your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Antidepressiva - Info- und Sammelthread


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 520) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
410 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 19.12.11 22:25
zuletzt geändert: 20.12.11 15:40 durch facettenreich (insgesamt 3 mal geändert)
Da es eine große Zahl von Medikamenten die unter der Überschrifft Antidepressiva laufen gibt und weil hier viele Erfahrungen mit Antidepressva gesammelt haben wurde es Zeit für einen Sammeltherad.

Antidepressiva sind Psychopharmaka, die hauptsächlich gegen Depressionen, aber auch zum Beispiel bei Zwangsstörungen und Panikattacken, generalisierten Angststörungen, phobischen Störungen, Essstörungen, chronischen Schmerzen, Entzugssyndromen, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, prämenstruell-dysphorischem Syndrom sowie bei der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS, PTSD) eingesetzt werden. Also quasi als Mittel der Wahl bei allen Möglichen psychischen Problemen.

Einteilung der Antidepressiva(die drei wichtigsten Gruppen) es gibt:

-Trizyklische Antidepressiva nicht selektive Monoamin-Wiederaufnahme-Hemmer (NSMRI) auch die sogenannte "erste Generation der ADs".
Sie haben nicht den besten Ruf wegen zu vieler und oder zu starker Nebenwirkungen.


-Tetrazyklische Antidepressiva eine Weiterentwicklung der NSMRIs auch die "zweite Generation".
Ähneln ihren Vorgängern aber noch strukturell und pharmakologisch.


-Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) auch die "dritte oder neue Generation der ADs".
SSRI sind die am häufigsten eingesetzten Antidepressiva. Sie gelten als moderne ADs vor rund 20 Jahren stand das erste Mittel dieser
Wirkstoffgruppe für die Behandlung von depressiven Menschen zur Verfügung.


Desweitern gibt es noch die "Exoten": Selektive Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (NARI, SNRI), Dopamin-Wiederaufnahme-Hemmer (DRI), Selektive Serotonin-/Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI, SSNRI), Lithium, Carbamazepin, Valproinsäure, Johanniskraut etc.



In diesem Therad sollen die Folgenden Punkte kopiert und als Orientierung genutzt werden.


-Name des ADs und Gruppe(siehe oben):

-Verwendete Menge in Milligramm(mg):

-Wirkungseintritt und Dauer der Anwendung(z.B. Erste Spürbare Wirkung nach 10 tagen, 6 Monate angewendet):

-Als positiv empfundene Wirkung(z.b. antriebssteigernt, schlaffördernt, weniger grübeln, positivere Gedanken usw.):

-Verträglichkeit/Nebenwirkungen:

-Parallel konsumierte Substanzen, Auswirkungen dieser:

-Allgemeiner Vergleich mit anderen ADs:

-Empfehlenswert?:

-Sonstige Anmerkungen:

 
Kommentar von facettenreich (Ex-Träumerin), Zeit: 20.12.2011 15:39

Titel geändert und gepinnt..
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
410 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 20.12.11 10:42
na dann will ich mal den Anfang machen


-Name des ADs und Gruppe(siehe oben):
Citalopram, SSRI

-Verwendete Menge in Milligramm(mg):
30mg

-Wirkungseintritt und Dauer der Anwendung(z.B. Erste Spürbare Wirkung nach 10 tagen, 6 Monate angewendet):
Minimale Wirkung vllt. nur einbildung nach ca. einer Woche, ca. 6 Monate angewendet

-Als positiv empfundene Wirkung(z.b. antriebssteigernt, schlaffördernt, weniger grübeln, positivere Gedanken usw.):
Besonderes morgens(ersten Stunden nach einnahme) Antriebssteigerung das Medikament funktionierte die ersten paar Wochen/Monate scheinbar ganz ok

-Verträglichkeit/Nebenwirkungen: Zu beginn der Anwendung:
Schwindel, leichte "verpeiltheit", teilweise Gefühl der Kraftlosigkeit

-Parallel konsumierte Substanzen, Auswirkungen dieser:
Alkohol schneller betrunken, schlechterer Abbau(schlimmerer Kater)

-Allgemeiner Vergleich mit anderen ADs:
Citalopram würde ich eher als subtil beschreiben wenn man von der Anfangszeit absieht da kann Wirkung und Nebenwirkung spürbarer sein

-Empfehlenswert?:
Für andere bestimmt, für mich nicht hat nur die ersten paar Wochen/Monate funktioniert

-Sonstige Anmerkungen:
ich hatte manchmal das gefühl das meine pupillen erweiter waren das war weder positiv noch negativ es ist mir nur aufgefallen
 
Ex-Träumer

dabei seit 2010
274 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.12.11 14:33
Cool, man könnte den Thread am besten noch pinnen.

-Name des ADs und Gruppe(siehe oben):
Doxepin (Handeslname Aponal), trizyklisch

-Verwendete Menge in Milligramm(mg):
zwischen 10 und 100 mg

-Wirkungseintritt und Dauer der Anwendung(z.B. Erste Spürbare Wirkung nach 10 tagen, 6 Monate angewendet):
Schlafanstoßend: sofort
Antidepressiv: keine Wirkung bei mir

-Als positiv empfundene Wirkung(z.b. antriebssteigernt, schlaffördernt, weniger grübeln, positivere Gedanken usw.):
Besonders anfangs als Einschlafhilfe zu gebrauchen.

-Verträglichkeit/Nebenwirkungen: Zu beginn der Anwendung:
Starker Überhang, praktisch ganztägig müde, auch später noch.

-Parallel konsumierte Substanzen, Auswirkungen dieser:
Alkohol, Cannabis, ich kann mich an keine Auswirkung erinnern.

-Allgemeiner Vergleich mit anderen ADs:
Als AD für mich nicht zu gebrauchen, trotz Einnahme über längere Zeit.

-Empfehlenswert?:
Auf jeden Fall kann Doxepin gut als Einschlafhilfe herhalten und es soll auch bei Suchtproblematik gut anwendbar sein. Für mich ist es wegen des Überhangs auf Dauer nichts. Um regelmäßig die gewünschte Einschlafwirkung zu erzielen, musste ich abends nach einer gewissen Zeit 75 - 100 mg einnehmen.

-Sonstige Anmerkungen:
keine
Highere Grüße


WeedLove

"Das haut dem stärksten Rasta das Ganja aus der Pfeife...", 04.02.2011 - weedlove... "..als ich gerade baute, kam der Wind und..."
Ex-Träumer

dabei seit 2010
274 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.12.11 14:38
zuletzt geändert: 20.12.11 14:54 durch WeedLove (insgesamt 1 mal geändert)
-Name des ADs und Gruppe(siehe oben):
Mirtazapin, tetrazyklisch

-Verwendete Menge in Milligramm(mg):
zwischen 7,5 und 15 mg

-Wirkungseintritt und Dauer der Anwendung(z.B. Erste Spürbare Wirkung nach 10 tagen, 6 Monate angewendet):
Schlafanstoßend: sofort
Antidepressiv: keine Wirkung bei mir

-Als positiv empfundene Wirkung(z.b. antriebssteigernt, schlaffördernt, weniger grübeln, positivere Gedanken usw.):
Schlafanstoßend

-Verträglichkeit/Nebenwirkungen:
Starker Überhang, praktisch ganztägig sehr müde, auch später noch. Heftigere Müdigkeit, als bei Doxepin.
Fressflashs, bei denen man gefühlt 4 mal so gierig ist, wie bei einem ordentlichen Cannabis - Fressflash.

-Parallel konsumierte Substanzen, Auswirkungen dieser:
Alkohol, Cannabis, ich kann mich an keine Auswirkung erinnern.

-Allgemeiner Vergleich mit anderen ADs:
Als AD für mich nicht zu gebrauchen. Ich habe zuerst 15 mg genommen, kam mit dem Hangover nicht klar und später 7,5 mg. Insgesamt habe ich Mirta um die 2 Wochen genommen.

-Empfehlenswert?:
Wer es verträgt, hat mit Mirta eine gute Einschlafhilfe. Für mich ist es absolut unbrauchbar gewesen.

-Sonstige Anmerkungen:
keine
Highere Grüße


WeedLove

"Das haut dem stärksten Rasta das Ganja aus der Pfeife...", 04.02.2011 - weedlove... "..als ich gerade baute, kam der Wind und..."
Ex-Träumer

dabei seit 2010
274 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.12.11 14:53
-Name des ADs und Gruppe(siehe oben):
Venlafaxin, SNRI

-Verwendete Menge in Milligramm(mg):
zwischen 37,5 und 187,5 mg

-Wirkungseintritt und Dauer der Anwendung(z.B. Erste Spürbare Wirkung nach 10 tagen, 6 Monate angewendet):
Antriebssteigernd: Nach 1 - 2 Tagen
Stimmungsaufhellend: nach ca. 2 - 3 Wochen

-Als positiv empfundene Wirkung(z.b. antriebssteigernt, schlaffördernt, weniger grübeln, positivere Gedanken usw.):

antriebssteigernt,
weniger grübeln (erst nach ein paar Wochen)
positivere Gedanken (erst nach ein paar Wochen)

-Verträglichkeit/Nebenwirkungen:

Libido- und Orgasmusschwierigkeiten
Magendruck / Magenschmerzen
Schlafstörungen
Schwitzen, nachts
Veränderte Blutwerte
Blut im Stuhl (ist nach dem Herabsetzen auf 37,5 mg/täglich verschwunden)
Es gab noch andere Probleme, bei denen mir aber unklar ist, ob die dem Venla zuzuordnen sind.

-Parallel konsumierte Substanzen, Auswirkungen dieser:

Alkohol, Cannabis, LSA, Kratom:
Ich kann mich an keine Auswirkung erinnern.
Krypton (Achtung sehrwahrscheinlich gefährlich):
Das Krypton wirkte nicht so stark, wie erwartet, aber deutlich
Tramal (Achtung gefährlich - u.a. Krampfgefahr): Schwache Wirkung von Tramal

-Allgemeiner Vergleich mit anderen ADs:
Venla war das erste Medikament (ich hatte probiert: Doxepin, Mirtazapin, Citalopran und eben Venlafaxin), bei dem ich eine antidepressive Wirkung nach einiger Zeit wahrnehmen konnte. Man nimmt es regelmäßig ein, irgendwann kommt der Moment, in dem man denkt "Wow, mir geht es besser".

-Empfehlenswert?:
Ja, man kann es durchaus ausprobieren. Mir hat Venla eine Zeit lang geholfen, bis die Wirkung allmählich nachlies.

-Sonstige Anmerkungen:
Venlafaxin ist schwer abzusetzen! Das Ausschleichen von Venlafaxin dauert mindestens mehrere Wochen (bei manchen mehrere Monate) und wird von heftigen Absetzerscheinungen begleitet. Die Absetzerscheinungen kann man durch möglichst langsames Absetzen auffangen. Zu den Absetzerscheinungen gehören Brain Zaps und auch Symptome der Ursprungskrankheit, so dass es schwierig ist, die Absetzerscheinungen vom erneuten Ausbruch der Krankheit zu unterscheiden. Hier mein Entzugstagebuch:
http://www.land-der-traeume.de/forum.php?seite=1&t=27280
Heute bin ich noch auf 37,5 mg täglich (AffenRuhighalteDosis) und will auf was anderes umsteigen.
Highere Grüße


WeedLove

"Das haut dem stärksten Rasta das Ganja aus der Pfeife...", 04.02.2011 - weedlove... "..als ich gerade baute, kam der Wind und..."
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
410 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 22.12.11 21:14
Cool jetzt gibt es schon zwei leute hier die Mirtazapin getestet haben und es hat wohl durch aus ähnlich gewirkt^^

-Name des ADs und Gruppe:
Mirtazapin, tetrazyklisch

-Verwendete Menge in Milligramm:
15-30mg

-Wirkungseintritt und Dauer der Anwendung: Hatt mich immer! innerhalb von einigen minuten bis ca. einer Stunden tief schlafen lassen bereits bei der ersten Einnahme, wie lange ich es genommen hab kann ich heute leider nicht mehr genau sagen aber es waren ca. 3 bis 6 Monate

-Als positiv empfundene Wirkung:
Keinerlei Probleme mehr beim ein oder durchschlafen, schwerere Depressionsschübe blieben auch aus

-Verträglichkeit/Nebenwirkungen:
Die schlimmste Nebenwirkung war meine allgemeine Faulheit und Müdigkeit ich kam morgen total schlecht aus dem bett, dazu kam eine verarmung des Gefühlslebens mir ging es eigentlich nie schlecht aber halt auch nie richtig gut. Ich schlief viel, war immer sehr gelassen und alles ging irgendwie an mir vorbei und ich hatte die schon erwähnten fressflashes ich habe teilweise Unmengen weg gefuttert das war schon ekelig! Ich fühlte mich auch Teilweise richtig bedröhnt, ausserdem hatte ich so überhaupt gar keine Lust mehr auf sex ich war so zu sagen asexuell für die Zeit der Einnahme.

-Parallel konsumierte Substanzen, Auswirkungen dieser:
Alkohol dann wird aus tiefschlaf Koma^^ der Kater(falls ich etwas mehr getrunken hab) war übeler als "normal", aber eigentlich kommt man gar nicht so weit da muss man schon eine Tagesdosis auslassen den Mirtazapin allein macht schon müde wie sau und Alkohol verstärkt das ganze noch vom trinken ist strikt ab zu raten so lange man dieses Medikament einnimmt

-Allgemeiner Vergleich mit anderen ADs:
Mirtazapin wirkt schon sehr deutlich man spürt das es einen "runterdreht" und wenn nicht sofort dann doch spätestens nach ein paar Wochen

-Empfehlenswert?:
Vielleicht als Notfall-Medikament bei akuten Depressionsschüben oder schwere Schlaflosigkeit auf Dauer würd ich es nicht mehr nehmen wollen

-Sonstige Anmerkungen:
keine
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
410 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 27.12.11 14:20
-Name des ADs und Gruppe(siehe oben):
Agomelatin (Handelsname: Valdoxan), Serotonin-(5-HT2)-Antagonist und Melatonin-(MT1- und MT2)-Antagonist

-Verwendete Menge in Milligramm(mg):
25mg

-Wirkungseintritt und Dauer der Anwendung(z.B. Erste Spürbare Wirkung nach 10 tagen, 6 Monate angewendet):
habe nie eine richtige Wirkung gespührt, höchstens etwas einschlaffördernd aber anti depresiv wirkte es kein bisschen

-Als positiv empfundene Wirkung(z.b. antriebssteigernt, schlaffördernt, weniger grübeln, positivere Gedanken usw.):
leider keine nennenswert positiven Effekte

-Verträglichkeit/Nebenwirkungen:
gut verträglich keine Nebenwirkungen

-Parallel konsumierte Substanzen, Auswirkungen dieser:
wenn ich mal etwas Alkohol vor dem schlafen gehen getrunken habe führte das oft zu leicht erhöten Herzschlag und Unruhe das Einschlafen fiel mir schwerer als normal da war es dann spätestens vorbei mit der einschlaffördernden Wirkung.

-Allgemeiner Vergleich mit anderen ADs:
Ich spürte kaum irgendetwas darum kann ich das schlecht vergleich

-Empfehlenswert?:
für mich auf keinen fall aber das soll jetzt nicht heissen das man es nicht ruhig ausprobieren kann

-Sonstige Anmerkungen:
Meine Ärztin hat sehr den neuartigen Ansatz dieses ADs gelobt es ist chemisch/pharmakologisch gesehen anders als ADs aus den im Startpost erwähnten wichtigsten Gruppen.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
853 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 28.12.11 15:19
-Name des ADs und Gruppe(siehe oben):

Clomipramin, ein Trizyklisches AD (in meinen augen der beste vertreter dieser gruppe!)

-Verwendete Menge in Milligramm(mg):

75mg-150mg retardiert (1-0-1)

-Wirkungseintritt und Dauer der Anwendung(z.B. Erste Spürbare Wirkung nach 10 tagen, 6 Monate angewendet):

1-2 wochen

-Als positiv empfundene Wirkung(z.b. antriebssteigernt, schlaffördernt, weniger grübeln, positivere Gedanken usw.):

STARK Antriebssteigernd und Stimmungsaufhellend gleichzeitig schlaffördernd.

-Verträglichkeit/Nebenwirkungen:

Mäßig - NWs: Mundtrockenheit, Muskelzuckungen, Starke Libido unterdrückung (Bei hohen dosen auch Sehstörungen)

-Parallel konsumierte Substanzen, Auswirkungen dieser:

Opioide und Amphetamin vertragen sich gut mit Clomipramin; ABER VORSICHT VOR NEUROLEPTIKA!!! Große Gefahr von Krampfanfällen/Delirium!!

-Allgemeiner Vergleich mit anderen ADs:

Starker Antidepressiver Effekt, aber dafür auch starke NWs..

-Empfehlenswert?:

Jain! Aus Jux und Tollerei würde ich es niemandem anraten. Bei echten depressionen allerdings meiner meinung nach mittel der 1.(!) Wahl.
Eindeutig stärkerer AD-Effekt als bei SSRIs.

-Sonstige Anmerkungen:

Hat mir schon mehrfach geholfen aus tiefen psychischen Löcher wieder rauszukommen. Die NWs sind nicht ohne, aber dennoch sind sie den AD-Effekt wert IMO.

“A paranoid is someone who knows a little of what's going on.
A psychotic is a guy who's just found out what's going on.”
- William S. Burroughs

"Let me be clear about this. I don't have a drug problem. I had special problems."
Traumländerin



dabei seit 2010
55 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.12.11 20:31
-Name des ADs und Gruppe:
Bupropion (Elontril); NDRI

-Verwendete Menge in Milligramm(mg):
Anfangs 150mg, später 300mg

-Wirkungseintritt und Dauer der Anwendung:
Wirkungseintritt: nach ca. 2 – 4 Wochen
Dauer d. Anwendung: ca. 6 Monate

-Als positiv empfundene Wirkung(z.b. antriebssteigernt, schlaffördernt, weniger grübeln, positivere Gedanken usw.):

deutlich gesteigerter Antrieb
positivere Gedanken

-Verträglichkeit/Nebenwirkungen:
Habe eigentlich mit Schlafstörungen gerechnet, hatte diesbezüglich aber keinerlei Beschwerden.
Deutlich aufgefallen ist mir Herzrasen, innere Unruhe und Verstärkung der Ängste.
Bei höheren Dosen Sehstörungen.
Verändertes Körpergefühl/Wahrnehmung

-Parallel konsumierte Substanzen, Auswirkungen dieser:

- Alkohol: relativ problemlos
- Cannabis: problemlos

-Allgemeiner Vergleich mit anderen ADs:

Gegen Depressionen sehr wirkungsvoll, gegen Ängste jedoch relativ ‚nutzlos‘.

-Empfehlenswert?:
Ja, gegen Depressionen, für einen nicht allzu großen Zeitraum

-Sonstige Anmerkungen:

Es gibt Menschen, die bei Bupropion von einem Missbrauchspotenzial sprechen, wovon ich aber ganz dringend abrate! Es ist absolut nicht zu vergleichen mit Speed, Koks, oder mit was auch immer es so verglichen wird. (Spreche nur aus eigener Erfahrung, muss nicht jeden betreffen)

Das Leben ist zum Lachen da, drum nehm ich Psychopharmaka.
-
Ich wander’ auf einem schmalen Grad zwischen Chemie und Wahnsinn...
Traumländerin



dabei seit 2010
55 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.12.11 20:44
-Name des ADs und Gruppe:
Sertralin (Zoloft); SSRI

-Verwendete Menge in Milligramm(mg):
Anfangs 25 mg, dann 50 mg, später Steigerung auf 100 mg

-Wirkungseintritt und Dauer der Anwendung:
nach ca. 2-3 Wochen

-Als positiv empfundene Wirkung:
leichte Antriebssteigung
deutliche Besserung von Ängsten & sozialer Phobie
gute antidepressive Wirkung

-Verträglichkeit/Nebenwirkungen:
Anfangs extreme Nebenwirkungen (starke Übelkeit, Durchfall, Fieber, Zittern etc.)
Nach und nach Besserung dieser

-Parallel konsumierte Substanzen, Auswirkungen dieser:
Alkohol: stärkere Wirkung, extremer Kater

-Allgemeiner Vergleich mit anderen ADs:
Schneller Wirkungseintritt, wirkt stark stimmungsaufhellend

-Empfehlenswert?:
Grundsätzlich ja. Bisher das Beste, was ich hatte. Aber wie alle ADs hat auch Sertralin seine Macken

-Sonstige Anmerkungen:
Für jeden, der anfangs so starke Nebenwirkungen hat, wie ich sie hatte, kann ich nur empfehlen durchzuhalten! Es scheint zwar wirklich kaum auszuhalten zu sein, aber bei mir hat es sich definitiv gelohnt. Mir persönlich hat Sertralin sehr gut geholfen.

Das Leben ist zum Lachen da, drum nehm ich Psychopharmaka.
-
Ich wander’ auf einem schmalen Grad zwischen Chemie und Wahnsinn...
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
410 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 30.12.11 22:53
ich bin der Zeit auf der Suchen nach einem neuen AD für mich es würde mir wirklich sehr helfen wenn mir jemand ein Medikament anhand der Fragen aus dem Startpost(die in allen weiteren posts als Orientierung kopiert und beantwortet wurden) beschreiben könnte was folgende Anforderungen erfüllt: Antidepressiv, Antriebssteigernt und gegen Ängste/Unsicherheit wirkend aber ohne! Auswirkung auf die Libido/Orgasmusfähigkeit oder Ejakulation. Meine Ideen dazu waren Fluoxetin, Sertralin oder Bupropion. Könntet ihr mir was empfehlen?
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2010
703 Forenbeiträge

Homepage ICQ
  Geschrieben: 31.12.11 00:34
Solche Medis wirken leider einfach absolut personenspezifisch. Meine Freundin nimmt Fluoxetin und wir konnten beide keine Auswirkungen auf ihre Sexualität festestellen. Die Erfahrungen einer Frau helfen dir recht wenig, ist klar, aber mein Mitbewohner nimmt ebenfalls seit einem halben Jahr Fluoxetin ein und empfindet auch keine Einschränkung seiner Libido oder der Orgasmusfähigkeit.

Aufgrund dieser Erfahrungen würde ich an deiner Stelle Fluoxetin in Erwägung ziehen. Die kann aber natürlich niemand garantieren, dass es so wirkt wie beschrieben.
Vielleicht solltest du deinem Arzt unterbreiten was du von einem AD erwartest und dich dann durchprobieren, so unangenehm und anstrengend das auch sein mag. Mir fällt kein anderer verlässlicher Weg ein.
Hic sunt dracones
Abwesende Träumerin



dabei seit 2007
227 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.12.11 02:06

Glow schrieb:
ich bin der Zeit auf der Suchen nach einem neuen AD für mich es würde mir wirklich sehr helfen wenn mir jemand ein Medikament anhand der Fragen aus dem Startpost(die in allen weiteren posts als Orientierung kopiert und beantwortet wurden) beschreiben könnte was folgende Anforderungen erfüllt: Antidepressiv, Antriebssteigernt und gegen Ängste/Unsicherheit wirkend aber ohne! Auswirkung auf die Libido/Orgasmusfähigkeit oder Ejakulation. Meine Ideen dazu waren Fluoxetin, Sertralin oder Bupropion. Könntet ihr mir was empfehlen?



Aus meiner Erfahrung würde ich Bupropion bevorzugen. Körperlich hatte ich gar keine Nebenwirkungen - von SSRI wurde mir wirklich übel und die Übelkeit ließ auch nicht nach. Aus die Sexualität wirkt es auch nicht nachteilig - eher umgekehrt. Aber meiner Meinung nach verändert es einen Menschen doch schon. Emotionen werden abgestumpft (ist wahrscheinlich auch Sinn und Zweck eines ADs) und je länger man es einnimmt desto deutlicher wird diese negative Komponente. Es macht aggressiv und kalt.
Mir als ADHSler hat es gut geholfen im Hinblick auf meine Konzentrationsfähigkeit und Frustrationstoleranz. Und noch etwas Gutes: Auf Zigaretten hat man garantiert keine Lust mehr. Ich hatte nach zehn Jahren wieder mit dem Rauchen angefangen und konnte dank Bupropion auch wieder ganz problemlos aufhören.
Ich sehe ADs sehr kritisch und werde Bupropion demnächst auch absetzen. Aber von allen Medis war es definitiv das Effektivste und das Angenehmste - sozusagen das kleinste Übel! Ich hab' damit mein Leben wieder etwas mehr in den Griff bekommen.


Der schokoladigste Schokoriegel aller Zeiten. Der ist so locker und leicht, der schwimmt sogar in Milch...
Abwesender Träumer

dabei seit 2007
905 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.12.11 05:58

-Name des ADs und Gruppe:
Fluoxetin; SSRI

-Verwendete Menge in Milligramm(mg):
40mg

-Wirkungseintritt und Dauer der Anwendung:
nach ca. 2-3 Wochen

-Als positiv empfundene Wirkung:
leichte Antriebssteigung

-Verträglichkeit/Nebenwirkungen:
Anfangs leichte Nebenwirkungen (Starkes Schwitzen Nachts und im Sommer, Einschlaf-Probleme, Nervosität)
später nur noch das schwitzen

-Parallel konsumierte Substanzen, Auswirkungen dieser:
Alkohol: stärkere Wirkung, Blackouts kommen früh, Kater
Weed: keine Veränderungen
Dxm: extreme nebenwirkungen

-Allgemeiner Vergleich mit anderen ADs:
gute Antriebssteigerung

-Empfehlenswert?:
Eher nein.

-Sonstige Anmerkungen:
Ich habe keine richtige wirkung auf die stummung bemerken können.
Der Inhalt dieses Beitrags ist frei erfunden.Die Handlungen und alle handelnden Personen sind frei erfunden. Jegliche Ähnlichkeit mit lebenden und/oder realen Personen sind reiner Zufall.
Abwesender Träumer

dabei seit 2007
905 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.12.11 06:04
-Name des ADs und Gruppe(siehe oben):
Agomelatin (Handelsname: Valdoxan)

-Verwendete Menge in Milligramm(mg):
25mg

-Wirkungseintritt und Dauer der Anwendung(z.B. Erste Spürbare Wirkung nach 10 tagen, 6 Monate angewendet):
habe nie eine richtige Wirkung gespührt, höchstens etwas einschlaffördernd aber anti depresiv wirkte es kein bisschen

-Als positiv empfundene Wirkung(z.b. antriebssteigernt, schlaffördernt, weniger grübeln, positivere Gedanken usw.):
leider keine nennenswert positiven Effekte

-Verträglichkeit/Nebenwirkungen:
Leichte Magendarm-Probleme wie übelkeit.

-Parallel konsumierte Substanzen, Auswirkungen dieser:
Weed: keine auswikrung

-Allgemeiner Vergleich mit anderen ADs:
Wirkungslos

-Empfehlenswert?:
Nein

-Sonstige Anmerkungen:
Auch meine Ärztin hat dieses ADs so hochgelobt und es soll angeblich sehr gut verträglich sein. Bei mir war es das einzige AD das Magenprobleme verursacht hat.
Der Inhalt dieses Beitrags ist frei erfunden.Die Handlungen und alle handelnden Personen sind frei erfunden. Jegliche Ähnlichkeit mit lebenden und/oder realen Personen sind reiner Zufall.

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 520) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Antidepressiva - Info- und Sammelthread










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen