your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Mitragynin - Extrahiert


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 28) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
140 Forenbeiträge

ICQ Skype
  Geschrieben: 24.04.08 17:55
zuletzt geändert: 24.04.08 17:57 durch spinne (insgesamt 1 mal geändert)
Sooo, da mich gestern in meinem Kratomburn der Wissensdrang ereilte, habe ich versucht die Alkaloide aus meinem Kratompulver heraus zu ziehen. Hab also das Pulver in dest. H2O getan und ein bisschen Natronlauge drauf gekippt. Das ganze schön gerührt und dann mit Waschbenzin in einen Scheidetrichter gegeben. Dann hab ich geschüttelt so dass mir zusätzlich zu meinem Kratomschweissausbruch noch mehr Wasser das Gesicht herunter rann. Als sich die Phasen getrennt hatten, wollte ich die Kratomplörre ablassen um das wundersam gelb gefärbte Benzin zu erhalten. Das ging nicht, weil der Scheidetrichter verstopft war. Mh. Also alles rausgekippt und mit einer Spritze das Benzin "abpippettiert"^^. Danach hab ich das Benzin mit dest. H2O und 1/10 ml Salzäure zusammen getan und das Mitragynin ausgewaschen. Als das Wasser verdampft war hatte ich tatsächlich etwas übrig. Hat starke Ähnlichkeit mit dem Ausgangsmaterial nur viiiieeel feiner. Nun denn. Der Versuch es abzuwiegen schlug fehl, da es wohl weniger als 100mg waren. So beschloss ich mir das gesamte Extrakt einzuverleiben und wie man vielleicht schon am etwas veränderten Schreibstil merkt, es wirkt. Bis jetzt keinerlei Übelkeit (und gestern wurde mir bei beiden Turns böse übel), der Geschmack von dem Extrakt in Wasser gelöst ist auch super und ich glaube ich werde diesen Versuch noch einmal durchführen.

Meine Frage dazu ist jetzt, sollte ich vielleicht vor der Säure-/Basereaktion ein Extrakt von den klein gemahlenen Blättern herstellen? Wenn ja mit was am besten, ich würde Isopropanol oder Methanol benutzen wollen, aber vielleicht weiß jemand worin sich da Mitragynin besonders gut löst.

Oder würde es reichen ein Lömi. mit höherer Dichte als Wasser zu nehmen. Dabei hätt ich aber schiss, dass sich das Pulver aus dem Wasser mit dem andren Lömi "zusammentut". Dann wär die Schlorze auch wieder unten und würde den Scheidetrichter verstopfen. Fragen über Fragen die mein steifes Hirn quälen...

PS: Ein unheimlich angenehmer Flash ereilt mich grade, viel entspannter als das Pulver (Blätter) mit zu konsumieren :> Zeit bis zum Wirkungseintritt... maximal 10 Minuten.
nicht schubsen!
User gesperrt



dabei seit 2007
1.686 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
2 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 26.04.08 16:54
zuletzt geändert: 02.05.08 13:57 durch little bud (insgesamt 1 mal geändert)
hmm,
das thema interessiert mich auch sehr! bekomme
nächste woche 50g thai und wollte versuchen einen guten vll
sogar raucharen extrakt herzustellen!
könntest du diene methode vll gnauer erleutern...?
ich hatte eigentlich vorgehabt das ganze nur mit
isopropyl alkohol zu machen, aber da ich in der s-b-extraktion
auch schon erfahrungen gesammelt habe, würde diese methode mich
doch sehr interessieren!
also, wenn du vll angaben zur ausgangs menge und
zu den ph-werten machen könntest, währe ich dir mehr als dankbar!^^

lg

kg.

-------------------------------------------------------------------------------

so, ich habe auch wider einmal einen extraktions versuch gestartet:

40g thai, pulver in 1/2l korn (40 vol.) und 1/2l wasser eingeweicht.
mit hcl auf ph 5,5 gebraucht und unter rückfluss eine halbe stunde
kochen. dann die schlonze abfiltrieren. die übriggeblibene flüssigkeit
einkochen bis sie terartig ist. nun den noch öligen extrakt auf einen
glasträger auftragen und bei 60°C die restfeuchtikeit verdampfen.
abkratzen, mahlen/mörsern- fertig!
das ergebnis sieht so ähnlich wie das ausgangsmatereal aus, mit
kleinen 'kristallen' drinnen (?)
kann man in ein getränk einrühren oder in kapseln füllen...

werde ich vll dieses oder nächstes we teten und berichten!

kg
Gestern haben wir noch über Morgen geredet und Heute ist doch alles wie Immer...
.___.
{o,o}
/)__)
-"-"-
Hunter Stockton Thompson
* 18. Juli 1937
† 20. Februar 2005 R.I.P.
„It never got weird enough for me“
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
140 Forenbeiträge

ICQ Skype
  Geschrieben: 07.05.08 13:32
zuletzt geändert: 07.05.08 13:34 durch spinne (insgesamt 1 mal geändert)
Sorry das meine Antwort so spät kommt^^

Was möchtest du denn genau Wissen?

Das Extrakt was du hergestellt hast ist schonmal ein super Ausgangsmaterial für ne S/B. Das löst du in Wasser und kippst ein bisschen Natronlage rauf, so dass der PH auf 13-15 steigt. Dann kippst du das Lömi deiner Wahl dazu und schüttelst bzw. rührst ordentlich.

Wenn sich die Phasen wieder getrennt haben, kannst du dein Lömi ablasen und in einem Gefäß auffangen und neues (frisches) Lömi auf die basische Lösung mit deinem Kratomextrakt drin kippen. Wieder schön schütteln und Lömi in das Gefäss tun.

Die basische Lösung kann jetzt eigentlich weg. Aber man kann sie auch nochmal mit Lösungsmittel auswaschen.

Dann destilliertes H2O auf das Lömi kippen und schütteln wie bekloppt. Dann, nach und nach immer ein klitzekleines Bisschen Salzsäure dazu geben und wieder schütteln. Ich würde sagen bis der PH auf 6-7 ist. Das dann auch noch ein zwei mal mit frischem Wasser wiederholen und dann das Wasser abdampfen.

Man erhält braunes Pulver, welches schon in sehr geringer Menge (50-100mg) wirksam ist.
nicht schubsen!
User gesperrt



dabei seit 2007
1.686 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
2 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 12.05.08 11:55
so,
habe jetzt mal die s/b-extraktion durchgeführt!

den "roh-extrakt" in ~30°C warmen dest- H2O gelöst
--> braune flüssigkeich.

natronlauge (50%) langsam dazugegeben bis der ph-wert auf 12 steigt
--> ich musste mit erstaunen feststellen dass sich der
leicht bräunliche schaum, welches sich durch vorheriges schütteln gebildet hatte,
gelb verfärbte!!! die braune flüssigkeit wurde schwarz. (erklärung?!)

wund/wasch benzin drauf, schütteln, die phasen trenen. (3x mit frischem lömi)
--> gelbes lömi

dest H2O drauf, schütteln, ganz langsam HCL (37%, rauchend) dazugeben
bis ph-wert bei 6 ist.
--> beim hinzugeben der HCL bilden sich weiße wolken im lömi
(alkaloide, oder?!) welche sich im H2O lösen
--> das H2O wird "milchig"

werde das ganze später noch eindampfen und testen!
kann man den so gewonnene alkaloid-extrakt auch rauchen?
und wenn ja, währe es nicht besser die freie base zu vaporisieren?

kg
Gestern haben wir noch über Morgen geredet und Heute ist doch alles wie Immer...
.___.
{o,o}
/)__)
-"-"-
Hunter Stockton Thompson
* 18. Juli 1937
† 20. Februar 2005 R.I.P.
„It never got weird enough for me“
Ex-Träumer
  Geschrieben: 12.05.08 21:22
zuletzt geändert: 12.05.08 21:35 durch (insgesamt 2 mal geändert)
das umfärben lässt sich folgendermaßen erklären: in dem mitragynin extrakt befinden sich noch die farbstoffe aus der kratompflanze. diese organischen farbstoffe sind meist aufgebaut aus einem system konjugierter doppelbindungen, die das chromophor bilden. im chromophor sind die pi-elektronen delokalisiert. je nachdem wie stark das chromophor ausgebaut ist und ob nun noch antiauxochrome und auxochrome im molekül vorhanden sind, werden die elektronen im chromophor durch das licht einer bestimmten wellenlänge angeregt auf den nächsten singulettzustand. abhängig vom molekül wird nun eine bestimmte wellenlänge absorbiert und auch wieder welche reflektiert, was bei uns im auge den farbeindruck entstehen lässt. naja schlicht und einfach, wenn du diese farbstoffe nun z.b. in eine saure oder basische lösung gibst, verändert sich der farbstoff. in einer säure kann so ein farbstoff z.b. ein h-atom aufnehmen. je nachdem wird nun das chromophor zerstört oder erweitert. es ändert sich dadurch die wellenlänge des absorbierten und reflektierten lichtes... als effekt nimmst du eine andere farbe war. müsste auch eigentlich das prinzip sein mit dem indikatorfarben benutzt werden, die in einem bestimmten ph-bereich ihre farbe ändern... jaaa ownageeee1337
 
User gesperrt



dabei seit 2007
1.686 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
2 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 13.05.08 12:43
danke vielmals für die erklärung!
tja, eigentlich hätte ich, wenn man ein bissl nachdenkt,
auch selber drauf kommen müssen... ^^

kg
Gestern haben wir noch über Morgen geredet und Heute ist doch alles wie Immer...
.___.
{o,o}
/)__)
-"-"-
Hunter Stockton Thompson
* 18. Juli 1937
† 20. Februar 2005 R.I.P.
„It never got weird enough for me“
Ex-Träumer
  Geschrieben: 13.05.08 13:14
zuletzt geändert: 13.05.08 13:21 durch (insgesamt 1 mal geändert)
joa schon... :D ich hatte heute vor mir irgendeinen alkohol zu kaufen, in dem ich dann das kratom einlege. ich dachte so 25g kratom auf 500ml james cook. man würde also sozusagen 5kurze à 2cl trinken und hätte somit 100ml james cook und 5g kratom in sich. könnte jemand auf die schnelle nochn anderes gesöff empfehlen, welches sich eignen würde, was dann nachher auch schmeckt? ich glaub n bisschen honig würd ich da dann auch noch zuschmieren...
 
User gesperrt



dabei seit 2007
1.686 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
2 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 13.05.08 14:01
hmm,
kennst du "mäusepisse"?!
korn mit warmer milch und vanillezucker (ggf auch honig)

das könnte man mal testen! ohne kratom ist's richtig lecker
und macht verdammd dicht^^

kg
Gestern haben wir noch über Morgen geredet und Heute ist doch alles wie Immer...
.___.
{o,o}
/)__)
-"-"-
Hunter Stockton Thompson
* 18. Juli 1937
† 20. Februar 2005 R.I.P.
„It never got weird enough for me“
Ex-Träumer
  Geschrieben: 13.05.08 17:00
wird die mäusepisse am abend des gesaufes frisch angerichtet? beim kratom in alkohol einlegen würde mein fusel etwas "in der pulle reifen", damit auch möglichst viel mitragynin ins gesöff übergeht aus den blättern. milch würd sich bei längerer lagerung glaube ich nicht so cool verhalten.
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
140 Forenbeiträge

ICQ Skype
  Geschrieben: 13.05.08 18:54
Ist auf jeden Fall rauchbar das Alkaloid, aber dabei geht sicher einiges an Wirkstoff verloren, da der ja verbrennt. Bei erowid steht, dass der Schmelzpunkt der Base bei 230-240 Grad liegt.
nicht schubsen!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 11.09.09 23:04
kann ich nciht einfach Petrolether bzw Wundbenzin nehmen und das kraut darin einweichen rühren schütteln, paar tage stehen lassen und dann austrocknen ?
fürnen noob extrakt lol

habden fred jetzt schon ein paar mal gelesen aber werd nich so richtig schlau draus da es ja scheinbar eher um die wiederholte extraktion des rohextraktes geht, und nicht die simple variante, also einfach sämtliche wirkstoffe "rauswaschen"
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2009
926 Forenbeiträge
2 Langzeit-TB

  Geschrieben: 11.09.09 23:22
eine s/b-extraktion werde ich bei meinem impotenten kilogramm sandana mal ausprobieren denke ich....
ODT-i.v.-Fan im Ruhestand :)
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
237 Forenbeiträge
1 Tripberichte
5 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.09.09 10:46
also ich bin kein chemiker und habe keine lust auf so einen aufwand. aber das zeug hängt mir auch zum hals raus.
Nach Rätsch: Enzyklopädie der psychoaktiven Planzen folgendes.
"Die getrockneten Blätter werde pulverisiert und in Wasser gekocht bis ein Sirup entsteht. Davon gelten 0,38gr am wirksame Dosis."

Das klingt doch unkompliziert. Hatte erst gedacht, so würde Krypton hergestellt. Ich bin gerade dabei so mit ca. 150gr. Indo Premium Pulver. Ich denke da wird ein "Harz" rauskommen. Mal sehen.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 12.09.09 12:27
aber du hast schon vor, vor dem entgültigen reduzieren bis auf das sirup/harz die pflanzenreste zu entfernen? bin auf dein ergebniss gespannt !
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
213 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.09.09 12:53
Zum einen sei erwähnt, dass auch wenn die Anleitungen hier im Thread zu den leichten gehören, niemand ohne Chemiekenntnisse versucht das zuhause nach zu machen. Bsp.: "Jetzt tut mir die Hand weh :(, ich dachte immer, dass nur Säuren ätzend sind" *ouch*

Hat jemand nen HPLC zu hause? Damit könnte man wirklich reines Mitragynin gewinnen :).

Mal so aus interesse: Ließe sich das auch mit einer Chromatographiesäule erreichen? Oder wäre der Aufwand zu groß?
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 28) »

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Mitragynin - Extrahiert











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen