LdT-Forum

« Seite (Beiträge 826 bis 834 von 834)

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2021
60 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 15.11.22 22:50
Ich kann deine Frage nicht beantworten, weil ich mich nicht damit auskenne, mir stellt sich aber gerade eine andere Frage: Fentanylpflaster geben doch ihren Wirkstoff mit der Zeit über die Haut langsam frei. Könnte das lösen und injizieren nicht wesentlich gefährlicher sein, ich meine das Zeug ist ja so dermaßen potent...vor allem ohne Toleranz, kann mir vorstellen dass man dann sehr schnell überdosiert...sei vorsichtig bitte.
 
Traumländer



dabei seit 2015
1.368 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 15.11.22 22:55
zuletzt geändert: 16.11.22 14:00 durch Mofi (insgesamt 3 mal geändert)
Oh, nein, will mir das Fentanyl nicht drücken! Ist für mich ein "No Go".
Möchte das extrahieren und mir durch die Nase geben.
Geht mir um die richtige Extraktion, und die Menge an Puderzucker (wonach ich noch garnicht gefragt habe...)

Edit:

Hab's eben probiert. Funktioniert ganz gut. Ein Gramm Zucker ist aber fast schon zu viel für 2 mg Fentanyl.
Sehr entspannend, aber unspektakulär.
Aus Protest die AfD wählen ist, als würde man in der Kneipe aus dem Klo saufen, weil das Bier nicht schmeckt.
Abwesender Träumer



dabei seit 2022
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.01.23 21:22
zuletzt geändert: 19.01.23 17:19 durch TiliDan (insgesamt 1 mal geändert)
Trivian schrieb:
Da ich immer wieder die gleichen Fragen über Fentanyl Pflaster lese, will ich hier mal etwas zusammenfassen, damit nicht dummes passiert...

Reicht x Pflaster aus um etwas damit anzufangen??

Die µg/h Angaben sagt nichts darüber aus, wieviel Fentanyl wirklich im Pflaster drinsteckt. Lediglich wieviel µg Fentanyl pro Stunde transdermaler Anwendung freigesetzt werden. Das bedeutet dass ein 100µg/h Pflaster exakt 100µg Fentanyl über die Haut abgibt, wenn es dort aufgeklebt ist.
Will man das ganze Lutschen etc. gilt etwas ganz anderes. Es ist nämlich deutlich mehr Wirkstoff in diesen Pflastern enthalten, als die µg/h angabe preisgibt, nämlich wie folgt:

12,5 µg/h TDS: 2,1mg
25 µg/h TDS: 4,2mg
50 µg/h TDS: 8,4mg
75 µg/h TDS: 12,6mg
100 µg/h TDS: 16,8mg

Wieviel eines Pflasters kann ich nun ohne Toleranz zu mir nehmen?

Fentanyl ist ca. 100 mal so potent wie Morphium! Das heißt v.a. für unerfahrene Menschen so wenig wie möglich erstmal! 1/10 bis 1/8 eines 12µg/h Pflaster wird euch im Normalfall auf alle Fälle reichen, das Zeug ist extrem stark! Lieber habt ihr 2mal nix gscheides davon weil ihr zu wenig genommen habt, als dass ihr abnippelt... Für die größeren Pflaster potenziert sich das ganze, d.h. von einem 25µ/h ca. 1/16 bis 1/20; 50µg/h 1/32 bis 1/40; 75µg/h 1/48 bis 1/60 100µg/h 1/64 bis 1/80.

Das kann ich doch gar nicht so klein schneiden?!?! So Extrahier ich das Pflaster!

Es ist eh ziemlich ungesund ein Pflaster das zu 10 Fentanyl und 90% Kleber und Lösungsmittel enthält einfach so in den Mund zu nehmen.
Viel einfacher ist es das Pflaster mit Ethanol zu extrahieren. Dazu muss man nichts anderes machen als ein Marmeladenglas o.ä. zu nehmen in der Apotheke Ethanol zu kaufen. Dann gebt ihr euer Pflaster in das Glas und gebt ein geeignetes Volumen Ethanol hinzu.

z.B. man hat ein 50µg/h Pflaster, das enthält 8,4mg Fentanyl. Ich gebe das Pflaster in ein Glas und gebe ca. 84ml Ethanol hinzu. Ich lasse das ganze über Nacht stehen und schwenke das Glas ab und zu. Nun hab ich eine Lösung in der sich pro mL Lösung 100µg Fentanyl befinden
In der Apotheke gibt es Plastikpipetten oder einwegspritzen die auf 0,25ml genau Volumen nehmen können. Damit kann man das super dosieren!

Der EThanol hat den Vorteil den Wirkstoff super gut zu lösen, den Kleber jedoch kann er nicht lösen! ;)

Wieviel nehm ich nun von dieser Lösung?

Für Leute ohne Tolleranz würde ich definitiv erstmal 25-50µg empfehlen, den meisten sollte das dicke reichen. Wem das nicht reicht, macht doch nichts, ganz langsam hochdosieren, nur keine Hektik!

Das ist mir zu umständlich, ich klebs mir nun doch auf, aber wieviel reicht?

Ein 25µg/h Pflaster aufzukleben reicht erstmal gut! Es dauert ne Zeitlang bis es zu wirken anfängt, also geduldig sein und nicht wie wild immer mehr Pflaster draufklatschen! Sobald ihr merkt dass die Wirkung recht stark wird, tut das Pflaster wieder runter! Theoretisch könnt ihr es wieder auf die Abzieghfolie drauftun und nochmal verwenden!

Erhalte ich zwei 25µg/h Pflaster wenn ich ein 50µg/h Pflaster durchschneide?

Ja! Die Dosierung pro Stunde ist wirklich nur über die Fläche des Pflasters abhängig! Die Grundfolie ist bei allen Pflastergrößen diesselbe, in der Herstellung wird eine riesengroße Rolle dieser Folie gemacht, aus der dann alle Pflastergrößen gestanzt werden. So kann man auch sein 50er Pflaster 5teln um 10µg/h Pflaster zu kriegen^^

Wielange hält die Absonderung des Wirkstoffes an, wenn z.B. 25µg in einer Stunde abgegeben werden?

Auf den Packungen ist immer die Angabe 72 Stunden vermerkt. Das heißt jedoch nicht dass nach 72 Stunden das komplette Pflaster "leer" ist. 72 Stunden benennt nur den Zeitraum in dem gewährleistet ist, dass wirklich 25g in der Stunde abgegeben werden. Danach wird immer noch Fentanyl abgegeben, jedoch würde das in einem Dosis/Zeit-Diagramm eine abfallende Kurve bedeuten. D.h. nach 80 Stunden wird immer noch Fentanyl abgegeben, aber vielleicht nur noch 18µg/h?

Welche körperlichen Gefahren sind besonders erwähnenswert bei einer Überdosierung?

Besonders ausgeprägt, neben den anderen Opioid-üblichen Nebenwirkungen ist definitiv eine meist recht starke Atemdepression, Verkrampfung der Muskulatur und verlangsamung der Herzmuskulatur(bishin zu Herzstillstand). Man sieht schon, besser ist erstmal eine möglichst vorsichtige herangehensweise wenn man noch kieine Erfahrung hat.

Auf was muss ich beim Fentanylkonsum achten?

Als erstes gilt: Besser vorsicht als Nachsicht! Bitte rechnet lieber doppelt eure Dosis nach und vergewissert euch was für euch die richtige Dosis ist, helfen kann z.B. die Analgetische Potenz von Stoffen zu vergleichen.
Beachte jedoch, dass jedes Opioid/Opiat anders auf dich wirkt. So wirkt Fentanyl z.B. stark sedierend, während Tramadol oder Tilidin je nach Dosierung auch Aufputschend oder Euphorisierend wirken können.
Überprüfe auch dass ein genügend großer Zeitraum zwischen der letzten Benzodiazepin Einnahme und dem Fentanylkonsum liegt, denn gerade hier besteht durch die lange HWZ der Benzos die Gefahr einer Atemdepression.
Gerade durch die enorme Potenz von Fentanyl ist von Mischkonsum dringend abzuraten!

Ich hoffe damit einigen Leuten helfen zu können und vor allem Menschen vor einer Dummheit zu bewahren! Fentanyl ist ein saustarkes Schmerzmittel, nehmt das nicht zu sehr auf die leichte Schulter!

Edit: Die zwei letzten Fragen von Mindfunk wurden zugefügt
Edit: Bissl Layout-verschönerung :)



Einen wunderschönen juten Tach an alle hier im Forum,

Zu aller erst: ldt_rulez

Kurz zu mir: Bin 36 und habe eigentlich schon alles durch, momentan auf; Alle 4h eine 200mg Tilidin und alle 3h um die 40Tropfen der 50mg LSG. War beides vor 2 Jahren noch doppelt so viel und ja, gebracht hat es alles nichts mehr, aber was soll ich sagen doh ich konnte nicht anders.

Ich möchte mich vorab einmal bedanken,
da ich hier auf diesen Seiten und knappen 1000 Beiträgen bzgl. des Themas Fentanyl schon einiges gelernt habe.
Ausserdem war auch die menschliche Seite, die ich hier vernehmen durfte teilweise wirklich schön zu lesen.
Einige Menschen hier haben sich viel Mühe mit ihren Beiträgen gegeben und sowas finde ich immer stark,
vor allem wenn es dann auch noch um SaferUse geht.

Ich habe mir diesen sowie jeden der knapp 48 Threads durchgelesen, vieles natürlich überflogen.

Und da das hier in diesem Thread schon einmal jemand gesagt hat und dem nicht geglaubt wurde; Ich habe Morgens immer ein wenig gelesen und auch vieles (was nicht für mich interessant war) überlesen.

Aber ich werde hier definitiv etwas fragen, was noch in keinem der Beiträge gefragt wurde.
Einiges in der Frage schon, aber der Grundgedanke dahinter eben nicht,
es sei denn ich habe etwas überlesen, was ich aber nicht glaube :D

Aber von Bioverfügbarkeit ORAL zwischen 0%, 30%, 33% und 50%, dazu noch diverse Aussagen wie: Hat so gut wie keine und hat eine sehr gute (das was aber auf Oxycodon bezogen, wenn ich mich recht erinnere).

Ich habe 20 x 150µg/h Pflaster und jedes enthält 34,65mg, Gesamtmenge also: 693mg


Es geht mir hier um den oralen Konsum und um die maximale Konzentration pro ml.

Ausserdem um die Bioverfügbarkeit, bzw. die Minimal und die Maximaldosis.




Mein Gedanke erstmal zu der Bioverfügbarkeit und der damit anzuwendenden Dosis.

Selbst wenn die BV nur 10% betragen würde bei einer oralen Aufnahme, ich aber die Dosis verzehnfache, würde ich dann nicht den gleichen Turn haben wie wenn ich mir etwas mit einer BV von 100% gebe?

Ihr wisst was ich meine, mir ist schon klar, dass sowas keiner macht, da wir hier von einer starken Limitierung des Produkts sowie natürlich einem extremen Preis/Leistungsverhältnis sprechen würden. Aber was wäre eben wenn?

Mal angenommen, ich würde ein Pflaster, also 34,65mg in Ethanol 96% lösen.

Wie viel ML Ethanol würde ich denn MINDESTENS benötigen? Bei Wasser ist die Löslichkeit ja 200mg/l,
bei Ethanol konnte ich hier keine tatsächliche Antwort finden, denn es wurde immer nur mal 10 gerechnet
(10mg Fenta auf 100ML Ethanol, damit man pro ML halt 100µg hat).

Meine Frage ist hier dann schon einmal; Muss es denn so sein, oder kann ich auch einfach 1 Pflaster (34,65mg) in 10ml lösen? Dann wäre es pro ML 3,4mg und das wiederum könnte ich mir dann in eine Cola 330ML kippen.
Ich hätte also doch eigentlich einen netten kleinen Drink. Es schmeckt dann lecker und ich kann es halt perfekt dosieren.

Beim Beelzebub, wenn ich mir das so durchlesen hört sich das echt völlig gestört an, aber was solls headbanging

Ich habe eine µg Waage und einen Magnetrührer sowie alles andere was benötigt wird, also daran soll es nicht liegen.


Es ist hier leider auch schon alles und nichts über die Ablösung des Klebers gesagt worden.

Ich meine Oral sollte das ja denke ich ohnehin kein so arges Problem sein, aber wenn ich vermeiden könnte, dann würde ich das gerne tun.


Ich liste hier einmal auf:

Wie hoch schätzt ihr die Bioverfügbarkeit oral tatsächlich ein?

Wie viel Ethanol wird mindestens pro mg benötigt?

Wie lange würdet ihr das/die Pflaster in dem Ethanol lassen (24h wurde hier mehrmals gesagt)?

Was meint ihr, wie viel Fenta kann man tatsächlich aus einem Pflaster extrahieren (prozentual)?

Würde man mit einer Verdoppelung der Dosis bei einer (als Beispiel) 30% BV auf das Level kommen,
welches man bei einer BV von nasal 60-70% erreichen würde?

Ausserdem würde mich noch interessieren, ob man auch einfach alle Pflaster also 20Stk. und somit 693mg schon als eine Lösung fertig machen kann? Sagen wir 1 Liter Ethanol und dort sind dann eben;
693mg = 1000ml
69,3mg = 100ml
6,93mg = 10ml
693µg = 1ml
69µg = 0,1ml



Ich werde das nun erstmal absenden und in der Hoffnung auf eine Antwort mal abwarten.


Habt alle einen scjhönen Abend und vielen Dank schon mal fürs lesen... Und ggf. antworten xD


Liebe Grüsse


Euer TiliDan






EDIT:

So,

ich update einmal selbst :D

Ich habe nun 300ml 96% Alkohol genommen und 20 Pflaster reingelegt.
Alles Pflaster sind 150µg und enthalten knappe 35mg. Diese habe ich geviertelt und wie gesagt, in einen GlasZylinder geworfen.

Dieses habe ich dann auf die Heizung gestellt. Es ist nun knappe 6h drauf.

Es müsste theoretisch ja dann knappe 2mg/ml sein. Wenn das dann fertig ist, kann man es doch optimal auf Traubenzucker oder so tropfen.

Oder aber man kann es in ein anderes Getränk fügen, dann schmeckt man auch den Kleber und den Alk nicht. Man kann so also sein eigenes Mischungsverhältnis herstellen.

Ich bin mal gespannt, denn es ist nun so: Alle Pflaster hatten vorher eine Art "milchige" Schicht. Diese ist nun von allen ab und sie sind transparent.

Der Ethanol ist nun nicht mehr klar, sondern er ist nun milchig.

Heißt das denn, das es jetzt schon alles in dieser "Mische" ist?

Weiss eigentlich jemand, ob man den Ethanol komplett verdampfen lassen kann? Und wenn dann was übrig bleibt (evtl. Pulver oder Kristalle) man diese dann eben wieder mit Wasser oder Ethanol "aufmachen" kann?

Ich werde nach 40h mit einem Handschuh, die Pflaster rausnehmen und einmal "auswringen", dann ist nur noch die "Milch" da und sollte ja eigentlich knappe 700mg Fentanyl enthalten...

Also so die Theorie :elefant:

Erstmal einen schönen Tach euch :D


Der Tod ist sicher, das Leben nicht!
Abwesender Träumer



dabei seit 2021
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.09.23 22:07
Hallo Tilidan,

Danke für den Beitrag!

Diese Frage interessiert mich auch schon länger, da ich die Vorstellung die Pflaster in den Mund zu nehmen nicht so köstlich finde!

Es wäre ohne Frage viel angenehmer, wenn man die Lösung einfach in die Limo geben könnte!

INFO`s zur BV ORAL wären hier wirklich sehr hilfreich!

Im bin froher Hoffnung.

Und sag schon mal DANKE!

Viele Grüße

Janus
 
Traumländer



dabei seit 2013
419 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.02.24 01:10
Hey Ho liebe Mitträumer!

Ich hätte zwei Fragen;

Wie lange ist bei euch die Wirkung bei sublingual konsumierten Matrixpflaster? (Euphorie/Sedierung)

Wie lange lasst ihr die Pflaster an der Schleimhaut?

Opiaterfahrung ist vorhanden aber keine Toleranz, dafür stolze 100kg Körpergewicht. Hab mir die mit 2,06mg Fenta (12,5?g/h) auf 130?g geschnitten (safty first) und ans Zahnfleisch unter die Lippe gelegt.

Der erste Zipfel 22Uhr kam ziemlich schnell und soft (eher aktivierend ist ja wohl angeblich ein Zeichen das man sich am unteren Ende des Wirkspektrum befindet). 1-2 Stunden euphorisch, etwas enthemmt. Hatte den Zipfel ca 1 Stunde drin aber das Gefühl das er wenn überhaupt nach 20min nur noch etwas sediert.

Hab dann nach den 2 Stunden (24 Uhr) noch einen Zipfel nachgeschoben und war vll 20 min euphorisch, danach eher sediert. Hab den zweiten schon nach 30min raus genommen weil ich das Gefühl hatte das da bis auf etwas sedierung nix mehr kommt.

Jetzt um 1 Uhr fühle ich mich schon wieder fast nüchtern.

Alles im allen leider sehr enttäuschend (entspricht aber so ziemlich dem was ich erwartet / gelesen habe) ähnliche Erfahrung hab ich sonst nur mit Morphin gemacht, es kommt einfach keine richtige Euphorie auf, selbst Trama und Tili turn mich da viel mehr, da bleib ich lieber bei gelegentlichen Oxys/HM. (:

Werd das Pflaster bzw. die Zwei wohl noch zuende konsumieren und das Thema Fenta damit für mich abschließen, vll hat ja jemand noch ein Tipp für ein bisschen mehr Genuss :'D

LG Baldur




Wenn ich so werden soll wie Ihr, wer wird dann so wie ich?
Traumländer



dabei seit 2012
2.505 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 15.02.24 14:52
Hm, ne.
Also ich find fenta auch echt n schlechtes Opi. Einzig der Preis und die Potenz waren für mich mal attraktiv.
Lässt man das Pflaster zu lange im Mund, dann schläft man damit ein/nodded stark sediert weg und wacht Stunden später auf (wenn man Glück hat). Das Pflaster ist leer und den Rausch hat man verpennt. Schlimmstenfalls ist man einfach tot, da mans im Schlaf nicht rausnehmen kann. Echt beschissen und sehr gefährlich.
Es gibt n sweet Spot, wo man schön nodded und chillt, aber den zu erwischen und zu erhalten ist auch echt schwer und war bei mir eher Glücksspiel, das häufig mit nem lebensbedrohlichen Schlaf und leerem Pflaster endete.

Aufm Blech rauchen ist zwar auch gefährlich as fuck und ungesund des Todes (man raucht Klebstoff, Plastik usw.) Aber knallt noch mal bissle anders. Weltbewegend anders ist das jedoch nicht und empfehlenswert erst Recht nicht.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer



dabei seit 2013
419 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.02.24 16:17
Ja der Rauush ist eher lahm, weißt du wie beim Rauchen um die BV steht, kann ich dass ähnlich dosieren wie sublingual?

Das mit dem lange drinnen lassen kann ich irgendwie nicht bestätigen, ich habe die Matrixpflaster von Aludi, klebe mir einen Schnipsel direkt unter die umgeklappte Unterlippe und keine 20 Sekunden später fährt das ein, echt unglaublich schnell, so stell ich mir drücken vor.^^ Zwar fährt mir kein Zug durch den Schädel aber das Anfluten steht noch fast vor nasalem Konsum von Opis...

Aber dafür kommt da nach 5min schon gefühlt garnix mehr. Hab auch schon den Schnipsel nach 20 min rau genommen und später wieder rein gesteckt aber 0 Euphorie, wenn etwas zusätzliche Sedierung aber die könnte auch Placebo sein.

Komisch das die bei mir so kurz und schnell wirken... Nach 2-3 Stunden ist auch schon wieder alles vorbei. Wie lange wirkt dass bei dir?

LG Baldur
Wenn ich so werden soll wie Ihr, wer wird dann so wie ich?
Traumländer



dabei seit 2012
2.505 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.02.24 15:32
Naja, wenn ich die lange kleben hab lassen, dann war das meist ausversehen.
Ich hab da eher grob dosiert...am Anfang noch drauf geachtet wie viel ich abgeschnitten hab und ausgerechnet, aber irgendwann einfach...nach Gefühl.
Wer den Loriot-Sketch mit dem Ei kennt, weiß wie sehr man bei sowas seinem Gefühl folgen sollte.
(Gar nicht). Entsprechend waren dass dann einfach zu hohe Dosen, die mich schnell weg gekickt haben.

2-3h kommt gut hin. Bis man affig wird dauerts noch n paar Stunden länger, also müssten die auch noch länger wirken.
Allerdings hab ich zu der Zeit auch viel rotiert und gemischt...mal Oxys, mal Mohn, mal Fenta, mal kratom usw. Daher schwierig dass noch zu differenzieren.

Achso zum rauchen...keine Ahnung. Hab das nur zwei Mal gemacht. Beim ersten Mal wenig gemerkt, beim zweiten Mal erinnere ich mich an ein Nacktfoto mit Blech vor dem Gemächt, dass ich meiner besten Freundin schicken wollt. Da ich mich besann, dass es ihrem Freund unangenehm sein könnt, wenn ich ihr Nacktfotos schicke (auch wenn sie humoristisch gemeint sind), hab ich's ihm geschickt. Also gewiss etwas durch gewesen.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer



dabei seit 2013
419 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.02.24 17:59
Hahaha aufjeden xD...

Hab es jetzt auch mal geraucht; habe ein 32tel (ca 66µg bei 100kg Körpergewicht - safety first) auf Folie leicht erhitzt, die Wirkung setzte schon ein bevor es anfing zu verschmoddern, gab mir leider kein großen Unterschied vom Euphorie/Sedierungsverhältnis. Eher soft, war ja auch nur die Hälfte meiner ersten sublingual Dosis.

Hielt ungefähr ne Stunde an und war zu Anfang schweratmig was definitiv am Plastikdampf lag und sonst nicht der Fall ist. (Ungesund und nicht anders zu erwarten) Hab dann nach einer Stunde trotzdem nochmal ein 16tel geraucht (Gegenprobe / ca 130µg) und hatte eine ähnlich starke Wirkung wie bei gleicher Dosis sublingual, nur mit kürzerer Dauer und mit den eben beschriebenen Nebenwirkungen vom Rauchen. -> Fazit: Es lohnt sich für mich nicht.

Also Alles in Allen wie zuvor schon beschrieben ein gefährliches langweiliges Opiod, ich hab nichtmal Bock den Rest zu konsumieren, sehe es eher als Pflicht ala Teller leer machen. (ist nicht mehr viel (: )

LG Baldur

Wenn ich so werden soll wie Ihr, wer wird dann so wie ich?

« Seite (Beiträge 826 bis 834 von 834)