your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Oxycodon (Sammelthread)


« Seite (Beiträge 751 bis 765 von 790) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
1.016 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.07.19 02:14
muss dir da ausnahmslos zustimmen Till .

bin/war seit ca 15 jahren an tille gewöhnt (ca.2x200 mg bis zur OP) und hatte auch vieleeeee monate mit 40-60 mg oxy dabei und hab tille und auch oxys sehr entspannt mit ca. 2x 5-7 g Kratom substituiert .

jetzt, einige monate nach meiner OP hau ich mir noch ab und an mal wie gestern zb. 300 mg tille ein und ne stunde später nen kratomtee, aber im großen und ganzen bin ich von oxys und tille dauerhaft weg, aber ich glaube auch nur, weil ich nun keine dauerhaften schmerzen mehr habe .

ich find kratom auch spannender und will aber auch da nicht über 2x 5-7 g täglich gehen .



Das Leben ist eine Schlampe.
Also lerne es zu ficken !!!
Traumländer



dabei seit 2009
1.129 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 31.07.19 18:00
Ich rate wirklich von so hochpotenten Sachen die Finger zu lassenwenn man Opioide selten oder der gleichen konsumiert. Insbedondere da dies dazu fuehrt das man dann von niederpotenten Sachen wie Tilidin nix mehr merkt. Tilidin euphorisierte mich mehr als Oxycodon. Aber ich bin Schmerzpatient und da ist es oft hart die nur gelegentlich zu missbrauchen.....
 
User gesperrt

dabei seit 2019
110 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 22.09.19 23:41
Hallo ist es effektiv wenn man oxycodon instant kapseln auflöst und es sich anal injeziert ? Ist die wirkung so deutlich stärker wie nasal und oral ? Welche dosis empfiehkt sich oral nehm ich ca 80 mg für eine gute wirkung und gibts sons noch was zu beachten?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2019
31 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.09.19 01:15
allgoodthings schrieb:
Ich rate wirklich von so hochpotenten Sachen die Finger zu lassenwenn man Opioide selten oder der gleichen konsumiert. Insbedondere da dies dazu fuehrt das man dann von niederpotenten Sachen wie Tilidin nix mehr merkt. Tilidin euphorisierte mich mehr als Oxycodon. Aber ich bin Schmerzpatient und da ist es oft hart die nur gelegentlich zu missbrauchen.....

Absolut right! Viele der potenten Opis wirken mMn sogar deutlich schlechter oder weniger euphorisch, als Tilidin oder andere, niederpotente Opis. Ich denke die Konsumform spielt eine große Rolle. Tilidin kann man eben nur oral einnehmen. Leider entdeckte ich meinen heiligen Gral in Fentanyl. Das habe ich geraucht und rauchen ist nun mal viel spaßiger, als irgendwas zu schlucken. Hinzu kam natürlich das sofortige Flashgefühl, schon direkt beim Inhalieren. Potente Opis zu kontrollieren gelingt so gut wie keinem, wenn sie missbraucht werden. Von Fentanyl bin ich zum Glück runter und derzeit mit 10 - 20mg Methadon / Tag sehr zufrieden. Demnächst gehts jedoch in die Therapie. Ich jedenfalls möchte wieder frei und von nichts körperlich abhängig sein! Die Wenigsten hören darauf, aber es lohnt sich wirklich nicht! Wenn Opioide, dann bleibt bei Tilidin, DHC, Codein oder Kratom. Niemals vergessen: Genannte Konsorten haben natürlich ebenfalls ein hohes Suchtpotential, jedoch meist nicht solch extreme finanzielle und soziale Auswirkungen. Am Besten: Finger weg!
 
Träumerin



dabei seit 2019
274 Forenbeiträge
8 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 25.09.19 00:04
Lacrimosa999 schrieb:
Mercedes AMG S65 schrieb:
jetzt, einige monate nach meiner OP hau ich mir noch ab und an mal wie gestern zb. 300 mg tille ein und ne stunde später nen kratomtee, aber im großen und ganzen bin ich von oxys und tille dauerhaft weg


Wer´s glaubt...




Das ist unfair und anmaßend. Außerdem hast Du den wichtigen Schluss dieser Aussage beim zitieren weggelassen.
....................................................
Zitat Mercedes AMG S65:
"jetzt, einige monate nach meiner OP hau ich mir noch ab und an mal wie gestern zb. 300 mg tille ein und ne stunde später nen kratomtee, aber im großen und ganzen bin ich von oxys und tille dauerhaft weg, aber ich glaube auch nur, weil ich nun keine dauerhaften schmerzen mehr habe ."
...............................................
Ich finde es glaubwürdig.
Und weiß auch nicht was das soll hier Menschen zu unterstellen, dass sie lügen.

Eigentlich sind Menschen anonym im Internet erwiesenermaßen ehrlicher als im "Realen Leben".





My Body.
My Choice!

Herrschaftslosigkeit oder Barbarei!
(Graswurzelrevolution)

Anarchie ist Freiheit (ohne Gewalt)
(Kant)
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
1.016 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.09.19 01:19
zuletzt geändert: 25.09.19 04:49 durch Mercedes AMG S65 (insgesamt 2 mal geändert)
hallo Lacrimosa999 ,

eigentlich ists mir egal, ob du mir glaubst oder nicht , aber am seltsamsten finde ich, dass wir noch nie irgendwie hier geschrieben haben und du dich so angegriffen fühlst ?

warum sollte ich lügen Lacrimosa999 ..... ?
ich muß dich leider enttäuschen , denn es ist in der tat so, dass ich mich derzeit nur noch von ca. 10-12 g kratomtee ernähre und das auf 2 dosen verteilt . wink

oxys hab ich bestimmt noch 3x N3 a 20 mg und unzählige N3s tille hier , aber ich nehme sie nicht und nein, ich vermisse sie nicht mal mehr, denn ich bin derzeit völlig schmerzfrei und das nach ca 15 jahren mal wieder .das ist/wird wohl auch der grund bei mir in der vergangenheit gewesen sein , sage ich und mein Therapeut sieht das auch so .

Obwohl es dich nichts angeht verrate ich dir warum ich denn dann noch kratom tägl. nehme :ja, die vielen jahre opis und vor allem benzos wie diaz, alpra und lora haben halt ihre spuren in meinem suchtgedächtnis hinterlassen und ja, ich habe seit einigen monaten starke depressionen und bin in behandlung deswegen (monatelange und weiter andauernde gesprächstherapie + ADs ).
kratom hilft mir ein wenig die innere balance zu finden und wieder etwas antrieb zu bekommen und außerdem ist es derzeit noch ein ersatz für die vielen pillen, die ich mir jahrelang reingeschaufelt habe . ganz ohne, also kratom als opiersatz, gehts momentan noch nicht .

tu dir bitte selbst ein gefallen und verurteile nicht menschen hier, die du überhaupt nicht kennst und null einschätzen kannst !!!

schöne zeit dir wink



Das Leben ist eine Schlampe.
Also lerne es zu ficken !!!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 25.09.19 08:08
zuletzt geändert: 25.09.19 08:33 durch ehemaliges Mitglied (insgesamt 1 mal geändert)
Mercedes AMG S65 schrieb:
...vieleeeee monate mit 40-60 mg oxy dabei und hab tille und auch oxys sehr entspannt mit ca. 2x 5-7 g Kratom substituiert .

Weil dieses Verhältnis zwischen Oxy und Kratom hier im Forum immer wieder auftaucht, hab ich mir mal den Spaß gegönnt und eine exakte Rechnung angestellt.
Ausgangsdaten sind von hier: http://www.emcdda.europa.eu/publications/drug-profiles/kratom/de#purities

1g Kratom entählt im Schnitt 16mg Mitragynin. Dieses sei halb so potent wie Morphin, also äquvalent zu 8mg M.
1g Kratom entählt im Schnitt 0,25mg Hydroxymitragynin. Dieses sei 17mal so potent wie Morphin, also äquvalent zu 4,25mg M.

Ergo:
1g Kratom ist äquvalent zu 12,25mg Morphin bzw. ca. 6-8mg Oxy (je nachdem ob ich mit 1,5 oder 2 rechne).
10g Kratom entsprechen also 122,5mg (!) Morphin bzw. ca. 60-80mg Oxy.

Fazit: Mercedes liegt voll im Rahmen mit seiner Opioidrotation. Und Kratom ist eine Droge.

Edit:...und das Ganze im Oxy-Thread, uiuiui... ;-/


 
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
1.016 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.09.19 00:58
zuletzt geändert: 26.09.19 02:30 durch Mercedes AMG S65 (insgesamt 1 mal geändert)
deine rechnung ergibt dann auch sinn diesbezüglich .
ich hab mich schon gewundert warum das so dermaßen einfach war und ich null entzugssymptome wie schüttelfrost, leichte übelkeit, niesanfälle und vor allem dieser absolut nervige durchfall war .

ps: kratom muß so sehr die opirezeptoren belegen, weil wenn ich früher mal meine 5-7 g kratom nahm und ich später bock auf oxy oder tille hatte, einfach absolut KEINE wirkung mehr durch kam .umgekehrt funktioniert das spiel als verstärkung aber sehr gut -zb.
nahm ich dann erst 200 mg tille und so ca. 2 h später, als die wirkung auf dem zenit war, dann meine 5-7 g kratom .
bin zufrieden, dass es kratom noch frei verkäuflich gibt und so .... jetzt ists zeit für meinen 2. tee mit 6 g einer Red Sorte .

peccavi :hab im anderen thread gelesen, dass du auch auf oxy derzeit bist und in der klinik entziehen willst . hast du es vorab denn mal mit meiner variante probiert ?
ich bin damals drauf gekommen, als das oxy oder tille nach meiner kratomeinnahme nicht mehr zufriedenstellend wirkte und ich mich wunderte . dann las ich hier noch irgendwo im ldt, das ein "H" user mit ca.50 g kratom tägl. den affen sehr im zaum halten konnte und danach stand mein entschluß fest , denn da ich ja entzüge aus der vergangenheit kannte und da natürlich null bock mehr drauf hatte und siehe da ..... den rest schrieb ich ja schon .
Das Leben ist eine Schlampe.
Also lerne es zu ficken !!!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 26.09.19 19:26
Mercedes AMG S65 schrieb:
... dass du auch auf oxy derzeit bist und in der klinik entziehen willst .

Ne, da hast du dich verlesen. Ich hatte gehofft, in der nächsten Zeit in die Klinik gehen zu können und dafür hätte ich dann alles abgesetzt.
Erst auf Kratom umstellen und das dann grammweise ausschleichen. Hab da schon eine gewisse Übung drin.

Leider gibt es aber dieses Jahr keinen Platz mehr, so dass ich mich die nächsten 4 Monate weiter sedieren kann.
 
Endlos-Träumerin



dabei seit 2017
24 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.01.20 18:37
Hallo ihr.

Ich bin seit längerer Zeit auf Oxycodon, mittlerweile bei mindestens 80mg bis zu 120mg am Tag.
Ich will endlich weg von dem Zeug.

Habt ihr Erfahrungen mit dem absetzen? Welche Schritte würdet ihr mir da empfehlen? Also wie viel weniger in wie viel Tagen und so weiter...
Und vielleicht habt ihr auch Tips, was gut gegen Entzugserscheinungen hilft.
Letztes mal habe ich Schwarzkümmelöl genommen, ich weiß nicht obs Placebo war, aber es hat schon irgendwie ein wenig geholfen.

Danke euch schonmal für Tips, und drückt mir die Daumen, dass ich endlich den Absprung schaffe.

 
Dauer-Träumer



dabei seit 2018
193 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.01.20 19:37
Huhu Ninka,

hast Du es mal mit der von Mercedes AMG beschriebenen Methode versucht auszuschleichen?

Hast Du bisher schon Versuche unternommen, davon loszukommen, oder schwirrten die Gedanken dazu lediglich in Deinem Kopf herum und der Entschluss war noch fern,
doch jetzt scheint er gefasst?

Wie viele Monate konsumierst Du schon?
Hast Du Beikonsum zu den Oxys?

Aus welchen Motiven hast Du begonnen, Oxycodon zu konsumieren?

Irgendwie stelle ich mir vor, dass Dein Ziel nicht nur ist kurzfristig von Oxys wegzukommen, sondern langfristig nicht mehr darauf angewiesen zu sein.
Korrigier mich bitte, wenn ich mich damit irre.

Viele liebe Grüße, halt die Ohren steif :-)
 
Endlos-Träumerin



dabei seit 2017
24 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.01.20 20:59
Hey Soham,

danke für deine Antwort :)
Vielleicht versuche ich es mal mit Kratom, hab jedoch die Sorge dann früher oder später wieder beim Oxy zu landen...
Ich denke, ich sollte so schnell wie möglich Opiat/Opioid frei werden.

Ich habe schon oft versucht auf zu hören im letzten Jahr, inklusive eines stationären Entzuges. Doch da war ich noch nicht so weit. Ich wollte zwar vom Kopf her aufhören, da ich wusste, dass das das beste für mich wäre und ich sorge hatte/habe meine Ausbildung aufs Spiel zu setzen. Doch eigentlich wollte ich zu dem Zeitpunkt noch konsumieren.

Mittlerweile habe ich kein Bock mehr drauf, und ich konsumiere eigentlich nur noch um funktionieren zu können.
Mir geht es aber nicht mehr gut damit, auch emotional macht mich die Situation sehr unglücklich.
Es ist mein größter Wunsch ein cleanes Leben zu führen.

Ich konsumiere Oxy seit ungefähr 2 Jahren, denke ich. Doch seit letztem Jahr so "richtig", von morgens bis abends.

Wenn die kommende Woche vorbei ist, starte ich den nächsten Versuch clean zu werden, da ich ab da drei Wochen Berufsschule habe, und nicht funktionieren muss.
Diese Woche wollte ich schonmal nutzen, um das Zeug ab zu setzen, damit der Entzug nicht ganz so schwierig wird.

Zu den Oxys konsumiere ich abends immer Alkohol, also so 3 Bier ungefähr.

Das mit den Motiven ist eine gute und schwer zu beantwortende Frage.

Ich konsumiere seit ich 17 bin irgendeine Droge täglich. Anfangs war es eher so ein Party und abgrenz/rebellier Ding, was sich aber zu starkem Suchtverhalten entwickelt hat.

Und in Opiaten habe ich so zu sagen "die Droge" für mich entdeckt.
Ich denke ich versuche damit Stress zu kompensieren, und versuche mich immer gut zu fühlen. Was schon länger nicht mehr funktiniert.
Eine Zeit lang hat das Zeug für mich alles leichter und schöner gemacht.

Und du hast vollkommen recht, ich möchte langfristig von Oxycodon und jeglichen anderen Drogen weg.
Ich möchte endlich das Leben clean erleben.

Danke dir Soham, ich gebe mir Mühe :)
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2018
193 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.01.20 21:49
Was mir stark hilft, um mein Konsumverhalten drastisch zu ändern bzw. herunterzufahren sind Psychedelika.
Allerdings konsumiere ich im Alltag tagsüber, wenn ich konsumiere, phasenweise vorwiegend Phenetylamine und abends Cannabis.

Am meisten helfen mir Pilze dabei wieder zu mir zu finden und mich für das wirklich Erfreuliche im Leben zu sensibilisieren.
Außerdem habe ich das Gefühl, dass sie mir zu meiner gelegentlich in Vergessenheit geratenen innern Stärke zurückverhelfen, die mich freiwillig auf Substanzen verzichten lässt, von denen ich zuvor mehr oder weniger überzeugt war, sie zu brauchen, um adequat funktionieren zu können.

Die Überzeugung eine Substanz zu brauchen, um glücklich zu sein und funktionieren zu können, würde ich als schwachsinnig bezeichnen.
Dennoch passiert es häufig, dass diese Überzeugung mehr oder weniger bewusst getroffen wird und durch regelmäßigen Konsum unglücklicherweise verfestigt wird.

Ich habe noch viel mehr Fragen zu Dir und Deiner Situation:

Wie ist es um Dein soziales Umfeld bestellt?

Hast Du echte Freunde, mit denen Du auch Konsumproblematiken besprechen kannst?

Hast Du Rückhalt?

Gibt es Menschen, die Dich bedingungslos lieben?

Hast Du Erfahrungen mit Psychedelika?

Was für eine Ausbildung machst Du?

Ich schicke Dir mal 'ne Kontaktanfrage, falls Dir die Fragen, um sie im Forum öffentlich zu beantworten zu intim werden, könntest Du dann per E-Mail antworten.

Ninka94 schrieb:
Wenn die kommende Woche vorbei ist, starte ich den nächsten Versuch clean zu werden, da ich ab da drei Wochen Berufsschule habe, und nicht funktionieren muss.
Diese Woche wollte ich schonmal nutzen, um das Zeug ab zu setzen, damit der Entzug nicht ganz so schwierig wird.


Du könntest auch ganz klassisch herunterdosieren.
So wie Du schreibst, hört sich das danach an, als würdest Du genau das als Auftakt vorhaben oder hast Du etwa vor es abrupt (von 80-120mg/d sofort auf 0mg/d) abzusetzen?

Hab Vertrauen, dass Du es schaffen kannst :-)


 
Endlos-Träumerin



dabei seit 2017
24 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.01.20 19:48
Hey Soham,

ich frage hier nach Tips zum Absetzen, und Dinge, die gegen Entzugserscheinungen helfen.

Ich wollte hier jetzt eigentlich nicht mein Leben und Umfeld analysieren, und therapeutische Ratschläge kriegen.
Da hab ich kein Bedürfnis oder Dinge die für mich unklar sind...

Aber kurz:

Habe ein gutes Umfeld und sehr gute Freunde denen ich vertraue und die auch meine Situation kennen.
Ich bin die einzige Opiat/Opioid Konsumentin in meinem Freundeskreis.

Ich habe in der Vergangenheit mehr als genug Erfahrungen mit Psychedelika gesammelt, habe aber seit mehreren Jahren kein Interesse mehr an dem Zeug, und habe auch nicht vor mich damit zu therapieren.

Wie gesagt, ich möchte clean werden...

Bitte nimm es nicht persönlich, und ich danke dir für dein Interesse, aber ich möchte keinen Kontakt über Mail, da ich niemanden zum reden und zum selbst therapieren suche.
Außer natürlich du hast Infos die mir durch den Entzug und die mir beim absetzen helfen ;)

Liebe Grüße!

 
Moderator



dabei seit 2012
4.342 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.01.20 20:54
Hallo Nina, ich würde Dich bitten die Angelegenheit im Opi-Entzugsthread zu brhandeln:

Hier klicken

Dort findest Du sicherlich schon mal einige hilfreiche Tipps zu Deiner Situation.
“The United States is also a one-party state but, with typical American extravagance, they have two of them.”

-Julius Nyerere, ehem. President von Tansania

« Seite (Beiträge 751 bis 765 von 790) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Oxycodon (Sammelthread)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen