your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Dröhngeilheit, wann geht sie weg ???


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 64) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
79 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 21.11.07 16:47
also ich hab da ne frage wobei mir so manch erfahrener ldt-user beschstimmt was zu sagn kann.
Also meine Situation ist folgende. Hatte in den letzten Jahren teils sehr große Probleme, wurde stark depressiv und fing an alle möglichen Drogen die ich bekommen konnte in mich rein zu hacken. Amphe, coca, dxm, liquid, ketamin, bzp .... habe sehr viel alk verkonsumiert. Bin derzeit dabei mein leben zu ändern, Thera gegen depris gemacht, suche mir neue lehrstelle die ich wegn drogn verlorn hab, und habe seit mehreren monaten nix mehr konsumiert, nich mal einen tropfn alk. So nun zu meinem prob, ich frage mich wann endlich diese ewige verlangen, diese Gier nach rausch aufhört, ich kann mich ja nicht ständig ablenken. Wann verschwinden diese anfälle wo ich mir am liebstn alles mögliche einklinkn will, wann hört es auf ???

schon mal danke für eure tips
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
532 Forenbeiträge
4 Tripberichte
8 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 21.11.07 17:00
zuletzt geändert: 21.11.07 19:26 durch haselmaus (insgesamt 1 mal geändert)
ich würde sagen sobald du anfängst dein belohn ungssysthem anderweitig zu belohnen, was heisst sport machen irgendwas auf die beine stellen sich angagieren (scheiß wort wie aich immer man das schreibt) oder so
dann wird das langsam weggehen
denn nur dann kann man wirklich verantwortungsbewusst mit drogen umgehen wenn amn dann noch lust hat was zu nehmen und es mit seinem gewissen vereinbaren kann
thos controller controls the controls on the subspace neurotransmitter

Roger: geez is this guy a control freak or what
Kommentar von haselmaus (Abwesende Träumerin), Zeit: 21.11.2007 19:26

engagieren ;)
 
Traumländer



dabei seit 2007
1.107 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.11.07 17:28
Ich glaube fast jeder hier kennt dein Problem.

1.Such dir ein Hobby! (ausser Drogen nehmen) Evtl eine Sportart oder Modellbau und so. Es gibt so viele Sachen die einem Spaß machen können! Langeweile führt sehr schnell zu Drogenmissbrauch! Habe ich selbst in jungen Jahren schon gemerkt.

2. Geh mit Leuten feiern die ausser Alkohol keine Drogen nehmen! Ohne Drogen machen mir Partys auch keinen wirklichen Spaß mehr. Wenn ich aber mit den richtigen Leuten losziehe, denke ich fast gar nicht an Drogen und habe auch so sehr viel Spaß.




Be free!

Ex-Träumer
  Geschrieben: 21.11.07 17:31
zuletzt geändert: 21.11.07 17:32 durch (insgesamt 1 mal geändert)
wer einmal leckt, der weiß wies schmeckt :D vollständig wirst du sicherlich nicht vergessen, dass es möglichkeiten gibt, dich zu bedröhnen. und auch an die gefühle wirst du dich wohl immer noch erinnern können, die man damit wecken kann. wenn du dich tatsächlich nicht immer von den gedanken ablenken kannst: ich persöhnlich würde mir zwischendurch einfach wieder ein bisschen gönnen - sofern ich wüsste, ich käme damit klar - als, dass ich irgendwann in einem anfall/wahn mir alles reinrandaliere, was ich bekommen kann :D

glückwunsch! nicht jeder ist mehrere monate so standfest.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 21.11.07 17:37
Also ich würde dagegen ankäpfen. Jedoch finde ich es nicht falsch mal ab und zu ne Tüte zu rauchen, um sein verlangen zu stillen.
Also Sport hilft vielen. Oder suche dir eine Freundin die gegen Drogen ist und kapsel dich von deinen Drogenfreunde ab.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
211 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB

ICQ
  Geschrieben: 21.11.07 18:36
also das mit der Tüte ist glaub ich ne ganz schlechte Idee. Cannabis ist und bleibt ne Einstiegsdroge. Mag sein das manche das händeln können. Aber wenn man sich einmal von so nem politoxomanischen Verhalten kuriert hat sollte man es auf den Tod vermeiden nochmal mit Drogen in Kontakt zu treten.
Was aber vieleicht neben den schon genannten Ablenkmanövern was bringen könnte wäre einmal ne Freundin, was meistens leichter klingt als es ist und Johanniskrauttee. Die Freundin wird nicht weiter erörtert, der Tee aber ist ganz gut weil er mit der Zeit dafür sorgt das die Laune steigt.
Jaja ich weis, das wirkt paradox Absatz 1 und 2, aber Johanniskraut ist keine Droge!
Mogratie muss in irgendeiner Sprache sowas wie Menschenrechte heissen!
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
105 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 21.11.07 19:15

Dr Zoidberg schrieb:
sich angagieren (scheiß wort wie aich immer man das schreibt) oder so
dann wird das langsam weggehen



's heisst engagieren. ;-)

Ist eine gute Idee, aber man darf's auch nicht übertreiben.

Ich habe schon vor meinem Beziehungsende viel gearbeitet, aber im moment habe ich so eine richtige Sucht danach mir noch mehr Stress mit ehrenamtlichem Zeug zu machen. Ich definier mich selbst zwar nicht wirklich über meine Arbeit (wohl auch wegen meinen psychoaktiven Erfahrungen), aber ich könnte glaub auch nicht mehr ohne sein. Es ist so ein ewiges hin-und-her zwischen viel-Leisten-wollen und aus Verantwortungsgefühl nichts-saussen-lassen-wollen. Das Ansehen das man dadurch hat ist zwar toll, aber ne neue Beziehung bekomme ich dadurch auch nicht, weil ich immer wie unfähiger werde Leute (d.h. v.a. Girls) auf irgendwas ausserhalb meiner Arbeit anzusprechen.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
172 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 21.11.07 20:08
zuletzt geändert: 21.11.07 20:13 durch dunkelschwarz (insgesamt 1 mal geändert)

Vincent Vegas schrieb:
Cannabis ist und bleibt ne Einstiegsdroge





Wikipedia schrieb:
Dagegen wird die weitverbreitete Auffassung, daß Cannabis-Konsum das Verlangen nach härteren Drogen fördere, durch wissenschaftliche Erkenntnisse nicht gestützt. Das Bundesverfassungsgericht befand 1994, dass nach Einsicht der wissenschaftlichen Literatur, die These von der Einstiegsdroge "überwiegend abgelehnt" werde. Ebenso kam die Kleiber Studie 1998 zu dem Schluss, daß "die Annahme, Cannabis sei die typische Einstiegsdroge für den Gebrauch harter Drogen wie Heroin, nach dem heutigen wissenschaftlichen Erkenntnisstand nicht haltbar" ist



Zum Thema: Party kann viel sein, ich würd eben die Klassiker wieder ausgraben, sprich Fernsehabende, riesige Einkaufstouren, Konzerte, usw. Hauptsache Gesellschaft und etwas, was ohne Drogen auch überhaupt Spaß macht. Für die restliche Zeit: Putzen, Möbel umräumen, Instrument spielen, Sport, Luftgewehrexzesse, usw ^^
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 21.11.07 20:34
hart aber wahr:
nie....

Du wirst es nie wieder los.... es wird allerhächsten besser.. aber in bestimmten situationen iwrst du immer wieder dran denken wie geil es jetzt wäre irgendwas zu nehmen...
Dann hilft nur ablenken Durch alles was gegeben ist renn notfalls gegen ne wand oder so das ist das einzige was holft ablenkung
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
79 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 21.11.07 20:40
hart aber wahr:
nie....

Du wirst es nie wieder los.... es wird allerhächsten besser.. aber in bestimmten situationen iwrst du immer wieder dran denken wie geil es jetzt wäre irgendwas zu nehmen...
Dann hilft nur ablenken Durch alles was gegeben ist renn notfalls gegen ne wand oder so das ist das einzige was holft ablenkung


genau das macht mir angst
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2007
290 Forenbeiträge
6 Tripberichte
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 23.11.07 17:43
zuletzt geändert: 23.11.07 17:44 durch normalverbraucher (insgesamt 1 mal geändert)
Also was koka und alkohol is Cannabis medizinisch als "austiegsdroge" anerkannt.
Ich weiss von ner Studie die belegt, dass Junkies die kiffen seltener rückfällig werden.
Bei mir is es so, dass Gras Pflicht is, alles andere ist kür(krasser spruch)

Wenn Gras da is, besteht bei mir auch wenig Verlangen nach anderen Drogen oder Alk.

wenn ich mir das so durchlese muss ich sagen, dass ich ganz schön viel schrott schreibe.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
1.898 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 23.11.07 18:39
zuletzt geändert: 23.11.07 19:22 durch what kind of madness (insgesamt 2 mal geändert)
jo ich hab das seit dem ich angefangen hatte zu kiffen und da war ich 12.
Also werde ich es wohl auch für immer haben. Das grösste problem ist, ich will jeden tag Oo....

Und irgendwie ist das auch eher son Zwang :/
Ich bin auch sehr froh darum, das alk mich depri macht und mir überhaupt keinen Spass macht.
Ist sowieso eines der assigsten Dorge überhaupt.


I’m havin’ illusions, all of this confusion’s drivin’ me mad inside
www.myspace.com/pedrooptifuchs
http://www.youtube.com/watch?v=dVnSWVDLVU0
† 1.6.2008; RIP DiZZy

Abwesender Träumer



dabei seit 2007
35 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

ICQ
  Geschrieben: 23.11.07 21:09
oh ich kann auch ein lied davon singen. aber wenn ich was zu rauchen hab' jucken mich die anderen drogen auch nicht so. anders wenn man auf pep ist. da muss ich kiffen können.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
24 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 24.11.07 13:00

knochenjack schrieb:
oh ich kann auch ein lied davon singen. aber wenn ich was zu rauchen hab' jucken mich die anderen drogen auch nicht so. anders wenn man auf pep ist. da muss ich kiffen können.



Aehm jo einfahc nur danach einen kiffen um wieder runter zu kommen sonst kann man ja garnicht pennen
 
Traumländer



dabei seit 2007
1.107 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 24.11.07 13:09

what kind of madness schrieb:
Ich bin auch sehr froh darum, das alk mich depri macht und mir überhaupt keinen Spass macht.
Ist sowieso eines der assigsten Dorge überhaupt.




Du nimmst mir die Worte aus dem Mund! Gestern Abend hab ich mal wieder ein paar Bier getrunken und musste feststellen, dass die Wirkung im Vergleich zu anderen Drogen einfach nur Müll ist!
Be free!


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 64) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Dröhngeilheit, wann geht sie weg ???











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen