LdT-Forum

« Seite (Beiträge 14071 bis 14085 von 17584) »

AutorBeitrag
Abwesende Träumerin

dabei seit 2015
321 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.08.16 18:57
Was ist, das ist. Da muss man sich mit abfinden und das Beste daraus machen. Was anderes bleibt nicht übrig. Es ist nicht so, als würde ich den Wunsch nicht nachvollziehen können,dass man JETZT SOFORT dieses und jenes fühlen möchte. Ich weiß nicht wie oft ich im Leben ich Rotz und Wasser geheult habe, weil ich den Status Quo nicht mehr ertragen habe. Aber unterm Strich ist klar...das ändert nichts.

Dieses Jahr mache ich drei Jahrzehnte Irrsinn voll. Ich war zu fett, zu dürr, zu dicht, hab gekotzt, geballert und war echt oft verzweifelt. Humor hilft. Sich selbst nicht zu ernst nehmen. Und es schont Ressourcen Dinge einfach mal hinzunehmen. Wenn es nicht wirkt und ihr habt keine Geduld, hört auf euch zu quälen und beschäftigt euch mit Dingen, die euch gut tuen. Alles andere ist total die Zeitverschwendung. Es wird seine Gründe haben. Die werden sich jedoch nicht auflösen, nur weil ihr das Pulver unter Kotzen in euch reinschauffelt. Wie soll der Körper und der Geist unter diesem Druck und Zwang bitte entspannen und schöne Gefühle zulassen können?

Drogenkonsum sollte, mMn, auch mit Respekt vor sich und der Substanz zutun haben. Ja, ist ein Idealzustand den ich auch oft nicht geschissen kriege. Wie gesagt, ich verstehe das alles schon. Ändert aber nichts daran, dass es sich nicht erzwingen lässt und das Zwang sicher nicht die Grundlage für angenehmes Nodding und schöne Watte-Gefühle ist.
 
Traumländer



dabei seit 2015
1.368 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.08.16 19:28
@ raytracer: Das hab ich befüchtet. Selbst mit 00 Kapseln und kleinen Mengen, wird der Kratom"genuss" so erheblich teurer. Wenn du dann auch noch Mengen jenseits 5g brauchst und die nur in 4er Kapseln runterkriegst, wird das echt ein teurer Spass. Und nicht mal mehr Spassig.
Dazu noch die Unmengen an Gelatine. Ob das gesund ist? Du kannst natürlich auch vegetarische Kapseln kaufen, aber die sind noch teurer. Und, jetzt wirds OT, das ist auch ein Irsinn. Kapseln aus toten Tieren ist billiger als aus Pflanzen. Ökonomisch macht das Sinn, weil Gelatine aus Tierresten gewonnen wird. Trotzdem irgendwie Bäähhh, vor allem für Vegetarier. Und wer weiss, was in den Kapseln aus China noch so alles drinsteckt.

@Apega: Das kann ich genauso unterschreiben, wie recht du hast.

Zitat:
Humor hilft. Sich selbst nicht zu ernst nehmen. Und es schont Ressourcen Dinge einfach mal hinzunehmen.


Wenn man sich den ganzen Irsinn klarmacht, kann man daran verzweifeln und sich auch gleich den Strick nehmen.
Es bleibt einem also garnichts anderes übrig.
Leicht ist das aber nicht.
Aus Protest die AfD wählen ist, als würde man in der Kneipe aus dem Klo saufen, weil das Bier nicht schmeckt.
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
538 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.08.16 19:48
das dachte ich mir auch, deshalb werde ich dringend eine alternative brauchen.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
71 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.08.16 19:56
Na so schlimm ausgeprägt ist mein Rauschbedürfnis ja zum Glück nicht, aber ich weiß was für Situationen du meinst Apega.
Bin auch vom Typ her eher ungeduldig, arbeite auch noch an einigen Macken von mir und kriegte immer das Kotzen wenn ich was von "es ist ein Prozess" höre.
Mittlerweile gehts in der Richtung, ist schön wenn man endlich Fortschritt erkennt (Y).

Aber wieder btt:
Bei Kratom gehts mir eher darum, dass ich mit der soften Wirkung eben nix anfangen kann. Zumindest nicht für den Preis und den Aufwand, den der Konsum mit sich bringt.
Und eben nur die ersten Erfahrungen im Kopf hatte, die alle befriedigend waren.

Ich mein wenn ich nen Bong Kopf rauche (geht grad nicht), haut der mich unter Garantie um.
Oder Substanz XY nehme, da passiert das wenigstens direkt.
Bei Kratom musste ich entweder ne eklige Suppe runterwürgen oder aufwändig mit den Kapseln rum hantieren.
Ist aber so rein suchtpräventiv am besten so

 
Traumländer



dabei seit 2015
1.368 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.08.16 20:04
zuletzt geändert: 17.08.16 20:17 durch Mofi (insgesamt 1 mal geändert)
Dann musst du dich vielleicht damit abfinden, legal. Gegen eine Bong mit Gras kommt Kratom nicht an, wenn man sich schnell und sicher zuknallen will. Ich vertrag kiffen leider auch nicht mehr. Seitdem such ich nach einer Alternative. Ich hab noch keine gefunden, wenn man sich nicht besaufen will. Und das ist ein sehr schlechter Ersatz.
Ich benutze Kratom eher als Hilfe gegen Angst und Depressionen. Aber in letzter Zeit nehm ich mehr, als eigentlich notwendig.
So ein kleiner Rausch kommt mir recht... Hoffe das geht auf dauer gut!
Aus Protest die AfD wählen ist, als würde man in der Kneipe aus dem Klo saufen, weil das Bier nicht schmeckt.
Abwesende Träumerin

dabei seit 2015
321 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.08.16 07:11
Jahrelang immer und immer wieder Mittel zunehmen, die keinerlei zufriedenstellende Wirkung für mich haben (raytracer) und jedes Mal eine andere Wirkung zu erhoffen oder unter Kotzen (!) Kratom in mich rein zu würgen, empfinde ich schon als ziemlich krass. Der Körper erbricht, wenn er etwas ganz und gar nicht in sich haben will und um sich vor Bedrohungen zu schützen. Das zu umgehen, bzw. zu ignorieren ist schon extrem. Ich kann als Essgestörte jetzt große Töne spucken, ändert aber wieder nichts daran, dass es objektiv extrem ist.

Und ich finde gar nicht, dass das OT ist. Kratom unter falschen Erwartungen nehmen und sich dann zu zwingen doch eben das zu fühlen, was man nun gefälligst fühlen will, liest man in Kratom Threads auf jeder zweiten Seite. Ich finde, bei kaum einer anderen Substanz kommt das so oft zur Sprache. Opiate/Opioide allgemein enttäuschen einige, stimmt schon. Aber wer bitte raucht monatelang Heroin ohne Wirkung? Gut, unter Kotzen es monatelang zu rauchen hab ich auch geschafft ;). Aber eben weil es für mich so erlösend war vom Gefühl her. Nun ist Kratom kein Heroin und selbst wenn es manchmal ähnlich wirkt, liegen Welten dazwischen. Im positiven und vorallem im negativen Bereich. Also, wieso tuen sich Menschen das an? Es gibt so viele Substanzen (z. B. Sero-Upper) die wirklich knallen. Wieso schaufeln sich Menschen, teilweise irrwitzige, Mengen rein...obwohl sie die Wirkung nicht mögen oder sie zu schwach finden? Wie gesagt, kommt ihr alle paar Seiten zur Sprache.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
878 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 18.08.16 14:54
@Apega @"Wieso schaufeln sich Menschen, teilweise irrwitzige, Mengen rein...obwohl sie die Wirkung nicht mögen oder sie zu schwach finden?"

Ich denke das liegt mit daran das Kratom legal ist und somit ist es auch einfach zu bekommen, man bestellt es einfach im Internet und bekommt es nach Hause geliefert... und anders als bei Bestellungen im Darknet muss man sich um Polizei überhaupt keine Sorgen machen.

Und dann gibt es leider noch viele falsche Berichte und Kommentare z.B. bei YouTube oder guteFrage, wirkt wie Heroin... andere meinen wie Kokain... usw... auch die Dosierungen die dort angegeben werden... 10-15g minimum... (das viele dieser Personen eine sehr hohe Opioid Toleranz haben schreiben sie oft nicht im selben Kommentar)

Dadurch haben viele eine falsche Vorstellung von Kratom. Und viele gehen nach dem Motto "viel hilft viel" vor und das ist komplett falsch bei Kratom. Das einzigste was dadurch verstärkt wird, sind die Nebenwirkungen und die üblen Nachwirkungen am nächsten Tag.


Ich kenne/nehme Kratom ja erst einige Monate... aber ich gehe ganz anders an Kratom heran... mein Ziel ist es nicht mich möglichst schnell und heftig dichtzuballern... sondern ich will die Droge Kratom und ihre Wirkungen kennenlernen... und ich fange mit niedrigen Dosierungen an... bisher hab ich immer nur 3g genommen bzw. mangels Feinwaage einen 1l Colaflaschendeckel voll, (weil genormt im Gegensatz zu Teelöffeln) den jemand mal mit Kratom abgewogen hatte = 3g

Bei Green Malay war das wahrscheinlich, für mich, schon zuviel und deshalb hab ich mir heute eine Feinwaage bestellt und werde sobald sie geliefert wird, im Niedrigdosisbereich experementieren... also mit 0,5 g anfangen... und mich dann in 0,5 g Schritten steigern...bis ich die für mich optimale Dosis herausgefunden habe. Da ich Kratom (bisher) nur 2-4 mal im Monat nehme, kann das einige Monate dauern... und ich lege nicht nach, sondern werde die jeweilige Wirkung der eingenommen Dosis geniessen...

Und Mischkonsum mit anderen Substanzen kommt für mich erstmal nicht in Frage, jedenfalls solange nicht bis ich die für mich optimalen Dosierungen für verschiedene Rausch-Wirkungen herausgefunden habe...

und auch später falls ich Mischkonsum machen werde, werde ich sehr stark auf Safer Use achten, das heisst erstmal viel darüber lesen und mich dann langsam und vorsichtig herantasten.

So... und jetzt werde ich mal 1,5g (halber Colaflaschendeckel) Pontianak White Horn probieren, das heisst ich rühre es in einen Mager-Joghurt und löffel den einfach aus.

Der Geschmack von Kratom ist für mich nicht schlimm... ich hatte einmal Distraneurin flüssig bei einer Alkoholentgiftung bekommen...das ist widerwärtig... dagegen ist Kratom gutschmeckender Nektar...


 
Ex-Träumer



dabei seit 2016
1.105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.08.16 15:22
Zitat:
Apega @"Wieso schaufeln sich Menschen, teilweise irrwitzige, Mengen rein...obwohl sie die Wirkung nicht mögen oder sie zu schwach finden?"


Das liegt mMn doch viel eher daran dass es genug Menschen gibt, mich eingesxhlossen, die ihr Leben in keinster weiße nüchtern ertragen können, wollen oder noch nicht gelernt haben es zu können. Und deshalb schaufelt man dann unnötig Unmengen an unwirksamem zeug in sich rein nur um es besser zu ertragen. Obwohnlich ich es schon sehr komisch und etwas befremdlich finde das Spiel Wochen oder monatelang zu spielen und auch so unnütz am ende. Wenn Substanz x oder y nicht wirkt würde ich es dann einfach mal gut sei lassen und akzeptieren dass es nicht wirkt. Und gegebenenfalls nach anderen Lösungen suchen oder auf andere Drogen umsteigen. Wobei es natürlich mehr sSinn macht sich das handwerrkzeug anzueignen um ohne Drogen damit klar zu kommen.
Drugs are bad mkay!

Drop the thought!

YOLO
Abwesende Träumerin

dabei seit 2015
321 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.08.16 16:07
Ich danke erstmal für die ehrlichen und auch selbstkritischen Antworten. Danke für die Mühe! Weil ich gerade noch auf der Arbeit bin und mich alle böse anstarren, wenn ich zu viel tippe *sfz* schreibe ich später mehr dazu :).
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
347 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.08.16 20:53
Apega schrieb:
Wenn es nicht wirkt und ihr habt keine Geduld, hört auf euch zu quälen und beschäftigt euch mit Dingen, die euch gut tuen


Ich kann das nur unterschreiben. Nachdem ich nun schon die 60 überschritten habe, kann ich bestätigen, dass es keinen Sinn macht, dem Rausch nachzulaufen. Ganz besonders gilt das meiner Meinung nach für Drogen wie Kratom, denn viel zuviele Konsumenten bekommen bei Kratom nicht das, was sie suchen. Der Mythos, dass Kratom wie Heroin oder andere hochpotente Opiate wirken soll, ist natürlich Unsinn, hält sich jedoch hartnäckig. Deshalb auch dieses ewige Suchen nach neuen, potenteren Sorten. Ein Kratomrausch kann ja auch im Einzelfall wunderschön sein. Aber die Woche darauf kann es sein, dass die selbe Dosis von der selben Sorte und Lieferung trotz einer Woche Konsumpause und mehrstündiger Nüchternheit kaum wirkt. Kratom ist eben launisch.

Als Rauschdroge nehme ich Kratom nur mehr selten, denn ich konsumiere strikt nur einmal pro Woche, und da soll´s dann auch ein bisschen krachen. Hie und da probiere ich eine neue Sorte, so wie jetzt gerade die von Kratom24. Wenn ich wenig davon spüre, dann lass ich´s wieder für eine Weile und konsumiere Tramadol, denn auf dessen Wirkung kann ich mich immer verlassen.

LG Dono
Wer ein Warum zu leben hat, erträgt fast jedes Wie.
F. Nietzsche
Abwesende Träumerin

dabei seit 2015
321 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.08.16 22:07
Guck, zusammen haben wir fast 100 Jahre Wahnsinn auf dem Buckel ;).

Ich habe das so bei noch keiner Substanz gesehen. Zig Seiten Gestöhne über schlechte Chargen und keine Wirkung und paradoxerweise folgen dann weitere zig Seiten, wie man die (oft so von den Konsumenten empfundene) höchst widerliche Pampe runter gewürgt bekommt. Obwohl sie kaum wirkt für einige. Obwohl man eigentlich chronisch enttäuscht und abgefuckt davon ist. Wo ist der Nutzen?

Und die Antwort sind all eure drei Beiträge in Summe. Und ganz ehrlich...da steckt was tief Trauriges drin. Die Suche nach dem legalen Rausch. Die Hoffnung, nun endlich das gefunden zu haben, was einen zudeckt. Ohne dafür morgens aus dem Bett geschellt werden zu können, weil die Freunde in Blau sich mal dein Interieur genauer anschauen wollen. Da ist es: Heroin in einfacher. In legaler und in günstiger. In gesünder und "natürlicher". Dabei ist Heroin noch nicht mal so geil, wie Heroin angeblich geil sein soll. Es ist nur solange geil, solange die Sucht sich nicht dazu gesellt. Leider tut sie das so gut wie immer. Gibt Ausnahmen. Gibt auch Leute die Blitzeinschläge überleben.

Ich hab mal ne Platzspitz Doku gesehen. Danach haben die einen Junkie interviewt der dabei war und der sagte "Von den 20 Jahren Sucht, ganz ehrlich, waren 4 Wochen in Summe genommen so schön, wie ich das immer gerne gewollt habe". Man will das nicht glauben, aber es ist so. Opiatsucht ist kacke. Wenn man ganz objektiv und ehrlich darüber nachdenkt, ist sie es nicht mal ansatzweise Wert. Und Kratom hält halt auch nicht das, was man so hier und dort dadrüber hört. Leider ist es wieder nicht die warme Decke auf die erforene Seele. Die Wahrheit ist...diese Decke gibt es nicht.

Wenn man Kratom nun mit dieser Erkenntnis konsumiert und nicht mehr erwartet, als es tatsächlich geben kann, kann es sehr sehr angenehm sein. Für mich ist es, ganz pragmatisch, Subsitut. Weil ich nicht alle 2 Stunden mit nem Blech auf dem Klo hocken kann. Weil ich süchtig bin und Heroin mich sozial, emotional und finanziell ruiniert. Fuckt mich übelst ab, dass es nicht genauso wirkt wie Heroin. Wobei mich auch Heroin abfuckt, weil es nicht so wirkt wie ich das gerne hätte. Scheiss Sucht halt. Aber...naja.

Du, Dono Guitar und du, aufsuche...eure Einstellung wird dazu führen, dass ihr den Konsum genießen könnt. Das ist gut für euch. Es ist realistisch und wird wohl euren Erwartungen entsprechen. Weil ihr eure Erwartungen der Realität anpasst und nicht verquerer Weise erwartet, dass die Realität sich euren Erwartungen anpasst. Und du, pillemann2 :(...ich ertrage es auch nicht nüchtern. Und manchmal bin ich total rotze voll und merke "So erträgst du es auch nicht". Ja, was dann noch? Keine Ahnung. Echt, ich hab keine Ahnung.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
7 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.08.16 00:14
Das Problem mit den nicht wikenden Chargen kann man gut umgehen wenn man sich mit ordentlichen Anzahl an Testsamples eindeckt und dann die Sorte(n) bestellt die einem zusagen.
Ich mache das immer so. Ca. 10 - 15 Sorten antesten und dann nen Jahresvorrat bestellen. Wenn man wie ich bei ~8 Gramm Tageskonsum (3 Konsumeinheiten) ist kann man es sich bei nem güstigen Shop leisten sich gut einzudecken.
Am besten man fragt nach ob man ein KG/500gr in mehrere Sorten aufsplitten kann, wenn es dann noch mit einem oder mehreren Freunden geteilt wird um so besser bzw. güstiger.
Nach 3-4 Jahren 24/7 Dauerkonsum kann ich sagen dass sich bei meinem Konsumschema zum Glück keine bzw. nur eine geringe Tolleranz aufgebaut hat. Den Boostern (Pfeffer, Schwarzkümmelöl, Galgant, Myrrhe) sei gedankt!
Myrrhe wirkt übrigens analgetisch (schmerzlindernd) und verliert durch Naloxon seine Wirkung. Somit ist bei Myrrhe davon auszugehen, dass es an den Opioidrezeptoren wirkt. Es wurde übrigens durch Einzug der Opiumderivate
in der Medizin als Schmerzmittel abgelöst.
Ich gebe zum Kratom immer 600-1000mg pulverisierte Myrrhe-Erbsen hinzu. Die Myrrhe-Erbsen zerkleine ich in einer Kaffeemühle und presse danach das Pulver in einem Plastiktütchen mit Hilfe eines Buches und meines Körpergewichtes. Die Wirkstoffe in der Myrrhe sollen die enthaltenen Terpene/Geruchsstoffe sein, welche sich an der Luft verflüchtigen und meiner Theorie nach durch pressen besser konserviert bleiben.
Vom gepressten Block breche ich mir kleine Stücke heraus und zerreibe diese mit einer kleinen Menge Kratom und vermenge sie mit dem restlichen Kratom.

 
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
878 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 19.08.16 15:31
Apega schrieb:
Du, Dono Guitar und du, aufsuche...eure Einstellung wird dazu führen, dass ihr den Konsum genießen könnt. Das ist gut für euch. Es ist realistisch und wird wohl euren Erwartungen entsprechen. Weil ihr eure Erwartungen der Realität anpasst und nicht verquerer Weise erwartet, dass die Realität sich euren Erwartungen anpasst. Und du, pillemann2 :(...ich ertrage es auch nicht nüchtern. Und manchmal bin ich total rotze voll und merke "So erträgst du es auch nicht". Ja, was dann noch? Keine Ahnung. Echt, ich hab keine Ahnung.


Nachdem ich dein Posting X mal gelesen habe... habe ich auch meines noch öfters durchgelesen (den Teil wo es um meinen Konsum geht)... und ich muss es korrigieren... denn irgendwie belüge ich mich damit selber... aber wie sieht die Wahrheit aus?

Ich sitze seit mindestens 1 Stunde an diesem Posting und weiss nicht wie und vorallem was ich schreiben will... ich glaube, ich muss da etwas weiter ausholen...

Eigentlich hatte ich das erste Kratom gekauft um damit den Tilidin Rausch zu ersetzen... um nicht abhängig vom Tili zu werden... aber es hatte dann noch 2 Monate gedauert bis ich mich überwand und das erste mal Kratom einnahm. Der Turn war ok... aber halt kein Tilidin... und es war zu spät, ich war schon abhängig geworden... 6 Monate täglicher Tilidin Missbrauch waren einfach zu lange...

Als Tilidin dann erst jenseits der 200mg einen Rausch erzeugte, wollte ich die Notbremse ziehen... und auf Retard umsteigen und mit Kratom einen Entzug vom Tilidin machen. Aber da waren noch die extremen Schmerzen... ich konnte Tili gar nicht absetzen... aber alle 3-4 Stunden entzügig zu werden und Tilidintropfen einzunehmen wurde im laufe der nächsten Wochen zu einer immer grösseren Qual... und auch die Schmerzen nahmen zu...

Ich ging nochmal in Krankenhaus... wurde dort auch auf andere Opioide umgestellt... Targin und Morphin...

Also sogesehen habe ich bei jeder Kratom einnahme eine Art von Mischkonsum, die Tabletten die ich einnehmen muss nehme ich ja dann auch... das heisst ich nehme erst morgens 10mg Targin, 5mg Sevredol (Morphin) und 75mg Pregabalin ein...

und dann nehme ich die 3g Kratom ein. Vielleicht wirkt bei mir schon diese geringe Menge Kratom weil ich ja schon vorher Opioide einnehme und Pregabalin, das ja Opioide boostet. Soviel zu meinem vorsichtigen Konsum bzw. kein Mischkonsum... :-/

Und ich vermisse den Tilidin Turn... Kratom ist da für mich nur Ersatz... leider kein vollwertiger, da die Wirkung doch anders ist...

Es stimmt das ich Kratom höchstens 4 mal im Monat nutze... aber ich bin mir nicht sicher ob das so bleibt... denn mit meinem Leben klarkommen, das tue ich zur Zeit auch nicht... ich versuche es mit einem Minimum an Drogen, also den Tabletten die ich noch nehnmen muss und den 4 Kratom Turns im Monat... aber ob das so bleibt???

Denn ich lege Opioid Vorräte an indem ich meinem Arzt nicht erzähle wieweit ich Targin und Morphin schon abdosiert habe... ich bekomme immernoch die ursprüngliche Menge verschrieben... und auch Kratom habe ich massig gekauft, sollte ich bei meinem jetzigen Einnahmerhythmus bleiben und auch bei der Grammzahl... dann komme ich mit dem hier lagernden Kratom, 5 Jahre aus.

Die Gefahr ist also sehr hoch das es irgendwann kippt und ich zu vermehrtem Konsum übergehe... entweder zu hochpotenten Opioiden oder Kratom... beides ist möglich... denn wirklich etwas unternehmen damit es nicht dazu kommt, tue ich nicht... eher das Gegenteil...

Das ist die bittere Wahrheit (in Kurzform)... vor der ich stehe...
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2016
8 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.08.16 21:22
Servus zusammen,
ich hab jetzt nicht den ganzen thread von vorn bis hinten durchgelesen,
aber ich nehme leider jeden tag ca. 30 bis 50 Gramm Kratom und mich würde
interessieren ob jemand wirklich weiss wie schädlich das alles eigentlich für mich ist (rein Gesundheitlich).
Ich glaube es gibt wohl keine Langzeitstudien wie zu den anderen "Drogen"die
man so kennt, oder??

DANKE schon mal... mfg Markus
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
538 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.08.16 09:16
meines wissens nach weis man wirklich noch nicht so viel dadrüber.


ich rasste bald aus, meine kapselmaschiene ist noch nicht da, ich habe keine opiate mehr, die nicht auf serotonin gehen und ich habe fucking schmerzen und ohne kapseln kotz ich sofort von dem zeug. meine 2 ges. betreuer und die krankenhausabteilung die für mich zuständig ist macht pause und kann dementsprechend nicht alleine in die schmerzklinik(wo ich eh nix kriege). ich brauche aber dringend nen schmerzmittel, in der notaufnahme war ich schon mehrmals, da kriege ich nichts, bei der substi auch nichts. also muss ich wieder in park oder kennt jemand ne methode wie man das zeug in massen runterkriegt? wie gesagt, ich spüre in normalen dosen gar nichts und habe keine tolleranz und das zeug 1-2 wochen nicht mehr genommen.
 

« Seite (Beiträge 14071 bis 14085 von 17584) »