your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Loperamid für den Opioid-Entzug

Umfrage: Habt ihr schon selbst Erfahrung mit dieser Einsatzmöglichkeit von Loperamid?
   (Gestartet: 02.03.2012 10:41 - zeitlich unbegrenzt)

»  ja, es wirkt gut58  
33 %
»  nein, es hat keine Besserung gebracht14  
8 %
»  Ich habe es noch nie probiert104  
59.1 %

« Seite (Beiträge 106 bis 110 von 110)

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2020
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.05.20 15:40
Was übrigens noch zu erwähnen ist - man kann definitiv von Loperamid oral high werden. Wer auf reddit den subreddit loperamide besucht findet da genug Leute die schwer süchtig von Loperamid geworden sind. In den USA kaufen die sich aber riesen Packungen mit bis zu 100 Kapseln und nehmen direkt die Hälfte davon. Es gibt in dem subreddit genug individuelle Berichte von heftigsten Rauschzuständen.

Ich befinde mich gerade in einem ziemlich heftigen Kratom Entzug und bin definitiv von 8 mg high geworden. Ist nicht besonders angenehm oder empfehlenswert, aber loperamid kann high machen.
 
Endlos-Träumerin



dabei seit 2019
517 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 25.05.20 16:21
Weißt du worauf das zurückzuführen ist? Nur auf die hohe Dosis?
Hab Mal davon gelesen, dass manche noch irgendwas dazu nehmen, wodurch dann doch die Hirn-Blut-Schranke überschritten wird.
Ist da was dran oder völliger Quatsch?

Wobei, wenn es bei Kindern so ist, warum sollte es dann nicht Leute geben die vielleicht auch empfindlich drauf reagieren bzw. nen anderen Stoffwechsel haben??
"Oh how I wish to dream again..."
- Nightwish
Abwesender Träumer

dabei seit 2020
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.05.20 21:35
Also ich hab Probleme das vom subreddit ins deutsche zu übersetzen, aber anscheinend überfordert man die Schranke wenn man extrem viel nimmt so dass es zu einem Effekt kommt.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2011
761 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.06.20 16:03
Hey,

ich hätte eine Frage zur möglichen Nachweisbarkeit von Loperamid.

Ich werde mich möglicherweise in den kommenden Wochen auf einen - teilstationären - Benzoentzug einlassen (es geht um die fast tägliche Einnahme von RC-Benzos wie Bromazolam - nicht zu Rrauschzwecken, doch vor allem seit der Illegalisierung und rechtlichen Problemen bin ich mit meiner "Selbstmedikation" wohl auf dem Holzweg). Diese werden möglicherweise mit Diazepam oder einem anderen langwirksamen Pharma-Benzos ausgeschlichen werden, so stelle ich mir das jedenfalls vor.

Nun ist es leider so, dass ich gleichzeitig noch immer Kratom an der Backe habe. Keine astronomischen Mengen mehr wie früher, aber um 10-15g am Tag sind es schon noch in etwa.

Angenommen, ich gehe bald in die Klinik und möchte gleichzeitig das Kratom komplett loswerden - würde es in Screenings auffallen, wenn ich versuchen würde, die körperlichen Symptome des Kratomentzugs mithilfe von Loperamid zu unterdrücken (ich denke so an 4-6mg) bzw. kann der Wirkstoff als Opioid (welches die BHS in der Regel nicht überwindet) oder saber eine Metaboliten in irgendeiner Form positiv bei einem Test anschlagen?

Ich hätte generell keine Probleme damit, auch von meinem Kratomkonsum zu erzählen. Jedoch befürchte ich, dass es ein Glücksspiel ist, ob darüber überhaupt eine wie auch immer geartete Leitlinie existiert. Zumal die Entwöhnung von Kratom im Vergleich zu einem Benzoentzug natürlich ein Spaziergang sein wird.

Dank und Gruß,
Murmel
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
Traumländer



dabei seit 2016
845 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.06.20 18:45
zuletzt geändert: 05.06.20 21:49 durch Der Bollo (insgesamt 1 mal geändert)
Hallo Murmel!

Netdoktor schrieb:
Aufnahme und Ausscheidung von Loperamid
Nach der Einnahme bindet der Wirkstoff Loperamid hauptsächlich direkt an der Darmwand. Er wird ins Blut aufgenommen und rasch durch die Leber abgebaut, sodass weniger als ein Prozent der eingenommenen Wirkstoffmenge in den großen Blutkreislauf gelangt. Etwa elf Stunden nach der Einnahme ist die Hälfte des Wirkstoffes mit dem Stuhl ausgeschieden. Auch die Abbauprodukte, die in der Leber anfallen, verlassen den Körper mit dem Stuhl.


PS: Check your mailbox…
PPS: Alles Gute in/mit der Klinik
Groetjes vom Bollo!
Diese Werbefläche können sie mieten.

Ihr Zitat in meiner Signatur, mit Quellenangabe, erste Woche für lau!

« Seite (Beiträge 106 bis 110 von 110)

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Loperamid für den Opioid-Entzug










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen