi-Nachrichten zu lesen und mache mir gerade mal einen Eindruck von deren Innenpolitik.

Die Schweiz ist übrigens echt mal interessant, da dort (weil nicht-EU) ja wirklich noch alles selbst entschieden wird.

Da hab ich aber (wie gesagt) keine Ahnung.

Zumindest die Rang-ändern-Funktion scheint nun ja problemlos und sofort zu funktionieren.

@ Count Zero: Mir ist aufgefallen, daß die Art der Mitglieder der SPD von UB (Unterbezirk) zu UB sehr differiert - dasselbe gilt dann natürlich auch für die Jusos.
Vereinfacht kann man sagen (aber auch das weicht sich auf), im Ruhrgebiet (wo die SPD ja lange die absolute Mehrheit hatte), sind mehr Karrieristen in der SPD als z.B. in Bayern (wo sie schon immer chancenlos war). Ist ja auch logisch...
Ich blogge zum Thema Drogenpolitik:antonioperi.wordpress.com
Antonio Peri auf Facebook:www.facebook.com/antonio.peri.3956
Antonio Peri auf Twitter:twitter.com/PeriAntonio
Mein Youtube-Kanal: http://www.youtube.com/channel/UC87uh0MjSFR0gEsONgzObRg
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
185 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

MSN
  Geschrieben: 29.08.08 16:21

Bibosmoker schrieb:

ChiLLeD schrieb:
OMG
Ich krieg echt Gehirnkrebs bei manchen Beiträgen hier. Die noble Weltanschauung in allen Ehren, aber es ist zum Teil einfach Müll was hier gedacht wird.


1. Die schöne Welt der Gleichheit:


Zitat:
stell dir vor du gehst in den supermarkt nimmst dir mit was du brauchst und bezahlst nicht, gehst tanken und bezahlst nicht weil es klar is das jeder in der gesellschaft freieversorgung hat, stell dir vor du zahlst keine miete usw. natürlich würde dies mit dem bestehenden system nicht klappen!!


Nicht in diesem, und in keinem anderen. Eine Grundannahme dieses Systems ist, das jedes Individuum in jenem den gleichen Ehrgeiz bzw. Arbeitsbereitschaft besitzt (Was in der menschlichen Gesellschaft definitiv nicht gegeben ist). Das ist erforderlich da so ein System ja nur bestehen kann, wenn jeder bereit ist seinen Teil der Arbeit zu verrichten. Denkt man weiter, so findet man sehr viele andere Steine im Weg...Nicht jede Arbeit ist gleichschwer, und so fragt man sich doch, wer in diesem tollen System als Vorstandsmitglied vom Sessel aus arbeitet und wer morgens um 5 aufsteht, um den Müll abzuholen. Eine reihherum Lösung ala eine Woche du eine Woche ich ist allein von dem Ausbildungsbedarf nicht umsetzbar.
Weiter fällt auf, das ein System das allgemeinen Wohlstand erzeugen soll gewisse Vorraussetzungen an die Umwelt stellt. Manche Gebiete der Erde sind einfach nur sehr schwer für den Menschen bewohnbar und in solchen herrscht Armut. Diese Leute haben sich es nicht ausgesucht da zu Leben, aber sie suchen es sich aus weiteres Leben in jene Regionen zu "zwingen". Will man solche Bereiche nun auch auf den selben Wohlstand heben treten extreme Kosten zu Lasten der anderen auf.
Fakt ist: Solange Energie nicht in unendlichen Maßen zur Verfügung steht, ist eine solches utopisches System unmöglich.
Fakt ist: Da wir kein utopisches System erschaffen können brauchen wir eine Währung um das untereinander zwischen Menschen irgendwie Regeln zu können.


2. Das Währungssystem:


Zitat:
Geld, ein dummes Stück Papier, oder lauter digitale einsen und nullen, welche über das Leben und den Tod von Millionen Menschen entscheiden. Etwas was absolut keinen Wert hat und wir lassen es zu!


Der einzige Grund warum wir mit "dummen Stücken aus Papier" rumlaufen, ist die Tatsache das es wesentlich einfacher ist, als immer einen Sack Reis zum tauschen mitzuschleppen, oder abzuwiegen, wieviel tausendstel Goldstücke nun das Brötchen kostet.
Geld ist wie in Punkt 1 erklärt ein notwendiges Übel.
Das manche davon zuwenig haben liegt entweder daran das:
a. Es ihnen scheissegal ist, bzw sie mit mehr Ehrgeiz mehr haben könnten.
b. Ihre Umwelt nicht die Vorraussetzungen liefert, mehr zu haben.
c. Leute mit mehr ihnen ihres mit diversen Methoden wegnehmen.
Nun fragt der einfache Kommunist: "Aber warum gibt es Menschen die mehr als andere haben?"
Nun lieber Kommunist, das liegt daran das wir eine Regelung haben die Erbrecht heisst.
"Aber warum können wir das denn nicht einfach Abschaffen?"
Das wurde schon versucht lieber Kommunist, man kann jenes Phänomen auch Verstaatlichung nennen. Du selbst solltest am Besten wissen wie es gelaufen ist.
"Ich kann nicht das Problem daran erkennen."
Tja lieber Kommunist, ohne die Möglichkeit sein Eigentum an die Nachkommen zu vererben, ist es unmöglich grössere Firmen und Konzerne aufzubauen. Diese haben viele Vorteile gegenüber Einzelunternehmen und machen manche Dinge überhaupt erst möglich.
"Was denn zum Beispiel?"
Nimm doch mal den Bauern als Beispiel. Ein einzelner kann nur eine gewisse menge Feld bewirtschaften. Das bringt aber niemals genug Ertrag um damit Maschinen zu finanzieren die die Arbeit leichter und schneller machen. Im Vergleich dazu kann ein Unternehmen, welches viele Quadratkilometer Land bewirtschaftet das selbe Feld des oberen viel Effektiver nutzen, und so das Allgemeinwohl steigern. Je grösser etwas gemacht wird, desto günstiger ist der Transport, die Produktion, und daraus resultierend der Preis.
"Aber kann das nicht alles der Staat kontrollieren?"
Wie ich oben schon sagte wurde es bereits versucht. Die Folge war eine immer weiter fortschreitende Volksverarmung wie du am eigenen Liebe erfahren musstest lieber Kommunist. Aus unerfindlichem Grund scheint die Arbeitsbereitschaft der Leute zu sinken wenn der Nachbar nur das halbe Tageswerk verrichtet, und trotzdem genausogut Leben darf.


Ich hoffe ich habe nun Klar gemacht, das unser System doch nicht so scheisse und falsch ist, wie es jene extrem kommunistisch eingestellte Seite die der Treadersteller genannt hat, glauben machen will. Natürlich läuft vieles Falsch in unserer Welt, aber diese Probleme lassen sich ganz bestimmt nicht lösen, indem man die Grundfeste unserer Gesellschaft kippt.

Kapitalismus bringt uns den Sieg.

ChiLLeD out





"Der Kapitalismus bringt uns den Sieg"

Welchen Sieg bitte??? den Sieg über Ärmere und über bewohner von ländern mit schlechten klimatischen bedingungen??? Wenn du dich darüber freust wieso nimmst du das ganze nicht selbst in die hand und zerbombst einfach alle Länderr auf der Welt???
Du tust hier gerade zu als währen wir alle 1a DDR Genossen. ABer soll ich dir was sagen???? ICh bin sozialist und die DDr,die UdSSr und alle Länder die dazu in Verbindung standen waren kein Kommunismus... Kommunismus heißt für mich chancengleichheit und Wohlstand. Und genau das war ja wohl in diesen Ländern nicht der fall. Ist dir eigentlich auch schonmal aufgefallen das nach dem 2. WK auch in Westdeutschland bestimmte sachen Verstaatlicht und Leute enteignet wurden??? Trotzdem tust du so als wäre Das hier das einzig richtige obwohl du wieder sagst das verstaatlichung schlecht ist. ISt dir auch schonmal aufgefallen das durch die stetige Privatisierung einiger Unternehmen die SChere zwischen ARm und reich größer wurde?? Den Text den du geschrieben hast strotzt dermaßen vor Egoismus das mir schlecht wird........... Es ist möglich das Menschen die gleichen chancen haben und es ist auch möglich das SChlüsselindustrien verstaatlicht werden.... Gerade im Bereich Landwirtschaft.. DU sagst ein BAuer kann nicht leben wenn sein Betrieb verstaatlicht ist aber genausowenig kann er ohne staatliche Hilfe existieren. Es wäre auch ohne probleme mäglich die Landwirtschafft ghanz zu verstaatlichen und ich glaube das wären den meisten Bauern sogar recht... Keinen Kampf um Milch und Getreidepreise mehr sondern einfach der ARbeit die sie wollen nachgehen......
Der Traum muss eben kein Traum bleiben. Man muss einfach alles dafür tun. Denn wenn die Masse chancengleichheit und wohlstand wollen wieso sollte sozialismus dann bitte nicht funktionieren???? Kapitalismus ist und bleibt Mord also denk darüber nach ob du den Tod tausender Menschen ertragen kannst während du mit deinem dicken BEnz durch die gegen fährst.

"Aus dem Weg Kapitalisten die letzte SChlacht gewinnen wir" so sollte das aussehen



Naja wohlstand mit dem komunismuss zu erlangen dürfte kompliziert werden und das mit dem da ist kein konkurrenzkampf mehr da stimmt und das ist schlecht wer gibt sich denn da noch mühe hart zu arbeiten???(in der natur und urzeit gab es doch auch schon immer ein konkurrenzkampf...) der kommunismuss ist eine nette idee kann aber nicht funktionieren da jeder mensch unterschiedlich ist und nicht jeder lust hat hart zu arbeiten für ein wahrscheinlich winzige entlohnung so wie sie im kommunismus üblich ist... wenn man konkurrenzkampf und existensangst hat so wie in einer freien marktwirtschaft dann strengt man sich doch viel mehr bei der arbeit an oder nicht... und kommt nicht mit den spruch die leute arbeiten so hart weil sie es nunmal gerne tun das trift nicht auf die gesamte menschheit zu im kommunismus wird sich jeder um den einfachsten und leichtesten job streiten...
Friede ist eine Lüge.
Es existiert nur Leidenschaft.
Durch Leidenschaft erlange ich Stärke.
Durch Stärke erlange ich Macht.
Durch Macht erlange ich den Sieg.
Durch den Sieg zerbersten meine Ketten.
Die Macht wird mich befreien.
User gesperrt

dabei seit 2006
373 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 29.08.08 17:57
also von wegen im Kommunismuss üblich kann keine Rede sein... immerhin gab es noch keinen Kommunismus der wirklich marxistische ansätze verfolgte. Es geht auch nicht darum alle Menschen gleichzumachen es geht darum chancengleichheit zus chaffen. Natürlich ist es nicht Möglich von heute auf morgenalles zu verstaatlichen aber bestimmte Industriezweige ließen sich auf jedenfall zu Volkseigentum machen. Ein Kommunistischer Staat ist nicht unmöglich so wie hier oft geschildert er müsste nur gut durchplant und langsam aufgebaut sein!!

[Nasalonator] 16:33: unter dem schwaz is ja das popoloch du sau!


"Aus dem Weg Kapitalisten die letzte Schlacht gewinnen wir!"

"Steht auf ihr Völker dieser Erde,
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale,
Erkämpft das Menschenrecht!"
User gesperrt



dabei seit 2006
9.128 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 29.08.08 18:33
TrotzalledemArbeiterliedergross.jpg

41Q1GVMD1WL._SL500_AA240_.jpg
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 30.08.08 19:25
 http:// www.bartercard.com/
 

« Seite (Beiträge 61 bis 75 von 87) »

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Die Luege des Geldes










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen