LdT-Forum

« Seite (Beiträge 856 bis 870 von 978) »

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2012
1.106 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.01.22 14:17
CanoninC schrieb:
Eine Vermeidung der Infektion ist mittelfristig quasi unmöglich


mit der Einstellung bestimmt ;o
stole ya secret sauce and i'm still on the scene;
turn your whole company into a fuckin meme
Traumländer



dabei seit 2019
250 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.01.22 14:40
Verrate mir gerne, wie sich die Infektion mit einer so infektiösen Krankheit vermeiden lässt? Würd ich dann zukünftig auch gerne für Erkältungen etc. anwenden. Und bitte sag mir doch nochmal, was hohe Inzidenzen in Ländern mit hoher Impfquote für eine Aussagekraft über die Impfung haben und welchen Schluss du daraus ziehst. Verstehst du eigentlich, worum genau es geht?
 
Traumländer



dabei seit 2012
1.106 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.01.22 15:21
Es war zu beginn die Rede das bei einem impfanteil von 70% eine Herdenimmunität erreicht wäre, was ja eindeutig auch nicht der Fall gewesen ist.

Worum geht es denn ?
stole ya secret sauce and i'm still on the scene;
turn your whole company into a fuckin meme
Traumländer



dabei seit 2019
250 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.01.22 15:51
ckomi schrieb:
Es war zu beginn die Rede


Und weil die Bewertung der Situation nicht die selbe wie vor zwei Jahren ist schließt du daraus, dass alles Quatsch? Klingt für mich irgendwie nach einer Trotzreaktion. Kann ja verstehen, dass viel Hin und Her nervig und verunsichernd ist aber dass sich Erkenntnisse in einer neuen und extrem dynamischen Situation ändern sollte ja klar sein.

Es geht nicht darum, die Krankheit auszurotten oder à la NoCovid Inzidenzen gegen Null zu erreichen (was offensichtlich Quatsch war) sondern die Überlastung eines zugebenermaßen maroden Gesundheitssystems zu vermeiden. Geimpfte haben eine bedeutend höhere Wahrscheinlichkeit nicht ins Krankenhaus zu geraten, insbesondere Ältere und Schwache. Das ist doch so basic und lange bekannt, dass ich nicht verstehe, wie manche das nicht wissen können. Wie sinnvoll das ganze ist oder nicht vermag ich nicht zu bewerten aber so uninformierte Pseudoargumente wie "Der war geimpft und hat sich trotzdem infiziert" zu so einem fortgeschrittenen Zeitpunkt zu hören bedeutet für mich, dass sich ein Großteil der Geimpften und Ungeimpften nicht in erfolgreiche und gescheiterte Persönlichkeiten teilt, sondern in richtig- und fehlinformierte.

Ich wiederhole nochmal meine Bitte nach euren Quellen, die Gegenteiliges belegen. Im Endeffekt bleibts immer unwahrscheinlich, dass irgendjemand seine Meinung um 180 Grad dreht, egal was passiert und auf welcher Seite aber ich würde trotzdem gerne nachvollziehen können, woher so unterschiedliche Perspektiven kommen.

Und ich wiederhole meine Frage, auf welche Weise sich eine Infektion mittelfristig vermeiden lassen soll, vorausgesetzt man lebt nicht komplett isoliert.
 
Traumländer

dabei seit 2013
539 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 07.01.22 18:08
zuletzt geändert: 07.01.22 19:48 durch 400cain (insgesamt 3 mal geändert)
Unser Gesundheitssystem ist nicht wirklich marode. Es ist zum einem in nem konstanten Umbau in eine unklare Richtung, was zu Stückwerk führt. Zum anderen ist es absichtlich geschumpft worden. Eimal um es billig zu halten und dann, weil viele Kapazitäten, die jetzt gebraucht werden, nicht dem Normalbetrieb entsprechen. Wir leben sicherer und gesünder als vor 20 Jahren. Das hat die Krankenkassenbeiträge zwar nicht sinken lassen, aber von den zusätzlichen Luxuskarren und Prunkvillen sind sie auch nicht nennenswert angestiegen.
Wir werden die Rechnung für die vielen Intensivbehandlungen noch früh genug bekommen und man kann über Impfstoffe sagen was man will, aber wenn sie funktionieren, sind sie sind konkurrenzlos billig. Es ist also nicht nur ein Arschlochmove sich nicht gegen eine Krankheit impfen zu lassen, wenn dadurch die Verbreitung einer ansteckenden Krankheit warscheinlicher wird, man treibt mit dieser individuellen Entscheidung auch die gemeinschaftlich geschulterten Behandlungskosten in die Höhe. Selbst wenn es jetzt vielleicht ne Pille gibt, die den Krankheitsverlauf von Corona unter die Schwelle für nen Klinikaufenthalt drückt. Die Impfung tut das Gleiche und kostet 30ct, nicht 300€ pro Tag.

Übrigens besteht für männliche Teenager ein drei bis vier mal höheres Risiko für Komplikationen am Herzen, bei der Impfung mit Moderna gegenüber der Erkankung.
https://www.zusammengegencorona.de/impfen/impfstoffe/alle-wichtigen-informationen-zu-spikevax-vaccine-moderna-von-moderna/
In den Impfmpfehlungen wurde das bereits berücksichtigt.
Das Grundrisiko ist allerdings schon extrem niedrig und wird auch durch ne Moderna nicht nennenswert. Wenn mein Sohn einer der 15 von 5000000 wäre, sähe ich das bestimmt anders und mir wär es kein Trost, dass es warscheinlicher ist, das er die selben Komplikationen bekommen hat, weil er gegen einen Weidezaun gepisst hat. Menschen funzen in so einer Situation leider nicht rational🤗 Trotzdem deutet dieses Beispiel doch sehr darauf, das in der Stiko umsichtigere Leute zu finden sind, als auf ner Montagsdemo.

Zitat:
Herdenimmunität
Wäre im August möglich gewesen, aber keiner war bereit den Preis zu zahlen, genauso wie niemand bereit war auf Zero Covid zu gehen.
Also außer den Staaten, die ihre Bevölkerung nachwievor damit quälen.
Wir stecken alle in dieser endlosen Spirale, weil wir uneins sind.
zu alt für den Scheiß
Traumländer



dabei seit 2008
3.220 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.01.22 19:33
zuletzt geändert: 07.01.22 19:52 durch Zitronenfalltür (insgesamt 3 mal geändert)
Ich verstehe es mittlerweile auch nicht mehr, CanoninC.
Die Informationen sind da, in unterschiedlichster Form, Länge, Sprache, Ausführlichkeit.
Aber sie scheinen, warum auch immer, entweder nicht anzukommen, wo sie noch hinmüssen, oder es sträubt sich innerlich etwas dagegen, sie zu "entschlüsseln".
Falls/Wo es aber wirklich am Niicht-verstehen-Können der Lage liegen sollte, dann/dort ist es dann tatsächlich eine reine Vertrauensfrage, wem man eher Glauben schenken kann/möchte, in welchen tatsächlichen oder empfundenen Abhängigkeiten/Loyalitätskonflikten sich einzelne Menschen befinden. Und da wird es dann eben schwierig.

Zudem denke ich tatsächlich, dass einfach unterschätzt wird, bzw. noch nicht im öffentlichen Kollektivbewusstsein angekommen ist, wie viele (mehr oder weniger funktionale) Angsterkrankungen/Angststörungen es tatsächlich in der Bevölkerung gibt, und das schon lange vor Corona. Nach Depression dürfte das eines der häufigsten psychischen Krankheitsbilder sein, aber da es noch unbekannter und tabuisierter ist und wie alle psychischen Krankheiten oft durch Selbstmedikation weggedrückt/überlagert wird, bis sich Lebensumstände ändern oder es nach weiterer Verschärfung endlich zu einer Diagnose kommt (Therapieplätze fehlen eh schon ...), dürfte da das Dunkelfeld noch viel größer sein. Da ist es dann wirklich völlig sinnlos mit gesellschaftlicher Verantwortung überzeugen zu wollen, wenn existenzielle Panik bereits vor der Pandemie latent den Alltag beherrschte.

Dann nehmen natürlich Panikattacken in Frequenz und Intensität zu, und man klammert sich an die schrägsten Strohhalme. Zu erwarten, dass Menschen im permanenten Stressmodus rationale Entscheidungen treffen oder sich umfassend und vorausschauend selbstverantwortlich informieren, ist naiv. Da verstärken und übersteigern sich selbst rational vertretbare Befürchtungen noch einmal ins Irrationale, weil man eh schon überreizt ist. Da ist es dann auch natürlich, dass man keine Kapazitäten mehr frei hat, über den eigenen Tellerrand hinaus Verantwortung zu übernehmen. Das würde jedem von uns so gehen, hat auch nur ganz bedingt etwas mit Intelligenz oder moralischem Charakter zu tun. Überforderung ist Überforderung, daran ändert das beste medizinische Handbuch nichts.
Liebe ist Leben.
Traumländer



dabei seit 2012
1.106 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.01.22 19:38
Wir leben in einem Gesundheitssystem was seit Jahrzehnten auf Profit getrimmt ist, jeder Mensch der oft zum Arzt geht, hat irgendwann viel mehr 'Krankheiten' und Medikamente die er einnimmt wie normalerweise noetig, nach einem halben Jahr wird aus der 'random psych krankheit' einfach die nächste 'random psych krankheit' gemacht, nach einem Unfall sind die meisten so pumped auf Opi's das sie es oft fuer sehr lange Zeit bleiben, kleine Kinder die ein bisschen Aufmerksamkeitsprobleme (verursacht durch was auch immer) haben werden zugepumpt mit upperz und sind somit die nächsten super Langzeit Pharma Kandidaten.
Diese Liste koennte man endlos weiter fuehren und das sind nur vergangene 'missstände' die weiterhin anhalten obwohl man es schon lange besser weiss.
Contergan, Coxigon, Enoxacin, Temafloxacin, Lomefloxacin, Mibefradil, Gemfibrozil, Vioxx, Valdecoxib, Aprotinin, ein paar von den Medis welche alle zugelassen wurden obwohl starke schäden dadurch verursacht wurden, zum Glueck aber wieder vom Markt genommen.
Und jetzt kommt das nächste Wundermittel wo der Hersteller selbst nicht mal haften muss, sondern der 'staat' wovon es uebrigens keine gibt die nicht gewisse Informationen der Bevoelkerung einfach vorenthalten zum eigennutz. (und sei es nur insidertrading).

Mit den ganzen Background Informationen, dem ständigen sich selbst widersprechenden Informationsfluss zu corona sowie impfmitteln aus allen moeglichen oeffentlichen kanälen und dem nicht verlangen nach viel menschlichem Kontakt, habe ich mich entschlossen, mich nicht impfen zu lassen.
Es muss ja nicht komplett isoliert sein, aber die infektionsquellen auf ein minimum zu reduzieren ist schon top und super effektiv.

PS: ich finde so geimpfte welche darauf beharren 'nu alles wieder wie vorher zu handhaben, weil sie ja geimpft sind, somit besser sind und einfach 'recht haben muessen', den viel groeßeren arschlochmove und damit mein ich jetzt niemanden direkt hier.
PPS: 'gemeinschaftlich geschulterte behandlungskosten' haetten schon seit Jahrzehnten von der zum Gesundheitssystem dazugehoerigen Pharma-Industrie welche insgesamt hunderte milliarden schwer ist locker minimiert werden koennen. (Oder aber auch aus den entsprechenden Steuerabgaben bzw Einnahmen dazu, aber naja) Ausserdem wird es in erster Linie von unter-bezahlten, ueberarbeiteten, unter-besetzten Menschen geschultert die sozusagen mit Wechselgeld bezahlt werden, so wichtig scheint diese kritische Versorgung der Menschen zu sein. ^^ Da hat China augenscheinlich so einiges besser gemacht, wobei hier sogar noch mehr zustimmen koennen, das dieser 'staat' eine Menge der oeffentlichkeit vorenthält.
PPPS: von mir aus kann sich auch jeder ruhig impfen lassen und weiter daran glauben, dass sich genau dadurch etwas bessern wuerde, aber ist es nicht offensichtlich das es dass nicht tut ? Wir stehen zu keinem Zeitpunkt wirklich 'besser' da als vorher, die wellen in welche rona kommt werden nur stärker.

PPPPPS: bei dem 91738161 x besseren infektionsschutz gegenueber ungeimpften, haetten die ganzen ungeimpften schon längst infiziert sein muessen, sind es aber trotzdem nicht.

stole ya secret sauce and i'm still on the scene;
turn your whole company into a fuckin meme
Traumländer



dabei seit 2008
3.220 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.01.22 20:02
ckomi schrieb:
die infektionsquellen auf ein minimum zu reduzieren ist schon top und super effektiv.

PS: ich finde so geimpfte welche darauf beharren 'nu alles wieder wie vorher zu handhaben, weil sie ja geimpft sind, somit besser sind und einfach 'recht haben muessen', den viel groeßeren arschlochmove und damit mein ich jetzt niemanden direkt hier
Da gehe ich mit.


Liebe ist Leben.
Traumländer

dabei seit 2013
539 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 07.01.22 20:14
zuletzt geändert: 07.01.22 20:36 durch 400cain (insgesamt 3 mal geändert)
Zitat:
ich finde so geimpfte welche darauf beharren 'nu alles wieder wie vorher zu handhaben, weil sie ja geimpft sind, somit besser sind und einfach 'recht haben muessen', den viel groeßeren arschlochmove
Jubelrufe ernten die von meiner Seite auch nicht gerade. Da fällt mir immer der Vergleich ein, den Bud Bundy über seine Schwester gemacht hat. Ein Liter Wissen und ein Schnapsglas Hirn🙄 Du kriegst nicht nur nicht alles rein, es geht bei dem Versuch auch noch viel von dem verloren, was vorher drin war und das war schon nicht viel.

Zitat:
Mit den ganzen Background Informationen, dem ständigen sich selbst widersprechenden
Ich seh die nicht und könnte jetzt auf den Strohmann einschlagen aber das löst das eigentliche Problem nicht.
Unsicherheit gehört zum Leben. Verschiedenfarbigste Arschlöcher werden nicht müde den Leuten die Illusion von Sicherheit als was gutes zu verkaufen und andere Arschlöcher basteln diese Illusionen bis zur Perfektion.
Am Anfang hieß es einhellig “wissen wir nicht”. Dann kam die “könnte sein” Phase und jetzt wissen wir paar Sachen und gerade genug um erste Entscheidungen treffen zu können. Wer anderes behauptet hat, gehört zu obigen Arschlöchern und sollte in Zukunft auch so behandelt werden.
Passiert eh nicht flächendeckend, aber wunder dich halt nicht wenn ich “komisch” reagiere😏
Apropos Gesundheitsminister. Bestes Beispiel für solch ein Arschloch. Zum Glück hab ich zwei Ohren und nutz die auch für alles was die nächsten 3,5 Jahre aus seiner Richtung kommt.
zu alt für den Scheiß
Traumländer



dabei seit 2019
250 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.01.22 20:28
Danke für die umfangreiche Antwort, kann die Gedanken dahinter auf jeden Fall nachvollziehen. Würd nur ein paar Kleinigkeiten anmerken:

ckomi schrieb:
Es muss ja nicht komplett isoliert sein, aber die infektionsquellen auf ein minimum zu reduzieren ist schon top und super effektiv.


Da fehlt ein Faktor und zwar die Zeit. Kurzfristig kann das funktionieren, auf ein Leben gerechnet jedoch nicht.

ckomi schrieb:
PPPS: von mir aus kann sich auch jeder ruhig impfen lassen und weiter daran glauben, dass sich genau dadurch etwas bessern wuerde, aber ist es nicht offensichtlich das es dass nicht tut ? Wir stehen zu keinem Zeitpunkt wirklich 'besser' da als vorher, die wellen in welche rona kommt werden nur stärker.


Da du offensichtlich nicht daran glaubst, dass Impfen was bringt, bitte ich dich nun zum dritten Mal mir deine Quelle dafür zu schicken. Anhand der Inzidenzen machst du das doch hoffentlich nicht fest, oder?

ckomi schrieb:
PPPPPS: bei dem 91738161 x besseren infektionsschutz gegenueber ungeimpften, haetten die ganzen ungeimpften schon längst infiziert sein muessen, sind es aber trotzdem nicht.


Selbst wenn Geimpfte 91738161 x weniger infektiös wären, würden sich Ungeimpfte ja nicht 91738161 x schneller anstecken. Weniger infektiöse Geimpfte bremsen das Infektionsgeschehen für alle, auch für Ungeimpfte.

 
Traumländer

dabei seit 2013
539 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 07.01.22 20:43
Guck dir die Zahlen aus Israel und England an. Omikron hat das Thema “Schutz vor Ansteckung” in der Pfeife geraucht. Jetzt geht es nur noch um Krankheitsverläufe und wenn die Impfstoffe nicht nachgebessert werden, isses bald egal. Das Teil wird wieder mutieren. Wir hätten Genesene niemals Geimpften gleichstellen dürfen*, also wenn das in Südafrika überhaupt jemanden irgendwie interesssiert hätte. Womit wir dann wieder bei der fehlenden Einigkeit wären und daran wie am Arsch wir sind🤣


*Das sich das Immunsystem nutzloserweise auf ein leicht mutierbares Hüllprotein stürzt, war schon vor Delta klar.
zu alt für den Scheiß
Traumländer



dabei seit 2012
1.106 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.01.22 21:52
CanoninC schrieb:
Da du offensichtlich nicht daran glaubst, dass Impfen was bringt, bitte ich dich nun zum dritten Mal mir deine Quelle dafür zu schicken. Anhand der Inzidenzen machst du das doch hoffentlich nicht fest, oder?


Nein darauf kann ich dir leider keine eindeutige Antwort geben, man findet keine zuverlässigen Informationen ueber breakthrough infections, zudem ist es nie eindeutig geklärt wie das zuständige Land die breakthrough infections regelt, manche gelten erst als breakthrough infection wenn 3 mal geimpft wurde, allein diese duenne Informationslage sollte zur skepsis anregen, die allgemeine Verschlechterung der gesamt-Situation mal aussen vorgelassen.

Kurz gesagt ich glaube nicht das die derzeitigen impfungen in dem umfang helfen wie es von offiziellen Stellen propagiert wird, da diese offiziellen Stellen anscheinend selbst nicht Wissen wie wirksam es 'nun wirklich ist, aus zwei Impfungen wurden 3, anscheinend doch 4, alle halbe Jahre nicht ausgeschlossen, manch einer hält 3 Monate auch fuer angemessen.
Das es gar nicht wirkt habe ich nie behauptet, allerdings ist mir alles andere zum schutz von mir und anderen Menschen das kleinere uebel im Vergleich zu solch einem, ich hab garkeinen ausdruck dafuer, rumgehure von informationen basierend auf offensichtlichen halbwissen wenn alles nie so läuft wie geplant.
stole ya secret sauce and i'm still on the scene;
turn your whole company into a fuckin meme
Traumländer

dabei seit 2013
539 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 07.01.22 22:52
zuletzt geändert: 07.01.22 23:33 durch 400cain (insgesamt 4 mal geändert)
Zitat:
man findet keine zuverlässigen Informationen ueber breakthrough infections,


https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34971823/

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.12.20.21268096v1.full.pdf

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2109072

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8158893/

https://www.thelancet.com/article/S1473-3099(21)00558-2/abstract

https://covid.cdc.gov/covid-data-tracker/?CDC_AA_refVal=https%3A%2F%2Fwww.cdc.gov%2Fcoronavirus%2F2019-ncov%2Fcases-updates%2Fvariant-proportions.html#rates-by-vaccine-status

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-07-22.pdf?__blob=publicationFile

Irgendwann musst du mir mal erklären wie “man” googelt🤣


VoiceOfThunder
Coronavirus update 15th Dec 2021: Omicron will be BAD!


zu alt für den Scheiß
Traumländer



dabei seit 2012
2.505 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 09.01.22 19:15
Wäre es eigentlich so schlimm, wenn omicron durchfegt?

Ich überlege gerade:
Omicron ist zwar weniger gefährlich, aber viel ansteckender.
Das spricht doch dafür , dass sich so eine Variante durchsetzen wird. Denn tote Wirte kann ein Virus nicht gebrauchen. Und wenn wir davon ausgehen mit eine Variante leben zu müssen, dann doch lieber mit omicron als einer schlimmeren Variante. Durch das impfen dagegen könnte auch zu selektionsdruck führen und eine schlimmere Variante erzeugen.

Also entweder omicron von alleine weiterziehen lassen, oder kontrolliert die Leute mit Omicron infizieren?

Und nach einer Infektion ist man auch erst mal ein bisschen geschützt. Es gibt mittlerweile Medikamente gegen corona…. Klar kann man den obigen Plan nicht sofort umsetzen, aber so auf lange Sicht?

Irgendwie kann’s ja so wie es aktuell lauft nicht weiter gehen. Bringt kurzfristig was, indem es einige Leben rettet, aber auf lange Sicht seh ich da ehrlich schwarz mit der aktuellen Strategie.

Ich bete jeden Abend zu den Alienoverlords, dass sie den Stecker der Simulation ziehen. Oder diese zumindest auf 2015 zurück setzen.


"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer



dabei seit 2008
3.220 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.01.22 19:34
Eine gute Argumentation für die Impfpflicht, sofern der Staat seine Verantwortung denn auch wahr nimmt: https://taz.de/Gruene-Abgeordnete-zur-Impfpflicht/!5823915/
Liebe ist Leben.

« Seite (Beiträge 856 bis 870 von 978) »