your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Natürliche Schmerzmittel? (Wenn die Schulmedizin "versagt"....)


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 16) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
64 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.05.14 11:37
Ahoi,
aus bisher unbekannten Gründen (ich vermute einen Gendefekt oder eine Stoffwechselstörung) wirken bei mir konventionelle Schmerzmittel nicht oder kaum, wie ich durch einen Krankenhausaufenthalt (schmerzlich) erfahren musste.
Morphinspritzen, Oxycodon(Opioid), Novaminsulfat, Ibuprofen, Paracetamol, Novalgin. Alles hat keine Wirkung.

Nun würde ich mich gerne mal in der Schule der Naturheilmedizin umsehen, ob es hier nicht etwas gibt. Da ich immer noch mit leichten post-operativen Schmerzen geplagt bin kann ich dies recht gut ausprobieren.
Die konkreten Schmerzen sind von einer Thorax-OP und daher im Brustbereich, aber auch für sonstige Anwendungen bin ich für Hinweise dankbar.

greetz&thx
kelvin
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
423 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 25.05.14 12:09
Akupunktur kann auch durchaus helfen. Ich weiß nicht, wie schwer deine Schmerzen sind. Aber wenn Morphin schon nicht wirkt, dann scheint es ja schlimmer zu sein. Ich hätte dir sonst die üblichen Pflanzen etc. aufgezählt, aber wenn Oxy und Morphin schon wirkunglos sind, dann werden die wohl kaum helfen.

Deutsche Schmerzgesellschaft über Akupunktur
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
64 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.05.14 12:27
Inzwischen geht es wieder halbwegs, die Brechstange brauche ich daher zum Glück nicht.
Derzeitige Theorie: Durch eine genetische Disposition gehöre ich zur Gruppe der sog. Ultra-Fast-Metabolizer (geiles Wort =D), bei denen durch ein Zuviel an bestimmten Stoffwechselenzymen in der Leber sämtliche entsprechende Stoffe viel zu schnell abgebaut werden. Dafür spricht ebenso, dass es durchaus eine therapeutische Wirkung gibt, die allerdings liegt weit über dem "normaler" Menschen. Wie ich durch einen vorsichtigen Selbstversuch feststellen konnte, wirkt bei mir Oxycodon bei der 10-fachen Menge von Normales bzw. Menschen die eigentlich keine Opioidtoleranz haben. Bei 100mg Oxys waren die Schmerzen weg. Für zukünftige Krankenhausaufenthalte bin ich auch viel am Rumrennen zu Ärzten um zu klären was man in so einem Sonderfall machen kann.
Für den "Hausgebrauch" wie jetzt würde ich allerdings gerne ausprobieren, ob es nicht einfach natürliche Mittel gibt die wirken, da sie z.B. nicht in der Leber, bzw. nicht über das Enzym CYP2D6 wie bei Opioden und vielen anderen Schmerzmitteln verstoffwechselt werden.
Was sind denn die üblichen Pflanzen? Ein Versuch ist es allemal wert. :)

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
423 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 25.05.14 12:43
Gegen sehr starke kenne ich persönlich keine Pflanzen, die helfen würden. Es geht um leichte Beschwerden wie Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme etc..
Dagegen helfen eben Ingwer, Weidenrinde, Pestwurz, Chili (!), Teufelskralle und Arnika etc., aber ich weiß nicht, inwiefern das bei starken Schmerzen hilft, wohl eher weniger. Obwohl verfechter dieser Naturheilkunde anderes behaupten. Wenn alles nicht mehr hilft, kann man es wenigstens versuchen und wenn dein Metabolismus sowieso schon paradox bzw. offenkundig anders reagiert, helfen ja solchen Substanzen vielleicht ja bei dir besonders.
 
Ex-Träumer

dabei seit 2014
47 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.05.14 12:48
Du hast ja schon die gängigen Schmerzmittel probiert und mir wäre jetzt kein Schmerzmittel bekannt, was nicht über das CYP-System abgebaut wird. Pflanzen gibt es da auch nicht so viele! Weidenrinde wäre ein Beispiel. Dort ist Salicylsäure enthalten (die "Ausgangssubstanz von Acetylsalicylsäure -> Aspirin)...wird dann aber in deinem Fall wahrscheinlich auch nichts bringen

Ich kann dir aber noch einen Rat mit auf den Weg geben! Hast du schonmal Codein probiert? Codein ist ein sogenanntes Prodrug. Es wird im Körper zu Morphin (ca. 10 % glaube ich) und wirkt darüber dann schmerzstillend und hustenreizstillend. Allerdings ist das natürlich bei Ultra-Fast-Metabolizern extrem beschläunigt-> der Morphinspiegel geht also schnell in die Höhe und in den USA sind Todesfälle (bei Kleinkindern) durch Atemlähmung aufgetreten. Daher solltest du beim Codein lieber aufpassen^^
 
Traumländer



dabei seit 2013
161 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.05.14 14:40
Als Schmerzpatient kann ich dir versichern, dass ich auch mit Schmerzmitteln schmerzen verspüre, sie aber etwas gelindert und besser zu ertragen sind.
aber ein mittel das ich nehme und danach schmerzfrei bin, hab ich definitiv auch nicht.
Außer ich schieße mich mit Opiaten soweit, bis ich nicht mehr Alltagstauglich bin..

-Cannabis und Cannabinoide wirken bei mir schmerzlindernd und Muskelrelaxierend, gut bei Muskelschmerzen, Verspannungsschmerz, Verspannungskopfschmerzen.

-Ibogain hat bei mir noch deutlichen Einfluss auf mein Schmerzempfinden, jedoch sollte man sich hier rantesten.
Microdosierungen haben bei mir nach 2-3 tagen nen deutlichen Schmerzkillereffekt.

Ansonsten hilft am besten ablenken, nicht darüber nachdenken. In Gesellschaft sein und sein Leben leben!

Aber ich will hier auf keinen Fall zum Konsum irgendwelcher Substanzen raten,
war allein mein subjektives erleben mit dieser Substanz.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
423 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 25.05.14 15:15
Ansonsten kannst du noch Kratom ausprobieren. Damit bist Du allerdings wieder bei den Opioden und einer Suchtgefahr ausgesetzt. Zudem wird Kratom ebenfalls über das Cytochrom P450 System metabolosiert und die Wahrscheinleichkeit ist groß, dass es auch nicht wirkt.
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2007
6.233 Forenbeiträge
6 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 25.05.14 17:10
passt zwar nich 100% aber das fällt mir dazu ein: vitamin B1 und B6 haben mit dem schmerzempfinden zu tun.

wirkstofflexikon.com schrieb:
Besonders die Vitamine B1 und B6 sind eng mit dem Serotonin-Stoffwechsel verbunden. Ein Mangel senkt den Serotoningehalt des Gehirns mit der Folge einer gesteigerten Schmerzwahrnehmung.

link

und:

L-Carnitin wirkt sich positiv auf Schmerzempfinden bei Diabetikern aus
"Man muss die Menschen bei ihrer Geburt beweinen, nicht nach ihrem Tode"
Montesquieu (1689-1755)
______________________________________________________________

I never asked for this
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
64 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.05.14 20:16
Das mit dem Codein ist ein interessanter Hinweis, ich hatte dazu auch schon mal was gelesen. Ich frage meinen Doc da mal.
Das Problem mit Gras ist, dass ich bei Dosen, die über ein homöopathisches Maß hinaus gehen, ziemlich schnell in ein scheiß-Kopfkino rein komme. Aber ich habe es mal nach dem Krankenhaus probiert, und in der Tat wirkt es schmerzstillender wie alle Opioide die man in mich rein pumpte.
Kratom hatte ich mir auch direkt vom KH aus bestellt. Ein bisschen wirkte es, allerdings war die Wirkung trotz 3 monatiger Pause recht ernüchternd. Ich vermute auf Grund der Kreuztoleranz zwischen Kratom und Opioiden. Aber das Zeug konnte ich schon immer löffelweise fressen und habe mich gewundert, warum meine Freunde bereits von einer kleinen Dosis so erschlagen werden. Jetzt weiß ich auch warum =D

Die anderen Sachen werde ich auch mal im Hinterkopf behalten ;)
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
18 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 11.06.14 05:14
was mir hier spontan einfällt ist Kratom, Weidenrinde (enthält Salycilsäure), Cayenne Pfeffer, Honigklee, Johanniskraut, Lein, Melisse, Nelkenkraut, Wasserminze, Mohn, Steinklee usw.....

Das meiste halt bei Sachen wie Kopfschmerzen oder Magenschmerzen eine gute Alternative
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
24 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.06.14 06:50
Grapefruchtsaft als natürlicher CYP450 Hemmer ?
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2013
659 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 11.06.14 11:37
Galantamin ist pflanzlich und sehr wirksam. Hat ungefähr die analgetische Potenz von Morphin und kommt im kaukasischen und kleinen Schneeglöckchen vor. Das Präparat mit dem reinen Wirkstoff ist jedoch leider nur auf Rezept zu bekommen.


LG

Bm
Gewaltige Löcher wurden insgeheim gegraben, wo die Poren der Erde genügen sollten; und Dinge haben zu gehen gelernt, denen zu kriechen gebührt. - H. P. Lovecraft

°°°Heil Dir, Cthulhu!°°°
Moderatorin



dabei seit 2006
3.117 Forenbeiträge
6 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 11.06.14 12:54
Stonedstone schrieb:
Grapefruchtsaft als natürlicher CYP450 Hemmer ?

1. Wieso meinst du dass die Hemmung von Enzymen der CYP450 Gruppe analgetisch wirkt? (Quellen)
2. Ist CYP450 Hemmer ein äußerst unspezifischer Begriff, Grafefruitsaft hemmt speziell CYP3A4.
 
Traumländer



dabei seit 2009
1.086 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 11.06.14 12:55
Stonedstone schrieb:
Grapefruchtsaft als natürlicher CYP450 Hemmer ?


Es hemmt nur den Abbau über dieses Enzym und hat keine Schmerzlindernde wirkung.
 
Ex-Träumer

dabei seit 2014
47 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.06.14 13:22
Er meint sicherlich, dass dadurch der Abbau der Analgetika, wenn sie denn über CYP 3A4 metabolisiert werden, verlangsamt wird und somit das Schmerzmittel, was man natürlich auch nehmen muss nicht mehr so schnell abgebaut wird. Wir erinnern uns, der Threadersteller ist ultraschneller Metabolisierer, von daher wäre es gut, seine Enzyme etwas zu hemmen:-D.
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 16) »

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Natürliche Schmerzmittel? (Wenn die Schulmedizin "versagt"....)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen