your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige Drogen » Masturbation (und Internet Pornos)


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 80) »

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 17.06.21 02:31
Ich weiß es ist ein schwieriges Thema, vielleicht auch ein Tabu-Thema. Verzeiht mir meine im Folgenden
etwas farbenfrohe Ausdrucksweise, ich mache das nur um das ganze etwas direkter zu beschreiben.

Wenn ich mich auf einen stärkeren Trip vorbereite achte ich (u.a.) darauf eine zeitlang davor sexuell enthaltsam zu bleiben.
Natürlich habe ich auch immer passende Gegengifte und Downer, etc. parat,
doch die Erfahrung hat mir gezeigt, dass mir das eine gewisse Stabilität verleiht, besonders bei Nachtschattengewächsen.
Doch gestern war es irgendwie anders, ich habe (u.a.) eigentlich eine eher geringe Menge Tropan-Alkaloide konsumiert, und
wurde plötzlich ziemlich horny davon, doch natürlich hab ich versucht mich zusammenzureißen und mich auf den Trip
zu konzentrieren und es ging wieder weg.

Dann musste ich aber plötzlich richtig stark aufs Klo, und dann passierte es:

Ich hatte beim Kacken einen Orgasmus :D

Ich vermute stark, dass es nicht an der vorherigen Enthaltsamkeit lag, sondern an den Tropan-Alkaloiden.
Naja, ich sehe das postiv, immerhin mal eine neue Erfahrung.

Jedenfalls frage ich mich jetzt ob hier jemand schon mal etwas ähnliches erlebt hat. Außerdem wie ihr eigentlich
zu dem Thema Trippen und Sexualität, insbesondere Masturbation vor allem zu Internet-Pornos steht.

Darüber habe ich auch schon mit einem Kumpel gesprochen. Der sieht das offenbar ziemlich locker, er meinte:
"Was ist schon dabei?"

Ich denke da etwas anderes aber befürchtete ich würde ihn mit meiner Meinung etwas vor den zu Kopf stoßen.
Außerdem hatte ich das Gefühl dass ihm das Thema unangenehm ist, deswegen habe ich es dann gelassen.

Jedenfalls vermute ich, dass hier einige vielleicht etwas tiefgründer denken, und daher meine Meinung:

Die Porno-Industrie ist eine gewaltige Industrie (ca. 5 Mrd $ / Jahr).
25 % aller Internet-Anfragen suchen nach pornographischen Material.
35 % des Datenverkehrs sind pornographisch.
Durchschnittliches Alter der Erstkonsumenten: 11 Jahre.

Ich denke der Teufel wäre sicher begeistert von dieser Porno-Industrie.
Ich denke es trägt zur Verrohung der Menschen bei und bringt auf jeden Fall viel Unheil in die Welt.

Ich stelle mal ein paar Fragen ganz offen in den Raum:

Geht es hier wirklich um Geld?
Geht es hier vielleicht nicht um etwas ganz anderes?
Wie steht ihr dazu?
Haben wir nicht schon genug Pornos?

Achja, fühlt euch bitte nicht vor den Kopf gestoßen, ich veruteile niemanden für seine Sexualität und will
auch keinen Moral-Apostel spielen. Ich würde einfach gerne mal ein paar Meinungen hören, da ich darüber
sonst mit niemanden reden kann.
 
Traumländer



dabei seit 2012
966 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.06.21 07:45
Pornos .. find ick jut ! ;d
stole ya secret sauce and i'm still on the scene;
turn your whole company into a fuckin meme
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.06.21 08:55
Natürlich geht es um Geld
um sehr viel Geld, dass von wenigen Leuten bewegt wird.

Was mich viel mehr interessieren würde, ist wie du und welche NSG
du konsumierst. Ich hatte viele Jahre nur Bilsenkraut und Stechapfel
aber so wie du es beschreibst davon war ich sehr weit weg !

Und warum sexuell enthaltsam bleiben ?

liebe Grüße Andy
leben und leben lassen !
Träumer

dabei seit 2020
36 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Langzeit-TB

  Geschrieben: 17.06.21 09:45
naja sexuelle enthaltsamkeit wird ja heutzutage auch von vielen persönlichkeits-coaches empfohlen. ich denke mal, grob zusammengefasst ist ein orgasmus ja ein eingriff in deinen dopaminhaushalt. wenn der natürlich stattfindet, indem man sex mit einer anderen person hat, ist das nochmal was anderes. masturbation ist hier halt eine art cheat-code. du wirst dann halt auch durch häufiges masturbieren eher träge und bist nicht so in stimmung, eine frau anzusprechen, weil dein körper denkt, dass du sexuell erfüllt bist. daraus resultiert dann, dass männer, die häufig masturbieren, eher unglücklich sind, weil sie tendenziell einsamer sind.

ist dann auch schnell ein teufelskreis: du bist single, masturbierst öfter, wirst dadurch faul und träge und hast größere schwierigkeiten, eine frau kennenzulernen und masturbierst dann dadurch möglicherweise wiederum öfter.

gerade auch dass das einstiegsalter so niedrig ist, macht es die menschen halt echt anfällig für eine sucht. als ich vor einiger zeit an einer ayahuasca zeremonie teilnehmen durfte, sollte man auch vorher fasten und zwar fleisch, alkohol, zigaretten, sex/masturbation, drogen, zucker.

war für mich alles kein problem, das einzuhalten, bis auf masturbation und zucker. beides dinge, die wesentlich früher in mein leben kamen, als drogen (inkl alk und zigaretten). fleisch mal nicht mitgezählt, da ich das nicht als suchtmittel zähle. fand ich mal ein interessantes erlebnis auch, da es mir aufgezeigt hat, wo meine schwächen sind und wo ich noch an mir zu arbeiten habe.
 
Traumländer



dabei seit 2012
209 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.06.21 09:52
Mir geht's da wie Andy I, viel mehr als die Pornothematik würde mich interessieren welche "eher geringe Menge Tropan-Alkaloide" du konsumiert hast, was du als Gegengift benutzt, ob du die Tropanalkaloide mit anderen Substanzen kombinierst und was für eine Wirkung du damit erreichst/ erreichen willst.
Ich finde es einfach unheimlich interessant von Menschen zu lesen, die es schaffen mit dieser "schwierigen" Stoffgruppe dauerhaft eine für sie lohnende Wirkung zu erzielen.
Vor sehr langer Zeit habe ich mich auch mal intensiver mit NSG beschäftigt (Stechapfel, Tollkirsche und Engelstrompete- Datura burgmansia).
Bis auf ein interessantes Erlebnis mit Burgmansia Samen, dass eine Mischung aus Traum und Wachzustand war, habe ich keine positiven Erfahrungen machen können. Die erwähnte Burgmansia/ Engelstrompeten Erfahrung war auch nicht unbedingt positiv...aber interessant und nicht von der sonst oft sehr unangenehmen Mundtrockenheit begleitet.
 
Traumländer



dabei seit 2018
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.06.21 10:56
wiro schrieb:
naja sexuelle enthaltsamkeit wird ja heutzutage auch von vielen persönlichkeits-coaches empfohlen. ich denke mal, grob zusammengefasst ist ein orgasmus ja ein eingriff in deinen dopaminhaushalt. wenn der natürlich stattfindet, indem man sex mit einer anderen person hat, ist das nochmal was anderes. masturbation ist hier halt eine art cheat-code. du wirst dann halt auch durch häufiges masturbieren eher träge und bist nicht so in stimmung, eine frau anzusprechen, weil dein körper denkt, dass du sexuell erfüllt bist. daraus resultiert dann, dass männer, die häufig masturbieren, eher unglücklich sind, weil sie tendenziell einsamer sind.


Diese "no-fap" und ähnliche Communities haben deutliche Überlappungen und Parallelen zu entsprechend misogynen Incel-Gemeinden, Pick-Up-Artist Anhängern usw.. Masturbation als "unnatürlichen Cheat-Code" zu deklarieren ist insofern bedenklich, dass es auch im Tierreich auftritt. Wer einen gesunden Umgang mit der eigenen Sexualität hat ist vielleicht aus anderen Gründen träge, jedoch nicht wegen Pornographie-Konsum (in Maßen) und Masturbation.

Keine Frage, es gibt Leute die abhängig werden und dementsprechend gesundheitliche Komplikationen entwickeln, wie z.B. Erektionsstörungen u.ä.. Die Norm ist das jedoch nicht. Auch über die durch Pornographie vermittelten seltsamen Rollenbilder, fragwürdigen Fetischisierungen und Sexualpraktiken kann und sollte diskutiert werden. Außerdem natürlich auch die Bedingungen und Ausbeutung in der hiesigen Industrie.

Komplette Enthaltsamkeit macht jedoch eher weniger zum """Alpha"""-Mann, da ist die Wahrscheinlichkeit, dass man zum hormonell unausgeglichenen Creep der Frauen verbal (und im schlimmeren Fall auch physisch) sexuell belästigt oder in äußerst unangenehme Situationen bringt ungleich höher.
Im "spirituellen Rahmen" und als Selbstexperiment auf ein paar Wochen beschränkt (jedoch nicht als Dating-Strategie) kann das aber sicher einen Wert besitzen. Vor allem, wenn man sich mit seinem Gedankengut nicht in einer der oben angesprochenen Echokammern befindet.
 
Traumländer



dabei seit 2012
209 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.06.21 11:19
Okay, dann auch noch meines Senf zu Masturbation : D
Ich persönlich masturbiere gerne, auch wenn ich in einer Beziehung bin.
Wenn ich sexuelle Befriedigung nicht ausschliesslich mit anderen Menschen erreichen kann verändert das meine Erwartungshaltung und mein sexuelles Erleben mit den Menschen mit denen ich Sex habe.
Ich bin weniger Orgasmus fixiert und allgemein entsannter würde ich sagen.
Bei Männern kommt zusätzlich eine krebsvorbeugende Kompnente hinzu.
Hilft auch beim Einschlafen und Entspannen.
Ich habe keinen der hier beschriebenen negativen Aspekte bei mir je bemerkt.
 
Traumländer



dabei seit 2008
2.362 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.06.21 14:20
Ich glaube nicht, dass Masturbation an sich irgendeinen negativen Einfluss hat. Das ist körperlich und seelisch anregend bzw. ausgleichend, wenn es aus einem echten Bedürfnis heraus geschieht. Problematisch kann es allenfalls werden, wenn es zur zwanghaften Ersatzbefriedigung irgendwelcher gar nicht erkannten Bedürfnisse wird. Denn dann gibt es eben nie genug, weil das eigentliche Bedürfnis nicht erfüllt ist. Natürlich versucht die Industrie genau daran anzuknüpfen und ihre Produkte entsprechend zu designen. Die wären ja auch schön doof, wenn sie etwas erfüllendes verkaufen und sich damit selbst das Wasser abgraben würden. Die wollen ihre Kundschaft in einen Strudel aus höher schneller weiter mehr ziehen, und da kann dann eben auch ein normierendes und prägendes Element ins Spiel kommen, gerade wenn es auf Menschen trifft, die noch keine eigenen sexuellen Vorstellungen entwickelt haben, keine eigene Phantasie, keine eigene Erfahrung, kein Körperbewusstsein, zu sexuell einnsamer, zweisamer, dreisamer... Aktivität einen rein medialen oder zumindest immer auch medialen Bezug entwickeln. Es ist halt einfach traurig, wenn Menschen ohne Pornos gar nicht masturbieren können oder schlichtweg zu faul geworden sind, für sich selbst zu sorgen, weil sie das nie gelernt haben, von sich selbst komplett entfremdet geblieben sind, oder sich von sich selbst soweit entfremdet haben, dass sie zur Erfüllung eines Grundbedürfnisses mediale Krücken brauchen.
Alles, was dem Zeitgeist der 1940er widerspricht, ist Disney-Propaganda queer-stalinistisch-zionistischer Feminazikomitees zum Genozid arisch-männlicher Leistungsträgerschaft durch Chemtrailverschwulung + Islamisierung.
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.06.21 16:37
Schnippe schrieb:
Mir geht's da wie Andy I, viel mehr als die Pornothematik würde mich interessieren welche "eher geringe Menge Tropan-Alkaloide" du konsumiert hast, was du als Gegengift benutzt, ob du die Tropanalkaloide mit anderen Substanzen kombinierst und was für eine Wirkung du damit erreichst/ erreichen willst.
Ich finde es einfach unheimlich interessant von Menschen zu lesen, die es schaffen mit dieser "schwierigen" Stoffgruppe dauerhaft eine für sie lohnende Wirkung zu erzielen.
.



Als ich vor vielen Jahren an Russischen Rohrleitungen über Land geschweißt habe
gab es russische Helfer die sich fast jeden Abend Tollkirschen gegeben haben um
einfach besser zu sehen ! Haben keinen so gesunden Eindruck gemacht und tagsüber
schon gar nicht.
Zur Entspannung gab es Bilsenkraut in allen möglichen Sachen wie Getränken,
Gebäck oder als Paste die ein Gemisch war aus Getreide und geschätzten wenigen
Prozent Bilsenkraut. Das oder selbstgebrautes, der nächste Einkaufsladen oft
Luftlinie ü 100 km weit weg !
Meist die Omas dort haben es zubereitet und jeder hat seine Mengen gekannt.
Von dem Gebräu das Bier sein sollte nicht mehr als 1 Liter , nicht mehr als 3 Kekse
usw. Nimmt man mehr , auf eigene Gefahr und ich hab einige gesehen die am Ende waren
weil sie gedacht haben sie nehmen das wie Bonbons !
Von Engelstrompeten hat man dort Abstand genommen , man hat gesagt nur die
Junkys aus der Stadt würden das nehmen !
Das Gefühl ist fast immer dumpf ein Gefühl wie Kopf im Schraubstock.
Morgens braucht man oft nach dem wach werden eine Stunde um wieder zu funktionieren.
Nicht so wie auf Kaktus oder LSD dass man bunte Vögel sieht oder der Baum im Wohnzimmer
sich bewegt und die Wohnzimmerdecke voller bunter Wolken hängt.
Sondern eher das Gefühl am Fuß juckt es aber bevor man mit der Hand runter greift um sich zu
kratzen schaut man ob nicht in der Nähe eine Ratte sitzt die einem in die Hand beißt sobald
man Sie runter streckt.
Etwas geil gemacht hat es zudem auch noch, aber geil sein ... in mitten in Sümpfen oder Wäldern
dagegen half dann Alkohol dann war das geil sein weg und wenn nicht ....


Ich denke Zitronenfalltür hat recht mit dem was Sie schreibt.
Ich denke selbst in der geilsten Beziehung macht Mann oder Frau es sich gelegentlich selbst.
Warum auch nicht !
Früher sagte man nicht vor größeren Sportereignissen, ich halte das für überholt
was ist entspannender als guter Sex ? Ich zumindest kenne nichts.
Man(n) wird ruhiger entspannter schläft besser und ist auch viel netter zu seinen Mitmenschen.
Und wer keinen Partner hat die Phantasie ist groß und wer keine hat schaut
einfach ein Filmchen und spielt mit ... wir sind doch nicht mehr im Mittelalter
oder wie uns die Eltern gesagt haben wer zu viel wixt kann danach schielen !

Problematisch halte ich allerdings wer sex haben will wie in Pornofilmen
wird auf Dauer mit vielen Partnern scheitern oder immer auf der Suche sein
sich genau so zu befriedigen und ein frustrierter Puffgänger werden !
leben und leben lassen !
Ex-Träumer
  Geschrieben: 18.06.21 03:55
8I0Psychonaut schrieb:
Geht es hier vielleicht nicht um etwas ganz anderes?

z.B. damit sich Big Brother mithilfe von (geheimgehaltenen) Exploits basierend z.B. auf Heap Feng Shui , Spectre und Meltdown sich in unsere Systeme hackt,
um Zugriff auf Kamera und Mikrofon zu bekommen, während wir ...
Naja, um uns schließlich (nur) zur unseren eigenen Sicherheit total zu überwachen.
Er will schließlich (nur) unser Bestes :D

Andy I schrieb:
Was mich viel mehr interessieren würde, ist wie du und welche NSG
du konsumierst

Schnippe schrieb:
viel mehr als die Pornothematik würde mich interessieren welche "eher geringe Menge Tropan-Alkaloide" du konsumiert hast, was du als Gegengift benutzt, ob du die Tropanalkaloide mit anderen Substanzen kombinierst und was für eine Wirkung du damit erreichst/ erreichen willst.


Ich habe das Zeug eingenommen und geraucht bzw. verdampft.
Aber genauer will ich da nicht drauf eingehen, wie, warum, und welche Dosis, das muss jeder selbst herausfinden der es wagt.
Eine gute Kombination ist z.B. Datura & Gras .

Nagut, dann verrate ich mal etwas zu den Gegengiften:

Die Vergiftung spielt sich an den muskarinischen Acetylcholinrezeptoren ab.
Nüchtern bindet dort Acetylcholin als Agonist (= Aktivator) und aktiviert so die Signaltransduktion.
Das ist der gesunde Normalzustand.

Kommt jetzt Scopolamin, Hyoscyamin oder Atropin dazu, wirkenm diese als Antagonist (= Gegenspieler) und verhindern die Aktivierung.
Je mehr das passiert, umso stärker die Vergiftung.

Will man die Vergiftung aufheben hat man 3 Möglichkeiten:

[1.]
Entweder man führt zusätzliche Substanzen zu, die ebenfalls als Agonisten wirken. Das sind z.B.:

- Muskarin (aus Fliegenpilz)
- oder Arecolin (aus Betelnuss)

Diese konkurrieren jetzt mit dem Scopolamin um die Bindungsplätze und mildern so die Vergiftung.

[2.]
Alternativ kann man auch indirekt dafür sorgen, dass auch mehr Acetylcholin freigesetzt wird,
was ebenfalls zur Konkurrenz führt. Das kann z.B. Aconitin (Eisenhut):

Aconitin depolarisiert die Zellmembran der Nervenzellen und erhöht so künstlich den Zufluss von positiv geladenen
Calcium-Ionen in die Zelle. Das stimuliert wiederum die Freisetzung von Acetylcholin (welches ebenfalls positiv geladen ist)
in den synaptischen Spalt. Die Zelle verhindert so gewissermaßen sich positiv aufzuladen.
Dieses zusätzliche künstlich freigesetzte Acetylcholin konkurriert jetzt wieder mit Scopolamin, die Vergiftung nimmt ab.

Doch Vorsicht: Aconitin ist ein extrem starkes Gift, noch weitaus giftiger als Scopolamin.
Eisenhut gilt als eine der giftigsten Pflanze überhaupt. Wen man hier nicht genau weiß was man tut, tut man gar nichts mehr.
Man sollte es nur im absoluten Notfall anwenden.
Soweit ich weiß gibt es dafür auch kein Gegengift mehr, d.h. zuviel = RIP.

[3.]
Schließlich kann man auch indirekt dafür sorgen, dass das bereits vorhandene Acetylcholin im synaptischen Spalt nicht mehr
abgebaut wird. Das geht z.B. mit Physostigmin (Kalabarbohne).
Dieses hemmt das Enzym Acetylcholinesterase, welches den Abbau katalysiert, so lässt sich die Konzentration von Acetylcholin auch
künstlich erhöhen. So werden wohl die Ärzte im Krankenhaus vorgehen wenn jemand mit Nachtschattengewächs-Vergiftung eingeliefert wird.

(Achja, an die Experten hier, bitte korrigiert mich, wenn ich hier Mist schreibe)

...

Der Fliegenpilz kann übrigens noch mehr, er hilft auch gegen die Mundtrockenheit und die Angst.

Dann gibt es noch Möglichkeiten gegen die Langzeit-Vergiftung vorzugehen.

Acker-Gauchheil (kann vielleicht das Gift aus der Synapse spülen, ich vermute es mal)
Eberwurz (offenbar hat man beobachtet das vergiftete Tiere diese Wurzel suchen)

Der Legende nach (Odysseus, vgl. meinen Tripbericht) soll auch das Zauberkraut Moly gegen das Gift wirken, aber was das sein soll ist
nicht eindeutig geklärt. Der name Moly war wohl ein Oberbegriff für verschiedene verwendete Pflanzen.
Nach Christian Rätsch kommen dafür folgende Pflanzen infrage:

Meerzwiebel (Urginea maritima)
Meeres- bzw. Stranddistel (Eryngium maritimum)
Weinraute (Ruta graveolens)
Steppenraute (Peganum harmala)
Schwarze Nieswurz (Helleborus niger)
Außerdem alle Pflanzen der Gattung Nymphaea

Andy I schrieb:
Und warum sexuell enthaltsam bleiben ?


Damit man im Trip sich einen stärkeren Fokus hat und nicht so schnell durchdreht bzw. die Kontrolle verliert.
Hilft auch gegen die Angst, jedenfalls bei mir. Nachschattengewächse solle man eben nicht ohne Vorbereitung konsumieren,
meine Meinung.
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2019
632 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.06.21 10:56
zuletzt geändert: 18.06.21 11:49 durch Andy I (insgesamt 2 mal geändert)
... du möchtest korrigiert werden !

Steppenraute und NSG (in hohen Mengen) und das wäre mit Sicherheit dein letzter Trip !


Mich würde auch interessieren wo Rätsch das geschrieben haben will ?



Ebenso Datura und Gras
Wenn du meinst Stechapfelblätter und Gras ...super Mischung stimmt
Datura kann aber vieles sein !





Du schmeißt mit Neurotransmittern und mit Mao Hemmer um dich
als wären es saure Drops !
Hier können auch jugendliche mitlesen und das Zeug ist im Handel frei verfügbar !

Aber bitte seh es nicht als Kritik
leben und leben lassen !
Ex-Träumer
  Geschrieben: 18.06.21 13:08
Andy I schrieb:
in hohen Mengen

Die man vermeiden sollte. Außerdem war davon keine Rede.

Andy I schrieb:
Mich würde auch interessieren wo Rätsch das geschrieben haben will ?

In seiner Enzyklopädie.

Andy I schrieb:
Datura kann aber vieles sein !

z.B. ?

Andy I schrieb:
Hier können auch jugendliche mitlesen und das Zeug ist im Handel frei verfügbar !

Richtig, ein Hurra auf unsere bekloppte Drogenpolitik.

Andy I schrieb:
Aber bitte seh es nicht als Kritik

baeh.jpg

 
Traumländer



dabei seit 2013
30 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 18.06.21 23:17
Also,was Sexualität angeht,ich habe,bis vor 'ner Weile NoFap betrieben,bzw. es immer wieder versucht mich von meiner Sexualität zu entsagen und es hat recht selten mehr als 1 Monat am Stück geklappt (wen wunderts).
Ich habe mir auch deshalb sehr oft Vorwürfe gemacht,dass ich es nicht schaffe,was das soll etc.
Die NoFap Szene allgemein basiert auf irgendwelchen Selbstdarstellern die ein zu starkes Geltungsbedürfnis besitzen,habe ich das Gefühl.
Finde ich schon iwie auch nen bisschen krass,dass in unserer heutigen Zeit wieder solche Diskussionen aufkommen aus der konservativen Zeit,wo die Selbstbefriedigung geächtet wurde,als wäre man wieder im Mittelalter gelandet,in einer Zeit mit weitesgehend liberaler Denkweise.

Ich habe die Erfahrung gemacht,dass es nicht gesund sein kann seine Bedürfnisse zu unterdrücken,je stärker ich versucht habe,es zu unterdrücken,desto mehr ist es "eskaliert".
Es ist nichtmal so dass ich es komplett ablehne,ich würds jedem mal empfehlen ne zeitlang enthalsam zu leben,dann macht es umso mehr Spaß.
Was Pornos angeht ist es halt sone Sache,an sich können sie auch als ein Katalysator dienen und die Fantasie anregen,aber ja,bei zu viel wirds iwann langweilig und man braucht mehr um den selben Kick zu erfahren.
Als ich früher viel und jeden Tag Pornos konsumierte,und dann es mal ohne versuchte,so war ich doch schon sehr überrascht,wie anstrengend das sein kann,nach so langer Zeit eigene Bilder zu erzeugen,und dass es weniger ballert,muss halt wieder erlernt werden seine eigene Fantasie anzuregen.

Was ich eher viel schlimmer finde ist diese Tabuisierung,es wird viel hinter verschlossenen Türen gemacht,aber darüber zu reden ist wiederrum unerwünscht,so dass man mit seinen Problemen diesbezüglich alleine gelassen wird und darauf alleine klarkommen muss und es nur noch schlimmer macht.
 
Traumländer



dabei seit 2014
56 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.06.21 02:30
Er verzieht keine Mine. Pornos sind gut für die Gesellschaft. Da können die Affen Dampf ablassen. Bei dem nicht unerheblichen und wachsenden Anteil an gesellschaftlichem Dreck der so rumspringt möchte ich gar nicht wissen wie viel mehr Sexualstraftaten es ohne wären.
Verpasst wird allerdings, wie immer und auch wie bei Drogen, die gute alte Aufklärung, da es ja ein pfui pfui Thema ist.

Und zum Thema Tripen und Sexualität: Sex auf z.B. MDMA ist eine ganz andere Liga.

Den geilsten Sex, den ich jemals hatte, war auf Pilzen. Das war schon kein Sex mehr, das war zusammen im Void verschmelzen und alle Formen annehmen in einem extrem bunten Meer aus Farbe. Unerklärlich.

Ist allerdings schwer die Dosierung abzupassen. Zu viel und du bekommst ihn nicht mehr hoch.
Und auf MDMA oder Pilzen geht das ganze dann auch gerne mal 3-6 Stunden. Natürlich mit kurzen Unterbrechungen zum Trinken und durchschnaufen.
Einestages werde ich diese Welt verlassen und dann werden die Leute zurückblicken und sich fragen: "WAS WAR DAS DENN !?"
Traumländer



dabei seit 2012
209 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.06.21 08:16
zuletzt geändert: 19.06.21 10:24 durch Schnippe (insgesamt 3 mal geändert)
(@8l0 Psychonaut)
Andy I schrieb:
Datura kann aber vieles sein !

z.B. ?

Datura stramoniun (gemeiner Stechapfel)
Datura metel (indischerer Stechapfel)
Datura ferox
Datura wrightii
Die Engelstrompeten(Burgmansia) wurden lange als zur Familie der Datura gehörend betrachtet, das hat sich aber wohl geändert. Die hat auch noch mal viele Varianten.

- Muskarin (aus Fliegenpilz) Hier ist sicherlich Muscimol gemeint.

liquidmania schrieb:
Den geilsten Sex, den ich jemals hatte, war auf Pilzen.

Auf Pilzen hab ich für sowas eine zu kurze Aufmerksamkeits Spanne…außerdem kippt das schnell von geil zu seltsam, zu witzig…auf hohen Dosen kann ich mir schwer vorstellen, das das klappt (für mich).


Welcher Thread wäre denn am besten geeignet um das Thema Tropanalkaloide/Nachtschattengewächse zu diskutieren?
Hier passt das ja thematisch wirklich nicht so gut.

 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 80) »

LdT-Forum » Drogen » Sonstige Drogen » Masturbation (und Internet Pornos)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen