your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » FURCHT


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 47) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.04.04 00:42
Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich mich richtig gefürchtet bzw. ich muss Furcht neu definieren. Sich schnell aufbäumende, extrem intensiv werdende Furcht, ohne Begründung, ohne äusseren Einfluss. Sie ensteht in mir, kriecht aus allen Löchern meines Unterbewusstseins hervor und erfüllt meinen ganzen Kopf mit Panik. Diese Panik ist so dominant, so allmächtig, dass es nichts gibt was sie verdrängen kann – weder von aussen noch von innen. Ganz kurz hab ich es geschafft sie zu unterdrücken, doch Sekunden später war sie wieder mit voller Kraft präsent. Nie habe ich so sehr Angst gehabt, es ist ein erdrückendes Gefühl. Ganz plötzlich ist da diese Angst da und führt mir vor Augen dass nichts, rein gar nichts in Ordnung ist. Es ist nichts da … nichts ausser Angst. Und Hilflosigkeit, weil es nichts gibt was dieser Angst in irgendeiner Weise entgegentritt. Der Schrecken breitet sich aus und lähmt mich regelrecht, es ist unbeschreiblich und das widerlichste Gefühl was ich je in meinem Leben hatte. Das schlimmste ist dass es so allgegenwärtig ist dass sich dieser Zustand einfriert und ich dabei hilflos zuschaue. Das verstärkt die Angst und schon nach Sekunden (was mir wie Stunden vorkam) bin ich total fertig mit den Nerven. Symbolisch in eine Ecke gedrängt, Bezug zu Raum und Zeit komplett verloren. Angst und Schrecken legen sich wie ein Schleier um mich, erdrücken mich und saugen sämtliche Lebensenergie aus mir heraus. Die andere Seite des Drogenkonsums …

Das war Horror ... auf thc.
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
695 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.04.04 01:39
kenn ich, kenn ich, kenn ich !

hab schonmal davon berichtet, als ich dicht bei nem kumpel war und dieser raufgerufen wurde, zu seinen eltern. kaum war er oben, hörte ich laut schreiende stimmen seiner eltern, schläge gegen die wand, als ob sich mein kumpel mit seinem vater prügelt und wieder laut schreiende stimmen, als ob seine eltern rausbekommen haben, dass er drogen nimmt und total ausrasten.
da ich noch 6 oder 8 gramm hasch dabei hatte und fürchtete, die eltern kommen auch hinter meinen drogenkonsum und rufen auf der stelle die polizei, flüchtete ich aus dem haus und schaute zu, dass ich in kürzester zeit die größte strecke hinter mir lasse.
einige minuten später ruft mich dieser kumpel an und fragt mich, wo ich denn auf einmal stecke. später erklärte er mir, dass absolut nichts dergleichen geschehen ist und seine mutter ihm nur eine weste gezeigt hat, die sie bestellt hat.

oder n anderes erlebnis
vor etwas mehr als einem jahr war ich bei nem anderen freund zu hause gesessen und gekifft. da sein zimmer voller rauch war, öffnete er das fenster, mitten im winter. ich saß auf der couch und merkte plötzlich, wie mich die kälte ergreift. sie kam in mein linkes bein herein, durchflutete den gesamten körper und ging durch das rechte bein wieder raus. eine halbe sekunde später drang sie wieder in mich ein, diesmal begann sie am rechten bein.Dieses Szenario wiederholte sich mehrere male und führte zum zittern des ganzen körpers gefolgt von ner panikattake. als ich einige minuten später am wasser trank, kam es mir vor, als würde irgendwas kleines im wasser schwimmen. mein hals war so trocken und doch konnte ich nicht mehr an dem wasser trinken. nachdem ich mich überwunden hab, doch dran zu trinken, ging es mir nur noch schlechter. nach ca. ner halben stunde war ich fest davon überzeugt, dass mir meine freunde pilze ins trinken gemacht haben. ein blöder gedanke, da ich meinen freunden 100%ig vertrauen kann und sie sowas nie machen würden.

jaja, horror auf thc ist nicht ohne.
red, white and blue is all you see,
does it mean, that you are free?


Reicher Mann und armer Mann
Standen da und sahn sich an
Und der arme sagte bleich:
"Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich"
Abwesende Träumerin



dabei seit 2003
1.406 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ MSN
  Geschrieben: 16.04.04 10:28
@ relaxed

in welcher situation is denn das passiert? was und wieviel hast du geraucht?

also ich hab vom kiffen eigentlich noch nie panik-zustände bekommen, nur einmal wars nich so lustich als ich mit meiner besten freundin total stoned durchn waldstück aufm weg zu ner disse gegangen bin, überall knacks und raschelt es und stockenduster... normaler weise is grade dieses wegstück voll cool, wenn man rotzbeosffen is und schauergeschichten von irgendwelchen axt-abschlachtern erzählt, aber bekifft hat ich voll die panik das auf einmal jmd echt da steht :roll:
erstens kommt es anders
und
zweitens als man denkt
Ex-Träumer
  Geschrieben: 16.04.04 12:20
Horror auf THC...keine schöne Sache...

Ich selber hatte sowas uach schon recht oft. Meistens passiert es, wenn ich nach dem Kiffen bei einem Kumpel nachts wieder nach Hause fahre. Ich wohne in einer Kleinstadt und auf dem Rückweg sind keinerlei Lichter mehr an. Meistens ergreift mich schon kurz vor dem Losfahren eine innere Unruhe, die ich aber versuche, zu verdrägen. Während der Fahrt geht es meist los. Raschelnde Blätter und Büsche sehen aus, wie verschanzte Wesen, welche nur drauf aus sind, mich aufzulauern. Manchmal habe ich da wirklich Panikattacken, die auch erst langsam vorrüber sind, wenn ich zuhause bin. Auch dort meide ich dann jegliche Dunkelheit.
Diese "Angst-Flashs" kommen fast unabhängig von der gerauchten Menge vor. Manchmal kommen sie auch, wenn ich abends/nachts im Garten stehe und einen Joint rauche. Manchmal allerdings, bin ich dabei die Ruhe selbst und genieße gerade in den Momenten der Dunkelheit und Ruhe gerade diesen ruhigen Abend.
Mein schlimmstes Erlebnis war beim Kiffen war folgendes :
Es war im Abends/Nachts im Sommer. Wir hatten eine "besondere" Sorte Dope. Ich bin erst später zu meinen Kollegen gekommen und habe da auch gleich etwas mitgeraucht. Es war die von mir mittlerweile gehasste Eimer-Methode. Dieses Zeug hat extrem reingehauen. Es war wirklich alles perfekt. Später hatten wir uns Pizza liefern lassen und ungefähr 2 Stunden nach dem Rauchen, wurde eine neue Mische fertig gemacht. Ich hatte 2 Züge genommen. Den 2.ten davon habe ich sofort gemerkt und mein erster Gedanke war: "Das war zuviel..."
Ich saß ca. eine halbe Stunde nur noch total teilnahmslos da, ich redete nicht, ich bewegte mich kein stück, ich bekam kaum noch mit, was um mich herum geschah. Mir ging es immer schlechter, bis ich mich zur Seite gedreht habe und kotzen musste. Das hatte ich vorher auch schonmal erlebt, aber nicht so wie an dem Tag. Ich habe 20Min. lang nur gekotzt(kein Scherz!). Teilnahmslos hing ich da und habe wohl wirklich ALLES ausgekotzt. Die Kotze war total trocken und hing mir Hals fest. Beinahe wäre ich dran erstickt. Aber anstatt, dass es mir danach besser gehen würde, war es so als, wenn ich noch breiter wäre, als zuvor. Ich konnte nichts mehr sehen, selbst wenn ich die Augen(welche ich andauernd halb geschlossen hatte) öffnete. Nichts von dem was um mich herum passierte bemerkte ich. Nach ca. einer weiteren halben Stunde hab ich auf Drängen meiner Freunde (welche schon meine Eltern anrufen wollten, weil sie wirklich Schiss hatten, dass ich da verrecke) versucht aufzustehen und zu laufen ,welches aber unmöglich war. Ich konnte vielleicht 3 Schritte laufen und musste mich dann erstmal irgendwo abstützen und eine Pause machen. Beim Laufen wurde mir immer schlechter und ich musste teilweise noch kotzen. Manchmal bin ich einfach nur zusammengeklappt. Den ganzen Weg zu mir nach Hause, für welchen man zu Fuss normal ca. 5 - 10 Minuten braucht, musste ich mich andauernd an meinen Kollegen abstützen, weil ich nicht alleine laufen konnte. Manchmal musste ich eine längere Pause machen, bis ich wieder weiter konnte. Meine Gedanken waren dabei kaum präsent, es war wirklich so als wenn sich der gesamte Organismus nur noch aufs "Überleben" stützt. Der einzige Gedanke, den ich hatte, war : "... wenn die Typen nun abhauen sollten, bin ich verloren." Nach über einer Stunde sind wir dann bei mir zu Hause angekommen. Es ging mir zum Glück schon wieder besser, weil das Laufen wohl meinen Kreislauf etwas in Schwung gebracht hat.
Am nächsten Tag hatte ich heftige Depressionen und wusste nicht richtig, wofür ich lebe. Das hielt ein paar Tage an. Das war ein Horrortrip, den ich niemandem wünschen würde.
 
» Thread-Ersteller «
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.04.04 17:46

Drogenkind schrieb:
@ relaxed

in welcher situation is denn das passiert? was und wieviel hast du geraucht?




Das ist mir die letzten beiden Male passiert wo ich gekifft hab ... in einem Abstand von ca. 4 Wochen ...

Das Gras war wohl extrem stark und hatte einen hohen THC Anteil von mind. 20%. Ich hatte jeweils nur einen Kopf bzw. einen Zug vom Joint, und trotzdem so abgekackt.

Das ist nur ein Auszug aus dem Erfahrungsbericht, den ich aufgrund dieser beiden Erfahrungen geschrieben habe (Vorsicht ... lang wie alle meine Berichte ;) )
Ich wollte nur das generelle Gefühl der Furcht nochmal hier im Forum darstellen. Der gesamte Bericht findet sich hier:

http://www.land-der-traeume.de/seite_trip_lesen.php?id=561&menu_main=4&menu_sub=3
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
197 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 16.04.04 18:05
Meinem Freund ging es das erste mal kiffen genauso. Diese Furcht, die man hat, hängenzubleiben, irgendwas davonzutragen, für immer in einer solchen Unfähigkeit zu leben zu vegetieren.
Eingekapselt, isoliert, nicht mehr in dieser Welt. Realität verschwimmt, zurück bleiben nur die panischen Gedanken.

Hanf ist keine Spaß-Droge, wie es überall versucht wird, klarzumachen. Freunde kiffen, haben Spaß... Aber Hanf ist nicht wie Alkohol. Es ist ein halluzinogen, und Set und Setting wirken sich maßgeblich auf den Trip aus.

Panikattacken hatte ich ein einziges mal, doch ich hatte mich sehr gut unter kontrolle. Es war eine sekunden-panik, ein kurzer schweißausbruch, dann konnte ich meine gedanken schon darauf fixieren, dass es vorbei geht, und schlagartig ging es mir besser.

Beim 2. mal kiffen ging es meinem freund besser. Ich bereitete ihn mehr darauf vor, er wusste, was auf ihn zukommt und das es vorbeigeht. wurde ein schöner abend. aber ich wünsche niemandem einen horrortrip auf hanf. ich kann mir sehr gut vorstellen, wie schlimm das sein kann :?
 
» Thread-Ersteller «
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.04.04 18:10

Wanderer schrieb:

Beim 2. mal kiffen ging es meinem freund besser. Ich bereitete ihn mehr darauf vor, er wusste, was auf ihn zukommt und das es vorbeigeht. wurde ein schöner abend. aber ich wünsche niemandem einen horrortrip auf hanf. ich kann mir sehr gut vorstellen, wie schlimm das sein kann :?



Irgendwo wirkt es halt lächerlich auf mich ...

Ich stand auf ner ordentlich Dosis Pilzen schon in nem Club auf ner Acidtechnoparty wo eine riesige Masse verpeilter Menschen auf Drogen abgammelte. Nichts ist passiert .... 10h Filme schieben und Spass haben. Und auf irgendwelchen Psychopillen bin ich bisher auch immer super klar gekommen. Aber dann ein Kopf Gras ...
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
197 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 16.04.04 18:21
Ya, yeder versucht uns klarzumachen, wie ach so harmlos doch Hanf ist. Das ist einfach Quatsch.
Man kann Drogen nicht miteinander vergleichen. Yede wirkt irgendwie doch anders, und yede ist anders. Die einen vertragen die eine besser, die anderen die andere.
Doch vielleicht ist es gerade dieses "lächerliche", dass bei dir einen Horrortrip einbrachte. Irgendwo glaubt man ya, es sei ungefährlicher als Alkohol. Aber es spielt in einer ganz anderen Liga. Die Wirkung muss dich höchstwahrscheinlich so weggeballert haben, dass dir hören und sehen vergangen ist. Hättest bestimmt Hanf niemals solch eine Wirkung zugetraut ;) Kann ich verstehen...
Man denkt, es sei harmlos, und *BATSCH* Es trifft einen völlig unvorbereitet (nicht so wie auf Pilzen oder LSD, man weiß dabei, worauf man sich einlässt). Und dann passiert eben sowas... Panik, Angst und Horrorvisionen. Besonders bei so gutem Gras, wie du es geraucht hast (hab deinen Bericht schon gelesen ;) )

Ich rauche gern mal einen, war sogar schon Dauerkonsument, bis ich endlich auf den Trichter gekommen bin. Hanf ist nicht harmlos für die Psyche, es kann helfen, aber auch zerstören. Kommt darauf an, was man daraus macht. Und ich habe mich gegen Dauerkonsum entschieden, weil es einfach nichts bringt.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
197 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 16.04.04 18:34
zuletzt geändert: 16.04.04 19:15 durch (insgesamt 1 mal geändert)
tjo so ging es mir bei meinem bong horror auch :| jetzt geht es schon langsam wieder (nach 6 wochen!!!) aber ich hatte mir echt schon überlegt zum psychologen zu gehn ... war derbe :(

achja relaxed bei dir kann das aber durchaus auch deswegen sein weil du ja doch recht viel (was ich bis jetzt so gelesen habe korrigier mich ansonsten) chemie konsumierst ... oder?
Tschö ... mit ö!!!
Abwesende Träumerin



dabei seit 2003
1.406 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ MSN
  Geschrieben: 16.04.04 18:47
@ g3x

magste mehr drüber erzähln ? intressiert mich ja doch mal...
erstens kommt es anders
und
zweitens als man denkt
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
7 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 16.04.04 19:58
Hi,

einen echten Horrortrip hab ich bei einem guten Freund schon mitgemacht.
Also mein Kumpel hat schon ab und zu mal ganz normal an 'ner Tüte gezogen oder Bong geraucht, er war immer lustig drauf und fröhlich.
Doch vor ca. 2 Monaten lief es nicht so toll :-(
Wir saßen an einem Freitag Abend bei mir zu Hause im Zimmer, haben ein paar Mischen Korn/Cola ( trinkt man hier im hohen Norden oft ) getrunken und TV geschaut. Wir beide waren leicht alkoholisiert und gut drauf. Irgendwann dachte ich, man könnte ja noch den ein oder anderen Kopf rauchen. Zum Gras muss ich sagen, dass es echt gutes potentes Zeug aus Holland war. Also ich fing mit einem normalen Kopf an. Ein paar Minuten später rauchte mein Kumpel einen kleinen Kopf. In den nächsten 30 Min waren wir beide fröhlich und gut gelaunt. Doch innerhalb von ein paar Minuten schlug die Stimmung von meinem Kumpel ins negative um. Er sagte, dass er sich nicht gut fühle. Später fragte er mich alle 10 Min, wie spät es es ist, weil er kein Zeitgefühl mehr hätte und er sagte, dass ihm diese 10 Min Abschnitte wie Stunden, später sogar wie Jahre vor kamen. Er wollte nur noch, dass es aufhört. Ich hab die ganze Zeit versucht ihn zu beruhigen und ihm klar zu machen, dass es bald vorbei ist und das er keine Angst zu haben braucht, aber das brachte leider keinen Erfolg. Er bat mich auch ständig um Hilfe. Dann machte ich leise, sanfte Musik an und sagte ich ihm, dass er sich aufs Bett legen soll, damit er sich langsam entspannen kann. Nach ca. 10 Min gings ihm dann auch wieder besser.

Kleine Panikattacken hatte ich aber auch schon mal, z.B. dachte ich mal, dass draußen vor meinem Fenster ein Mädchen steht, klingt lustig, ist es aber nicht, wenn das Mädchen so aussieht wie in den Filmen -> The Ring und Gothika.


Fazit : Ein Horrortrip kann echt übel sein, auch wenn man nicht der Betroffene selbst ist.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
197 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 16.04.04 20:02
nur für dich drogenkind: :)

naja ich hatte mal nen kleinen trippbericht (horror auf gras) darüber geschrieben aber der is ziemlich schlechth weil der war am tag danach da war ich noch voll verspult ...

also das war so:

zuerst muss man mal sagen, dass ich hypertoniker bin (zu hoher blutdruck), is aber noch nicht so schlimm, dass ich medikamente nehmen müsste (solche probs haben wirlich mehr jugendliche als man glaubt, besonders männliche, nur die meisten wissen es nicht) ... ich sag das deswegen weil ich mir ziemlich sicher bin, dass dies der auslöser war, cannabis erhöht ja bekanntlich herzfrequenz + blutdruck und hab schon öfters gelesen, dass der körper dann (wenn da was net passt) als gegenwehr eine abwehrreaktion hervorruft, was sich dann in horror zeigt ... ok weiter im text:

es war ein samstag, am freitag hatte ich endlich meine nigelnagelneue bong bekommen und auch gleich mal derbe geraucht (5 gute köpfchen oder 8)
samstag wollte ich mit 2 freunden bei mir chillen (mit meine rneuen freundin versteht sich :D) ... naja war eigentlich alles perfekt ... ich war gut drauf, mukke an, spaß mit freunden, bong mit eis ... dann hab ich 1 (relativ großes, aber nicht übermäßig) köpfchen geraucht ... die mische war noch die gleiche vom vortag (ich dachte mir noch, hui da ist aber schon viel gras drin, war aber auch nicht soo der viel) ... naja zuerst war alles normal, kleiner flash, bisschen breit, hat alles gepasst ... dann hab ich mich auf mein bett gechillt. Dann bemerkte ich das erste mal ein komisches kribbeln in der lunge. Ich dachte mir "komisch, das hat man ja normal nur in den füßen oder so", hab mir dabei aber noch nix weiteres gedacht. nach ca 10 minuten oder so (also genau die zeit bis thc braucht um richtig in die blutbahn zu kommen) merkte ich wie sich das kribbeln auf den ganzen körper ausbreitete. "Scheisse, wie kann man noch einem köpfchen schon so dicht sein!?" sagte ich zu meinen freunden. Sie lachten und meinten das halt manchmal so. Achja nebenbei hab ich noch 1 halbes bier getrunken, zuerst dachte ich noch das bier wirkt heute aber schnell, aber dann merkte ich das es immer ärger wurde. Bis dahin hatte ich mir noch nix gedacht, doch plötzlich ging alles ganz schnell. Mein Herz raste auf einmal. Ich ging zum Fenster und versuchte frische Luft einzuatmen und mich innerlich zu beruhigen. Doch mein Puls wurde immer schneller und schneller. So einen schnellen Herzschlag hatte ich noch nie, nichteinmal nach extremen sport oder so. Da bekam ich Panik. Was ist wenn ich jetzt einen Herzinfarkt bekomme? So einen schnellen Schlag hält die Pumpe doch nicht lange durch etc. Doch durch meine Panik wurde natürlich alles noch schlimmer. Ich war mir so sicher das ich jetzt sterben muss. Ich hatte vorher in meinem Leben noch nie Todesangst, es ist ein gefühl das man nicht erklären kann. Irgendwann hab ich mir dann gedacht ach scheiss drauf, stirbst du wenigstens bei deinen Freunden etc. Dann hab ich an meine Familie gedacht und mir gesagt "nein das kannst du ihnen nicht antun etc." ... Ich hab auch dauernd von meinem Begräbniss und so gefaselt .. Meine freunde (die bis dahin noch über mich gelacht hatten und gemeint ich sei einfach voll dicht) checkten auch das es mir nichtmehr gut ging und versuchten mit mir zu reden. Ich konnte direkt fühlen wie mein Blutdruck extrem hoch gewesen sein muss ... ich dachte jetzt platzt mir jeden moment eine Ader oder so. Irgendwie hab ich mich dann ein bisschen beruhigt und es wurde ein bisschen besser. Meine Mutter die zufällig gerade nach hause gekommen war und was mitgekriegt hatte kam rein und brachte mir ein wasser (ich hatte gesagt ich hätte schnaps getrunken ...) dann legte ich mich in mein bett weil mir plötzlich so kalt war. Ich zitterte am ganzen Körper. Ich zitterte so stark das ich fast mein wasserglas ausschüttete. Meine Freunde die sich inzwischen auch derb sorgen machten hatten dann meiner Mutter gesagt wir hätten was geraucht. Nachdem ich ihr gesagt hatte ich müsste zum arzt holte sie erstmal meinen vater. (ich wollte einfach nur zu nem arzt, war mir in dem moment so egal ob ich angezeigt werde oder so, ich wollte einfach nur wohin wo ich das gefühl hatte mir wird geholfen). Naja meine Eltern haben mich dann auch ins KH gefahren ... (mein vater musste mich stützten, ich konnte nicht gehn vor lauter zittern, deswegen glaubten sie mir auch zuerst nciht das es nicht härtete drogen waren .. ) Naja im KH angekommen gings mir dann schonwieder relativ gut. Die Ärzte dort hatten überhaupt kein Plan und dachten einfach ich hätte zum ersten mal was geraucht (was man nach 1 jahr kiffen nicht gerade sagen kann oder :D) und meinten nach blutdruckmessungen, ekg und ein paar fragen ich solle die nacht hierbleiben zur beobachtung und könne morgen wieder gehn. Ich wollte ohnehin nur noch schlafen. Najo so wars dann auch. Dank ärztlicher Schweigepflicht gabs auch keine Probleme mit Vater Staat. Ich war bis 2 tage danach noch total verplant.

Naja seit dem hatte ich extremen schiss vor dope und wenn ich bei freunden war und bong geraucht wurde oder so ging ich meistens nach hause weil ich angst vorm passiv mitchillen hatte und meistens hatte ich dann beim nachhausegehn auch schon das gefühl das ich total dicht bin usw ... Selbst totalen psychischen stress gemacht. und irgendwie hatte ich das gefühl (und das hab ich teilweise jetzt auch noch), dass ich seitdem nicht mehr so ganz ich selbst bin und alles aus nem anderen blickwinkel sehe.

Naja ich hab dann eine woche nachher mal nen dübel geraucht, da hatte ich aber auch gleich ziemliche panik gekriegt und konnte mich selbst gerade noch beruhigen.

und 3 wochen später hab ich (total besoffen) am sa ein paar züge von nem piece dübel geraucht), und am montag in der schule hatte ich mitte unter der stunde auf einmal herzrasen bekommen (das war das erste mal, und hatte ich seit dem auch nicht mehr), das kam mir schon komisch vor ...

naja mit rauchen war/is seither mal nix mehr :D

dem einen schlechten erlebniss stehen zwar unzählige gemütlich abende gegenüber, aber sowas möchte ich echt nicht nochmal erleben.

naja ich lass mir da jetzt mal zeit und wenn ich das alles mal verarbeitete habe und körperlich wieder "fähig" zum rauchen bin (denke das wird in 3 monaten sein, wenn mir mein arzt vorraussichtlich ne therapie (gegen den blutdruck) gibt sein) ... dann mal sehn!

lasst euch trodzdem den spaß am rauchen nicht verderben :D

PEAZE
Tschö ... mit ö!!!
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
197 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 16.04.04 20:07
achja das ganze hat .ca ungefähr 1stunde oder länger gedauert bis zum KH

und ich hab mir halt dann die ganze zeit überlegt ob ich vielleicht eine latente psychose hatte die dadurch freigelegt worden is :?

@ relaXed: hab mir jetzt dein tripbericht durchgelesen:

also du hast ja 2 mal chemie mit hanf gemischt ... denke dass es ev. deswegen so heftig kam bei dir!

oder es war so wie bei mir, du hattest innerlich (auch wenn du es dir nicht eingestehen wolltest) noch tierisch schiss vom letzten mal, deswegen nach 1 zug schon so derbe drauf wieder ...

aber kA ... lass es wenns dir nicht gut tut :wink:
Tschö ... mit ö!!!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 16.04.04 23:17

g3x schrieb:
tjo so ging es mir bei meinem bong horror auch :| jetzt geht es schon langsam wieder (nach 6 wochen!!!) aber ich hatte mir echt schon überlegt zum psychologen zu gehn ... war derbe :(

achja relaxed bei dir kann das aber durchaus auch deswegen sein weil du ja doch recht viel (was ich bis jetzt so gelesen habe korrigier mich ansonsten) chemie konsumierst ... oder?



Kenn ich.....ich hab auch schon 4 Wochen nichts mehr geraucht ( davor vielleicht 1,5 Jahre etwa 1-2 mal in der Woche , wobei die letzten paar Erlebnisse mit Hanf der reine Horror waren ) und komm` auch ständig auf irgendwelche doofen Gedanken , von wegen ich könnte schizophren werden , da meine Wahrnehmung manchmal total komisch ist.......irgendwie so isoliert und "weit weg von allem"..........na ja hoffe das wird wieder !! ( Erklärungen oder Tipps für bzw. gegen diese "Zustände sind sehr erwünscht :D )

P.S. Bist nicht der einzige der sich schon überlegt hat zum Psychologen zu gehen !!
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2003
1.406 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ MSN
  Geschrieben: 18.04.04 15:03
hmm, dass is schon arg, sowas ähnliches hat ich mal wo ich zuviel gesoffen hab und darauf gekifft aufm festival. ich musst mich hinlegen und hab übels angefangen zu zittern und derber herzschlag. aber für mich war das okay, ich wusste das es von der mischung kam und das es auch wieder weggeht, also lag ich denn da vorm zelt und hab rumgezittert (konnt auch nich aufstehen, viel zu breit) und irgendwann gings denn halt besser, ins zelt gepennt, recht früh wachgewesen und weitergefeiert...

also in mein herz hab ich arges vertrauen, ich strapazier das öfter mal ein bisschen, aber das is tapfer und schlägt weiter, ich hab auch nie schmerzen inner hergegend oder so, das rast nur manchmal n bissi oder schlägt extrem laut...
erstens kommt es anders
und
zweitens als man denkt

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 47) »

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » FURCHT











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen