your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Erfahrung mit Stechapfelsamen?


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 42) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
129 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 04.06.04 22:33
hab gestern von nem kumpel nen sack stechapfelsamen gekriegt,und wollt ma fragen ob da jemand mit erfahrung hat?
hab zwar schonmal nen erfahrungsbericht darüber gelesen(sehr negativ) .allerdings war das nur einer und das is auch schon ewig her.
wollt erst mehr infos,bevor ich nen selbstversuch wage.

kann es evtl.sein ,dass das in die gleiche kategorie wie engelstrompete passt?
(in punkto unberechenbarkeit) ich glaube sowas im tripbericht gelesen zu haben :?
n-methylformamid + phenylaceton ergibt methamphetamin!!!
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
710 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 05.06.04 10:05
oh ja, auch die samen sind sehr alkaloidreich und damit nicht berechenbar!
ich würde sie an deiner stelle nicht einnehmen, denn auch dein trip wird zu 90% so negativ sein, wie der trip von dem du den bericht gelesen hast!

du kannst ja die samen einpflanzen, dann wirst du nie mehr einen mangel an stechäpfeln haben :wink:
HMMMMMMMMMMMM, lecker!

Erdbeereis!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Abwesender Träumer



dabei seit 2004
1.869 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.06.04 10:41
Naja, also ohne die Droge verharmlosen zu wollen: Es gibt natürlich auch Menschen, die wirklich in der Lage sind, mit so etwas umzugehen, aber für den Normalverbraucher würd ich auch davon abraten.
ver
rückt
Abwesender Träumer

dabei seit 2005
8 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.08.05 14:46
Macht euch erstmal richtig schlau!!!!stechapfel gehört zu der Datura familie, genau!!! wie engelstrompeten!!der einzige unterschied ist das unsere hier heimischer stechapfel wild wächst,wärend engelstrompeten hier nicht winterfest sind....ABER SIE SIND ALLE GEFÄHRLICH und enthalten die selben alkaloide....hab noch en paar posts zum thema geschrieben-lesen und dann nochmal drüber nach denken!auch wenn ich gefahr lauf das mich hier alle für bekloppt halten : meiner meinung nach sind nachtschatten gewächse nur was für schamanen und hexen/hexer und als rauschdroge denkbar ungeeignet!!es sei den ihr wollt den teufel beschwören :twisted: der kommt wenn ihr das zeug drin habt,ganz bestimmt!...in diesem sinne,wenn ihrs nicht lassen könnt:schönen gruß an den bigboss
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
1.869 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 15.08.05 15:51
Ja, crashfire, das is schon richtig, aber der Stechapfel ist bei weitem nicht so stark wie die ET. Daher, wenn jemand unbedingt NSG fressen will, sollte er sich schon an die schwächeren halten, wie eben schwarzes/weißes Bilsenkraut oder Stechapfel, das sind die Schwächsten. Da man aber Bilsenkraut (vor allem weißes, das noch schwächer ist) so gut wie nicht auftreiben kann, sollte man immerhin so sicher fahren (wenn man das bei NSG´s überhaupt sagen kann) und Stechapfel nehmen.
ver
rückt
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
767 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 15.08.05 16:02
Also ich denke mal das der Stechapfel Giftiger ist als die Trompete hab jedenfalls in jeder Infoquelle nichts anderes Gelesen.
Wenn würde ich vieleicht ganz klein anfangen mit den Samen und dann merkt man sowieso das der Rausch von nsg sehr uneingehnem ist.
Besonders schlimm ist das unerträgliche Pappmaul man fühlt sich als ob man verdursted und helfen tut da leider nichts.
Komischerweise reizt es mich immer wieder mal sehr stark nsg zu konsumieren auch wenn es uneingenehm und es sehr Riskant ist. :roll:
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 15.08.05 16:40
Also...
1. Essen ist eine schlechte idee, da hierbei eine Überdosierung ganz üble Folgen haben kann. Rauchen ist eindeutig die bessere Wahl, da hierbei normalerweise keine Überdosierung auftreten kann (laut C. Rätsch's Enzyklopädie) ... trotzdem immer erst sehr low anfangen.
2. Hab ich das auch schon mal probiert, und einen Kopf selbstangebaute Bilsenkrautblätter und Blätter der Asiatischen Stechapfels geraucht. War nicht negativ, aber seltsam. Es war jetzt nicht unbedingt stark von der Wirkung her. Es war ein seltsames Gefühl, das mir nicht sonderlich gefallen hat - aber trotzdem nicht unangenehm.
3. Halte ich das zeug zum mischen sowie verräuchern ganz gut geeignet. Hab mal eine Mischung aus Sinicuiche, Weed und Bilsenkrautsamen durch die Blubber gezogen, und das war eigentlich sehr angenehm. Ich hatte so einzelne komische "orgasmische" Kicks *g* also da schoss mir was für sekundenbruchteile in den Kopf, und war super angenehm. Von was das genau kam weiß ich jedoch nicht. Von Gras alleine hatte ich sowas aber bisher noch nie ... dafür hilft das gegen diese Trockenheit (die ich aber eigentlich noch nie von NSG's hatte)
4. Rate ich unerfahrenen Usern bzw. allen die nur auf Spass aus sind absolut ab von Nachtschattengewächsen, besonders wenn sie unter 21 sind ...
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2005
8 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.08.05 16:59
:!: bilsenkraut enthält genau die selben alkaloide wie engelstrompeten,und die enthalten dat selbe wie stechapfel!!!!
nur der atropin anteil beim bilsenkraut ist ein gutes stück weniger wie bei engelstrompeten...atropin,is auch übrigens das alkaloid was ne tödliche vergiftung hervorrufen kann!!davon abgesehen,is der wirkstoffgehalt, egal bei welcher der pflanzen sogar von blatt zu blatt verschieden!!!also kann keine rede sein von :"...besser stechapfel ausprobieren" :!:
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2005
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.08.05 23:55
Letztens acht 8 Samen in der Tüte mitgeraucht und es war intressanzt aber irgendwann nur noch unangenehm. Das Herz auf 180, die ganze Zeit voll drauf, rastlos aber andererseits auch total schlapp. Werd ich nicht nochmal machen.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
426 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.08.05 00:54
Ich hab ein paar dumme-Jungen-Erfahrungen mit ET gemacht.
Jetzt nicht so, dass ich den Abkacker meines Lebens bekommen hätte, doch die Wirkung war nicht der Knaller.:?
Nur in Verbindung mit Hasch (als Tabakersatz) zeigte ein kleines Stück ET-Blüte
bei mir Wirkung: Meine Pupillen hörten irgendwo in meiner Stirn auf, mir war übelst warm
(das war gut, denn zuvor war mir übelst kalt) und ich war irgendwie drupp.8)
Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine Erfahrungen mit Uppern, doch im nachhinein erinnert mich der Zustand an
Ephedrin + ThC in einem ruhigen Moment, dh. dass einerseits müde und verpeilt doch andererseits auch aufgedreht
und natürlich sehr verwirrt ausgelöst durch ein Assoziations-Feuerwerk... :wink:

Ergo: Nicht zu empfehlen, da der Rausch körperlich sehr anstrengend und nicht grad angenehm ist... :!:
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 25.08.05 20:37

crashfire schrieb:
:!: bilsenkraut enthält genau die selben alkaloide wie engelstrompeten,und die enthalten dat selbe wie stechapfel!!!!
nur der atropin anteil beim bilsenkraut ist ein gutes stück weniger wie bei engelstrompeten...atropin,is auch übrigens das alkaloid was ne tödliche vergiftung hervorrufen kann!!davon abgesehen,is der wirkstoffgehalt, egal bei welcher der pflanzen sogar von blatt zu blatt verschieden!!!also kann keine rede sein von :"...besser stechapfel ausprobieren" :!:


Hyoscyamin und Scopolamin sind auch nicht ungefährlicher, es ist nicht nur das Atropin, was übelste Folgen haben kann.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
1.784 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 25.08.05 21:30
wie viel muss ich von den jeweiligen nachtschattengewächsen rauchen um ne wirkung zu erzielen? (kann man natürlich nicht genau sagen)
et hab ich schonmal geraucht aber das war mir einfach zu bäh, einfach wie verbrannte blätter.
kann man auch die et blüte rauchen?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
426 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.08.05 22:20
ich habe 'ne Blüte gepflückt, bei nem Kumpel in ein Buch gelegt,
sie nach Monaten aus Zufall wiedergefunden - Zufall passt, da sie beim Durchblättern seines Lexikons rausfiel - eine paar cm² abgeschnitten und mit dem Hasch zerbröselt. Schmeckte nach nichts.
Trotzdem, Nicht zu empfehlen... :!: :!: :!:
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
476 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.08.05 05:12
Nun, es gilt folgendes:

Als schwächstes Nachtschattengewächs ist das Bilsenkraut einzustufen.
Danach kommt die Engelstrompete, dann der Stechapfel und dann die Tollkirsche.

Wobei immer wieder die Unberechenbarkeit der Alkaloide zu beachten ist.
Stechapfel-Samen normal essen ist natürlich möglich, aber man sollte langsam vorgehen und immer in 5er Schritten probieren. Also 5 Samen, sollte dann keine erhoffte Wirkung eintreffen, ok, ich meine, was kann man sich bei Nachtschattengewächsen erhoffen, es ist immer anders. Dann wieder 5... man muss dann selber merken, wenn es genug ist, bzw. die 5er schritte auf 3er oder 2er verringen. Je nachdem, ... Schlussendlich würde ich nicht raten über 20 zu gehen, aber das ist die Entscheidung jedes einzelnen. Wenn man offen für das Gift und die dahinterliegende Unendlichkeit ist, dann wird man gute Erfolge haben, aber wenn man kaum Erfahrung hat, oder wenn es an Selbstvertrauen mangelt, dann wird es ungut und zwar sehr ungut.

Das Rauchen ist so eine Sache...
Wenn, dann muss es wirklich viel sein, sonst merkt man es kaum.
Mfg

Die Zombiegurke (Datura spp.)

"WaNt A teA?" - "G00d sTuFf hErE!"
Abwesende Träumerin

dabei seit 2013
2 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 11.05.13 09:50
Moin ich bin relativ neu hier bei land der Träume und weiss darum nicht wirklich ob ich diese Frage hier richtig platziert habe oder so.Also zur Frage ich interessiere mich schon seit ein paar Jahren für Nachtschattengewächse und habe mich auch bereits in diversen Foren informiert und etliche Trippberichte etc. gelesen und bin mir den Risiken bewusst aber ich bin mir ganz sicher dass es sich lohnt. Ich nehme dieses oder nächstes Wochenende wahrscheinlich Stechapfelsamen (Datura metel) zu mir. Jetzt habe ich allerdings mehrere Probleme^^1.) Ich habe bereits zweimal genommen als allergietest und um die dosis zu testen. Einmal 5 Samen und einmal 6 Samen. Jetzt das problem daran war ich bin nach 1-2 Stunden eingepennt und war am nächsten morgen einfach gut gelaunt etc. ähnlich wia leicht bekifft sonst aber nichts gespürt. Wäre nett wenn jemand eine Idee hat wie wach zu bleiben. :D2.) Die dosis ist das zweite ich dosiere eigentlich immer relativ vorsichtig und taste mich langsam an das optimale herran nur ich habe in foren Angaben gefunden die von 3-20 Samen schwanken und wenn jemand Erfahrung damit hat wäre nett wenn er mir bischen helfen würde :)Danke schon im voraus
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 42) »

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Erfahrung mit Stechapfelsamen?










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen