your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug


« Seite (Beiträge 796 bis 810 von 2356) »

AutorBeitrag
User gesperrt



dabei seit 2014
43 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.12.15 16:37
zuletzt geändert: 02.12.15 17:24 durch Beta (insgesamt 1 mal geändert)
Villa ist jetzt übertrieben, Nebenan wohnen Nachfahren von Stinnes,, der Direktor der Nationalbank, und diverse andere Größen.

Ist aber ne ganz normale Mietswohnung und ich bin selbst arbeitslos. Bin nur nicht der Drogenkonsument wie man ihn sich vorstellt. Ich bin 56 sehe so verdammt scheiße solide aus, dass die mir auf der Szene nie was verkaufen und immer denken ich wäre von der Schmiere. Das sind Probleme sag ich dir. Aber es schützt auch irgendwo und ich krieg es nicht hin mich so verlottert zu kleiden, dass ich authentisch wie ein Junkie wirke.

http://catbull.com/alamut/Lexikon/Mittel/Buprenorphin.htm

müsste man mal nachschlagen ich glaube Subutex ist genau wie Kratom ein partieller Antagonist am my Rezeptor.

Methadon ist die letzte Scheisse aber für die Krankenkassen am billigsten
Polytoxikomanie ist wie Schlittschuhlaufen in einer Bob Bahn in Badehose und fluchen warum die Saiten vom Tennisschläger nicht richtig gespannt sind.
Ex-Träumer

dabei seit 2014
102 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.12.15 17:16
Graue Eminenz schrieb:


Und ich könnte mir denken, dass deine Hautausschläge von dem Kapselmaterial kommt was auch oft allergen ist, auch wenn gesagt wird es ist frei von Gelatine und unschädlich. ( Sorbitol und Glycerol) Zucker Maisstärke usw usw. meistens aus China gemahlenes Knochenmehl Kollagen, Tierprotein meistens aus Schweineschwarten mit Ammoniak behandelt und mit Kalkmilch. Kann man auch Leim draus machen. Bah Aa Aa
Bää

https://de.wikipedia.org/wiki/Kapsel_(Medikament)

https://de.wikipedia.org/wiki/Gelatine


Das Gelatine oft allergen ist, ist wohl stark übertrieben. Kann vielleicht vereinzelt mal vorkommen, aber hab ich so noch nie gehört. Da sind sicher andere Lebensmittel viel häufiger Auslöser von Allergien wie Nüsse usw....das einer keine Gummibärchen verträgt hab ich so noch nie gehört.

Mindblow schrieb:
Ja das mit den Kapseln glaub ich, bin auch kein Freund davon, benutze die nur wegen den Zahnproblemen .... Und seither habe ich auch mehr Ausschlag, ist Gelatine wirklich so schädlich? ....


Eigentlich nicht. Lass dir nichts einreden...Gelatine ist heutzutage in sehr vielen Produkten...Gummibärchen, Pudding, Tortenguss usw...
Kratom macht deine Haut so oder so ziemlich schlecht. War bei mir auch so....und ich habe immer HPMC-Kapseln genommen (Gelatine finde ich aus ethischen Gründen nicht so toll). Außerdem ist mir auch aufgefallen, dass meine Hände immer sehr rot wurden und gejuckt haben, wenn ich beim verkapseln Kratom an den Händen hatte.

Wenn du mit Subutex substituiert werden sollst, dann muss dein Arzt das an die Bundesopiumstelle melden und du wirst in ein Substitutionsregister mit deinem eigenen, persönlichen Patientencode eingetragen. Da sollte aber keiner drauf Zugriff haben, dient eigentlich nur dazu, dass man den Arzt überprüfen kann und den Patienten, dass der sich nicht mehrfach substituieren lässt.

Ehrlich gesagt finde ich es auch eine äußerst dummer Idee, vom Kratom mit Hilfe eines anderen Opioids runterkommen zu wollen, was auch noch viel stärker wirkt. Da treibt man ja den Teufel mit dem Belzebub aus. Dann doch lieber abdosieren oder sich andere Hilfsmittel suchen wie Schwarzkümmel-Öl (hilft wirklich super) oder ähnliches.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
237 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 02.12.15 18:18
Und welche Hilftsmittel gibts da?
Schwarzkümmel Öl? Wofür?
Undwas gibts noch? Dann geh ich das echt mal an sonst geht hier alles zu sehr bergab .. :(
“The joy of life consists in the exercise of one’s energies, continual growth, constant change, the enjoyment of every new experience. To stop means simply to die. The eternal mistake of mankind is to set up an attainable ideal.” - Aleister Crowley
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
138 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.12.15 19:38
Hallo Graue Eminenz,

das Kratom hatte mir auch sehr geholfen, wenn nicht sogar geradezu geheilt.
Das Absetzen der AD`s obwohl hochdosiert, kein Problem, die Depressionen wandelten sich in eine steuerbare Melancholie
kombiniert mit Frohsinn.
Ich hatte anfangs auch jeden zugelabert und in meinem Kopf lief ein motiviertes Planungs-Kino mit Taten die ich dann auch realisierte.
Mir ging es nie um das Nodden oder Abschießen. Ich wollte aktiv, positiv und leistungsfähig sein, ich glaube das sind auch deine Beweggründe.
Ich erreichte das am besten indem ich morgens einen guten Teelöffel und dann so über den Tag verteilt, vielleicht im Stundenrythmus
so 10 halbe Löffelchen nachlegte und so ab 20:00 nichts mehr. So war ich immer gut drauf und hatte 20-25 gr. verputzt.
Die Dosis war am Anfang gleich so hoch weil meine durch den Schicksalsschlag angeschlagene Psyche es gefordert hat.
Sie wurde auch nie höher weil ich mich selbst maßregelte mehrere, kurze 7-12 Tage Unterbrechungen einschob.
Fast schom Masochismus, oder?
Ich muss im Nachhinein feststellen, dass die ersten Entzüge die heftigsten waren, man bekommt Routine.
Ich würde es immer noch nutzen wenn sich da nicht diese merkwürdige Paranoia im Hirn festgesetzt hätte.
Diese Unnachsichtigkeit wenn etwas nicht in meinem Sinne lief, diese kalte emotionslose Stimmung auch gegenüber meinen Liebsten.
Ich lebe wie du auch in einer guten Beziehung, habe mich aber in den letzten 3 Jahren nur noch zum Schlafen mit meiner Frau ins Bett gelegt.
Das ist für die beste Beziehung nicht förderlich.
Beim Entzug half mir sehr Lopedium nur 1-2 am Tag waren voll genug, morgens und abends Bentonit (Heilerde) für den Magen.
Viel Corn-Flakes und Bananen.
Wir sind doch, jedenfalls habe ich dich so verstanden, in der angenehmen Situation nicht arbeiten zu müssen weil arbeitslos
und trotzdem nicht am Hungertuch zu nagen. Ist doch alles optimal.
Kann man in der Nacht nicht schlafen legt man sich morgens oder mittags nochmals auf die Couch, so richtig Leistung wird von
uns doch nicht mehr gefordert. (ich wäre auch nicht mehr bereit sie zu geben)
Klar die ersten Tage wurde ich von meinem Hund beim Gassi gehen hintenher geschleift, ich habe gedacht ich kriege die Krise.
Einkaufen viel mir schwer war eine Qual, vorbei die Zeit des Frohsinns.
Im Spiegel sah ich aus, dass ich selbst erschrocken bin.
In meinen Gedärmen rumorte es und meine Zähne taten mir weh (das erschreckt dich jetzt bestimmt)
Wird aber alles nach den ersten Tagen kontinuierlich besser, nach 14 Tagen ist es gut.
Jetzt nach 23 Tagen fühle ich mich wieder sehr bequem, Einkaufen macht Spass, Konversation ist anregend, meine Frau ist wirklich noch eine hübsche Maus.
Gestern ist die Heizanlage (Wärmepumpe) dieses Kackteil wieder ausgefallen, da bekam ich selbst in der Kratom-Zeit das Nervenflatten.
Aber ich bin die Ruhe in Person, fühle mich wie geheilt von aller Last der Welt, nur Magen u. Darm machen mir noch zu schaffen.
Du siehst wir haben es in unserem etwas gesetzteren Alter, wie mir scheint wirklich etwas leichter.
 
User gesperrt



dabei seit 2014
43 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.12.15 19:38
zuletzt geändert: 03.12.15 01:05 durch Graue Eminenz (insgesamt 3 mal geändert)
mh ärgerlich. Ich wurde verwarnt wegen einem angeblichen Beschaffungshinweis. Den relevanten Eintrag bekomme ich aber nicht angezeigt. Mi rist auch nicht bewusst einen Beschaffungshinweis gegeben zu haben, sondern nur erläuternde oder wissenschaftliche Artikel

Wie auch immer,

gerne lasse ich mich belehren, da das mit dem Schwarzkümmel Öl hier schon mehrfach aufgetaucht ist. Ich habe da seit langem zu Hause und habe das auch über Wochen regelmäßig benutzt ohne eine wahrnehmbare Wirkung registriert haben zu können. Von daher kann ich kaum glauben, dass ein Speiseöl bei Entzug helfen soll und ich eben, alles hat vor und Nachteile, mit einer geschädigten Leber reine Öle schlecht vertrage auch keine Margarine benutze sondern nur Ghee aus dem Reformhaus. Ich hab das Gefühl, der Hype um Schwarzkümmelöl ist eine Idee der Nahrungsmittelproduzenten. Da ist Hanföl bestimmt genau so wirksam

Wie auch immer. Versuchen kann man es.

Gelatine? Nein ist grundsätzlich nicht schädlich, aber er isst jeden Tag fast über 50 Kapseln davon. Leg die mal leer auf einen Haufen. Und wenn man bedenkt, dass die unter Verwendung von Kalk und Ammoniak hergestellt wird, habe ich zumindest eine Erklärung für Hautflecken.

Ich esse auch keine Gummibärchen und Pudding und was sonst so zitiert wurde. Nach einer Tüte Haribo Konfekt wäre mir schlecht.

Wichtig vielleicht mehr Gemüse, Fisch, Proteine und wirklich viel trinken. Kratom dehydriert stark und damit werden auch immer Vitamine und Mineralien mit ausgeschwemmt. Also Calizum und Magnesium Tabletten sollten obligatorisch sein.

Mindblow Du hattest gesagt du kommst nicht an Cannabis. Suche doch mal im Netz nach dem Cannabidiol. Das ist legal und frei verkäuflich

Gestern kam im Rahmen der Diskussion über L-Triptophan das Stichwort Bulk Powder und ohne einen Beschaffungshinweis geben zu wollen, fand ich dabei Hinweise auf Nahrungsergänzungsmittel wohl eher im Bereich Sportlernahrung / Einweiß Aminosäuren Mittel wie Inositol, L-Taurin. ( ist auch in Energie Drinks) DL Penylalanin usw. und eben das diskutierte L Triptophan und von Rosenwurz hab ich jetzt was gelesen, weiß aber nicht was das ist.

Der Vollständigkeit halber könnte man dann noch Guarana Pulver erwähnen, statt Kaffee weil es gleichmäßiger absorbiert, dass ist aber individuelle Verträglichkeit.

Super sind Bierhefe Tabletten aus dem Drogeriemarkt. Hoch Bio verfügbar und mit dem ganzen Spektrum der B-Vitamine die wirklich wach und fit und nervenstark machen. Vita Sprint b 12 Ampullen hatte ich schon mal erwähnt. Nicht ganz billig aber schiessen einen wirklich wieder nach oben Ausdauer mäßig.

Ansonsten Ablenkung, Ablenkung, Ablenkung und wenn es Filme sind oder Daddeln am PC oder chatten. Irgendwann ist es vorbei. Und Aktivitäten und wenn es nur ein paar Minuten jeweils sind.

Du schaffst das


At Axelios , ja ich sehe schon wir haben Gemeinsamkeiten. Der Kraftsport und die Morgenlatte definieren uns eben und wir Best Ager sind eben aus anderem Holz geschnitzt. Wir jammern nicht sonder ziehen das einfach mannhaft durch. Hab schon manchmal heftige Depris bekommen, aber am schlimmsten war immer die Übelkeit. Dieses permanente Kotzgefühl obwohl man sich nie wirklich übergeben hat, und ich eigentlich einen robusten Magen habe. Einmal als ich aus dem Krankenhaus wieder kam wo ich erwacht bin nur wegen einem Päkchen H wegrauchen ( Achtung Toleranz Abbau) bestimmt 4 Wochen am Stück Übelkeit. Ich bin bald bekloppt geworden. Ja und man weiß halt es kommt, ergibt sich in sein Schicksal und sitze es aus. Was sagt der frühverrentete Altuser dem Nachwuchs: Mit Mittelchen dauert der Entzug 7 Tage und ohne eine Woche.

Ist ja im Grunde auch nicht mehr als eine heftige Grippe. Mein Gefühl war bei dem ersten kurzen Entzug im April, es ist von den Symptomen vielleicht sogar noch heftiger als bei Morphium, die aber auch in Wellen kommen und dann wieder nach lassen, aber man ist nicht ganz so niedergeschlagen und kann eher noch Besorgungen machen oder so, weil Kratom ja auch nicht so dämpfend wirkt. hey ich bin am ersten Tag voll auf Turk mit dem Auto durch die Waschstraße gefahren. Ich meine mir wahr speiübel, aber ich bin durch die Waschstraße gefahren. Überhaupt war da Sommer, man konnte raus an die frische Luft.

Ich glaube nicht, dass ich nochmal zum kontrollierten Gelegenheits Konsumenten werden kann. Ich habe Kratom von Anfang an gleich als Every Day Alltagsdroge verstanden. Perfekt und leicht zu integrieren, keiner merkt einem was an. Man ist zu jedermann freundlich. Kraft und Energie ohne Ende und ich habe immer so Meditations Musik gehört und Buddha Stauen im Garten aufgebaut, Beete mit Gemüse geplanzt und japanische Ziersträucher gesetzt und Bambus Terrassen gebaut. Das nicht noch ein Koi Teich und ein Wasserfall raus gekommen ist wundert mich. Ich war so wie ich immer sein wollte. Um drei noch ein Tässchen Bali Red und dann ab ins Gartencenter und 160 Kilo Erde, dann den Spaten und gebuddelt. Man hat wirklich unbändige Kraft. Es war ein schöner Sommer, ich will mich nicht in Selbstmitleid ergiessen. Ich habe gewusst was kommt, jetzt ist es vorbei und ich übernehme die Verantwortung.

Polytoxikomanie ist wie Schlittschuhlaufen in einer Bob Bahn in Badehose und fluchen warum die Saiten vom Tennisschläger nicht richtig gespannt sind.
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
237 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 03.12.15 15:42
"mehr Gemüse, Fisch, Proteine und wirklich viel trinken" Bin Pescetarier genau aus den Gründen und beachte das sehr ....

Habe heute morgen die erste Ration sein lassen und habe bis zu diesem Zeitpunkt 8 Kapseln konsumiert ... Und dann noch heute abend, normalerweise würde ichs dann mit Rauch abflachen aber naja .... hoffe ich kann durchschlafen und bräuchte da iwas für, Benzos sind nicht gut ....
Werde wohl ein paar Bier trinken mit dem Gedanken an Gras :/
Aber wenigstens keine 20 Pillen bis 16 Uhr .... :)

“The joy of life consists in the exercise of one’s energies, continual growth, constant change, the enjoyment of every new experience. To stop means simply to die. The eternal mistake of mankind is to set up an attainable ideal.” - Aleister Crowley
User gesperrt



dabei seit 2014
43 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.12.15 17:34
zuletzt geändert: 03.12.15 17:51 durch Graue Eminenz (insgesamt 1 mal geändert)
hallo Leute, hallo Mindblow


gut, dass Du es schaffst schon mal die ein oder andere (überflüssige) Portion ausfallen zu lassen. Nach allem was ich so an Infos habe, denke ich Du bist in einem ganz schönen Hamsterrad mit Uni, Selbstständigkeit und Recording Sessions. Noch 15 Kapseln nach und man ist wieder fit. Aber für wie lange?

Zumindest hast Du erkannt, dass Du süchtig bsit, aber mit deiner Polytoxikomanie "früher" deiner Gier nach Gras und deinem ausgefüllten Tagesablauf ( Stress) befürchte ich eher Du bist noch nicht so weit.

Irgendwann aber kommt der Crash und dann muss man in eine Beratungsstelle gehen, weil man alleine mit den Problemen überfordert ist.

Ich habe auch Fehler gemacht in den letzten Tagen. Zu schnell, zu viel, zu viele Sorten an einem Tag usw. deshalb hier noch mal für alle falls noch nicht bekannt die 7 goldenen Grundregeln zur Vermeidung von Toleranz

http://kratominfo.eu/category/kratom-leitfaden/


Und weil Du besonders schnell abkicken wolltest habe ich den Vorschlag mit diesen Subutex gemacht, weil es damiit wirklich am schnellsten ginge.

Mir ist als langjähriger Konsument der erfolgreich und dauerhaft von Heroin entgiften konnte und bis auf das Kratom seit April seit über 9 Jahren abstinent lebt (Kein Alkohol Tabletten oder Nikotin) natürlich voll bewusst, dass man nicht zu stärkeren Drogen raten soll um die Abhängigkeit der einen zu überwinden.


Dann ist immer vom Potenzen die rede. Subutex ist potenter ( stärker) als Codein, oder Tramal ist nicht so potent wie Opium usw.


Letztlich ist alles Dosisbezogen und mit Potenz ist in erster Linie die Stärke der analgetischen Wirkung gemeint, wobei Morphium als Referenzmittel die Potenz eins hat und Fentnyl eben die Potenz x also x fach so schmerzstillend wie Morphium und Codein oder Tramal eben niedrigpotenter sind als Morphium, das alleine aber kein Kriterium für Suchtpotential und Entzugsausprägung sein kann, da es auf das Individuum und die Dosis und die Einnahmeart und Einnahme Dauer ankommt.

Nach persönlichen Erfahrungen und zahlreichen Gesprächen mit Ärzten, Psychologen, Suchtberatern und Kontakten zu hunderten Methadon Abhängigen herrscht Konsens, dass Buprenorphin, Handelsname "Temgesic" bzw. in der Substitution "Subutex" ein hochwirksames aber RISIKOARMES und NEBENWIRKUNGSARMES Schmerzmedikament und Entzusmittel ist, welches in die Liste der unentbehrlichen Medikamente aufgenommen wurde.

Es ist partieller Antagonist an Opiat Rezeptoren, genau wie Kratom mit sehr hoher Halbwertzeit ( Einnahme 1 x taäglich oder alle 2 -3 Tage) besetzt die Rezeptoren nachhaltig so dass andere Opiate nicht mehr andocken können ( Vermeidung von Überdosierung), löst sich aber seinerseits selber relativ leicht vom Rezeptor und lässt sich relativ leicht ohne nachhaltige Entzugserscheinungen selber zu verursachen wieder vom Rezeptor

Es ist DAS Mittel der Wahl bei noch gering ausgeprägten Abhängigkeits Zuständen und besonders für jüngere Menschen geeignet. Es fördert nicht wie Methadon übermäßiges Schwitzen, Trägheit, Antriebsschwäche, Gewichtszunahme und Niesen > Alkoholdrang durch Beeinflussung des Histamin Haushaltes.

Also bitte frei machen vom Gedanken, wir sind die User des harmlosen Blattstaubes Kratom und nur die bösen bösen Opiate machen wirklich süchtig und sind die richtigen harten Drogen.

Nein Kratom kann bei Langzeit Konsum eine körperliche und milde seelische Abhängigkeit erzeugen die der vom Opiattyp genau entspricht. Deswegen warum nicht da das geeignete Mittel nehmen um schnell abzudosieren nämlich in dem Fall zwar ein theoretisch potenteres aber wesentlich niedriger dosiertes Mittel, welches in der Lage ist die Entzugserscheinungen VOLLSTÄNDIG zu unterdrücken.

In einem Nachbar Thread wird das Antikonvulsivum "Lyrica" als das Zaubermittel im Opiat Entzug angepriesen. Das ist aber ein Anti Epileptikum, ist dafür gar nicht vorgesehen, und hat mannigfaltige hoch komplexe Nebenwirkung und ist ebenfalls in der Lage ( obwohl kein Opiat) ein starkes Abhängigkeitssyndrom zu entwickeln.

Also Harm Reduction, das Mittel der Wahl für den Einzelnen, möglichst ohne Risiken und Verschlimmerung was dem Behandlungsziel am besten dienlich ist. Und das kann eben auch ein Opiat sein.


Natürlich wenn Krankenkasse über Eltern läuft privat nicht ganz einfach, viele Drogenberatungsstellen machen aber auch Direktausgabe ohne Kassenabrechnung, bzw kann man sich vom privaten Hausarzt auch Temgesic aufschreiben lassen und muss sich nicht ins Zentralregister der Bundesopiumstelle registrieren lassen.


War aber nur ein Denkansatz unter Berücksichtigung der Fragestellung. Möchte nur klare Informationen gegen über angebliche Gefährlichkeiten oder Risiken und Vorurteilen den Raum nehmen Kratom wäre doch harmlos und Opiate wären alle gefährlich.

Oder klarstellen wenn vollkommen falsche Infos verbreitet werden, Triptophan und HTTP würden zusammen Serotonin Schock auslösen und würden auch einzeln Entzüge verschlimmern oder verlängern, Das Gegenteil ist der Fall. Richtig angewendet sind sie in der Lage den Serotonin Spiegel zu normalisieren und Entzüge zu verkürzen und milder zu gestalten. Und das ist wissenschaftlich erwiesen.



Auf die leichten Schlafstörungen würd eich mich einlassen Mindblow. Gibt in er Apo rezeptfreie wie "Hogar Night" oder Mittel gegen Reiseübelkeit Diphenamin Dinsgbums usw.

Ich hab immer Baldrian Dispert und Hopfen genommen. Von letzterem aber schon 10 Stück smile


Polytoxikomanie ist wie Schlittschuhlaufen in einer Bob Bahn in Badehose und fluchen warum die Saiten vom Tennisschläger nicht richtig gespannt sind.
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
143 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.12.15 18:40
Ich möchte das Gesagte von Graue Eminenz nur nochmal verstärken.

Ich lebe ein sagen wir durchschnittliches Leben, hab verschiedene Drogen Konsumiert und war bisher immer frei von irgendwelchen Süchten. Das hat sich schlagartig geändert als ich Kratom entdeckt hab. Ich und mein Freund waren auf der Suche nach etwas, das nicht Illegal war und irgendwie alltagstauglich ist.

Kratom war ein Volltreffer aber die bösen Konsequenzen kommen halt auch erst nach ner Weile schleichend. Dadurch das man nach 5 Tagen Konsum hintereinander beim Absetzen nix merk, schafft es den Gedanken, das Kratom ein Allrounder wäre, bei dem keine Gefahr besteht seine momentane Alltagssituation kaputt zu machen. Dann fängt man plötzlich an Kratom in allen möglichen Dinge zu integrieren und ab da sollte man es einsehen. Ich nehms jetzt seit 3 Jahren, hab einmal nen Entzug davon gehabt und war froh als es vorbei war. Kratom mag dabei vielleicht nicht so zerstörerisch sein wie andere Substanzen, aber das Eingeständnis das ich süchtig danach wurde stimmt mich ein wenig kränklich.

Kratom hat definitv das Potenzial die Leute genau so zu führen wie andere Opiate und deshalb sollte man auch hier wie bei allen anderen Dingen im Leben einfach auf sich selber acht nehmen. Wenn einem Bewusst ist, das man süchtig ist und den Willen hat das durchzuziehen dann klappt das auch. Und jetzt bin ich wieder in diesen trott gekommen und eigentlich gehts einem dabei doch gar nicht gut wenn man ehrlich ist. Nur wenn das grüne Pulver im Magen ist, bin ich zufrieden und das ist definitiv falsch. Man kann Kratom bestimmt verantwortungsvoll verwenden, dann sollten auch keine unerwünschten Dinge auftreten.


 
User gesperrt



dabei seit 2014
43 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.15 11:56


Guten Morgen

10 Uhr 20 und Tag 1 meines neuen "Kampfes gegen den Kratom Terror"


aufgewacht nach einer leidlich gut durchschlafenen Nacht mit verdrehtem Kopf im Kissen. Zahnschmerzen wieder und Nervenschmerzen

Gestern Abend die zweite Tagesdosis erst sehr spät genommen. Halb 10. Hätte die dritte auch ausfallen lassen können und ins Bett gehen. Nur dann wache ich meistens um 2 Uhr Nachts auf und bin fit wie Turnschuh. So hab ich sogar um 24 Uhr noch die dritte Tasse gebechert und noch bis 2 Uhr recherchiert.

Jetzt wo ich vom Kratom nichts mehr merke, beschäftigt es mich fast rund um die Uhr. Vorbei die schönen heiteren Tage das Sommers, wo ich in meinem kleinen Tempel im Garten saß, meditierend den Wundern der Natur zuschaute.

Die bestellte Sendung ist noch nicht da. Schon seit 4 Tagen unterwegs. Langsam werde ich nervös. Außerdem will ich mal ne neue Sorte haben wieder um was zu merken.

Die Wohnung ist im Chaos, regelrecht versifft. Nichts im Kühlschrank und die Bügelwäsche stapelt sich. Gott sei Dank nächste Woche noch mal Zahnarzt Termin wo er beschädigte Füllung No. 27 raushaut. Danach will ich abkicken.

Kratom hab ich jetzt probiert in Gemüsebrühe aufzulösen. Geht ganz gut. Schmeckt man fast gar nicht raus. Kurkuma dabei soll die Wirkung verstärken. Morgens zwar noch die scheiß Sedierung von der Nacht aber auch schon sofort leichtes Augentränen und dieses doofe Zappeln in den Beinen, was mir wie ein Geigerzähler anzeigt, dass bald die Entzugsregion erreicht wird. Das ist auch irreparabel bei mir.


Gestern Abend noch sehr optimistisch gewesen was mein neues "Konzept" angeht, mit dem ich den bösen Feind Sucht besiegen will. "Old Habbits die hard" singt Mick Jagger dazu.

Na ja. Bedauern bringt nichts. Arsch auseinander und Zähne hoch oder so ähnlich. Selbst mein erster Subi Arzt hat gesagt, ich hätte wirklich Talent mich immer wieder am eigenen Schopf aus dem Schlammassel zu ziehen. Jetzt ist auch noch die Frau weg übers Wochenende und ich bin wieder ganz alleine. Keinen zu reden und muss die armen Jungs im LTD zutexten mit meinen Ergüssen headbanging

Na ja. Auf jeden Fall habe ich auf meinen Streifzügen durchs Internet, der neuen Kornkammer des Web 2.0 Drogenkonsumenten von heute.

Hab ein paar super Mittel gefunden und werde den Feind mit meinem neu bestellten 7 / 4er Tablettendispenser mit gesunden Supplementen in die Flucht schlagen. Dazu Sport, Massage, Bewgung, frische Luft, und extrem viel trinken. Ich bin so gut ich könnte mir das patentieren lassen. Oder ne private Suchtklinik aufmachen.

Essens Antwort auf "Betty Ford My Way" 2000 Euro die Woche und ihr könnt hier bei mir im Dachstübchen übernachten und ich hole euch mit Bio Food runter. Ich sehe schon meinen mit Dankesschreiben überquellenden Briefkasten. effe

Hallo lieber Mod das war Satire, kein unerlaubtes Behandlungsangebot. Bitte nicht löschen und nicht verwarnen. :-)


So. Das Leben muss weiter gehen. Nach Regen folgt Sonnenschein. Am 04. Januar will ich runter sein. Davor sich Feiertage wo man ruhig mal zu Hause abhängen kann ohne von der Produktivität der Welt vermisst zu werden. Ja sonst wird man auch nicht vermisst, oder dich vermisst überhaupt niemand wäre jetzt mal ein guter Spruch von Euch um mir mal zu kontern.

Warten wir ab. Wenn ich erstmal meinen ersten Gedicht Band veröffentlicht habe, werde ich reich und berühmt.

Und dann schreibe ich noch ein Buch. "Werner H. wir Opas vom Essener Hauptbahnhof" Die Lebensgeschichte eines Altjunkies. Oder "The 7 Lifes of a Kratom User"




Polytoxikomanie ist wie Schlittschuhlaufen in einer Bob Bahn in Badehose und fluchen warum die Saiten vom Tennisschläger nicht richtig gespannt sind.
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
138 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.15 14:41
Na dann mal los Werner,
du alter Mann.

Wirst ne schöne Zeit haben, mit Garantie.
Aber nächstes Frühjahr sitzt du wieder zufrieden in deinem Garten-Tempel.
Ich bin jetzt bei 3,5 Wochen ganz ohne, mir gehts ganz gut.
Aber einen Rest dürfte ich nicht noch in einer Schublade haben,
ich glaube ich könnte nicht widerstehen.
Viel Glück
 
User gesperrt



dabei seit 2014
43 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.15 14:57
zuletzt geändert: 04.12.15 15:18 durch Graue Eminenz (insgesamt 1 mal geändert)



Na Glückwunsch zu den 3 einhalb Wochen.

Wenn Du mal aufhörst mit zu zählen, bist Du drüber weg. Dann heisst es nur ach irgendwann damals im November.

Du hast es am besten gemacht. Dir kam aber auch deine gute Kondition zugute und die Disziplin

Mir wird gerade ganz komisch weil eine Sendung schon seit 4 Tagen unterwegs ist.

Vielleicht ist auch alles gar nicht so schlimm, ich weiß. Möchte aber trotzdem das Timing und die Rahmenbedingungen selber in der Hand haben.


Ob ich es mal als gezieltes Antidepressivum so 2 oder 3 mal in der Woche nehmen könnte, weiß ich nicht. Glaube eher nicht, weil es dann besondere Tage gäbe und eben weniger besondere denen man immer ein Defizit attestieren müsste. Und das behebt man dann bestimmt wieder durch regelmäßigen Dauerkonsum
Polytoxikomanie ist wie Schlittschuhlaufen in einer Bob Bahn in Badehose und fluchen warum die Saiten vom Tennisschläger nicht richtig gespannt sind.
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
138 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.15 15:24
Bei mir ging das nicht,

hatte ja einige Male kurzzeitig aufgehört so zwischen 7- max. 14! Tage.
Mein Vorsatz war immer "nur noch ab und an" ich war sofort wieder tgl. dabei.
Diziplin habe ich leider keine.
Aber ich bin froh die Sendungsverfolgung nicht mehr stündlich aufrufen zu müssen.
Bin halt ein Suchtkrüppel, genetisch verankert, von der Mutter geerbt und an meinen
verstorbenen Sohn weitergegeben.
Meine Tochter wie auch meine Frau sind da ganz andere Naturen.
Wir leben vorbestimmt gesteuert von der Gene.
Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.
 
User gesperrt



dabei seit 2014
43 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.15 15:31


"akzeptieren" ist ein Schlüsselwort in der Drogentherapie. Akzeptanz für den Zustand und für sich selber, auch in den Momenten wo man nichts steuern kann. Aber gänzlich anders als Selbstmitleid oder Verleugnung

Drogen gehörten und gehören zu meinem Leben und werden es wahrscheinlich auch noch den unbestimmt langen Rest tun. Aber das sind keine Ausflüchte. Ich habe meine Lektionen gelernt. Auch oft bitter und mit hohem Tribut gezollt. Wenn jetzt Sommer wäre und man könnte Ausdauerläufe machen oder Fahrrad Touren. Und die starken Trigeminus Schmerzen, die doppelt und dreifach schmerzhaft wahr genommen werden auf Entzug und gegen die gerade Opiate fast als einziges Mittel helfen.

Insgesamt alles keine gute Konstellation im Moment. Ich spüre wie ich an meine Grenzen komme. shithappens
Polytoxikomanie ist wie Schlittschuhlaufen in einer Bob Bahn in Badehose und fluchen warum die Saiten vom Tennisschläger nicht richtig gespannt sind.
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
56 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.15 16:38
axelios schrieb:
Aber ich bin froh die Sendungsverfolgung nicht mehr stündlich aufrufen zu müssen.


ha,ha,ha,ha,ha lol..das kenn ich nur zu gut. ;)

Ich kann mich noch an ne Lieferung Tramadol erinnern, da hab ich zuerst stündlich und als der Fahrer dann in meine Nähe kam sogar minütlich auf die Sendungsverfolgung geklickt (war live-tracking dpd)

der Penner ist dann tatsächlich einfach vorbei gefahren und die Statusmeldung lautete Empfänger nicht angetroffen.

Ich war so stink sauer, ich hab mich angezogen und bin durch den Ort geluafen in der Hoffnung den Typen irgendwo noch zu erwischen, was leider nicht geklappt hat, deswegen hab ich beim Support angerufen und hab mich richtig übel beschwert...das Problem war, es war Freitag und am Samstag liefern die nicht aus, also ein ganzes Wochenende auf Entzug...unglaublich!

Ich bin echt froh mitlerweile einen guten Arzt gefunden zu haben!
Mr. Moran, that's who I am
Some call me Sal, some call me Sam
Some call me when they're in a jam
'Cause I'm the man, I'm Mr. Moran
User gesperrt



dabei seit 2014
43 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.15 17:09
zuletzt geändert: 04.12.15 18:29 durch Graue Eminenz (insgesamt 3 mal geändert)
Ich kann mich noch an ne Lieferung Tramadol erinnern, da hab ich zuerst stündlich und als der Fahrer dann in meine Nähe kam sogar minütlich auf die Sendungsverfolgung geklickt (war live-tracking dpd)

der Penner ist dann tatsächlich einfach vorbei gefahren und die Statusmeldung lautete Empfänger nicht angetroffen.


ha ha das war bestimmt der Murat Özturk unser geschätzte türkischer Mitbürger, der schmeisst das manchmal auch beim Nachbarn hin und haut ab. Sein Arbeitgeber sollte ihm bei der anstrengenden körperlichen Arbeit gerade im Sommer mehr Möglichkeiten offerieren zur Erfrischung und Körperpflege. headbanging

DPD Live Tracking sagt einem wirklich genau wieviel Stationen noch zu fahren sind. Man hat sogar ein kleines Auto Symbol mit der Straße. Traumatisch.

Wer dann noch nicht gerafft hat, dass es drauf ist. Immerhin. Früher hab ich stundenlang an einer zugigen Bahnhofsecke gestanden und gewartet bis "mein Mann" auftauchte, heute liege ich im Bett und betätige das Live Tracking. Ist doch auch ne Entwicklung oder.

Übrigens das bei DHL wird bei Kleinsendungen nicht immer korrekt aktualisiert.


Polytoxikomanie ist wie Schlittschuhlaufen in einer Bob Bahn in Badehose und fluchen warum die Saiten vom Tennisschläger nicht richtig gespannt sind.
Kommentar von kittster (Moderatorin), Zeit: 04.12.2015 18:18

Rassistische, menschenverachtende Äußerungen sind unerwünscht - Verwarnung!
 

« Seite (Beiträge 796 bis 810 von 2356) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen