your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Drogen & Konsum » Kratom Konsummethoden (Ein Thread für die verschiedenen Applikationsarten von Kratom)


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 169) »

AutorBeitrag
» Thread-Erstellerin «
Traumländerin



dabei seit 2012
1.542 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 26.06.15 22:17
Da dieses Thema sich im allgemeinen Sammelthread aller paar Tage wiederholt dachte ich, dass ein eigener Thread für die verschiedenen Konsummethoden Sinn machen würde.
Ich fange einfach mal an die mir bekannten Methode aufzuzählen, Ergänzungen sind ausdrücklich erwünscht!
Auch jede Diskussion darüber, welche Methode am besten ist, sollt mMn hier geführt werden, um den Sammelthread etwas zu entlasten.

Methoden

1. Toss n' Wash

Das Pulver wird auf einen Löffel gehäuft und damit in den Mundraum befördert, dann wird es mit einem Schluck des Getränkes deiner Wahl möglichst schnell heruntergespült. Je nach Dosis und Gefallen wird diese Prozedur beliebig oft wiederholt.

2. Tee/Mix mit Flüssigkeiten

Das Pulver wird in einem Gefäß mit einer Flüssigkeit deiner Wahl gemischt. Menge des Pulver, Art der Flüssigkeit und Temperatur ist variierbar.

3. Mix mit Feststoffen

Das Pulver wird mit einem Feststoff deiner Wahl vermengt und auf beliebige Weise in den Mundraum befördert, wo es möglichst einfach zu schlucken sein sollte. Diese Methode wird z.B. mit Eiscreme oder Yoghurt ausgeführt.

4. Kapseln

Das Pulver wird in Kapseln eingeschlossen und diese werden mit einem Schluck Flüssigkeit hinuntergespült. Bei dieser Methode schmeckt man das Kratom überhaupt nicht, muss allerdings die Kapseln kaufen und befüllen.
"[...]- dann ist man für diesen Abend gänzlich aus seiner Familie ausgetreten, die ins Wesenlose abschwenkt, während man selbst, ganz fest, schwarz vor Umrissenheit, hinten die Schenkel schlagend, sich zu seiner wahren Gestalt erhebt."
Moderatorin



dabei seit 2006
3.114 Forenbeiträge
6 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 26.06.15 22:33
In einem älteren Thread wurden schon mehrere Methoden angeschnitten. Da dieser aber sehr durcheinander wurde halte ich es für sinnvoll hier weiterzuschreiben, ich bitte euch, Offtopic der Übersicht halber zu vermeiden. Danke.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
22 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.06.15 00:11
Ich ergänze mal meine Lieblingskonsumform:

Honigbällchen

Das Kratompulver wird in eine Tasse gegeben, dann Honig hinzugefügt und beides zu einem festen Teig gerührt, der weder bröselig noch klebrig sein sollte, ähnlich wie Mürbeteig für Kekse. Das Mischungverhältnis ist Erfahrungssache und hängt von der verwendeten Honigsorte ab (von kristallisiertem Honig wird man mehr brauchen als von dünnflüssigem Akazienhonig).
Die Masse wird dann in kleine Portionen aufgeteilt und zu Kugeln geformt, die sich wie Kapseln schlucken lassen.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
358 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.06.15 01:08
Also ich bevorzuge es, aus einer 0,33 l Multivitamin- oder Orangesaftflasche ca. 70 ml der ursprünglichen Substanz zu entfernen, dann die gewünschte Dosis Kratom dort hinein zu geben, die Flasche zu schließen und lange und asgiebig zu schütteln. Direkt danach trinke ich den Inhalt der Flasche auf Ex... Habe einiges getestet, aber das ist meine absolute Lieblingskonsumform. Wenn das Getränk schön kühl ist, schmeckt man vom Kratom noch weniger. Alle anderen Konsumformen konnten mich im Vergleich dazu nicht überzeugen!!!
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
2.161 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 27.06.15 02:02
Boemb(chen)-Variation ala fmop
(nicht fuer ungeuebte Bomber geeignet)

Mit dieser Variante kann man groessere Mengen zu sich nehmen ohne das man fuer jedes 0.5-2g oder so eine eigene Bombe anfertigen muss.

Ich nehme ein Stueck Klopapier und trenne eine Lage ab.
Das lege ich in den Deckel meiner Waage und gebe die gewuenschte Menge Kratom darauf, idR nehme ich meist zw. 4-7g, bei kleineren Mengen kann man das K-Paper auch etwas kleiner schneiden. Natuerlich kann man auch vorher abwiegen und das dann aufs Pape kippen ich beschreibe jetzt aber einfach so wie ich es mache.

Als naechstes packe ich es aehnlich ein wie ein Geschenk, da beim ueblichen verbomben so wie kollektivet es beschrieben hat bei solchen Mengen das Ding einfach zu dickbaeuchig ist. Dazu habe ich eine kleine Zeichnung angefertigt:

6038-7.jpg

Zum schlucken:

Ich nehme meist erstmal einen Schluck Wasser oder Kaffee (oder ein beliebiges anderes Getraenk) um den Mundraum anzufeuchten und den Speichelfluss anzuregen (!) dann forme ich mit der Zunge einen "Teller" und sammel einen kleinen See mit Spucke darauf (ganz wichtig, sonst bleibt das Ding kleben!) und lege das Paeckchen darauf so das es einigermassen "schwimmt".
[Edit: Achso auf dem Bild bei Schritt 4 bitte die Seitenansicht anschaun. Die geschlossene Seite (rechts auf d. Bild/Seitenans.) sollte unbedingt Richtung Rachen gelegt werden.]
Einen grossen Schluck Fluessigkeit hinterher (bei Heissgetraenken unbedingt darauf achten das es soweit abjekuehlt das ihr es in einem Schluck hinterbekommt), schlucken, dabei den Kopf in den Nacken werfen damit es mit Schwung mit in den Hals rutscht ausserdem hab ich dann einen besseren Eintrittswinkel. Zum Schluss gut hinterher trinken, man sollte generell bei allen Konsumformen ausreichend Fluessigkeit nachkippen.

Diese Methode ist wie gesagt nichts fuer "Anfaenger" aber fuer mich funktioniert sie bestens ohne riesen Aufwand zu machen. Somit kann ich meine komplette Dosis in einem flachen Packen einnehmen. Die Gefahr ist dabei allerdings wenn es doch einmal aufgehen sollte (ja is mir auch schon passiert^^) oder sie im Rachenraum haengen bleibt ist dies auf Grund der doch grossen Powdermenge sehr unangenehm...

So, viel Spass falls ihr es probieren wollt. Verschluckt euch nicht ;)

Gruss, fmop.
Ich bin ich, aber da helfen Pillen...
Ⓐ! -★-⚑-
Freiheit heisst nicht machen zu koennen was man will.
Sondern nicht machen zu muessen was man nicht will.
Traumländer



dabei seit 2013
177 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.06.15 10:07
bei der toss & wash methode würde ich noch hinzufügen, dass es für manche besser klappt, wenn sie erst flüssigkeit in ihren mund beförden und danach das kratom reinschütten.

 
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
25 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.06.15 11:52
Zu der Kapselvariante könnte man noch ergänzen das es Kapselfüllgeräte gibt.
Ich hab so etwas und bin zufrieden damit. Bei meinem kann man 24 Kapseln auf einmal befüllen.
 
» Thread-Erstellerin «
Traumländerin



dabei seit 2012
1.542 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 27.06.15 13:38
Ich hab hier noch was gefunden, da berichtet ein User davon sich Kratom-Eis zu machen.
"[...]- dann ist man für diesen Abend gänzlich aus seiner Familie ausgetreten, die ins Wesenlose abschwenkt, während man selbst, ganz fest, schwarz vor Umrissenheit, hinten die Schenkel schlagend, sich zu seiner wahren Gestalt erhebt."
Ex-Träumer
  Geschrieben: 27.06.15 19:27
Sodale mein Rezept für Kratompralinen.

Die Zutaten
  • Kratom
  • Weizenstärke, oder allg. Stärke
  • Zucker
  • Wasser

Hilfsmittel
  • 2 oder 3 Schüssel oder Behälter eurer Wahl
  • 1 Löffel zum abmessen
  • 1 Löffel zum "verteigen"
  • eure Hände

Die Zubereitung
Ihr tut zuerst eine gewünschte Menge Kratom in einen Behälter. In einem anderen Behälter tut ihr die Stärke rein und vermischt sie mit ein wenig Zucker. Wieviel genau Zucker in die Stärke untergemischt werden soll kann ich euch nicht sagen, habe das perfekte Verhältnis auch noch nicht raus. Tut ma so ein Teelöffel oder zwei rein, so dass die Stärke ein wenig glitzert. Tut nun pro 2g Kratom einen ungehäuften Teelöffel Stärke/Zucker Gemisch in den Behälter mit dem Kratom. Nun das Kratom mit der Stärke gut vermischen. Jetzt tut ihr ein wenig, wirklich nur sehr wenig Wasser da rein. Verteigt das mit einem Löffel, und schaut, ob eine teigige Masse entsteht. Benutzt warmes oder heißes Wasser, ganz wichtig. Führt immer wieder ein klein wenig Wasser hinzu, wenn ihr zuviel hineintut macht ihr es euch selbst schwer.

Wenn ihr eine leicht feuchte, zusammenklebende Masse habt könnt ihr damit beginnen kleine Stücke davon in die Hand zu nehmen und zu Kugeln zu rollen. Bitte, und das ist auch wichtig, macht sie nicht zu groß! Sie müssen noch durch euren Hals passen, also ruhig kleinere und mehr machen. Das Gute an der Rezeptur ist, dass man sie auf 100g hochskalieren könnte und sich in einer Stunde den ganzen Vorrat pralinisieren kann, was sehr praktisch in der Endanwendung, also Konsum, ist. Nie wieder Kratomgeschmack!

Lasst die Kugelchen irgendwo auf einer Heizung trocknen, was auch geht ist den Föhn zu benutzen um das Ganze zu beschleunigen.

So sieht das am Ende dann aus (Achtung meine Kugeln sind ein Tick zu groß tlw.):

http://www.land-der-traeume.de/bilder/users/12307-4.jpg?5789504
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
2.161 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 27.06.15 22:39
Hehe die Pralinenbilder hab ich beim stoebern schonmal irgendwann gesehen. Nette Idee.
Nehme an die werden einfach geschluckt? Gibts da ne Verzoegerung beim Anfluten im Gegensatz zum bomben/washen?
Zucker und Staerke loesen sich ja relativ fix bei ausreichend Fluessigkeit, daher denke ich es wird keinen grossen Unterschied geben.?!

Mir waere es allerdings zu viel Aufwand^^
Fuer unterwegs aber bestimmt eine gute Alternative zu Kapseln...

Gruss.
Ich bin ich, aber da helfen Pillen...
Ⓐ! -★-⚑-
Freiheit heisst nicht machen zu koennen was man will.
Sondern nicht machen zu muessen was man nicht will.
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
313 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.06.15 18:03
Noch ein kleiner Tipp für alle die es einfach in ein Getränk einrühren:
Erst die gewünschte Menge Kratom in ein Glas tun und darauf dann ein kleiner Schluck kochend heißes Wasser. Das dann verrühren, gibt eine Art matschigen Brei. Wenn dann nun das eigentliche Getränk hinzugeschüttet wird, lässt sich beides sehr gut verrühren, ohne Klumpen, Reste am Glasboden etc. Versucht es mal, ist wirklich besser so :)
Der Mensch möchte vor den Folgen seiner Laster bewahrt werden, aber nicht vor den Lastern selbst.

R. W. Emerson

Abwesender Träumer



dabei seit 2013
347 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.06.15 16:57
zuletzt geändert: 29.06.15 18:53 durch Dono Guitar (insgesamt 1 mal geändert)
Hier meine Methode der Kratomtee-Zubereitung (eigentlich "Dekokt"). Ich nehme vorweg, dass ich das niemandem hier empfehle. Das ist reine Information!

Ich friere mein Kratom portionsweise ein, d.h. ich befeuchte die Portionen mit Wasser, fülle sie in kleine Nylonsäckchen oder wickle sie in ein Stück Klarsichtfolie und rein in den Tiefkühler. Erstens bleibt das Kratom so länger frisch und zweitens sollen sich so angeblich die Alkaloide besser im Wasser lösen.

Bei Bedarf lege ich dann eine gewünschte Menge über Nacht in eine Schale mit Wasser und lasse sie ziehen. Anschließend koche ich das Ganze mit dem Saft einer Zitrone oder einer Messerspitze Zitronensäure 30 Minuten lang und seihe den Dekokt mit einem Kaffeefilter ab. Danach ist das Gebräu trinkbereit.

By the way: die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen erfolgreichste Methode, dem Kratom seine Alkaloide zu entziehen ist angeblich, laut einer Diplomarbeit zum Thema Kratom, der alkoholische Auszug mit einer Mischung von 80% Weingeist und 20% Wasser.

Hier noch zwei interessante Webadressen zum Thema:

Dissertation zum Thema Kratom
"The Kratom-Bible" (englisch)

Nette Grüße
Tony

Wer ein Warum zu leben hat, erträgt fast jedes Wie.
F. Nietzsche
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.06.15 23:33
Habe einmal eine Frage bezüglich des Konsums von Kratom mit Yoghurt. Nachdem ich mir bis jetzt nur phasenweise Kratom geholt habe (3x ca. 150 g) und nie mehr als 3-8 g pro Dosis gebraucht habe für eine zufriedenstellende Wirkung, ist dies tatsächlich die einzige Methode die ich je genutzt habe. Schmeckt sogar ganz gut, wenn man nicht zu viel Kratom im Joghurt hat (6-7 g auf 150 g sind für mich in Ordnung).

Wollte nur mal fragen: Verpasse ich dadurch was? Schwächt diese Konsumform die Wirkung?

Die Frage mag dumm erscheinen weil ich ja ganz zufrieden bin mit dem Kratom. Nur vielleicht entgeht mir dadurch ja was. Hab auch seit dem ersten mal Kratom nie mehr eine vergleichbare Euphorie gehabt - Sedierung und Aktivierung sind immer je nach Dosierung vorhanden (falls nicht zu stark, sodass es unangenehm wird), aber diese starke euphorisierende Wirkung ist nie mehr wiedergekehrt. Muss wohl daran liegen dass Kratom nur einmal "neu" sein kann im Leben...

Cunnin
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
2.161 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 29.06.15 23:55
Ich hab zu Beginn auch immer mit Joghurt gemischt. Meiner Erfahrung macht es keinen grossen Unterschied ob man es jetzt pur, als Tee oder im Joghurt zu sich nimmt. Moeglicherweise variiert die Anflutgeschwindig etwas aber von der Wirkstaerke her hab ich nie einen bedeutenden Unterschied wahrgenommen. Ich finde du solltest vielleicht einfach eine andere Methode ausprobieren dann wirst du ja sehen ob du etwas feststellst.

Gruss, fmop.
Ich bin ich, aber da helfen Pillen...
Ⓐ! -★-⚑-
Freiheit heisst nicht machen zu koennen was man will.
Sondern nicht machen zu muessen was man nicht will.
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
19 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.06.15 01:16
Ich mache meistens warmes wasser aus der Leitung in ein glas. Kratom rein und vermischen. Ggf. Noch bisschen kaltes dazu. Dann Getränk bereit stellen. Kratom glas leer exen und das andere hinter her.


Noch zu den Kapseln. Dem angesprochenen, möglichem Nachteil, dass sie den wirkeintritt verzögern, bzw sie löst sich gar nicht auf, kann man abmildern, befüllt man einfach nur die grössere Hälfte und lässt beim schlucken den deckel weg. Somit ist die Kapsel also nicht geschlossen und das pulver sollte im magen auch so raus kommen.

Wobei ich da allgemein nie große Verzögerungen hatte. Vielleicht so 10 minuten mehr.
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 169) »

LdT-Forum » Konsum » Drogen & Konsum » Kratom Konsummethoden (Ein Thread für die verschiedenen Applikationsarten von Kratom)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen