your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Opiat Entzug Wie kann ich ihr (noch) helfen?


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 33) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
505 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.02.10 16:18
Hallo!
Bei mir Zuhause gibt es ein riesen Problem!
Meine Frau hatt sich über zwei Monate heimlich mit Heroin versorgt und ist jetzt abhängig von dem Zeug!
Ich weiss es seid ca einem halben Monat und habe schon alles versucht aber sie hatt nicht die Kraft davon los zu kommen.
Es ging so weit das sie mir Geld gestohlen und einfach Geld von den Sparbüchern der Kinder abgeholt hatt!
Ich habs liebevoll und mit aller Härte versucht aber der Suchtdruck ist so gross das sie es nicht schafft.
Heute bin ich zuerst mit ihr zum Arzt und anschliessend in die Drogenberatungsstelle gegangen.Sie hatt jetzt zum 22.02 einen Termin
zur Entgiftung bekommen und ist im Moment gerade mit einem verwanten auf dem weg zu einer Ärztin welche ihr ein Erzatzmittel verschreibt.
Wie kann ich ihr noch zusätzlich helfen?
Bin durch die Sache selber mit den Nerven am ende muss aber durchhalten wegen meiner zwei Kinder.
Hatt die Drogenberatungsstelle schweigepflicht?Oder muss ich damit rechnen das und das Jugendamt besucht?
Ich würde alles für meine Kinder tun und möchte sie nicht verlieren!
Was kann ich machen?
Mein Zimmer, meine Zelle. Mein Gehirn, mein Kloster.
Mein Denken, meine Folter. Mein Fühlen, mein Strick.
User gesperrt

dabei seit 2009
211 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.02.10 17:22
Hallo!

Ich antworte dir jetzt mal mit meinen Laienwissen, verlasse dich also bitte nicht darauf.

Soweit ich weiß, haben die Schweigepflicht. Und selbst wenn nicht, glaube ich nicht, dass sie dir die Kinder wegnehmen, wenn du sie nicht vernachlässigst. Beim ersteren bin ich mich sicherer.

Ich wünsche deiner Frau und Dir alles Gute und viel Kraft, dass sie es schafft!

Darf ich fragen, warum sie den Scheiß gemacht hat? Das ist ein Teufelszeug, doch viele ignorieren das.

Liebe Grüße und alles Gute!
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
702 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 11.02.10 19:26
Ich bin auch kein Fachmann, aber mein Vater ist Sozialarbeiter im Gesundheitswesen, daher bekomm ich einiges mit....
Die Leute in der Drogenberatungsstelle haben Schweigepflicht. Aber die Schweigepflicht hat auch viele Einschränkungen, etwa bei Gefahr im Verzug haben Drobsen sogar die Pflicht das Jugendamt und die Polizei sofort zu informieren. Wenn die Leute da also zu dem Schluss kommen, dass sich NICHT um die Kinder gekümmert wird, werden sie sofort das Jugendamt einschalten. Aber zum einen kümmerst Du Dich ja um die Kinder (hoffentlich erzählt Deine Frau denen das glauhaft), und zum anderen kannst Du den Blutsaugern vom Jugendamt auch wenn sie bei Dir vor der Tür stehen noch zeigen, dass alles in Ordnung ist, auch wenn das dann stressiger wird.

Schlimmstenfalls nehmen sie Dir die Kinder solange weg und stecken sie in eine Pflegefamilie, bis Du nachweisen kannst, dass Du Dich gut um sie kümmerst. Deiner Frau wird allerdings eventuell das Sorgerecht aberkannt, wenn sie nicht in Therapie, Entgiftung etc. geht.

Also ich schätze mal, die Gefahr dass sie das JuAmt informieren liegt bei 50 Prozent, aber die Gefahr dass man Dir die Kinder auch nur für zwei oder drei Tage wegnimmt schätze ich auf vielleicht zehn Prozent.
Sobald einer vom Jugendamt das Wort Sorgerecht in den Mund nimmt such Dir einen auf sowas spezialisierten Anwalt!
Edel sei der Frosch, hilfreich und gut.

Der erste und einzige Haschischtote ist und bleibt Henk der Dockarbeiter!
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
237 Forenbeiträge
1 Tripberichte
5 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 11.02.10 19:43
hi,
scheiß story. aber ich kenne mich etwas aus in drogen- und suchtberatung. ich studiere das selbst und habe auch praxiserfahrung. die schweigepflicht wird dort sehr ernst genommen.
für jeden pieps braucht es ne schweigepflichtsentbindung. mach auf jedenfall ein termin, das ist ein schritt in die richtige richtung. auch für dich selbst, stichwort ko-abhängigkeit. wegen jugendamt ist erstmal nichts zu befürchten, solange das kindeswohl nicht gefährdet ist und dies durch eine andere quelle bekannt wird.
alles gute,
dio
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
505 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.02.10 12:27
Erst mal danke ich euch für die Antworten!
Meine Frau war gestern beim Substitution Arzt und hatt eine Dosis L-Polamidon bekommen und heute war ich mit ihr noch mal da und sie hatt ein Rezept bekommen so das sie sich übers Wochenende was holen kann.
Ausserdem hatt mir die Ärztin drei Tabs Seroquel Prolog gegeben die soll ich ihr einteilen und abens geben.Sie hatte letzte Nacht Stimmen gehört und dachte das sie jemand von der Seite anstupst!
Ich habe jede Menge Angst und habe die Nacht fast garnicht geschlafen!Eigendlich bin ich fertig mit den Nerven aber muss durchhalten.
Ich möchte das alles gut geht und sie nichts anderes nimmt bis sie am 22zigsten in die Klinik kommt.Ich hoffe sie geht da auch freiwillig rein damit das alles mal ein Ende hatt.
Weis jemand wie lange sie in der Klinik bleiben muss zur entgiftung?
Sie geht jetzt auch regelmässig zur Suchtberatung,da ist sie jetzt gerade wieder.
Im Moment fühle ich mich eigendlich nur leer und kann eigendlich nicht klar denken,ich hoffe es geht alles gut!
Mein Zimmer, meine Zelle. Mein Gehirn, mein Kloster.
Mein Denken, meine Folter. Mein Fühlen, mein Strick.
Traumländer



dabei seit 2005
1.049 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.02.10 13:14
wie lange sie im entzug bleiben muss kommt auf die poladosis an die sie bekommt. Da dieses ja runterdosiert werden muss im gegensatz zu heroin.

Eigentlich dürfte nach 2 monaten konsum keine all zu argen entzugssymptome aufttreten. genau weiss ich das aber nicht da ich:
1. meinen ersten heroinentzug erst nach ca 1,5 jahren hatte und auch nur weils geld net mehr reichte und
2. weils sie denk ich mal ehr geraucht oder gerotzt hat und net gespritzt (berichtige mich falls ich mich irren sollte.


Das deine Frau trotz Pola und seroquel stimmen gehört hat und missempfindungen verspürte (das angestubst werden) find ich verdammt merkwürdig. Selbst polamidon allein sollte jegliche wahrnehmungsstörung ausschalten. aber auch da kann es sein dass ich mich irre da ich davon ausgehe dass alle opiate also zumindest die stärken antipsychotisch wirken so wie es Heroin tut.

Das mit deinen kindern kann ich dir net beantworten allerdings glaube ich nicht dass sie euch weggenommen werden solang du keine abhängigkeit oder sie (deine kinder) verwahrlosungserscheinungen vorweisen.

p.s warum konnte deine frau net einfach das heroin entziehen? gibt ja genug medikamente und wege den entzug stark abzumildern.das wär immernoch einfacher und gesünder als auf einen noch stärker abhängig machenden stoff wie pola auszuweichen.
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte;
Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten;
Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten;
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter;
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
505 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.10 12:26
Leider hatt meine Frau auch schon nach den zwei Monaten schlimme Entzugerscheinungen,warum es so ist weis ich leider auch nicht!
Ihr könnt garnicht glauben was gestern los war!
Sie war bei der Apoteke und hatt sich ihre Dosis geholt welche auf fünf ml Pola erhöht wurde.
Als sie hier an kahm konnte sie kaum noch laufen und ich habe sie ins Bett gelegt,als ich zehn minuten später nach ihr gesehen habe hatt sie kaum noch geatmet!
Sie war total verwirrt und ich musste sie immer wieder drann erinnern zu atmen.
Ich bekam Angst und sie selber auch,da habe ich 112 angerufen und um hilfe gebeten!
Die Zeit verging und kein Notarzt kahm!Ich rief wieder an und sie sagten das sie dem Hausärztlichen Dienst bescheid gesagt haben!Ich sagte noch mal das es ziemlich Ernst ist und ich einen Krankenwagen brauche hier!
Ich hielt sie im arm und sagte immer wieder:Atme,Atme!
Auf einmal klingelt es und ihre Apotekerin stand vor der Tür!Sie haben ihr anstatt 5ml 15ml Pola gegeben!
Kurz darauf kahm ein Arzt aber ein normaler Hausarzt der noch mal sofort den Krankenwagen anrief.Insgesamt dauerte es eine Stunde bis der Krankenwagen hier war!
Sie haben sie natürlich sofort mit genommen!
Ich habe das vertrauen in unser Gesundheitssystem voll verloren!Meine Frau ist fast gestorben und sie haben meinen Notruf nicht für voll genommen!
Jetzt gehts ihr wieder besser,zum Glück.
Sorry für meine schreibweise aber ich bin voll durch!
Mein Zimmer, meine Zelle. Mein Gehirn, mein Kloster.
Mein Denken, meine Folter. Mein Fühlen, mein Strick.
Traumländer



dabei seit 2005
1.049 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.02.10 13:43
was die hätten fast deine frau gekillt? das ist echt hart. und was habta dann gemacht. das zeug wirkt ja nschließlich ziemlich lange. hat sie naloxon gespritzt bekomm oder was?
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte;
Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten;
Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten;
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter;
Traumland-Faktotum

dabei seit 2006
2.126 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 13.02.10 14:30
Das würde ja einen Turboentzug bedeuten, weil die bei der Dosis nicht aufgepasst haben. Das ist bestimmt auch nicht gerade ungefährlich. Zum Seroquel wollt ich sagen, hat sie die Stimmen erst gehört und dann Seroquel bekommen, oder war es umgekehrt? Manche haben bei bei der Kombination Opioide und Neuroleptika Nebenwirkungen und manche nicht.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 13.02.10 14:55
unterlassene hilfeleistung
bei so was gehört eine anzeige gemacht
sauerei
 
Traumländer



dabei seit 2005
1.049 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.02.10 15:10
echt ihr könnt die apotheke bestimmt verklagen. ich würde mal inner jurathek nachfragn oder nachschaun. vielleichts gabs ja schomal nen ähnlichen fall.
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte;
Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Taten;
Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten;
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter;
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
505 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.10 17:39
Leider weis ich nicht genau was sie ihr im KH gegeben haben.Hier zuhause haben sie nur den Blutdruck gemessen der natürlich total im Keller war.
Sie kann sich auch an nichts erinnern und weis nur das sie heute morgen eine Tablette bekommen hatt in der Klinik,welche konnte sie mir leider nicht sagen.
Die sollte sie nach dem Frühstück nehmen,aber sie hatt dort kein Frühstück bekommen und wurde behandelt wie der letzte Dreck.Wenns um Drogen geht wird man ebend sofort in eine
Ecke geschoben!
Sie haben auch so getan als wenn sie selber drann schuld ist das sie eine Überdosis bekommen hatt!Am liebsten würde ich die wirklich alle verklagen,aber im Moment habe ich keine
Nerven dafür.
Das Seroquel hatt sie erst bekommen als sie ihrer Ärztin berichtet hatte wegen den Stimmen usw.
Jetzt wo sie das Pola bekommt merkt man erst das sie drauf ist,sie kann meistens nicht richtig gerade aus laufen und hatt Probleme mit den Augen.Ausser dem nuschelt sie und ich kann sie
schlecht verstehen.
Als sie noch Heroin gezogen hatt war sie eigendlich normal und es ist nicht aufgefallen.
Ich weis nicht ob es der richtige Weg war aber anders ging es ja auch nicht.
Sie soll ja zum 22.02 zur Entgiftung da habe ich auch noch Zweifel und weis nicht ob es nicht besser wäre das Pola langsam aus zu schleichen?
Es macht mich fertig sie jetzt den ganzen Tag so drauf zu sehen.
Mein Zimmer, meine Zelle. Mein Gehirn, mein Kloster.
Mein Denken, meine Folter. Mein Fühlen, mein Strick.
Abwesende Träumerin



dabei seit 2010
5 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.10 17:55
Was ich nicht ganz verstehe , wenn sie sie schon mit in die klinik genommen haben warum ist sie dann nicht gleich auf die psychatrie gekommen zur entgiftung ?
also bei uns ist das so , sobald du vom krankenwagen in solch einem fall eingeliefert wirst , kommt man bei uns direkt auf die psychatrie für 13 tage zur entgiftung .

Ich weiss auf jeden fall wie du dich fühlst und wünsche dir ganz viel Kraft , ich selbst habe zwei menschen die ich liebe durchleben müssen auf diesem scheisszeugs !
Mach dir keine sorgen um deine kinder , du bist clean und das ist fakt !!!
Der nächste punkt wäre ja das heutzutage selbst hero-junks kinder bekommen und die frauen die kinder auch nicht entzogen bekommen , die bekommen nen familienbetreuer (so schimpfen die sich) - diese wiederum -so scheint es mir manchmal-aber auch nur für nen aktenvermerk damit das jugendamt abgesichert ist , denn wirklich viel tun solche familienbetreuer auch nicht !
Fakt ist auf jeden fall auch das du nicht viel für deine frau tun kannst -sie selbst ist der ausschlaggebende punkt , sei für deine kinder da und pass auf das diese dieses Thema nicht allzu stark mitbekommen , das ist in dem fall alles was du tun kannst und vor allem aber das wichtigste was du tun musst ...
Noch ein guter tip ...heroinabhängige sind gute Lügner und Schauspieler wenn es darum geht wieder an stoff zu kommen !
Was du noch tun kannst , gib ihr kein geld und und sperre ihr jeglichen zugang zu allmöglichen geldquellen (wenn dann dinge verschwinden die zu geld zu machen sind , dann ist sie noch dabei )
ich will jetzt kein falsches bild von deiner frau vermitteln, aber wie gesagt ich habe über sechs jahre gekämpft für zwei menschen , der vater meiner tochter kommt dieses jahr aus dem gefängniss (nach fünf jahren) und mein geliebter bruder sitzt seit vier monaten weil er seine sucht verlagert hat (er hat wegen dem scheiss zeug schon zweimal das weisse licht gesehn )...
wie nimmt es deine frau denn weist du das (rauchen sniefen spritzen?)
Niedlich kann mich am Arsch lecken > Engel sind auch nur Geflügel !
Ex-Träumer
  Geschrieben: 13.02.10 18:59

Zitat:

Was ich nicht ganz verstehe , wenn sie sie schon mit in die klinik genommen haben warum ist sie dann nicht gleich auf die psychatrie gekommen zur entgiftung ?
also bei uns ist das so , sobald du vom krankenwagen in solch einem fall eingeliefert wirst , kommt man bei uns direkt auf die psychatrie für 13 tage zur entgiftung .



Ganz einfach: Weil man einen mündigen Menschen ohne gerichtlichen Beschluss zu keiner Behandlung zwingen kann. Mag ja sein, dass es bei euch die von dir genannten Fälle gegeben hat - da werden dann aber noch andere Faktoren eine Rolle gespielt haben als die Abhängigkeit selbst. Wie zB Entmündigung (zB im Falle eines Suizidversuches), gerichtlicher Beschluss aufgrund von Straffälligkeit oder die freiwillige Entscheidung dazu vor Ort. Einfach so ist das jdfls nicht möglich. Macht auch keinen Sinn einen Menschen dazu zu zwingen, der Rückfall ist dann so gut wie vorprogrammiert. Ausserdem wäre es mehr als erschreckend wenn menschen die nicht in ein bestimmtes Bild passen einfach eingesammelt, weggeschlossen und zwangstherapiert werden dürften.
Spuns Frau hat darüber hinaus bereits ihre ärztliche Behandlung: Im Rahmen einer Substitution.
Sagst du uns, woher genau du das zu wissen glaubst? Dann dürfte sich dieser Irrtum sicher schnell aufklären;)

lg, Muetzi
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
505 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.10 21:28
zuletzt geändert: 13.02.10 21:30 durch Spun76 (insgesamt 1 mal geändert)
@MikoSan
Es tut mir leid das auch du so etwas mit erleben musstest und das gleich zwei mal.
Es ist traurig wenn man sieht das Menschen die man gerne hatt sich mit der Zeit kapput machen nur um ihre Gier zu stillen.
Wie Muetzi schon gesagt hatt kann man einen mündigen Menschen nicht einfach so weg sperren in die Psychatrie ausser er
deutet Selbstmord an oder ist irgendwie anders eine Gefahr für sich und seine Umwelt.
Ausserdem wohnen wir in einer Kleinstadt und es ist bei unserer entgiftung so das es dort immer sehr voll ist!
Meistenteils sind nur Männer da und sie müssen abwarten bis ein Zimmer mit zwei Frauen besetzt werden kann.
Meine Frau hatt es nur nasal zu sich genommen,bis zur Fixe ist es zum Glück nicht gekommen.Aber das wäre wohl nur eine Frage
der Zeit gewesen.
Ich versuche ihr zu helfen in dem ich ihr viel Liebe gebe und für sie da bin.
Das ist aber nicht sehr einfach weil sie meistens sehr starke stimmungs schwankungen hatt.
Ihr Geld hatt sie mir übrigens freiwillig gegeben,bevor wieder alles weg ist.
Mein Zimmer, meine Zelle. Mein Gehirn, mein Kloster.
Mein Denken, meine Folter. Mein Fühlen, mein Strick.

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 33) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Opiat Entzug Wie kann ich ihr (noch) helfen?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen