your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » Reise in die Tiefe - Tripbericht


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 18) »

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 05.09.04 18:26
Gestern war es mal wieder soweit.

Ich und ein Freund(wird M. genannt) haben zusammen einen Pilztrip unternommen. Für ihn war es das erste Mal. Es sollte perfekt werden. Das Wetter war wunderbar. Meine Laune war richtig gut und seine ebenfalls. Nun zu den Details.

Dosis

Wir hatten 2 Pilzschoki-Tafeln, wovon M. 1/2 einer Tafel nahm und ich den Rest, also 1 1/2 Tafeln, was bei ihm 1,5g und bei mir 4,5g entsprach.

Setting

Das Wetter war wirklich perfekt. Es war sehr warm, nahezu wolkenlos.Als Triport haben wir uns eine kleine Wald-Lichtung neben dem Sportplatz einer Schule ausgesucht. Dieses Plätzchen ist richtig gemütlich. Die Sonne schien durch die Blätter hindurch und erzeugte somit ein wirklich schönes Licht.

Der Anfang

Direkt nachdem wir zur Lichtung gegegangen sind, haben wir die Schokolade aufgeteilt und gegessen. Wir liefen noch zu einem Laden in der Nähe, wo wir etwas zu trinken und Zigaretten kauften. Schon als wir losliefen, merkte ich, dass die Wirkung schon einsetzte. Im Laden musste ich mich an der Kasse schon etwas zusammenreißen, da ich mehrere Male beinahe lachen musste. Ich war sehr erstaunt, wie schnell die Wirkung anflutete. Als wir wieder zurück zur Lichtung wollten, sahen wir 3 Typen, die sich beim Sportplatz hingesetzt haben, um zu kiffen. Wir setzten uns kurz dazu und nahmen auch 2 Züge vom Joint. Wir wollten dann auch recht schnell wieder weg, da eine gewisse Übelkeit bei uns beiden aufkam. Diese legte sich schon, als wir wieder bei unserem Trip-Platz waren. Wir waren beide guter Laune und hörten Musik, unterhielten uns und genossen die Natur. Es kam dann noch ein Freund von usn vorbei, um nach uns zu gucken. Wenn ich ihn anschaute, sah ich in seinem Gesicht Muster. Es machte ihm sichtlich Spass uns zu beobachten. Er verliess uns nach ca. 20 Minuten. Langsam wurde die Wirkung bei mir sehr stark. Wirklich los ging es dann, als ich etwas rumlaufen wollte. Ich stand auf und konnte mich kaum auf den Beinen halten. Wir liefen ein paar Meter, an einen Kanal, der direkt an der Lichtung lag. Es war einfach fasziniert aus der recht dunklen Lichtung raus ins Licht zukommen. Die Sonne blendete mich sehr stark. Alles wirkte bunt und ein sehr trippiges Gefühl kam auf. Ich verlor gewissermassen die Orientierung. Es kam mir alles recht fremd, aber doch wunderschön vor. Wir liefen ein paar Schritte und legten uns dann auf den Rasen. Der Himmel war erfüllt von Blitzen, die gesamte optische Wahrnehmung war entfremdet. Es war wunderbar.

Der Höhepunkt

Wir lagen auf dem Rasen und M. begann das Grashalme rauszuzupfen. Leider wurde dann unsere Ruhe gestört. Ich hörte einen Rasenmäher, welcher ca. 200Meter entfernt war. Dann kamen noch ein paar Kinder zu dem Platz, wo vorher die Kiffer saßen. Wir lagen immer noch recht bewegungslos auf dem Rasen und entschlossen uns dann, wieder zur Lichtung zu gehen. Ab da ging es dann los. Mein Zustand wurde immer bizarrer. Paranoia aufgrund von Knack-geräuschen und Autotüren machte sich breit. Die Zeit wurde für mich ein Fremdwort. Die Augenblicke wurden fast unendlich lang. Ich fragte zu dieser Zeit fast alle 3 Minuten nach der Zeit. Langsam entfremdete sich mein Körper. Es war, als würde mein Körper nicht zu mir gehören. Ich spürte ich nicht mehr richtig. Das gleiche geschah mit meinem Ich. Mein Ich teilte sich in mehrere Hälften. Dabei kam eine Angst auf, da ich ab ständig Geräusche hörte und dachte, dass jemand die Polizei gerufen hätte. Ich versuchte trotzallem ruhig zu bleiben. Es kamen dann noch 3 andere Leute zu uns, die wir zwar recht gut kannten, allerdings zu keinem schlechteren Augenblick hätten auftauchen können. Wir waren gerade auf dem Zenit der Wirkung, die bei mir zu einem Horrortrip geworden ist. Ich erkannte die 3 kaum und bekam auch nicht mehr wirklich mit, was sie zu mir und M. sagten. Jedoch haben sie uns dabei noch mehr runtergezogen, da sie auf eine sehr gemeine Art und Weise uns noch weiter erzählten, dass wir selber schuld hätten und es nicht hätten nehmen sollen. Sie wollten uns schocken mit "Monster-Insekten" und ich sagte irgendwann nur noch: "Gott, seid ihr verdammte Arschlöcher". Ich sagte teilweise nur noch Sachen, wie, dass es wirklich nicht mehr witzig ist und ich dringend Hilfe brauche. Mein Bewusstsein löste sich immer weiter auf. Ich dachte schon an eine Zukunft in einer Klappse, da ich mich nicht wirklich mehr unter Kontrolle hatte. Mir war übel und mein Ich kämpfte gegen mich an. Ich versuchte etwas zu trinken, um irgendwie runterzukommen. Mein Zustand wurde immer schlechter. Als die 3 dann weggingen, musste M. sich direkt übergeben. Ich sah das und bekam natürlich Angst, dass er nun genauso drauf war, wie ich. Ich rief noch nach den Dreien, dass sie zurück kommen sollten, aber sie hatten uns wohl nicht gehört und M. sagte nur, ich solle es lassen. Nach dem er sich übergeben hat, ging es ihm schon besser. Er sagte mir, dass die ihn derart gestresst hatten, dass ihm so schlecht wurde. Ich kämpfte immer noch mit mir und hatte es dann plötzlich geschafft. Ich versuchte einfach mit diesem Zustand klarzukommen, wobei ich einfach nach der Erfahrung vergangener Trips handelte. Solche Zustände einer Ich-Auflösung waren mir nicht unbekannt, allerdings war ständig das Horror-Gefühl dabei. Ich machte mir Vorwürfe, dass der Trip für M. so mies gelaufen ist. Mein Blick schweifte wieder auf die Baumkronen, da ich mich selber etwas ablenken musste. Dann kam sie plötzlich:

Klare Sicht

Auf einmal erschien mir jegliche Handlung klar. Ich konnte meine Horrorgedanken besiegen und vereinte mich wieder mit meinem Ich. Allerdings machte ich mir sehr viele Gedanken über mein Leben. Ein Leben, welches ich mit einigen Drogen "aufzupeppen" versuchte. Ich wollte sie zu genau diesem Zeitpunkt nicht mehr. Es war, als hätte ich das Ziel einer Bewusstseinserweiterung durch Psychedelica erreicht und wollte nun nicht mehr auf dieses angewiesen sein. Ein Minderwertigkeitskomplex überkam mich und stellte mein komplettes Ich in Frage. Ich konnte plötzlich so klar denken, wie noch nie zuvor. M. und ich diskutierten ab da ca. 2 Stunden lang über das Leben, die Welt, die Gesellschaft, Egoismus, Freunde etc... Die Theorien waren immer schlüssig und es waren ernste Themen, fernab von jeglichem Druffi-Gelaber. Der Trip klang immer mehr aus und wir gingen am Ende noch etwas spazieren. Dieser Trip hat uns sehr zusammenwachsen lassen. M. gefiel der Trip. Mir ehrlich gesagt auch, obwohl ich teilweise an meine Grenzen kam und nicht mehr wirklich weiter wusste. Ich war sehr froh, diese Situation gemeistert zu haben. Als wir wieder klar waren, sind wir noch zu einem Freund hingefahren und haben dort noch einen Tee getrunken. Müdigkeit kam in meinen Knochen auf. Ein harter Tag, interessanter Tag war für mich vorbei...

Zeit

Die Pilz-Schoki wurde um 15:00 Uhr gegessen. Nach 5 Minuten begann die Wirkung. Der Höhepunkt war um ca. 18:00 Uhr, danach ging die Wirkung steil runter und um ca. 20:00 Uhr war ich wieder komplett klar. Die Wirkung erschien mir extrem schnell zu kommen und recht schnell wieder abzuklingen. Es mag vielleicht an der Hitze gelegen haben, die sonst aber keinen negativen Einfluss auf den Trip hatte.
Die Wahrnehmung der Zeit war bei mir sehr gestört. Minuten wirkten unendlich lang, weshalb ich oftmals nach der Zeit fragte.

Die Optik

Die Natur sah wunderschön aus. Die Lichtung kam einem wie eine riesige bewachsene Glaskuppel vor. Die optischen Effekte bestanden aus Muster auf Kleidungstücken und Körperteilen (Kopf). Der Himmel war von blitzartigen Schweifen erfüllt. Die Farben waren sehr stark intensiviert und leuchteten förmlich. Unter dem rein optischen Gesichtspunkt ein wunderschöner Trip.

Das Ende?

Dieser Trip hat mir sehr zu denken gegeben. Ich weiss nicht, ob ich nochmal trippen werde, nicht aufgrund der Angst wieder einen Horrortrip zu haben, sondern einfach aufgrund der unglaublichen Einsicht in mein Denken und Handeln, während des Peaks. Viele die mich kennen, werden nach dieser Zeile sicherlich denken, dass ich es sowieso wieder machen werde, aber diese Leute haben nicht verstanden, warum ich überhaupt mit Pilzen, bzw. mit Drogen im allgemeinen, experimentiere.

Grüsse
Johnjay
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 06.09.04 15:34
Heute war ein hervorragender Schultag. Mein Erlebnis hat mir sehr zu denken gegeben und mich sehr stark beeinflusst. Ich sah die Schule nicht mehr als ein notwendiges Übel. Es machte mir Spass, mich in allen Fächern zu beteiligen. Was ich mir während des Trips vorgenommen habe, in Zukunft zu tun, geht mir unglaublich leicht von der Hand. Dieser Trip mag ein Horrortrip gewesen sein, allerdings hat er mein Leben wieder auf eine gerade Linie gedrückt.
Das Verlangen irgendwelche Drogen zu nehmen ist nahezu komplett weg und sogar das Rauchen zu unterlassen fällt mir eigentlich sehr leicht. Ich habe Interesse bekommen, mich in meinem Leben anzustrengen, durchzuhalten, selbst wenn es schwer wird. Weiterzumachen, selbst, wenn ich einen weiten Weg vor mir habe.

Mir ist bewusst geworden, welche Macht Psychedelika ausüber können. Mir ist bewusst geworden, dass ich unterschwellig recht hatte, mit dem was ich wollte.

Ich hatte nie wirklich Probleme im Leben...vielleicht wollte ich die Probleme nicht sehen und umgehen. Drogen allem voran THC waren dafür gut für mich geeignet. Ich dachte, man könnte es damit verarbeiten, aber damit fingen die Probleme eigentlich erst wirklich an.

Das Kiffen wird für mich wahrscheinlich komplett wegfallen. Ich habe keinerlei Verlangen mehr danach. Die psychedelischen Drogen wie Psylocybin, LSD, Meskalin erscheinen mir zwar noch hochinteressant, rücken aber auch weiter weg. Der Alkohol, welcher die dritte Substanz wäre, die als "Alternative" in Frage kommen müsste, fällt schon seit Jahren weg.

Ich habe immer den tieferen Sinn in vielen Drogen gesucht und dabei den Sinn meines Lebens für mich entdeckt. Es ist wie eine Art Erleuchtung. Ich fühle mich im wahren Sinne erleuchtet durch dieses Erlebniss.

Ich weiss nun, dass ich nicht wirklich für die Konfrontation mit meinem Ich bereit war, es allerdings gemeistert habe. Ich weiss nun, dass ich mich in vorherigen Trips immer vor mir versteckt habe und lieber den Sinn von allem Aussenstehendem gesucht habe. Dieses ist auch durchaus interessant und nützlich für die Denkweise, aber auch viel leichter und schneller durchzuführen, als sich selbst zu "verbessern".

Es mag sein, dass ich nur an der Oberfläche gekratzt habe, aber der Kratzer, den ich mir damit zugefügt habe, hat nur eine Blut-Kruste entfernt, die das darunter liegende verborgen hat.

Ich war immer kritisch im Umgang mit Psychedelika und habe immer versucht Menschen, die dieses ausprobieren wollten, davon abzuraten, wenn sie nicht wissen, was sie tun. Ich weiss es nun, nun müsst ihr es für euch herausfinden.

Grüsse
Johnjay
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
197 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 11.09.04 20:46
alles schön und gut, nur denke ich, dass dieses gefühl bald wieder vergehen wird,we nn du deinen trip verarbeitet hast und abstand gewonnen hast .... :wink:
Tschö ... mit ö!!!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 11.09.04 23:16
Es ist nicht unmöglich, dass die Lust nach einem Trip mal wieder aufkommt.
Momentan läuft es gut ohne. Was dieses Erlebnis einfach positiv gemacht hat, waren die Tage danach. Gerade in der Schule konnte ich durch Leistung glänzen und vorallem brachte es mir wieder etwas Moral ein. Dieser Zustand darf gerne so bleiben.
Ich habe vorallem meine Hobbies wiederentdeckt, die wieder richtig interessant und spassig sind. Ablenkung ist somit genug vorhanden. Ein Partygänger bin ich auch nicht, stattdessen liebe ich es zeitweise einfach nur meine ruhe zu haben und alleine zu sein.

Was mir noch aufgefallen ist:

Ich habe zeitweise immer wieder optische Veränderungen bei gewissen Sachen, die mich stark an die verpilzte Optik errinnert. Beispielsweise bleibt beim Schließen der Augen oft noch das Bild für einen kurzen Moment stehen. Das war vorher jedenfalls nicht so.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 12.09.04 19:10
Wieso ins Forum und nichtt als normalen Bericht??
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 13.09.04 17:29
Weil ich gerne etwas Feedback haben wollte und weil ich hier selber auch noch Sachen hinzufügen wollte.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
69 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 13.09.04 17:51
jo das finde ich auch immer etwas schade daß man dem Tripschreiber nicht noch etwas fragen kann oder Ratschläge geben kann, aber dann taucht es eben nicht unter Tripberichte auf :(
Es sind die im Unterbewußtsein verborgenen Dinge und nicht die Droge, die schlimme Erlebnisse und unheimliche Nachwirkungen erzeugen können.
Ex-Träumer
  Geschrieben: 28.09.04 23:23
johnjay82, jetzt is ja doch etwas zeit vergangen... hab deinen bericht mit grossem interesse gelesen... wie sieht es jetzt mit konsum/leben-sinn etc aus?

laura
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
956 Forenbeiträge
2 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.09.04 12:29
cooler Tripbericht, hat mir spass gemacht Ihn zu lesen, sehr interessant. Tripberichte wie der von dir schrecken mich davon ab Pilze zu konsumieren aber in anderer hinsicht reizt es mich doch irgendwie ein bisschen.
Metal up your ass!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 29.09.04 20:56
@liberté

Mein Konsumsmuster ist teilweise besser geworden.
Ich habe mir bislang 2 mal wieder was zum Rauchen organisiert, konnte mir dieses aber nicht wirklich "aufsparen". Ich habe jeweils innerhalb 2 Tagen aufgeraucht. Einmal wieder in der Woche :-/

Generell kann ich sagen, dass ich meine Vorsätze nicht ganz einhalten konnte. Das Rauchen (Nikotin) konnte bislang nicht lassen, ausser in den ersten Tagen, wo ich weitaus weniger geraucht habe.
Die Lust zu kiffen ist "wieder" da. Allerdings fehlt das Geld und daher komme ich so auch nicht in die Versuchung. Diese Lust hält sich aber sehr in Grenzen und ist gut kontrollierbar.
Der nächste Pilztrip ist indirekt schon geplant, welcher dieses mal aber an einem "sicheren" Ort, fernab von allem durchgeführt wird.

Zum Lebens-Sinn:

Die Motivation ist immer noch vorhanden, aber nicht mehr so stark. Ich bin seit dem Trip etwas selbstbewusster und versuche das auch für mich zu nutzen.
Aber: Mir ist noch klarer geworden, dass ich mich in einer Gruppe nie wirklich wohl fühle. Mit einem oder 2 Leuten ist es okay. Aber drüber fühle ich mich immer etwas fehl am Platz. Ich langweile mich meist und bekomme schlechte Laune. Das war schon immer so, aber es mir jetzt erst so richtig bewusst geworden.
Das wurde mir auch bei Pilztrips stark bewusst. Es ist zwar normal, dass man da am liebsten nur zu zweit oder dritt ist, aber irgendwie ist es bei immer sehr extrem. Ich fühle mich IMMER dabei unwohl wenn mehr als 2 Leute da sind.

Was mir noch so aufgefallen ist:

Klingt sehr komisch, aber ich kann die Visionen, die man mit geschlossenen Augen auf Pilztrips hat, mit Konzentration erzeugen. Zwar nicht so intensiv, aber sie sind dann klar vor mir.
Gestern hatte ich dann etwas sehr erschreckendes bemerkt. Als ich im Bett lag und die Decke(Weiss-Gestrichen...etwas uneben) betrachtete, fing die Decke an Wellen zu schlagen. Es sah genau wie die typische "Pilz-Optik" aus. Ich hatte es schon öfter, seit diesem Trip, aber noch nie so intensiv.

Auch sehe ich oftmals "optische Täuschungen". Es ist wirklich, als wenn mein Hirn durch den Trip etwas aus dem Gleichgewicht gekommen ist. Die "optische Pilzwirkung" kann ich jedenfalls näherungsweise "simulieren".

Noch etwas interessantes:
Seit dem letzten Trip habe ich sehr intensive Träume. Ich kann mich manchmal an jedes kleine Detail erinnern. Oftmals erinnere ich mich Tage später dann an etwas aus dem Traum und weiss nun meist nicht, ob es real war oder ob ich es geträumt habe.

Trotzallem bereue ich den Trip nicht. Es ist wie mit Träumen: Alpträume sind immer am "interessantesten".

@VIOLATOR

Der letzte Trip fing perfekt an. Es war anfangs der schönste Trip überhaupt. Irgendwann war ich dann sehr stark drauf und hatte kaum noch einen Orientierungssinn. Das war es nicht, was mich beängstigt hat. Was mich schlecht draufgebracht hat, war die Tatsache, dass andere Leute in der Nähe waren und ich bei jeder zugeschlagenen Autotür (ungefähr 600Meter entfernt...hörte sich aber an, wie 50Meter entfernt) an die Polizei denken musste. Dann noch der Besuch der 3 Freunde, die nicht wussten, wie schlecht es mir ging und auch nicht wussten und es mit einem schlecht draufkommen vom Kiffen oder ähnlichem verglichen haben.

Ich habe schon viele Trips alleine unternommen und die waren ausnahmslos sehr stark. Beim vorletzten lag ich auf meinem Bett und verwandelte mich zur Musik in irgendwelche fremden Wesen, sah mit geschlossenen Augen dreidimensionale Gesichter, unendliche Hallen und ich sah sogar einen "Friedhof im Himmel". Dabei hatte ich im Gegensatz zu Trips zu zweit NIE Angst, oder Horrorgedanken.

Pilze sind bei mir wirklich sonderbar. Halte ich mich an den "Safer Use" drehe ich halb durch. Mache ich es alleine in meinem Zimmer, obwohl meine Eltern nebenan schlafen, gibt es keine Probleme.

Jedem seine Erfahrungen :wink:

Wenn du Pilze nehmen willst, überlege dir gut wem du das erzählst(nicht, dass andere Leute auftauchen und einen etwas ärgern wollen) und ob du es alleine machen willst, oder mit jemandem zusammen. Bei korrekter Vorbeireitung etc. sind Pilze gut beherrschbar.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 29.09.04 21:26
danke für die ausführliche info... damit bist du heute der zweite, der mich der entscheidung in ca. 5 wochen zum ersten mal pilze zu nehmen näherführt. was nichts mit verleitung zu tun hat. schon seltsam wie gewisse substanzen auf die psyche wirken können...

ich hoffe für dich, dass die positiven nachwirkungen deines trips sich noch festigen werden... übrigens, mit dem sich in der gruppe unwohl fühlen bist du nicht allein...

lg, laura
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
84 Forenbeiträge
6 Tripberichte

  Geschrieben: 30.09.04 14:25
guter trip-bericht.

wäre es möglich auserkörperliche erfahrungen mit pilzen bekommen,
oder tiefe meditation?
alle wege die Welt zu erklären führen in unseren kopf
Ex-Träumer
  Geschrieben: 30.09.04 15:28
@liberté

Danke. Such dir für deinen Trip einen Tag aus, an dem alle Vorrausetzungen perfekt sind. Also -> die eigene Laune, die Laune des Mitreisenden, keine Eltern oder andere Personen, gemütliches Zimmer oder (könnte nun zwar kalt werden) ein schönes Plätzchen draußen etc.
Du solltest übrigens keine Angst vor der Wirkung der Pilze haben. Lass dich treiben und genieß es. Aber immer mit Respekt an die Sache ran gehen.
Dir auch liebe Grüße :)

@schaman

Außerkörperliche Erfahrungen hatte ich bislang nie. Ich war zwar immer in meiner kleinen "Traumwelt", allerdings war ich dabei immer in meinem Körper. Trotzallem sind außerkörperliche Erfahrungen möglich -> sehr hohe Dosis.
Tiefe Meditation ist auch möglich. Dann sollte der Trip schon entsprechend vorbereitet werden -> dunkler Raum um nicht von anderen Reizen abgelenkt zu werden.

Grüsse
Dennis
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.10.04 01:16
Schöner TR - deutlich, flüssig und unterhaltsam beschrieben.

Als Feedback-TR gehört er auch ins Fourm, ich würde ihn trotzdem noch in die Tripdatenbank zusätzlich hinzufügen, jeder Bericht in dieser Form hebt das Niveau des LdT ;)
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)
Ex-Träumer
  Geschrieben: 05.10.04 13:59

Zitat:
ich würde ihn trotzdem noch in die Tripdatenbank zusätzlich hinzufügen, jeder Bericht in dieser Form hebt das Niveau des LdT



Danke für die Blumen :wink:
Ist geschehen  http:// www.land-der-traeume.de/seite_trip_lesen.php?id=815
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 18) »

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » Reise in die Tiefe - Tripbericht











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen