your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » GBL Entzug mit Gabapentin (Wichtig!)


Seite 1 (Beiträge 1 bis 10 von 10)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
89 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 06.05.08 16:41
Hallo!
Also ich muss Heute zwangsweise einen GBL Entzug machen und ich habe grade von meinem Hausarzt Gabapentin bekommen und so wie ich gehört habe soll es ja hauptsächlich im GaBa Zentrum wirken.Also kann mir vll. wer Helfen? Ich möchte gerne Wissen ob Gabapentin bei einem GBL Entzug überhaupt hilft?

Dann noch,ich habe noch Tavor,Diazepam,Bromazepam und Flunitrazepam hier,verträgt sich das mit dem Gabapentin?Sollte das Gabapentin bei einem GBL Entzug nicht helfen,kann mir vll. wer einen tipp über die Dosierung der Benzos bei nem hartem GBL Entzug weiterhelfen?

MFG Roy
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
781 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.05.08 17:19
zuletzt geändert: 06.05.08 17:30 durch psychedelic doc (insgesamt 3 mal geändert)
Hi,

Soweit ich weiss wirkt Gabepentin nicht direkt gabanerg, sondern hemmt die Übertragung von von glutamat.
Ob es bei einem GBL-Entzug hilft kann ich dir nich sagen, das wirst du wohl für dich ausprobieren müssen...
Einige User setzten es mal als Hilfsmittel zum Opiat-Aentzug ein, was aber nicht allzu viel gebracht haben soll.

Naja,solltest du damit nicht klarkommen würde ich als Anfangsdosis 5mg Diazepam empfehlen,
wenn das nicht reicht kannst du ja immernoch auf 10 bzw. 15 oder 20 mg hochdosieren.

Von den Benzos her würd ich mich an das Diazepam halten, da es eine lange Halbwertszeit hat und ein guter Allrounder ist.
Tavor wirkt in erster Linie angstlösend, ich habe es in der Klink auch als Antiepileptikum bekommen...1mg sind äquivalent zu 5 mg Diazepam,
nach 2mg bin ich relativ dicht, wirkt zumindest bei mir stärker als Diazepam.
Bei krassen Einschlafstörungen würde ichs mit Flunitrazepam probieren, dafür ist es ja eigentlich auch gedacht wink .2mg sollten reichen.
Bei mir wirkt das Zeug kaum.

Wie lang und wie viel gbl hast du denn konsumiert...?

Du weisst wahrscheinlich Bescheid, aber ich sag´s lieber einmal zuviel, als zu wenig:

Pass auf, dass du nicht vo GBL runter und auf Benzos drauf kommst(Stichwort Suchtverlagerung).
Nimm sie bei Bedarf während deines Entzuges und lass danach lieber mal ne Zeit lang die finger davon, wenn du sie nicht unbedingt brauchst....


mfg, pschedelic monk


edit:Wegen Gabapentin und Benzos,imo sollte es da keine Probleme geben.
Wchselwirkungen sind mir keine bekannt,vl. kann ja jemand anderes noch etwas dazu schreiben.
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
89 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 07.05.08 14:36
Hallo!
Also ich habe das Gabapentin nun komplett wechgelassen, ich habe gestern eine Halbe Stunde bevor der Entzug angefangen hatt, 2mg Flunitrazepam, 20mg Diazepam so wie 1,25mg Lorazepam eingenommen.
Die Wirkung hat genau dann eingesetzt, als das GBL aufgehört hat zu wirken und bin dann direkt Eingeschlafen.
Bin dann aber mitten in der Nacht nocheinmal aufgewacht eil es mir nicht sonderlich gut ging,sodass ich mir noch 3mg Bromazepam nehmen musste.Nun als ich dann heute Morgen um 8Uhr aufgestanden bin ging es einigermaßen und ich habe, nur noch, sehr wenig von dem Entzug gespürt,so ca. 40% des Entzuges waren noch da.
Also bin ich so gegen 12:30Uhr auf die Idee gekommen das dass Oxycodon auch an noch ganz anderen Rezeptoren, als nur an den Opiatrezeptoren wirkt und mit Benzodiazepine nicht sehr schlimm in Kombination ist, wenn man stark aufpasst.
Nun um 12:35Uhr habe ich dann ca. 12mg Oxycodon zermörsert und geschluckt. Und siehe da ich bin nicht stockdicht oder so,nein garnicht ich fühle mich total normal ioch spühre nur noch 5% erträglichen GBL entzug!
Aber nun stellt sich mir die frage auf, WARUM hilft Oxycodon auch etwas gegen einen GBL entzug?
MFG Roy


 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 07.05.08 14:46
weils ein analgetikum ist? außerdem lindern opioide nicht nur physischen, sondern auch psychischen schmerz. und diese beiden schmerzformen hat man ja nun meist aufm gbl-entzug zu ertragen. kein wunder, dass polytoxis damit "rumprusten", dass sie ja nichts vom gbl entzug fühlen... schließlich wurden sich weiterhin fleißig opioide geflankt.

ich selbst habe zwar noch keinen richtigen gbl entzug durchmachen müssen, doch persöhnlich scheint mir die methode, erst auf ghb umzusteigen und dies dann selbst runterzudosieren als freundlichste methode, vom gbl zu kommen. auch wenn "gbl im körper sowieso zu ghb" wird, ists was ganz anderes. wer schonmal mehrere monate - wenn auch nur lasch dosiert - auf gbl war und dann mal mehrere wochen nur ghb genommen hat, wird wissen, was ich meine.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
781 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.05.08 14:53
zuletzt geändert: 07.05.08 15:09 durch psychedelic doc (insgesamt 2 mal geändert)
Royrufxxl schrieb:
Also bin ich so gegen 12:30Uhr auf die Idee gekommen das dass Oxycodon auch an noch ganz anderen Rezeptoren, als nur an den Opiatrezeptoren wirkt und mit Benzodiazepine nicht sehr schlimm in Kombination ist, wenn man stark aufpasst.


Wie du bereits geschrieben hast, wenn man stark aufpasst...Auf den Mengen Benzos würde ich wirklich sehr,sehr vorsichtig mit solchen Spielchen sein,vorallem da Oxycodon selbst auch ein hochpotentes Opioid ist.....also pass bitte auf dich auf auch wenn du denkst es geht klar:Eine AD kann auch im Schlaf kommen.


Royrufxxl schrieb:
Nun um 12:35Uhr habe ich dann ca. 12mg Oxycodon zermörsert und geschluckt. Und siehe da ich bin nicht stockdicht oder so,nein garnicht ich fühle mich total normal ioch spühre nur noch 5% erträglichen GBL entzug!
Aber nun stellt sich mir die frage auf, WARUM hilft Oxycodon auch etwas gegen einen GBL entzug?
MFG Roy


Eine bioichemische Erklärung kann ích dir da nicht liefern, aber Opiate(Downer) allgemein lindern Entzugserscheinungen.
Sei es von Alkohol oder GBL oder was auch immer.Benzos sind da aber um einiges besser geeignet....
Oxycodon hat ja eine nicht zu verachtende Eigenwirkung, da du aber eigenlich entzügig bist,merkst du davon nicht viel,
stattdessen fühlst du dich weniger entzügig bzw. normal.
Wäre der Entzug um eniges schwächer ausgeprägt bin ich sicher, dass die 12mg oxys in deiner Blutbahn auch ihre gewohnte Wirkung tun würden wink


edit: Wenn ich lese welche Mengen Benzos du dir einfährst und trotzdem noch meinst 50% vom Entzug zu spüren,kommt mir das etwas seltsam vor.
Kann es sein, dass du insgeheim schon mit dem schlimmsten rechnest und dir vorneherein Panik machst wo es gar nicht nötig wäre(?)....Du weisst ja, wie
die Psyche Entzüge beeinflussen kann freak Probiers doch mal zur Unterstützung mit Gabapentin, schaden wird es dir wohl kaum.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2007
314 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 07.05.08 18:30

Royrufxxl schrieb:
Hallo!
Also ich habe das Gabapentin nun komplett wechgelassen, ich habe gestern eine Halbe Stunde bevor der Entzug angefangen hatt, 2mg Flunitrazepam, 20mg Diazepam so wie 1,25mg Lorazepam eingenommen.
Die Wirkung hat genau dann eingesetzt, als das GBL aufgehört hat zu wirken und bin dann direkt Eingeschlafen.
Bin dann aber mitten in der Nacht nocheinmal aufgewacht eil es mir nicht sonderlich gut ging,sodass ich mir noch 3mg Bromazepam nehmen musste.Nun als ich dann heute Morgen um 8Uhr aufgestanden bin ging es einigermaßen und ich habe, nur noch, sehr wenig von dem Entzug gespürt,so ca. 40% des Entzuges waren noch da.
Also bin ich so gegen 12:30Uhr auf die Idee gekommen das dass Oxycodon auch an noch ganz anderen Rezeptoren, als nur an den Opiatrezeptoren wirkt und mit Benzodiazepine nicht sehr schlimm in Kombination ist, wenn man stark aufpasst.
Nun um 12:35Uhr habe ich dann ca. 12mg Oxycodon zermörsert und geschluckt. Und siehe da ich bin nicht stockdicht oder so,nein garnicht ich fühle mich total normal ioch spühre nur noch 5% erträglichen GBL entzug!
Aber nun stellt sich mir die frage auf, WARUM hilft Oxycodon auch etwas gegen einen GBL entzug?
MFG Roy




Es lindert deswegen den Entzug, weil es große Mengen an Neuropeptiden (Schmerzen) und, fuer das Glueck, große Mengen an Dopamin ausschuetten (Opiate und Opioide schuetten sowieso fast alles aus... nja gut, fast alles:D)... und da dir das Dopamin beim Entzug meistens fehlt, wird das kompensiert =)
Und eine moegliche Erklaerung, warum das Oxycodon nich so krass reinhaut: Die Benzos aktivieren die GABAergen , die wiederum andere Nervenzell "lahmlegen", also die Übertragung von elektrischen Impulsen und somit die Reizweiterleitung verhindern oder verlangsamen. Das muesste also auch die Opioid-Rezeptoren betreffen... Und diese schuetten halt auch weniger aus =)
Das Gefaehrlich bei dieser Kombi ist jedoch, dass ja das Oxycodon trotzdem in gleichem Maße auf das Atemzentrum wirkt und zusammen mit den Benzos tut es das auch noch synergetisch...

So wuerde ich mirs erklaeren =)
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.05.08 23:19
psychedelic doc schrieb:
Bei krassen Einschlafstörungen würde ichs mit Flunitrazepam probieren, dafür ist es ja eigentlich auch gedacht Bild: https://www.land-der-traeume.de/bilder/symbole/wink.gif Bei mir wirkt das Zeug kaum.


vorsichtig mit solchen dosierungsangaben! nur weil es bei dir nicht anschlägt heisst es noch lange nicht, dass andere davon 2mg brauchen.
also ich bin schon nach 0.5mg gut geplättet und kann einschlafen.
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)
Ex-Träumer
  Geschrieben: 18.05.08 22:25
Also gegen GBL Entzug nehme ich immer 150mg Tilidin und 10mg Diazepam was wirklich sehr gut hilft.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
168 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 08.01.11 20:08
Hat schon jemand gute Erfahrung mit der Gabapentinsubstitution?

Kann man damit gut schlafen, in nem andren Forum hab ich nurmalwas gelesen das mann zum Gabapentin kein GhB/GBL mehr nehmen darf weil das gefährlich sein soll.

Und dekt das auch das kaputte Aussehen ohne Konsum von GhB/Gbl ab?


wäre sehr dankbar für nähere Aufklärung.

könnt mich au gerne per e-mail anposten aurarush@googlemail.com
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
635 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 09.01.11 01:45
Hatte mal zufällig eine N2 Lyrica, also Gapapentin in den Händen und fand, dass die sehr verstärkend auf alle GABAergen Substanzen gewirkt haben. Fast egal in welcher Dosierung, die Wirkung von Benzos und Alk wurden imho nahezu verdoppelt.

Hat mir gefallen. :)

Ob es alleine für eine Substi vom GBL reicht, wage ich zu beweifeln. Aber man muss wohl weniger Benzos o.Ä. einsxhmeißen um klar zu kommen. Hab mir GBL allerdings keinerlei Erfahrungen. Wird auch hoffentlich so bleiben. Die Erfahrungsberichte reichen mir Suchti echt aus...

LG

-e-
Ups, ich Depp. Lyrica ist natürlich Pregabalin und nicht Gabapentin. Vertu' mich da andauernd, sorry. Aber sind sich ja recht ähnlich in der Wirkung, verstärken beide auf bisher nicht 100%ig geklärte Weise das GABA System. Daher die synergetischen Effekte mit Benzos/Alk/GBL etc.
"amphibische fickmoleküle"

Seite 1 (Beiträge 1 bis 10 von 10)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » GBL Entzug mit Gabapentin (Wichtig!)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen