your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Tripberichte » LZ: Landung verpasst, mein Leben auf dem Trip


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 135) »

AutorBeitrag
internes System
  Geschrieben: 27.05.11 22:47
Dies ist eine automatisch erstellte Diskussion über den Langzeit-Erfahrungsbericht Landung verpasst, mein Leben auf dem Trip, welcher von Crystalix geschrieben wurde. Der Bericht ist vom 27.05.2011.

Diese Diskussion wurde am 27.05.2011 von Tryptomane gestartet.


 
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
167 Forenbeiträge
6 Tripberichte
1 Langzeit-TB
8 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 27.05.11 22:55
Ich sage nur: Der ganze Mischkonsum, z.B. jede Woche Pilze und nebenher noch alles Mögliche. Letztlich konnte das nicht gutgehen. Mit Psychedelika muss man sehr konservativ umgehen, jeden Trip vollständig verarbeiten und integrieren, bevor man an eine Fortsetzung denken kann.

Aber lass Dich jetzt bloß nicht mit Chemie vollpumpen, das macht alles nur noch schlimmer. Wenn Du permanent auf einem Trip bist, dann nutze ihn doch, um Dein Selbst weiter zu ergründen, Deine Komplexe und hinderlichen Muster aufzulösen und schlussendlich als »gereinigter« Mensch wieder zu landen. Eine andere Option besteht auch nun mal wirklich nicht.
--= Last Bepilzter Standing =--

Psychedelika machen sehr schnell unabhängig: Fangen Sie gar nicht erst an!

Egal wie dicht Du bist, Goethe war Dichter.

Warum darf man eigentlich in Suchtkliniken rauchen? 8-|
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
74 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.05.11 00:04
Hab dem LZ 10 Punkte gewesen. Kann mich ziemlich mit dem identifizieren was du so schreibst. Deine Gedanken die du nach dem Konsum hast kommen mir sehr bekannt vor. Einfach nur wirre Gedankengänge usw. Hab zwar nie LSD genommen (glaube ich, hatte einmal ein Ticket aber glaub es war nichts...). Sonst so ziemlich alle Drogen ausgibig missbraucht... Zu den Neuroleptika und anderen Meds kann ich nur raten diese nicht allzulange einzunehmen! Kurzzeitig helfen diese sicher aber auf Dauer machen die dich irgendwie (psychisch) noch mehr kaputt. Und diese dann wieder abzusetzen ist kein Spaß, ich arbeite gerade daran...
Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
62 Forenbeiträge
8 Tripberichte

  Geschrieben: 28.05.11 00:47
Hi, Crystalix
also der Bericht hat mich sehr beeindruckt, dass du das so offen beschrieben preisgibst. Gehoert definitiv zu meinen Favoriten, denn ich finde es gehoert sich auch ueber die leider andere Seite des Drogenkonsums und seiner Folgen zu sprechen und auch offen darzulegen, was dieser anrichten kann.
 
Q
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
61 Forenbeiträge
3 Tripberichte

Skype
  Geschrieben: 28.05.11 19:08
Auch mir hat Dein Bericht wegen seiner Offenheit und Ehrlichkeit sehr gefallen.
Als Du jetzt zum Schluß nochmal Deine geistigen Symptome geschildert hast, also Deine typischen Gedanken, dachte ich mir, Mensch, so denke ich doch auch immer, aber ich bin nirgendwo hängen geblieben... So geht es in meinem Kopf zu, seit ich mir meiner eigenen Gedanken bewußt bin. Ich gelte überall als sehr nachdenklicher Mensch. Ich bin auch sonst nicht irgenwie zurückgeblieben oder so... abgeschlossenes Studium, Selbständigkeit, eigene Familie usw.
Aber ich möchte hier auch bestätigen, dass diese ständigen Gedanken über Gott und die Welt, über alles und nichts mir das Leben nicht unbedingt einfach machen. Ich empfinde das ebenfalls als eine mich immer begleitende große Belastung. Es isoliert mich, denn ich empfinde mich mitunter als Alien unter den Menschen. Mein ganzes Leben lang war und bin ich auch recht melancholisch. Also ICH, ich bin so auf die Welt gekommen.
Ich schreibe das, um Dir zu bedenken zu geben, dass Du möglicherweise nicht auf diesem letzten Trip hängen geblieben bist, sondern, dass sich durch diese ganze Drogenerfahrung einfach nur Dein Art die Welt zu sehen verändert hat. Du schreibst ja selbst, dass die Pilztrips Dir unglaubliche Erkenntnisse beschert haben. Man könnte fast sagen, dass sich Deine Persönlichkeit ein gutes Stück verändert hat und Du Dir jetzt einfach nur selbst fremd vorkommst. Das waren jedenfalls einige meiner Gedanken beim Lesen Deines Berichts. Willkommen in der Welt der Grübler und Hinterfrager!
Wie auch immer das zu bewerten ist, so hat diese hinterfragende Art auch viele Vorteile. Ich schließe mich meinem Vorredner an und rate Dir, diese neue Art zu denken möglichs bald zu akzeptieren. Mach daraus was Du kannst. Mich hat diese Art schon vor viel Schaden bewahrt.
Ich wünsche Dir viel Erfolg für Dein weiteres Leben. Q
Was du tust, macht dich zu dem was du bist.
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2007
834 Forenbeiträge
2 Langzeit-TB

  Geschrieben: 28.05.11 19:40
@ Tryptomane
Hey,
aus heutiger Sicht würde ich wohl auch anders mit solchen Substanzen umgehen, allerdings war ich 18 Jahre alt als ich das erste mal Pilze genommen habe. Und du weisst vielleicht, in solch einem jugendlichen Alter fühlt man sich noch ziemlich unverwundbar. Außerdem hatte ich damals noch keine große Ahnung von der Gefahr solcher Substanzen. Die Gefahr habe ich erst erkannt, als sie sich direkt in mir gezeigt hat :-) Durch Selbsterfahrung.
LG

Hey Q,
sehr interessant dass es noch andere Menschen gibt ähnliche Gedankengänge haben, bei mir ist es so, dass ich es eigentlich gar nicht als schlimm ansehe so zu denken wie ich. Wenn nur das Denken verändert wäre, würde ich mich damit locker abfinden.
Problem sind eher die extreme Angststörung, die Reizüberflutung, Soziale Phobie und Nervositätszustände.
Diese erschweren einem das Leben sehr.
Aber trotz allem finde ich mich ganz gut mit meiner situation ab und habe auch viel Spaß am Leben...
Ich finde dass es wohl das wichtigste ist, nicht depressiv zu sein, mit allem anderen kann man sich irgendwie abfinden.
Grüße Crystalix

@ blOOd
Danke für deine Bewertung,
Ja das mit den Medikamenten ist so ne Sache, ziemlich kompliziert bei mir.
Bin grade am überlegen wie ich damit weiter mache... mal schauen...
grüße


Abwesender Träumer



dabei seit 2010
167 Forenbeiträge
6 Tripberichte
1 Langzeit-TB
8 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.05.11 21:24
@Q und Crystalix: Schon interessant, wie unterschiedlich sich Menschen durch Psychedelika weiterentwickeln. Ich bin durch die Pilze eher bodenständiger geworden in dem Sinne, dass ich andere Menschen generell mehr mag und ich mich auch an kleinen Pointen und Zufällen im Alltag erfreuen kann. Über die großen Zusammenhänge denke ich im Gegensatz zu früher relativ wenig nach, da ich alles Seiende und Geschehende mittlerweile auf wenige universelle Grundmuster zurückführen kann. Der Pilz hat mir das alles gezeigt, bis hin zu der beseelten Leere »hinter« allen Zeiten und Dimensionen, die Ursprung und Ziel von allem ist. Da blieben echt keine Fragen mehr offen ;-)

Crystalix, bis auf die schwer ichbezogene Phase mit dem Wahn hört sich das alles doch ganz gut an. Gegen die Angst könnte Meditation und generell mehr Gelassenheit helfen. Oder forsche mal in Deiner Erinnerung, ob da nicht etwas Verdrängtes verbuddelt ist, das vom Trip symbolisch getriggert wurde und aufgedeckt und bearbeitet werden sollte. Meine Vermutung wäre, dass dadurch die Landung eingeleitet wird.

Ständig geschärfte Wahrnehmung und gelegentliche Reizüberflutung kenne ich auch - es scheint zu helfen, sich in der Situation innerlich zu entspannen und das bewusste Denken für ein paar Minuten völlig abzustellen. Wenn das nicht hilft, hilft 100-200 mg Baldrian.
--= Last Bepilzter Standing =--

Psychedelika machen sehr schnell unabhängig: Fangen Sie gar nicht erst an!

Egal wie dicht Du bist, Goethe war Dichter.

Warum darf man eigentlich in Suchtkliniken rauchen? 8-|
Ex-Träumer
  Geschrieben: 30.05.11 03:08
Hab zwar selbst noch kein LSD genommen (Beschaffung ist hier echt für'n A...) aber etwa ein Dutzend Pilztrips hinter mir, wirkt ja beides sehr ähnlich daher wäre mein Vorschlag: Warum nicht doch wieder mal versuchen Feuer mit Feuer zu bekämpfen? Schmeiss dir ein aller-allerletztes Mal LSD rein und schau was es bringt. Kann mir durchaus vorstellen dass allein die Angst vor'm LSD/Trip und deinem scheinbar selbst eingeredeten Dauerzustand aus Panikattacken und "druff sein" irgendwie nicht kompatibel zueinander sind (geschweige denn es überhaupt sein KÖNNEN) und du diesen Schritt ganz einfach nochmal wagen musst um dem Spuk ein Ende zu setzen.

Oder anders ausgedrückt: Vielleicht war es dem LSD, dem Geist der Psychedelika, nennt's wie ihr wollt, einfach ein viel zu abruptes Ende damals in diesem Wald und es krallt sich deswegen seit 6 Jahren an dich und die gute Zeit die ihr beide zusammen hattet. Nach deiner doch recht exzessiven Vorgeschichte mit Psychedelika kann ich mir durchhaus vorstellen dass man das Zeug nicht mal ebenso von jetzt auf gleich aus seinem Leben denken kann/darf/soll.

Oder in ner selten dämlichen Metapher ausgedrückt: Das LSD ist deine Ex und so lieblos (?) wie du sie vor 6 Jahren in die Wüste geschickt hast waren jahrelange Intrigen und Racheakte unausweichlich. Ergo: Habt euch wieder lieb! ;)

Klar ist das alles recht weit hergeholt aber so wie ich Psychedelika verstanden habe muss es so funktionieren. Es nicht zu versuchen wär ja auch irgendwie "Verschwendung", wieviel schlimmer kann's schliesslich noch werden wenn man schon so ziemlich ganz oben am Gipfel des Berges angekommen ist?

Und ganz klar: 10/10.
Alles gute zum Rest deines Lebens!
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 30.05.11 12:20

DenDy schrieb:
(...) mein Vorschlag: Warum nicht doch wieder mal versuchen Feuer mit Feuer zu bekämpfen? Schmeiss dir ein aller-allerletztes Mal LSD rein und schau was es bringt (...)



DAS halte ich persönlich für eine ganz schlechte idee bzw. sollte man sich das einige male überlegen. und anzunehmen, dass er sich bereits auf der gipfelspitze befindet und es eh nichtmehr schlimmer werden kann... naja. leute mit psychischen problemen "reden sich sicher keine panik ein", sondern diese panikgedanken sind einfach willkürlich und nicht einfach so mit "positivdenken" zu kontrollieren.

10 punkte für den bericht.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 30.05.11 12:27
@dendy

Oder es passiert ihm nochmal und er kommt endgültig nicht mehr klar. Das wär mir der Versuch nicht wert...
Bericht gut geschrieben, 10/10

 
Ex-Träumer



dabei seit 2004
10.634 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.05.11 13:44

Q schrieb:
Ich schreibe das, um Dir zu bedenken zu geben, dass Du möglicherweise nicht auf diesem letzten Trip hängen geblieben bist, sondern, dass sich durch diese ganze Drogenerfahrung einfach nur Dein Art die Welt zu sehen verändert hat. Du schreibst ja selbst, dass die Pilztrips Dir unglaubliche Erkenntnisse beschert haben. Man könnte fast sagen, dass sich Deine Persönlichkeit ein gutes Stück verändert hat und Du Dir jetzt einfach nur selbst fremd vorkommst. Das waren jedenfalls einige meiner Gedanken beim Lesen Deines Berichts. Willkommen in der Welt der Grübler und Hinterfrager!



Genau diese Art das Leben zu betrachten hat mir sehr geholfen damit klar zu kommen dass ich nach einem hmja gewissen Erlebnis viele Dinge anders wahrgenommen habe.....

@Crystalix: den Pfad der Erleuchtung rückwärts gehen....... klingt so als ob du noch sehr viele Gedanken und Erkenntnisse die du auf dem Trip (bzw danach) gewonnen hast einordnen musst um mit all der Weisheit richtig umgehen zu können so dass sie nicht mehr nur eine Belastung sondern vielmehr eine Bereicherung ist.

Mich würde mal interessieren (falls dir die Beantwortung nicht zu intim ist) welche Ziele du im Leben hast...... wenn du jetzt quasi "alles gesehen" hast.... wonach strebst du im Leben? Wofür kämpfst du deinen Kampf?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
351 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.05.11 16:15
10/10, vielen Dank für diesen ehrlichen und schonungslosen Bericht aus deinem Leben.
Die höchste Stufe des Sehens ist Liebe. Umgekehrt kann Liebe definiert werden als die höchste Stufe des Sehens.
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2007
834 Forenbeiträge
2 Langzeit-TB

  Geschrieben: 30.05.11 17:56
zuletzt geändert: 15.06.11 00:15 durch Crystalix (insgesamt 1 mal geändert)

Clovenhoof schrieb:


@Crystalix: den Pfad der Erleuchtung rückwärts gehen....... klingt so als ob du noch sehr viele Gedanken und Erkenntnisse die du auf dem Trip (bzw danach) gewonnen hast einordnen musst um mit all der Weisheit richtig umgehen zu können so dass sie nicht mehr nur eine Belastung sondern vielmehr eine Bereicherung ist.

Mich würde mal interessieren (falls dir die Beantwortung nicht zu intim ist) welche Ziele du im Leben hast...... wenn du jetzt quasi "alles gesehen" hast.... wonach strebst du im Leben? Wofür kämpfst du deinen Kampf?




Hey,
Ja das mit den Zielen in meinem Leben und ob ich es überhaupt fortführen, will ist eine Frage die mich viel beschäftigt. Einige Zeit war ich mir sicher mein Leben zu beenden. Den Gedanken fand ich damals nicht mal so schlimm, ich dachte einfach das mein Leben sehr spannend war, aber jetzt gibt es keinen Grund mehr es weiterzuführen.
Ich dachte mir aber, wenn ich mein Leben schon nicht für mich weiterführe, dann sollte ich es für meine nahestehenden Personen und meine Familie weiterleben um zu verhindern dass mein gesamtes Umfeld durch meinen Suizid schweren Schaden bekommt.
Und so habe ich einige Zeit gelebt, ziemlich passiv. Mit der Zeit habe ich dann aber doch wieder Freude am Leben bekommen und auch einfach gesehen dass es auch viel spaß machen kann.
Schwer ist allerdings die Vorstellung, vermutlich niemals eine Familie Gründen zu können. aber mal schauen wer weiß was sich noch entwickelt.
Schwer ist auch, allen anderen dabei zuzuschauen wie sie sich weiter entwickeln, geld verdienen, sich neue Autos kaufen und ihre Wohnung schick einrichten, da kann ich nicht mithalten...
ABER damit hab ich mich abgefunden und versuche in der letzten Zeit mich geistig weiter zu entwickeln durch lesen von Büchern und z.B auch Austausch hier im Forum.
Psychedelisches Leben, das ist mein Lebensinhalt, gezwungerner Maßen irgendwie, aber auch freiwllig. Das verstehen viele vielleicht nicht dass ich mich immernoch dafür interessiere, aber ich hab dadurch so viel erlebt, ich will nun nicht anfangen Modellautos zusammen zu bauen und mir so irgendwelche Hobbys zu Suchen. Mein Hobby ist mein Zustand.
Ich finde das Leben spannend und immer wieder kommen neuen Überaschungen, was mich also antreibt ist, einfach dieses Geschenk des Lebens zu nutzen und bestmöglichst zu genießen, wenn auch in einem völlig anderen Zustand als es der "gewöhnliche" Mensch tut.
Grüße :-)

Abwesender Träumer

dabei seit 2009
145 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 30.05.11 20:23

Zitat:
Mein Hobby ist mein Zustand.


selten sowas zutreffendes gehört!
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2011
40 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.06.11 17:48
10/10 , auch von mir ! Selten so einen ehrlichen, offenen Bericht gelesen ...

Ich wünsch dir auf jeden Fall alles erdenklich gute für die Zukunft Crystalix !
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 135) »

LdT-Forum » Konsum » Tripberichte » LZ: Landung verpasst, mein Leben auf dem Trip










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen