LdT-Forum

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 40) »

AutorBeitrag
internes System
  Geschrieben: 16.11.10 02:29
Dies ist eine automatisch erstellte Diskussion über den Langzeit-Erfahrungsbericht The Easy Way Out, welcher von souljacker geschrieben wurde. Der Bericht ist vom 16.11.2010.

Diese Diskussion wurde am 16.11.2010 von al0ne gestartet.


 
Ex-Träumer



dabei seit 2010
628 Forenbeiträge
2 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 16.11.10 02:33
hey,
mal wieder ein sehr schöner bericht von dir 10/10.

find die kombination aus lang- und tripbericht sehr gut, da ich mich so mehr in dein empfinden hineinversetzen kann.


Zitat:
Drogen beeinflussen die Wahrnehmung. Sie erweitern, schränken ein, umhüllen und verdrängen. Ist das gut oder schlecht? Mir fällt darauf keine Antwort ein. Es gestaltet das Leben definitiv intensiver. Gleicht das Leben eines „Normalos“ einem Herzstillstand, so erleben wir durch Drogenerfahrungen viele Höhen und Tiefen. Die Ausschläge auf dem EKG des Lebens können uns stärken und selbstbewusster machen, sie können uns vernichten und zugrunde richten. Auf jedes noch so hohe Hoch folgt ein Tief. jeder Flash geht mal zu Ende. Auch der Flash des Lebens.



das sind wahre worte. sowas schwebt mir schon lange im hinterkopf, hatte aber immer probleme damit, dass so verständlich auszudrücken.
playin' russian roulette with a full clip
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
190 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 16.11.10 09:26
Sehr sehr guter Bericht.
Ich denke, auch das Schlechte im Leben will erlebt werden. Es gibt im grunde nichts schlechtes an sich - nur Dinge, die als negativ empfunden werden. Diese Dinge sind einfach nur etwas, das nach Aufmerksamkeit verlangt. Ich stelle mir das ungefähr so vor wie eine Blase die wir von uns abgetrennt haben. Wenn wir nun diese Dinge annehmen, akzeptieren und ihnen Beachtung schenken werden sie wieder ein Teil von uns und unser Bewusstsein erweitert ich.
Insofern führt eine Fixierung nur auf die schönen Dinge kontinuierlich zu einer Bewusstseinsminderung, weil es immer mehr Dinge gibt, die abgelehnt werden und somit als negativ empfunden werden.

Ich hoffe ich konnte damit mal einen kleinen Denkanstoß für dich geben ;)
Life is about learning to dance in the rain!
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
524 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 16.11.10 14:08
Ich habe mich zu 98% wiedererkannt.
Das einzige, das unsere beiden Suchtgeschichten unterscheidet, ist, dass ich nie lange Zeit dein striktes Konsummuster einhalten konnte. Ich hatte mich längst nicht so gut im Griff.
Aber sämtliche Gefühlsregungen, dieses "Fiebern" auf den nächsten Turn, Münzewerfen, die Art wie der Turn erlebt wird - alles 1 zu 1 stimmig.
Auch alle von dir ausgeführten Gedankengänge kenne ich in genau der Form von mir.
Hat mir gezeigt, dass ich nicht der einzige bin, der so denkt.
Zur Zeit bin ich auch nur wegen der leidigen Beschaffung clean. Aber wie du es bereits sagtest - bei Tramal und co währt so ein "clean sein" wahrscheinlich nicht ewig...

LG und take care, der Dieter
Kein Alkohol am Steuer!
Ein Hügel auf der Straße reicht und sie verschütten alles!
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
659 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 16.11.10 14:46
Wirklich - wie die andern schon meinten - ein Super- super- Bericht. Könnte meiner Meinung nach zu den Besten gehören, die hier jemals gepostet wurden. Von der Punktzahl her auf jeden Fall. Auch von mir 10 Punkte - und ich wünsche dir, dass du mit der Entscheidung Aufzuhören gut leben können wirst !

der aTze

ldt_rulez
There’s no such thing as death, life is only a dream and we’re the imagination of ourselves !

Rule your mind or it will rule you.
Ex-Träumer

dabei seit 2010
274 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.11.10 14:52
Von mir auch 10 Punkte. Tramal stand bisher auf meiner imaginären "Will ich mal, wenn es sich ergibt" - Liste. Jetzt ist für mich entgültig klar, dass ich da wohl die Finger von lassen werde. Ich kann mir gut vorstellen, dass es mir ähnlich erginge, dass ich immer wieder zurück in diese Kuschelwelt wollte. Danke für den guten und ehrlichen Bericht.
Highere Grüße


WeedLove

"Das haut dem stärksten Rasta das Ganja aus der Pfeife...", 04.02.2011 - weedlove... "..als ich gerade baute, kam der Wind und..."
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
337 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.11.10 16:04
Großartig geschrieben. Wie alle deiner Berichte super zu Lesen!

Gleichzeitg muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich den Bericht in vielen Punkten sehr sehr krass finde.
Man merkt, dass du deine Taten reflektierst. Du bist sicher kein Idiot und scheinst - sofern ich das beurteilen kann -
ein recht smarter Typ zu sein. Daher denke ich hast du längst begriffen, dass du drauf und dran bist tief
in die Sucht zu rutschen. So wirkt der jedenfalls auf mich.

Pass auf dich auf!
Question Everything!
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
31 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.11.10 16:15
aTzeOne schrieb:
Wirklich - wie die andern schon meinten - ein Super- super- Bericht. Könnte meiner Meinung nach zu den Besten gehören, die hier jemals gepostet wurden
al0ne schrieb:
find die kombination aus lang- und tripbericht sehr gut
Da hab ich nichts hinzuzufügen. 10/10, ich liebe deine Berichte verliebt

Hatte vor längerer Zeit meine erste und einzige Tramal Erfahrung an die ich manchmal immernoch denken muss. Gut das ich keinerlei Quellen habe.

lg, frak

achja, diesen abschnitt
Zitat:
Das Problem ist, dass ich Schwierigkeiten habe, die Grundsätze meiner Lebenseinstellung „normalen“ Menschen zu erklären. Mir geht es nun mal nicht um Geld und Karriere und ebenso wenig darum, in Bauerndiskos besoffen bei möglichst vielen Mädchen zu landen.

kann ich übrigens sowas von unterschreiben.


 
Traumländer

dabei seit 2010
469 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 16.11.10 16:53
super trip bericht :) auch von mir gibts 10/10

Habe mich sehr oft in deinem Bericht wieder erkannt und das obwohl ich nie Opioide/opiate konsumiert habe außer gelegentlich Kratom.

Aber zitate wie:


Zitat:
Das Problem ist, dass ich Schwierigkeiten habe, die Grundsätze meiner Lebenseinstellung „normalen“ Menschen zu erklären. Mir geht es nun mal nicht um Geld und Karriere und ebenso wenig darum, in Bauerndiskos besoffen bei möglichst vielen Mädchen zu landen. Bin ich deswegen ein Freak? Ein Opfer von Drogen? Auf dem Weg in die Vereinsamung? Wahrscheinlich schon. Aber ich kann damit leben.



und vorallem:


Zitat:
Es ist Freitagabend und ich muss mir überlegen, wie ich den Abend verbringe. Eines reizt mich überhaupt nicht. Alkoholischer Vollabsturz mit meinen Säuferfreunden. Es gibt viele Varianten, die mich mehr ansprechen. Eine gesellige Kifferrunde zu einem guten Film. Allein daheim hocken und lesen. Ja, auch wenn ich zurzeit absolut kein Bedürfnis nach einem psychedelischen Trip habe, würde ich lieber auf eine solche Reise gehen, als in diese kalte und verlogene Gesellschaft hinaus.



erinnern mich doch haargenau an meine hardcore kifferzeit wo ich absolut nichts anders (auch keine andere Droge) im Sinn hatte.
Es ist schon faszinierend wie sich total unterschiedliche Substanzen sehr ähnlich auf das soziale leben auswirken können.
Denkst du, dass sie die Gedanken genommen haben, die wir gedacht haben und wollen dass wir denken, dass die Gedanken die wir gedacht haben, die Gedanken sind, die wir jetzt denken, denkst du das?

Was,Wie,Wo?
Wer bin ich?
Wer hat mein Gehirn geklaut?
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2009
376 Forenbeiträge
19 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.11.10 20:59
Heyhey,

vielen Dank an alle für das positive Feedback, schön zu hören, dass sich viele mit meinem Text identifizieren können und es anscheinend eine Menge Leute gibt, die in einer ähnlichen Situation wie ich stecken. Irgendwo bereue ich ja (noch) nicht einmal, dass ich damit angefangen habe. Das ist der springende Punkt, es fehlt mir einfach noch die wirkliche Motivation, Gründe warum ich wirklich komplett aufhören sollte. Aber meistens ist es ja so, dass man nicht aufhören will wenn man noch kann und nicht mehr kann wenn man dann wirklich will.

lg souljacker
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
368 Forenbeiträge
4 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.11.10 00:19
dein bericht hat sowohl meine lust auf opiate (noch nie gemacht), wie auch mein respekt für diese stoffgruppe noch ein stückchen erhöht. sehr informativ und gut zu lesen, vielen dank.
Mein Land seit vieeeelen Jahrn’ - ist Österreich-Ungarn
Ex-Träumer
  Geschrieben: 17.11.10 00:45
hi!
einer der besten wenn nicht der beste lz den ich je gelesen habe! die dinge die du wohl ihm opirausch festgehalten hast gefielen mir am besten! auch sonst ist der tb 1a, spannend, informativ und zeigt gleichzeitig einen tiefen einblick auf deine gefühle während der räusche (und dazwischen auch). dieser lz verbindet somit die folgen des konsums die unmittelbar auf diesen oder auch länger zeit danach folgen.
ich konnte mich auch an vielen stellen wiederfinden.. auch wenn sich meine problematik nur in einem sehr geringen ausmaß auf opis bezieht.. am besten gefiel mir diese stelle:

Zitat:
Drogen beeinflussen die Wahrnehmung. Sie erweitern, schränken ein, umhüllen und verdrängen. Ist das gut oder schlecht? Mir fällt darauf keine Antwort ein. Es gestaltet das Leben definitiv intensiver. Gleicht das Leben eines „Normalos“ einem Herzstillstand, so erleben wir durch Drogenerfahrungen viele Höhen und Tiefen. Die Ausschläge auf dem EKG des Lebens können uns stärken und selbstbewusster machen, sie können uns vernichten und zugrunde richten. Auf jedes noch so hohe Hoch folgt ein Tief. jeder Flash geht mal zu Ende. Auch der Flash des Lebens. Doch glücklicherweise bleibt mir hoffentlich noch eine menge Zeit auf dieser schrecklichen und zugleich wundervollen Welt.


der gesammte tb ist quasi ein meisterwerk! auch literarisch! du solltest mal ein buch schreiben oder so!
10/10
lg tg
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
254 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.11.10 11:44
Danke, du hast mir gerade so richtig in die Opi-Suppe gespuckt. Gerade jetzt, wo ich sehr dazu neige alles anzunehmen, was mir bessere Laune verspricht, war das sehr hilfreich. Außerdem gut und nachvollziehbar geschrieben. 10 Punkte.
Muh?
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
145 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.11.10 16:22
Ich kann mich sehr gut in dich hineinverstzen, dank dem gutem Bericht ;)

@Souljacker : Du hast ein ziemlich riskantes Konsummuster, es wäre wesentlich sicherer,
wenn du mit Freunden Konsumierst! Wenn ich richtig verstanden habe hattest du auch keine Lust mehr mal saufen zu gehen (für mich der Höhepunkt sozialer Aktivitäten) und Isolation wäre in deiner Situation ziemlich suboptimal, falls niemand mitbekommt das du rumdruffst.
Bei mir ist es glücklicher weise so, dass zwei sehr gute Freunde von mir
auch ab und zu Opiate Konsumieren und dass wir unserenm Konsum gegenseitig Grenzen setzen.
Auch wenn wir zt bedenkliche Mengen Fenta,Oxycodon,HM etc platt machen haben wir immer noch den Gedanken
vom ersten Konsum im Hinterkopf: niemals abhängig werden!
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 18.11.10 17:11

souljacker schrieb:
Heyhey,
Das ist der springende Punkt, es fehlt mir einfach noch die wirkliche Motivation, Gründe warum ich wirklich komplett aufhören sollte. Aber meistens ist es ja so, dass man nicht aufhören will wenn man noch kann und nicht mehr kann wenn man dann wirklich will.

lg souljacker



Passend beschrieben. Irgendwann reicht dann das Trama nicht mehr und man nimmt hin und wieder was stärkeres. Das geht länger gut, bis man immer öfter was stärkeres nimmt. Dann ahnt man schon, dass es langsam knapp wird. Aber aufhören wird man meist trotzdem nicht. Das kommt alles schleichend. Und ehe man sich versieht hat man schon ne richtig üble Opi Abhängigkeit an der Backe. Das geht schneller als man denkt. Und wenns soweit ist, dann kann man nur noch mit Hilfe von außen aufhören.

Take care :))
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 40) »