LdT-Forum

« Seite (Beiträge 14101 bis 14115 von 17584) »

AutorBeitrag
Abwesende Träumerin

dabei seit 2015
321 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.08.16 13:15
aufsuche schrieb:
Das ist die bittere Wahrheit (in Kurzform)... vor der ich stehe...


Respekt vor den Eiern sich das einzugestehen. Das ist nicht einfach. Ich sitz heute noch (nach gut 4 Jahren) manchmal abends auf der Couch und erschrecke mich davor, dass ich tatsächlich opiatabhängig (ich nutze jetzt einfach mal der Einfachheit halber den Terminus "opiat", ich weiß schon, dass z. B. gerade Kratom kein Opiat, sondern ein Opioid ist) bin.

Am Anfang dachte ich, dass ein Konsummuster mich davon abhält körperlich drauf zu kommen. Damals dachte ich auch allen ernstes, dass das Problem die körperliche Abhängigkeit sei. Dabei war ich schon längst psychisch total drauf, hab mir das nur schön reden wollen, weil "Ich ja keinen richtigen Entzug habe und sowieso, ist ja nur Oxycodon, kein Heroin. Bin ja kein Junkie!" *lol* Ich bin eine von denen, die niemals sowas hätten probieren sollen. War sofort beim ersten mal unsterblich verliebt...

Ich halte Kratom nach wie vor für eine gute Alternative. Die Vorteile liegen auf der Hand. Die Beschaffung, der recht günstige Preis, die Legalität. Ob es "gesünder" ist oder nicht, maße ich mir nicht an zu beurteilen. Ich VERMUTE dass es das ist, aber ich kann mich natürlich auch total irren. Da du nun ja auch Schmerzpatient bist, wirst du eh nicht dauerhaft an Opiaten vorbei kommen. Kann dir nur raten, dich damit abzufinden und das Beste darauß zu machen. Drama macht alles nur noch schlimmer. Ist alles suboptimal, vorallem weil dir das ja auch psychisch so irre gefällt. Aber...nun ist es so. Je mehr Drama, je mehr Druck, desto kleiner und schlechter fühlst du dich. Was zu mehr Konsum führt. Und, um das Suchtgedächnis nicht endlos zu füttern, würde ich raten, wirklich NUR dann einen Entzug zu starten, wenn du dir absolut sicher bist. Wenn nicht, dann konsumiere lieber weiter und versuche dabei dennoch so gut es geht auf dich acht zu geben. Entzüge, Rückfälle, drauf sein, Entzug, Rückfall...das alles speichert sich in deinem Suchtgedächnis ab. Mir fällt kein schöneres Gefühl ein, als sich total entzügig mit gutem Heroin ein Blech zu rauchen. Das Gefühl vergesse ich nie mehr. Ich rieche es sogar und träume davon. Niemals fühlt sich ein Opiat so unfassbar geil an, wie aufm Entzug. Nicht gut!

Ich versuche halt, mit Kratom irgendwie klar zu kommen. Metha oder Pola steht absolut nicht zur Debatte. Wie gesagt, du bist Schmerzpatient, da sieht die Lage nochmal etwas anders aus. Hast du jemandem, mit dem du dich austauschen kannst? Therapeut, Selbsthilfegruppe...was weiß ich, irgendwer in dieser Richtung? Der auch Ahnung vom Thema hat und nicht sofort einen Herzinfarkt kriegt, wenn er "Opiate" hört? Austausch ist wichtig um sich selbst zu positionieren und um abzuchecken, wie und ob man sich selbst bescheißt.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
347 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.08.16 14:52
@ Sky5148584

Was du hier beschreibst, klingt am ehesten nach einer schlichten Panikattacke. Zu dieser gesellen sich gerne Depersonalisations- und Derealisationsgefühle dazu, die man dann als Unwirklichkeit und sich selbst fremd sein erlebt. Das ist nichts Ungewöhnliches und vergeht inder Regel nach einiger Zeit wieder. Schlaganfall jedenfalls kündigt sich meistens anders an. Solche Zustände, wie du sich hattest, handelt man sich schnell mal ein, wenn man was Neues, Unbekanntes probiert, und ganz besonders dann, wenn man ohne Vorkenntnisse eine ungewisse (wahrscheinlich viel zu hohe) Dosis eines Opioids zu sich nimmt. Zwei gehäufte Teelöffel Kratompulver können bis zu zehn Gramm sein, je nachdem, was man unter "gehäuft" versteht. Ich hab´s heute beim Einkapseln mal nachgewogen. Das haut sogar so manchen erfahrenen Konsumenten um. 2-3 Gramm wären viel vernünftiger.

Waage kaufen, wägen, und langsam hochdosieren, bis die Wirkung angenehm ist, dann kommt es wahrscheinlich auch nicht mehr zu solchen Attacken. Wenn du so mit einem anderen Opioid verfahren hättest, wärst du vielleicht heute schon weißgott wo. Das verzeiht wahrscheinlich nur Kratom!

LG Dono

Wer ein Warum zu leben hat, erträgt fast jedes Wie.
F. Nietzsche
Traumländer



dabei seit 2013
2.227 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 22.08.16 15:07
Es gibt auch Leute hier, die es schaffen 10g auf einen Teelöffel zu tun. Das ganze hat dann den Vorteil, dass man nur wenig konsumiert (ist ja nur 1 Teelöffel insgesamt).
Kauf dir eine Waage, mit Löffeln kann man nicht genau dosieren.

Das andere verstehe ich aber nicht. Du nimmst Kratom, es geht dir scheiße und dann sagst du, dass diese Substanz die du nur einmal genommen hat (und es dir danach schlecht ging), gut tut?
Ich finde deinen Bericht gar nicht mal so abwegig für die Kratom Wirkung. Mit dieser starken Wärme, etwas Dehydration und dem Wattegefühl kann es schon irreal anmuten. Ich mag Kratom auch nicht.
He complained: "Tony left me with a pile of Hendrix LPs and some dope."

Touching from a Distance
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
261 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.08.16 15:44
ja bei mir ist es so ich nehm am anfang so nen drittel teelöffel, und dann alle halbe stunden wieder so nen viertel teelöffel das geht dann so über 3 stunden. Wie kann ich jetzt erklären was ich unter nem drittel Teelöffel verstehe.. so etwa 4 Johannisbeeren lol :D

@Dono Guitar, also sorry, ich weis sehr wohl was eine Panikattacke ist.. dieses Gefühl für 2 Stunden komplett verwirrt geistig nicht anwesend und geistige vernebelung war wirklich keine Panikattacke.. definitiv. ne Panikattacke ist was lächerliches dagegen, obwohl man sich da auch gut reinsteigern kann ;) aber habe meine Ernähurung die letzten Wochen fast auf komplett Rohkost und Gekochtem Gemüse, mit paar Fastenperioden drin. Vielleicht hats da einfach die Giftstoffe zu schnell rausgehauen, nehme auch noch Moringa.

übrigens heute wieder Kratom genommen und es ist nichts passiert, also nichts negatives.
 
Ex-Träumer



dabei seit 2016
1.105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.08.16 17:07
War mit Sicherheit ne kratom od. Fühlt sixh widerlich an aber ist rel harmlos.

Zitat:
Mal eine bescheuerte frage, wenn ich so einen leicht gehäuften Teelöffel habe, wieviel gramm sind das?

Bei den gängigen löffeln so 2;5-3 g aber da sie nicht genormt sind kann das stark variieren
Drugs are bad mkay!

Drop the thought!

YOLO
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
261 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.08.16 18:51
Das Kratom ist echt ein wunderzeug, hebt die Stimmung, beruhigt.Aber die Libido ist kaum vorhanden :D haha
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
538 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.08.16 19:48
hab jetzt ne kapselmaschine und 2000 kapseln. hab voll viel genommen OHNE was zu merken. ich brauche von dem zeug ohne tolleranz schon so viel, ich gibts echt bald damit auf. habe nurnoch ganz bisschen andere opioide, ich sterbe sonst vor schmerzen. morgen mein letzter versuch bei ner substitution und danach muss ich schauen, wie ich sonst zurecht komme.
 
Ex-Träumer



dabei seit 2016
1.105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.08.16 20:29
@raytracer
hast du mal in letzter zeit deine Schilddrüse checken lassen und die B Vitamine, hauptsächlich aber Vitamin B 12? Wenn damit was nicht stimmt hat man auch schmerzen, durchaus extrem starke. Hab ich selbst schon erlebt bzw erlebe es gerade mit der Schilddrüse. Nur mal so ne Idee, und schaden kann es ja nicht das zu checken.

Welche Sorten benutzt du? Nimmst du auch analgetische Sorten wie Red Thai usw?

Drugs are bad mkay!

Drop the thought!

YOLO
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
538 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.08.16 20:55
ja, white red und green. die wirken auch, aber nur in mengen, die ich in 4er größe kapseln nicht schlucken kann und größere kriege ich nicht herunter. 2ce wirkte wie ketamin und machte die schmerzen nur in den hintergrund, aber red kratom macht die schmerzen komplet weg oder sedierung und euphorie oder sonst was, das ist sowas von ideal! bei mir wurde vieles gechecked. ist wohl fibromialgie
 
Traumländer



dabei seit 2012
2.505 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 23.08.16 15:31
zuletzt geändert: 23.08.16 15:53 durch 20fox (insgesamt 1 mal geändert)
Weiß jemand, wie man Kratom für therapeutisch-medizinische Zwecke dosiert? Meine Mama hat diverse Schmerzen, von Muskel- über Rücken und Fußschmerzen. Hab auch schon überlegt ihr mal ein Fußbad zu machen, hat das mal jemand ausprobiert? Wäre das sinnvoll? Welche Sorten würden sich da anbieten? Würde ihr eher eine klare, aktivierende Sorte empfehlen, aber was sagt ihr? Es geht nicht um tägliche Einnahme, sondern bei Bedarf, sie greift äußerst ungern zu Medikamenten, was bei solchen Opis, Muskelentspannern usw. natürlich zu begrüßen ist.

Auf Tramadol nach ihrem Bandscheibenvorfall ist sie allerdings super sensibel angesprungen: Hat nach 50mg tägl. irgendwann angefangen Halluzinationen zu bekommen und war nur weggeklatscht...
Ab und zu nimmt sie eine Flupirtin, aber sehr sehr selten und auch das findet sie schon zu stark in normalen therapeutischen Dosen...
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer



dabei seit 2013
2.227 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 23.08.16 15:54
Ich persönlich finde Kratom als Analgetikum nicht besonders gut. Es ist (für mich) zu schwach und bei den Dosen in denen meine Schmerzen gestillt sind ist Übelkeit und Rausch so ausgeprägt, dass es keine alltagstaugliche Option ist.
Wenn Tramadol nicht klappt, wäre Tilidin die logische Alternative, das hat auch den Vorteil, dass die "Toleranz" gegenüber dem Rausch schnell entsteht, die analgetische Komponente aber nicht im gleichen Maße abgeschwächt wird (bei mir).
He complained: "Tony left me with a pile of Hendrix LPs and some dope."

Touching from a Distance
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
538 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.08.16 16:33
wie im post über dir habe ich die ideale sorte ohne nebenwirkungen gefunden, und selbst fast letale dosen morphin oder heroin, tramadol usw. kommen nicht ansatzweise an die analgetische wirkung heran bei mir.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2016
33 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.08.16 20:42
Hängt immer von der Art der Schmerzen ab.Sind die Schmerzen in oder nahe der Haut ist die Wirkung von Kratom ziemlich stark-finde ich und kann man auch nachlesen.Je tiefer die Schmerzen liegen,z.B Beinbruch um so weniger wirkt Kratom-sind so meine Erfahrungen.Gruß
 
Traumländer



dabei seit 2015
1.368 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 23.08.16 21:31
Viel sagen kann ich nicht dazu, hab zum Glück keine Schmerzen. Neulich hatte ich eine üble Halsentzündung, da haben 3g Kratom nicht wirklich geholfen. 600mg Ibuprofen waren da viel besser.
Aus Protest die AfD wählen ist, als würde man in der Kneipe aus dem Klo saufen, weil das Bier nicht schmeckt.
Ex-Träumer
  Geschrieben: 23.08.16 21:41
Also ich leide unter sehr sehr starken Regelschmerzen, inklusive kaltem Schweiß und manchmal muss ich mich auch übergeben. Bei dieser Art schmerzen hilft auch eine geringe Menge Kratom bei mir wahre Wunder, wo alle anderen Mittel oft versagen. Abgesehen davon finde ich es nicht besser für schmerzen als geläufige Sachen.

Ich hab jetzt ne vielleicht doofe frage, Aber die Sorte "Borneo Enhanced", ist das ein Extrakt? Bzw. Bedeutet das, dass die Wirkstoffkonzentration pro Gramm höher ist als bei normalem kratom? Sonst ist es für mich eher ungeeignet beim abdosieren.

Liebe Grüße
 

« Seite (Beiträge 14101 bis 14115 von 17584) »