your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » DXM zum Pushen von Opioiden (Wirkungsverstärkung von Opioiden durch Dextromethorphan)


Seite 1 (Beiträge 1 bis 6 von 6)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2020
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.09.20 11:54
zuletzt geändert: 04.09.20 20:05 durch Neopunk (insgesamt 1 mal geändert)
Hallo Leute! :)

Das ist mein erster Thread, da ich nun schon länger hier mitlese, hab ich mich entschlossen, mich hier anzumelden, um auch ein Teil der Community zu werden. Vielleicht kann ich ja auch ein wenig mit meinem Wissen beitragen, und Fragen beantworten.
Ich hab zu dem Thema die SuFu benutzt, aber da ging es um andere Substanzen und das wurde auch nur vage diskutiert in den gefundenen Thread...

Mir geht's um Dextromethorphan und wie es Opiate (in meinem Fall Morphin) pusht.

Kurz etwas zu mir, damit das Ganze ein wenig konkreter wird.

Ich nehme seit 4 Jahren regelmäßig Opioide, hab auch schon fast alle Substanzen durch, bin dann aber auf Morphin kleben geblieben, abhängig geworden, und seit 4 Monaten substituiert.
Nehme 600mg Substitol und 600mg Lyrica pro Tag.
400mg von dem Substitol schlucke ich so in der Apotheke und eine Kapsel (also 200mg) spuckte ich aus und drücke es mir dann daheim. Blöd, ich weiss... Aber ich komm schwer davon weg zurzeit, aber um das geht's jetzt nicht.

Ich hab schön öfters von der pushenden Wirkung von Dxm gehört, und hab mir jetzt eine Packung Ratiopharm Hustenstiller mit 10Stk zu je 30mg Dxm bestellt. Kommt irgendwann nächste Woche.

Wieviel davon muss ich nehmen, um die Wirkung des Morphin zu Pushen, ohne dass das Dextro zu sehr durchkommt, und anfängt, dissoziativ zu werden?
Ich möchte keinen Trip davon, sondern nur mein Morph ein wenig mehr spüren 🙂

Wäre cool, wenn sich da jemand ein wenig auskennt. Und falls es schon genau so einen Thread gibt, und ich den übersehen habe, dann tuts mir leid. Verlinkt den sonst einfach hier her.

Danke schonmal Im Voraus!

Mfg
MorphineManiac
 
Kommentar von Neopunk (Moderator), Zeit: 04.09.2020 20:05

Titel verallgemeinert
 
Traumländer



dabei seit 2013
141 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.09.20 15:00
Hab das jetzt noch nicht versucht, aber wenn du meinst, dass es sein muss, generell erstmal langsam anfangen.
Sprich eine normale therapeutische Dosis DXM, steigern kannst du dich ja immer noch.

Hier noch ein Thread zur Info.
https://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=19191

 
Traumländer



dabei seit 2009
876 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 05.09.20 05:53
Also ich kann diesbzgl. nur meine Erfahrung mit Kratom und DXM teilen, aber ich denke das wird sich dann mehr oder weniger auch auf andere Kombinationen mit Opioiden/Opiaten übertragen lassen.

Früher habe ich des öfteren eine kleine Menge DXM zu meiner Kratomdosis genommen. Auffallend dabei war, dass man die Wirkung des DXM in der Kombination schon extrem verstärkt gespürt hat. Drei Kapseln des Hustenstillers (sprich 90 mg oder besser gesagt 66 mg reines DXM) haben ausgereicht, dass das DXM klar zu spüren war. Insgesamt hat es auch etwas dissoziativ gewirkt - vor allem aber war ich ziemlich verpeilt. Nicht zuletzt deswegen kann ich nur dazu raten mit sehr geringen Mengen DXM anzufangen, wenn man denn DXM als Wirkverstärker nehmen möchte.

Ich würde erst einmal mit einer Kapsel anfangen. Falls das nicht reicht würde ich es ein ander Mal mit zwei Kapseln erneut versuchen. Du solltest Dich aber unbedingt langsam rantasten, weil man das echt unterschätzen kann. Ich hätte nie damit gerechnet, dass so ne kleine Menge DXM solch einen Unterschied macht. Grundsätzlich hat es mir aber weniger gefallen, da ich ziemlich verpeilt war und ich das Gefühl hatte, dass eben hauptsächlich die DXM-Wirkung verstärkt wurde. Des Weiteren hat es sehr sedierend gewirkt. Grundsätzlich habe ich meine Zweifel (in gesundheitlicher Hinsicht) ob es so gut ist DXM dazu zu nehmen.
Egal wie viel Schlechtes Du erlebt hast:
Behalte immer einen Funken Hoffnung in Dir.
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
25 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.09.20 13:53
Hey,
bitte lies dir aufmerksam den verlinkten thread durch. es wurde im ldt schon mehrfach auf lebensgefährliche wechselwirkungen zwischen opioiden und dextromethorphan hingewiesen. deswegen würde ich generell davon abraten!
liebe grüße
kolleege
 
Moderator



dabei seit 2012
2.416 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.09.20 15:34
Naja - die lebensgefährliche Wechselwirkung auf die dort hingewiesen wird ist ja gerade die Potenzierung der Opioidwirkung - und auf die ist der TE ja aus.
Natürlich ists wichtig zu wissen dass die Opiwirkung nicht einfach nur ein bisschen verstärkt sondern ggf. vervielfacht werden kann, und dass das speziell für jemanden ohne Toleranz schnell gefährlich werden kann; aber der TE ist ja durchaus Opiate gewohnt und hat eine beachtliche Toleranz.
Insofern kann die Warnung in dem genannten Thread in diesem Fall tatsächlich relativiert werden. Allgemein hättest du sonst mit deiner Warnung aber natürlich recht.

Zu beachten ist halt noch, dass das DXM auch noch stark (und äußerst unerwünscht) mit serotonin-wiederaufnahmehemmenden Opioiden wie Tramadol, Tapentadol, Pethidin und in kleinerem Maße auch mit Fentanyl und Methadon wechselwirken kann. Bei diesen Opis sollte man von der Kombo also durchaus Abstand nehmen und es vllt eher mit Grapefruitsaft versuchen, wenns schon eine Wirkverstärkung sein muss.
Half the fun is learning!
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2020
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.09.20 19:56
zuletzt geändert: 09.09.20 20:15 durch MorphineManiac (insgesamt 2 mal geändert)
Ok ich habs jetzt letztens gemacht.
Hab in der Apotheke 2 Kapseln Substitol geschluckt und 1 ausgespuckt, um sie mir zu ballern,
wie immer...

Ich hab die Ratiopharm Hustenstiller leider erst später am Tag bekommen, hab mir also meinen Schuss schon vorher gesetzt.
Als ich die Kapseln dann erhalten habe, hab ich gleich 3 geschluckt, also 90mg.

Nach einer halben Stunde merkte ich definitiv, dass ich "dichter" wurde.
Schwer zu beschreiben, ob es wirklich die Opiat Wirkung war, die stärker war.
Es war sehr eigenartig zu beschreiben, da ich Dxm noch nicht kenne, bzw missbraucht habe...
Diese Wirkung steigerte sich dann über den Nachmittag, und um 17:00 ca nahm ich nochmals 2 Kapseln, hatte also 150mg intus. Gegen Abend dann war es wirklich so, dass ich sehr verschwommen gesehen habe und ein sehr eigenartiges Körpergefühl hatte... Irgendwie komisch, keineswegs stärkere Wirkung des Morphin, aber trotzdem eine interessante Erfahrung.
Um 20:00 nahm ich dann den Rest der Packung, und hatte somit 300mg Dxm, 600mg Morphin und 600mg Pregabalin intus. Als es Nacht wurde war ich wirklich extremsten dicht. Ich konnte kaum noch was sehen, alles "morphte" so eigenartig, keine Ahnung wie ich das am besten beschreiben kann. Die Texturen meiner Kleidung zb schienen zu schwimmen und pulsieren....Echt seeehr strange und sehr beeindruckend!
Es schien so im Zeitraffer abzulaufen, ein bisschen wie in einem Film mit geringer FPS, wenn es das ein wenig erklären kann lol

Mein Kopf war komplett leer, und ich hatte auch zwischendurch heftige Gedächnislücken, zb bin ich einmal auf dem Klo sitzend aufgewacht, keinen Plan, wie ich da hingekommen bin. Ich hatte auch mein komplettes Gewand an, hatte also nicht vor, mich zu entleeren :D

Das heftigste war aber dass ich aus dem Wohnzimmer in den Vorraum ging, und dort hängt bei uns ein Spiegel über den Schuhregal. Als ich mein Spiegelbild in jenem sah, erschrock ich mich so sehr, dass ich irgendwie umfiel, und mit dem Gesicht gegen den Türstock geknallt bin haha
Hab seitdem eine fette Narbe auf der Nase, hatte aber Glück, dass sonst nichts großartiges passiert ist.

Danach entschied ich mich offenbar, mich hinzulegen, da es doch schon sehr spät war, und ich nicht noch mehr Chaos verursachen wollte :D
Jede Bewegung fühlte sich so wellenartig an, so als wär ich unter Wasser und bewegte mich so wellenmäßig fort. Ganz schwer zu beschreiben.
Es ist auch schwer, das ganze hier so Detailgetreu wiederzugeben, weil ich so dermaßen dicht war, und meine Sinne quasi auf Autopilot geschaltet waren.

Definitiv zu viel des Guten! Auf keinen Fall nachmachen!
Interessante Erfahrung, die ich aber nicht noch mal machen möchte!
Wenn ich es noch mal versuchen sollte, dann nehm ich 2 Kapseln (60mg Dxm) eine halbe Stunde, bevor ich mir einen Schuss setze :)

Hoffentlich hat euch mein Bericht gefallen! Es war auf jeden Fall ein Interessanter Tag für mich! :)
 

Seite 1 (Beiträge 1 bis 6 von 6)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » DXM zum Pushen von Opioiden (Wirkungsverstärkung von Opioiden durch Dextromethorphan)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen