your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Reicht ein Festivalbesuch als Anfangsverdacht für einen Drog


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 19) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
145 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.07.08 17:00
Halloa,
ich werde in zwei Wochen mit ein paar Kumpels auf ein Festival fahren. Zu dem Anlass wollte ich mir mal wieder etwas Pep un Weed gönnen ... einziges Problem bei der Sache ist, ich bin leider der Fahrer =/. Nun zu den Fragen:

Falls das Auto kurz vorm Festival rausgeholt wird und es werden Drogen von Mitfahrern gefunden (ich selbst nehm natürlich keine mit), kann ich dafür irgendwie Probleme bekommen?

Falls das Auto nach dem Festival rausgeholt wird, darf die Polizei einfach so mit mir einen Drogentest machen?

Hat von euch schon jemand mal in so einer Situation gesteckt oder gibts zuverlässige Quellen, die mich da weiterbringe... bin für jeden Ratschlag dankbar :)
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
146 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 28.07.08 17:16
Wahrscheinlich wirst du eher _nach_ dem Festival rausgezogen werden. War bei uns nach der Fusion zumindest so. Da wurde sogar vor Btm-Kontrollen gewarnt.

Kontrolliert werden darf immer, wenn du am Steuer sitzt. Bei uns wurde nur der Fahrer kontrolliert, geht halt hauptsächlich um Fahrtüchtigkeit. Du wirst gefragt werden, ob du mit einem Urintest einverstanden bist. Was anderes als Ja kannst du zwar sagen, aber dann wird höchstwahrscheinlich direkt ein Bluttest angeordnet (der nach positivem Urintest auch kommt) und für den musst du blechen.

Wie's bei nem positiven Pisstest weitergeht kann ich dir nicht sagen. Unser Fahrer hatte - warum auch immer, ist uns unerklärlich - alles negativ.
"Ecstasy kann aus einer breiten Palette verschiedener Substanzen bestehen: MDMA, MDA und/oder MDE, Beimischungen von LSD, Kokain, Heroin, Amphetamin und Methamphetamin, aber auch Rattengift, Koffein, Hundeentwurmungsmittel usw"
Traumland-Faktotum



dabei seit 2005
3.127 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.07.08 17:22
is doch normal. gerade bei techno partys sind die da richtig bissig. sobald du ein bisschen nach druffi aussiehst, bekommste nen schönen becher in die hand gedrückt.
to heroes, professionals, to those who protected the world from nuclear disaster. in honour of the 20-th anniversary of shelter object construction.
Abwesender Träumer

dabei seit 2007
528 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 28.07.08 17:30
wusste ich noch garnicht, dass man den test dann bezahlen muss. aber wohl nur, wenn er positiv ausfällt? wieviel kostet das denn?...sicher ist es bei nem positiven bluttest das geringste problem, den test zu bezahlen...
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
145 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.07.08 17:47
Also entweder werde ich nicht kontrolliert. Oder ich werde kontrolliert, vertraue darauf das der Pisstest irgendwie nicht richtig funktioniert. Oder ich lehne den Pisstest ab und die lassen mich einfach weiterfahren.
Hm, is mir irgendwie alles zu riskant, brauch mein Führerschein doch dringender =/ ... weiß jemand zufällig wie es mit der Nachweisbarkeit von BZP bestellt ist? Wär das vielleicht ne alternative um den Test auszutricksen?

Achso, und weiß jemand was wegen den Kontrollen vorm Festival, gibt's da Probleme fürn Fahrer wenn die Mitfahrer was dabei haben?

 
Abwesender Träumer

dabei seit 2008
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.07.08 06:55

muh schrieb:
Also entweder werde ich nicht kontrolliert. Oder ich werde kontrolliert, vertraue darauf das der Pisstest irgendwie nicht richtig funktioniert. Oder ich lehne den Pisstest ab und die lassen mich einfach weiterfahren.



oder Du hast die Ehre Blut zu lassen.....


Zitat:

weiß jemand zufällig wie es mit der Nachweisbarkeit von BZP bestellt ist? Wär das vielleicht ne alternative um den Test auszutricksen?



Nach dem Paper  http:// www.benzylpiperazine.com/bzp-benzylpiperazine.html sollten sich keine Metabolite bilden die den Drug-Test zum anspringen bringen, allerdings sicher kann man sich nicht sein....


Zitat:

Achso, und weiß jemand was wegen den Kontrollen vorm Festival, gibt's da Probleme fürn Fahrer wenn die Mitfahrer was dabei haben?



Strafrechtlich würde ich nein sagen, sofern Beifahrer es zugeben, wenn nicht, dann wird das gefundene jedem zur gleichen Menge angerechnet d.h. angenommen 10 g gefunden, dann steht jeder wegen den 10 g vor Gericht (die Menge wird nicht aufgeteilt)....
Anderes Kapitel: Führerscheinstelle, man weiß nie was die Herren da so melden und wenn die Zweifel haben liegt es an Dir ihnen das Gegenteil zu beweisen.....

bombjack


PS: Ich rate auch dringend ab, daß jemand zuviel mitnimmt denn auf die Idee der Abgabe kann Staatsanwältchen schneller kommen als einem lieb sein kann und alle Mitfahrer sollten über 18 Jahre sein, sonst könnte wegen dem Verdacht auf Abgabe an Minderjährige ermittelt werden wo es eine Mindeststrafe gibt....und da wird es dann ernst.....
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 30.07.08 07:10
zuletzt geändert: 30.07.08 07:33 durch (insgesamt 4 mal geändert)
Es können auch durchaus die Mitfahrer in Schwulitäten kommen. Bei "Harten" Drogen braucht die Führerscheinstelle keinen Bezug zum Strassenverkehr um einen Führerschein zu entziehen und eine MPU anzuordnen... Ich kenn Leute denen als FUßGÄNGER! und Beifahrer bei der Nature One der Führerschein abgenommen wurde rolleyes Bei mir in der Gegend nehmen die sogar auch gerne mal Leuten den Lappen weg die als Fahrgast im Taxi unterwegs wahren!!! Die Schweinebande.

Den Urintest würde ich trotzdem auf jeden Fall verweigern. Dann hast du eine Chance daß du weiterfahren darfst. Falls du doch Blut abgeben musst werden die, falls du kiffst, mit Sicherheit Abbauprodukte finden und du darfst den Test bezahlen. Dann haben die Drecksäcke wieder mal ca 150.- verdient

edit1 : druff^^
edit2 : druff^^
edit3 : druff^^
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
146 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 30.07.08 11:25
Seid ihr euch sicher, dass nur bei _positivem_ Bluttest selbstgezahlt werden muss? Ich meine, das muss man immer - bin mir aber nicht 100%ig sicher
"Ecstasy kann aus einer breiten Palette verschiedener Substanzen bestehen: MDMA, MDA und/oder MDE, Beimischungen von LSD, Kokain, Heroin, Amphetamin und Methamphetamin, aber auch Rattengift, Koffein, Hundeentwurmungsmittel usw"
Ex-Träumer
  Geschrieben: 30.07.08 12:11
zuletzt geändert: 30.07.08 12:18 durch (insgesamt 2 mal geändert)
Nein wenn wirklich NICHTS auch keine Abbauprodukte, etc gefunden wird muss man auch nichts zahlen. Da bin mir sicher. Schließlich wurde man ja gezwungen Blut zu geben... Und es gibt nun mal Leute die es unter ihrer Würde finden in einen Plastikbecher zu pinkeln.
Wenn der Schnittlauch das zu oft unberechtigterweise, weil nichts gefunden wird, macht bekommen die früher oder später ärger wegen Geldverschwendung^^. Meine Blutprobe hat damals 178.- gekostet.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
1.503 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 30.07.08 12:44

foobar0815 schrieb:
Wie's bei nem positiven Pisstest weitergeht kann ich dir nicht sagen.



Alle Mitfahrer dürfen schön warten, bis der Fahrer auf dem Reivier vom Arzt (der meist auch noch extra kommen muss) angezapft wurde. Mitfahrer werden von den Bullen erst näher unter die Lupe genommen, wenn der Fahrer "unvorsichtige" Aussagen macht á la "ich denke von denen wird wohl keiner fahren können" - "kein plan ob und was die sich reingezogen haben".

hmm ob ein Festivalbesuch als Anfangsverdacht ausreicht? kommt aufs Festival drauf an, aber ich würde sagen "jo es reicht als Anfangsverdacht"
Du kannst ja nichtmal zwischen Wirklichkeit und Realität unterscheiden!
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
145 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.08.08 10:16
Wie ist die Sachlage eigentlich wenn der Schnelltest der Polizei Drogenspuren anzeigt und man danach aber bei der Blutabnahme nichts mehr findet ... kann ja theoretisch passieren, weil so gut wie alle Stoffe im Urin länger nachweisbar sind, als im Blut???
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
1.425 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

Skype
  Geschrieben: 01.08.08 10:37
zuletzt geändert: 01.08.08 10:42 durch V1rus (insgesamt 1 mal geändert)
In der Regel werden aber bevor Bluttests gemacht werden, Urintests gemacht, da diese deutlich billiger sind. Von einem Bekannten weiss ich, dass ein Urintest schon recht teuer ist. Ca. 70,- Eur pro Substanz, falls der Test in ein Labor geschickt wird.
Nebenbei gelten Drogenschnelltest vor Gericht nicht als Beweissmittel.

BTW hast du da was verwechselt. Metaboliden oder andere Stoffe die im Blutkreislauf Drogenkonsum nachweisbar machen, halten sich länger als im Urin. (Es gibt ein paar Ausnahmefälle)
THC wird zB bei fettleibeigen Menschen oder eben Menschen, die einen höheren Körperfettgehalt haben länger nachweisbar sein als bei "normalen" da sich die #THC Metaboiden zum grössten Teil im Fettgewebe "speichern"...

Sorry... ich find heut einfach nicht die richtigen Worte...
Aber ich denke jeder versteht was ich aussagen will :)
Stoned is the way of the walk!
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
97 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.08.08 13:51
Ich kann dir nur von meiner Festival-Drogentransport-Erfahrung berichten, bei welcher ich Fahrer war.

Fakten:
Name: Rototom Sunsplash 2008
Location: Ossopo/Udine/Italy
Sponsoren: Keine Offiziellen (Mafia?)
Exekutive: Am Gelände kein Einziger, hinter den Absperrungen hunderte
(Carabinieri + Steuerfahndung)

Hinfahrt (recht früh - wir gehörten zu den ersten) verlief ausgezeichnet.
Trotz großer Ängste - besonders an stillgelegten Zollstationen und Mautstopps - keine Personen-/KFZ-Kontrollen. Bei Ausflügen zum See (war 10tägiges Festival) wurden immer wieder "kleine Fische" angehalten und durchsucht, deswegen Stoff nie mit sich nehmen (nur MINI-Mengen alà Dopekrümel).

Es ist egal wem der Shit gehört - auch wenn du nix davon weißt. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, denn vor der Exekutive ist der Fahrer für alle Vergehen verantwortlich. Der Fahrer zieht länge mal breite die Arschkarte! Mein Tipp also: "Extrem" viele Camping-Utensilien (Nahrung, Stühle, Zelte,...) einpacken. Viele sperrige Sachen. Zeugs gut tarnen, Luftdicht einpacken. Wenn sie dann jedoch eine richtige Kontrolle machen (dazu brauchen die nichtmal Hunde), finden sie sowieso Alles.
Als die Polizei dann vorm Gelände bunkerte (am 2. oder 3. Tag), wurde auch ein Bus gefilzt: 12 Stunden lang. Die haben sogar fette Wachskerzen aufgeschnitten und ALLLLLLEEES gefunden! OWNED!

Also: Immer möglichst früh dort sein, und ja brav planen!
Zu empfehlen wäre noch schöne, seriöse Kleidung. Wenn euch wirklich die Bullen anhalten, sagt ihr fahrt irgendwo zu einem See oder Golf spielen, kA. ^^
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
1.020 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ MSN
  Geschrieben: 01.08.08 14:15
Also meine Kumpels haben letztens (und dieses sicher auch) bei SMS ( Sonne, Mond und Sterne... großes Elektrofestival nur 10 km von mir entfernt - in Thüringen) ihre Drogen super sicher verschlossen und 6 Wochen vor beginn des Festivals auf dem Platz eingegrabben wo dann der Zeltplatz war.. okay vllt. ein bisschen zu vorsichtig aber ich würde nie n Fahrer ans Steuer setzen der in den letzten 30 Tagen Gras geraucht hat bzw. irgendwas anderes konsumiert hat. und auch sonst nichts mit einfach so bei der Anreise im Auto mitnehmen... weiß nicht wie stark die die Menschen an sich kontrollieren, aber bei sich "am" Körper kann man es ja ganz gut unterbringen. ;)

Also zu deiner Frage. wenn du zu nem großen Festival fährst (besonders Elektrische Musik Schiene) reicht deine Anreise vollkommen aus für nen Verdacht auf Betäubungsmittel.
’Das Erschreckende ist nicht was Drogen aus Menschen machen, sondern was Menschen aus Drogen machen.’


HIV, kommt das von H i.v. ?
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
2.845 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 01.08.08 15:12
zuletzt geändert: 01.08.08 15:21 durch Konsument (insgesamt 1 mal geändert)
du musst mal gucken, meistens spricht sich auf dem festival auch schnell rum, wo die polizei genau steht! im endeffekt hat keiner bock in eine kontrolle zu fahren...

die wahrscheinlichkeit das der urintest nicht funktioniert ist verschwindent gering... ich würde mich nicht drauf verlassen!
das blöde am urintest ist, dass er alles nachweisen kann was in den letzten 3-4 tagen konsumiert wurde. also auch wenn du garnicht mehr unter einer direkten drogeneinwirkung fährst, kriegst du wahrscheinlich trotzdem eins reingewürgt!
der bluttest weist nur sachen nach, die noch aktiv im körper wirken... also maximal 12h - 24h nach der letzten einahme... vielleicht ist es eben auch desshalb besser auf einen bluttest anstelle eines urintests zu bestehen, wenn du lange genug vor dem nachhause fahren nichts mehr genommen hast.
wir machen das immer so, dass wir alle erst relativ spät nachhause fahren... wenn der große rush schon vorbei ist. wenn schon abgebaut wird und fast keiner mehr da ist! am besten auch nochmal eine nacht drüber schlafen und viel trinken! da ist dann die wahrscheinlichkeit kleiner das man raus gezogen wird und wenn doch, dass dann der bluttest positiv ist!

ich weiß ja auch nicht, wie die die urintests dort machen... gucken die einen genau auf den buller?!
weil wenn nicht, dann ist so ein test auch relativ leicht zu bescheissen, wenn man vorbereitet ist!

EDIT:
ich hab auch mal gehört, wenn die bei dir eine substanz finden und du nicht sagst, um was genau es sich handelt, dann machen die einen test im labor und der kostet an die 800 euro, die man dann natürlich aufgebrummt kriegt!
wenn die jetzt aber z.b. koffeintabletten finden und dir das nicht abkaufen, weil sie es für ecstasy halten und dann im labor testen lassen, musst du die kosten dafür natürlich nicht zahlen... schließlich hat es sich ja um einen fehler der beamten gehandelt!
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 19) »

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Reicht ein Festivalbesuch als Anfangsverdacht für einen Drog











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen