your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Buprenorphin Pflaster - Wirkstoff: Abgabe Vs Gehalt


Seite 1 (Beiträge 1 bis 3 von 3)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2020
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.10.20 15:06
Hi,

Ich habe einige Buprenorphin Pflaster hier und hab damit hin und wieder (alle paar Monate mal) ein bisschen Spaß. So auch heute... Hab mich nie richtig mit der Dosierung befasst, da das Pflaster das ja alleine regelt. Heute hab ich überlegt mir mal 2 davon zu gönnen, zumindest als Initialdosis bis das gut "knallt", und nehme das 2. dann wieder ab. Deshalb hab ich mal genauer hingesehen, was irgendwie zu großer Verwirrung führte.

Ich habe spanische Pflaster "Feliben 35":

25cm2, enthält insgesamt 20mg Buprenorphin. Das Pflaster gibt 35 MICROgram pro Stunde ab. Nach 72 Stunden soll man es wechseln, laut Packungsbeilage...

Sooo.. Wieso hat das Pflaster dann ganze 20mg Buprenorphin?

35ug x 72 Stunden = 2520ug = 2,52 milligram

Also, das Pflaster gibt demnach 2,52 miligram Buprenorphin ab, in 3 Tagen. Das kann doch nicht stimmen wenn der Gesamtgehalt 20mg beträgt?? Wo steckt hier der Fehler??

35ug erscheint mir auch ein bisschen wenig, ich denke 2 davon gleichzeitig sollte kein Problem darstellen?
 
Traumländer



dabei seit 2004
54 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 05.10.20 16:41
Das liegt daran, dass nie der ganze Wirkstoff abgegeben wird. Das Pflaster wird so dosiert, dass es soundso viel µg/std abgeben muss. Dazu muss man das Pflaster wohl schon richtig tränken, damit es ca. 10% abgibt.

Sowas wird in Laborversuchen ermittelt. Hat physikalische Ursachen.
Darum enthalten auch getragene Schmerzpflaster oft noch 70-90% Wirkstoff, je nachdem wie leicht der Wirkstoff durch die Haut aufgenommen wird. Ich denke, jeder Wirkstoff ist da anders.
Man kann ja mal direkt Buprenorphin vs. Fentanyl berechnen, denn weiss man welches Molekül lipophiler ist und besser durch die Haut geht.

Verweis/Gleichnis dazu:

Hofmann hatte ja bei der LSD Synthese auch einen Tropfen Mutterlauge auf den Finger bekommen und nur leicht was gespürt. Hätte er den ganzen Tropfen "absorbiert", wäre er wohl gleich am ersten Tag schon "Egolos" durchs Labor geirrt
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.586 Forenbeiträge
2 Tripberichte

Homepage
  Geschrieben: 05.10.20 18:46
Ich rate dir das buprenorphin aus dem Pflaster zu extrahieren, müsste imo. Mit ethanol 90% ca. Funktionieren. Gibt's sicher ne Anleitung zu hier. Dann kannste das sublingual konsumieren.
"Wenn ich loslasse was ich bin, werde ich was ich sein könnte."
Laotse


Seite 1 (Beiträge 1 bis 3 von 3)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Buprenorphin Pflaster - Wirkstoff: Abgabe Vs Gehalt










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen