your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » Herstellung einer Räuchermischung mit synth. Cannabinoiden


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 247) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
5 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 16:46
zuletzt geändert: 13.02.13 19:04 durch katha (insgesamt 1 mal geändert)
Hallo,
ich habe heute 10g MAM-2201 bekommen. Es hat einen stechenden Geruch und eine leicht braun-gelbe Farbe, ist das normal?
Das Problem ist, dass es sich kein Stück in Alkohol löst, bei AM-2201 ging das prima. Habe ich vielleicht ein falsches RC bekommen,
oder habt ihr Tipps, wie ich nun eine Räuchermischung daraus erstellen kann?
Einfach ungelöst in Spritus auf die Kräuter geben und gut mischen?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
Grüße
 
Kommentar von katha (Traumland-Faktotum), Zeit: 13.02.2013 19:04

Threadtitel "MAM-2201 Löslichkeit" in o.g. geändert damit der eigentliche Inhalt nicht untergeht.
 
Traumländer



dabei seit 2012
708 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 17:09
Also normalerweise löst sich MAM-2201 perfekt in Aceton. Ich nehme immer 99,5%, also möglichst rein (wenig Wasseranteil) mit Pharmaqualität (also kein Baumarkt-Aceton). Außerdem ist solch Pharma-Aceton von vornherein unvergällt. Spiritus würde ich dir nicht empfehlen, es sei denn, du willst die Gällstoffe in deiner RM haben. 99,8% Isopropylalkohol sollte auch funktionieren (evtl. muss man hier ein wenig erhitzen).

Würde dir ja gerne detaillierte beschreiben, wie ich dabei vorgehe, aber ich weiß nicht, ob das erlaubt ist (RM-Herstellung). @Mods?

Ach ja, mein MAM-2201 ist immer weiß, max. leicht gelblich. Hatte es schon von diversen Vendors (2-3). Ach ja und absolut geruchslos. Das einzige Cannabinoid, das ich je hatte, was eklig chemisch gestunken hat, war AM-2233.

"Wer den freien Genuß von Cannabis befürwortet, nimmt in verantwortungsloser Weise den Tod von Tausenden junger Menschen in Kauf."
Edmund Stoiber (ehemaliger Ministerpräsident von Bayern),1997
Traumland-Faktotum



dabei seit 2009
4.462 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 17:12
jackherer schrieb:
Würde dir ja gerne detaillierte beschreiben, wie ich dabei vorgehe, aber ich weiß nicht, ob das erlaubt ist (RM-Herstellung). @Mods?


Das ist erlaubt, es geht ja darum, einen Stoff zum sicheren Konsum herzurichten. Also leg los :)
alles ne Sache der Wahrnehmung
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
72 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 17:40
So kompliziert ist das doch nicht. Den Stoff lösen (gründlich/ homogen), Damiana rein und LM abdampfen lassen. Dann kann man mit Stoffmenge geteilt durch Damianamenge errechnen wie viel man rauchen sollte.
korrigiert mich bitte wenns falsch ist, ich bin damit bisher gut gefahren.
For today I am a wild creature,
And tomorrow I will be lost again.
Traumländer



dabei seit 2012
708 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 17:45
Alles klar, danke katha!

Also dann:

Ich nehme als Trägersubstanz meist getrocknete und geschnittene Eibischblätter oder Damiana. Für eine Portion von ca. 25-30g fertige RM, nehme ich meist so 20-25g Trägermaterial. Dragonspice ist z.B. eine gute Quellen für Kräuter (darf ich ja nennen oder? Hat ja nix Verbotenes).

Dann nehme ich pro 100mg Wirkstoff ca. 2,5-3 ml von besagtem Aceton in Pharmaqualität. Im Netz findet man das legal z.B. im 1-Liter-Gebinde bei 'nem E-Bay-Händler, im 10-Liter-Gebinde sogar direkt bei Chemikalien-Händlern.

Wieviel Wirkstoff man insgesamt für die besagte Trägermenge braucht, hängt von persönlichem Konsumverhalten, Toleranz und auch vom genauen Wirkstoff ab. Man sollte sich hier vorsichtig rantasten, besonders MAM-2201 ist mMn das momentan potenteste Cannabinoid auf dem Markt. Am Besten probiert man es erstmal mit ca. 3g Trägermaterial aus und 'ner geringen Wirkstoffmenge.

Speziell beim MAM-2201 würde ich empfehlen: bei Gelegenheitskonsumenten ca. 20-25mg auf 1g Trägermaterial, bei 24/7-Hardcore-Usern ca. 150mg auf 1g Träger. Recht viel mehr ist auch für Hardcore-Kiffer echt krass heftig. Also wirklich vorsicht beim MAM-2201!

Klar, ohne Feinwaage geht hier nix (0,001 g)!

Rest kann man ja selber dann auf die gewünschte Trägermenge hochrechnen :)

Also weiter: benötigte Acetonmenge abmessen, die gewünschte Wirkstoffmenge in das Aceton geben und mit einem Metall- oder Glasstab/-löffel/etc. umrühren (nix aus Plastik! Auch als Schale für die Mixtur nicht! Aceton greift normales 08/15-Plastik an!), bis sich das Pulver komplett gelöst hat und sich nicht mehr am Boden absetzt. Dauert ca. 1-2 Minuten.

Wer mag, kann in diese Aceton-Cannabinoid-Lösung für Geschmack und Geruch Tasty Puff oder Juicy Drops reingeben. Hier komplett nach eigenem Geschmack Menge und Sorte.

Dann die fertige Lösung über das Trägermaterial (ich tu das immer in einen Suppenteller) verteilen und dann mit den Fingern alles gut durchkneten, bis das komplette Trägermaterial an allen Stellen gleichmäßig feucht ist und sich keine große Menge Flüssigkeit am Tellerboden absetzt.
Auf jeden Fall hierbei feste Gummihandschuhe tragen (ich nehme die aus dem DM mit hoher Resistenz gegen Lösungsmittel)! Aceton ist sehr aggressiv!

Dann lass ich den Teller auf dem Fensterbrett über der Heizung bei gekipptem Fenster mind. 24h auslüften. Man merkt nach 24h, ob es ausgereicht hat, wenn 1.) das komplette Trägermaterial trocken ist und 2.) es nicht mehr nach Aceton riecht, sondern ggf. nur nach dem hinzugegebenen Aroma. Ansonsten weiterlüften lassen.
Aceton sollte auf keinen Fall mitgeraucht werden!

Fertig ist die RM und man weiß, welche Zutaten/Wirkstoffe und -menge drin sind. Außerdem viel billiger, als die fertigen RMs.

Viel Spaß damit.

Mfg
Jack

P.S.: Bei Fragen, einfach hier posten :)
"Wer den freien Genuß von Cannabis befürwortet, nimmt in verantwortungsloser Weise den Tod von Tausenden junger Menschen in Kauf."
Edmund Stoiber (ehemaliger Ministerpräsident von Bayern),1997
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
5 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 17:55
danke für die tollen antworten. bin ja kein neuling auf dem gebiet, habe schon einige rm hergestellt mit am-2201 akb48 oder sts-135. nur eben das mam-2201 macht mir zu schaffen.
@jackherer
wenn du meinst, dass mam2201 geruchslos ist, kann ja mit meinem irgendwas nicht stimmen, denn es hat ein stechenden schwefelgeruch. ebenso löst es sich nicht auf. ich nehme zwar spiritus, aber ziehe die paar rückstandsstoffe den giftigen dämpfen von aceton vor. und meine ganzen anderen cannabinoide haben sich perfekt aufgelöst.
soll ich es lieber lassen und den verkäufer kontaktieren?
 
Traumländer



dabei seit 2012
708 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 18:44
Also wie geschrieben, meine MAMs waren immer geruchslos und relativ weiß. Nie braun. Nur mein AM-2233 war auch so stinkig. Probier mal, ob sich das ganze in Wasser auflöst (einfach paar Krümel), wenn ja, dann is es definitiv kein Cannabinoid.
"Wer den freien Genuß von Cannabis befürwortet, nimmt in verantwortungsloser Weise den Tod von Tausenden junger Menschen in Kauf."
Edmund Stoiber (ehemaliger Ministerpräsident von Bayern),1997
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
5 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 18:56
zuletzt geändert: 13.02.13 19:08 durch nicnac120 (insgesamt 1 mal geändert)
wasserlöslich ist es schonmal nicht und das braun ist auch übertrieben, es hat lediglich einen gelb-braunen stich, trotzdem noch weiss. mich schreckt nur der geruch ab und dass es sich nicht auflöst im spiritus. ich will mir einfach sicher sein, dass es nichts anderes ist als mam2201. nachher verrauch ich sowas wie 2c-p^^
edit: habe es endlich geschafft, dass es sich auflöst. ich musste die lösung erhitzen auf ca 50° . jetzt fehlt nur noch der selbsttest.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
19 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 19:13
Mein mam2201 war immer gelblich, mal meht mal.weniger. Probiers mal aceton zu lösen , sollte die beste Lösung (achtung.wortspiel) sein.
Geruch war mir nie auffällig, geschmack auch nich wirklich in der kippe^^.
Naja 2c-p is zwar potent, aber auf keinen fall zu vergleichen mit mam2201, glaub des würdedt schon am gestank beim verräuchern merken, und mein 2c-p sieht ganz.anders aus, weiß und irgendwie klebts auch voll am baggie(ähnlich wie 2c-e),leicht ölig (nur nebenbei wegen verwechslungsgefahr^^)
 
Traumländer



dabei seit 2012
708 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 19:14
Das mit dem Erhitzen kann bei Spiritus schon sein. MAM ist wesentlich schwerlöslicher als z.B. JWH-182 oder JWH-122. Daher kann schon sein, dass man bei Spiritus nachhelfen muss. Hab nur Erfahrungen mit Aceton.
"Wer den freien Genuß von Cannabis befürwortet, nimmt in verantwortungsloser Weise den Tod von Tausenden junger Menschen in Kauf."
Edmund Stoiber (ehemaliger Ministerpräsident von Bayern),1997
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
104 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 19:21
Weshalb stellt ihr selber Räuchermischungen her? Besser zu dosieren oder höhere Bioverfügbarkeit (heißt das so?^^) Ich frag nur mal der Interesse wegen :-)
 
Traumländer



dabei seit 2012
708 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 19:33
Adone10 schrieb:
Weshalb stellt ihr selber Räuchermischungen her? Besser zu dosieren oder höhere Bioverfügbarkeit (heißt das so?^^) Ich frag nur mal der Interesse wegen :-)


Billiger & man weiß so, was drin ist (besonders Wirkstoff) und wie lange es gelüftet wurde.

Da vertrau ich den Commercial-Herstellern nicht. Außderdem verraten die die verwendeten Cannas nicht, hab deshalb schon extreme gesundheitliche Probleme bekommen, da ich immer die Katze im Sack gekauft habe...

"Wer den freien Genuß von Cannabis befürwortet, nimmt in verantwortungsloser Weise den Tod von Tausenden junger Menschen in Kauf."
Edmund Stoiber (ehemaliger Ministerpräsident von Bayern),1997
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
19 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 19:48
Inwiefern soll sich den die Bioverfügbarkeit verändern^^wird doch im nachhinein beides geraucht.
Sowieso,lieber ne eigene räuchermischung herstellen, als son vorgepunschten rotz zu kaufen, obwohl es in ( dummen) händen auch schief gehn kann.Aber ich hoffe, dass jeder der mit rcs hantiert, ein bischen gehirn mitbringt(hab erst neulich von einem gehört, is ja legal also ungefährlich, oh mein Gott, wenn ich sowas schon höre*kopfschüttel*)
Bei sowas hofft man echt, dass solche leute niemals rcs ordern...
,
Aja und in räuchermischungen gibts oft hotspots, also am besten nich besprühen , sondern gleichmässig vermengen und abdampfen lassen
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2007
6.233 Forenbeiträge
6 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 13.02.13 21:32
Adone10 schrieb:
Weshalb stellt ihr selber Räuchermischungen her?

- günstiger
- sicherere dosierung (insofern man bei der herstellung keinen mist baut und sorgfältig ist)
- wirkstoff eher bekannt (man weis schließlich nie genau welche substanz sich im vorliegendem pulver befindet)
- keine zusatz-, duft- oder aromastoffe

Brownbear schrieb:
Aja und in räuchermischungen gibts oft hotspots

genau. deswegen kann es da schnell zu überdosierungen kommen wenn man mal (aus dem selben beutel!) etwas mehr nimmt weil eine kleinere menge beim letzten mal nicht so gut gewirkt hat.

hier noch ein ergänzender beitrag auf leicht verständlichem englisch zur herstellung einer räuchermischung von BigBerky. ist in etwa dasselbe wie jackherers beschreibung.

weiterhin möchte ich noch Reliant89 zitieren, welcher hier eine etwas modifizierte variante zur herstellung einer eigenen RM beschreibt. dort wird der im lösungsmittel gelöst wirktstoff direkt auf das räucherstäbchen mittels einer pipette gegeben.

Reliant89 schrieb:
Ich wollte nochwas zu der "wie verteile ich meinen Wirkstoff am besten im Kraut?"-Diskussion sagen:

Meine oben beschriebene Methode umgeht das ganze Problem einfach: Ich hab mein Fläschchen mit Pipette und kann exakt die Dosis auf Zigarette/Joint/Bong/whatever genießen, genug Sorgfalt bei der Herstellung vorrausgesetzt natürlich. Ausserdem geht bei dieser Methode nichts vom Wirkstoff verloren, ich weiß, dass genau die abgewogene Menge in eine vorher genau abgemessene Menge Aceton gelöst ist und dass die Pipette exakt immer wieder die gleiche Menge an Lösung abtropft. Mir da extra mit Tuch und Zeug eine RM herzustellen ist doch viel zu stressig, es geht zuviel Wirkstoff verloren und jede RM wird irgendwann alt und trocken, meine Tropfen kann ich aber jederzeit in gleicher Qualität auf den frischesten Tabak, Damiana, oder was sonst grad ansteht, verwenden.



"Man muss die Menschen bei ihrer Geburt beweinen, nicht nach ihrem Tode"
Montesquieu (1689-1755)
______________________________________________________________

I never asked for this
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
207 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.02.13 21:34
Brownbear schrieb:
Bei sowas hofft man echt, dass solche leute niemals rcs ordern...

Darwinismus und so, da ists dann wohl echt nimmer schad drum ;)

nicnac120 schrieb:
ich nehme zwar spiritus, aber ziehe die paar rückstandsstoffe den giftigen dämpfen von aceton vor.

Man redet sich ja oft die Dinge schön, deswegen sag ichs dir hier nochma ausdrücklich dass das Unsinn ist was du dir da denkst !!!
In normalen Spiritus sind oft wiederliche Rückstände nach dem Abdampfen, die sehr gesungheitsgefährdend sein können! Ich hab früher mal Haschöl mit Spiritus (ich war ein geiziger Bursche ohne Ahnung) anstatt reinem Isopropanol hergestellt. Wenn ich das mit Isopropöl vergleiche kommts mir hoch, allein schon vom Aussehen (gar nicht zu reden von Geschmack und Geruch). Beim Abdampfen des Lösungsmittels sollst du ja nicht drüber stehen und das Zeug einatmen, deswegen sind die Dämpfe des Acetons auch nicht giftig. Aber wie erwähnt sollst du nicht geizen und dir reines Aceton besorgen.
Sollte dir das egal sein, siehe erstes Quote ;)
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 247) »

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » Herstellung einer Räuchermischung mit synth. Cannabinoiden











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen