your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » Tiere als Tripbegleiter


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 17) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
User dauerhaft gesperrt

dabei seit 2004
48 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.12.04 23:37
Ist euch schon mal aufgefallen das Tiere es voll merken wenn man auf Pilztrip bzw auf Pille unterwegs ist, also die Katzen und Hunde meiner Eltern verhalten sich immer ziemlich schräg wenn ich drauf bin und das bilde ich mir auf keinen Fall nur ein, weil ich auf Trip bin, irgendwie haben die extrem feine Sinne und checken das. Die Katzen fangen echt voll zum spinnen an, wenn ich auf Pilzen bin. Tiere können ja erwiesenermaßen auch Erbeben im Vorraus spüren. Ich hab auch schon die Erfahrung gemacht das Tiere in der freien Natur die sonst menschenscheu sind weil sie Angst haben herkommen und sich streicheln lassen, wenn ich auf Teilen unterwegs bin, die merken das sie von mir nichts zu befürchten haben, irgendwie müssen die für die liebevollen MDMA-Vibes empfänglich sein.
Humor ist der Universalschlüssel - die Hand, die dem Tod die Maske vom Kopfe reißt und ihn schick ausführt in ein hübsches Restaurant, um mit ihm über das Wetter zu plaudern...
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
1.898 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 14.12.04 00:51
ich merke es bei meinen Wellensittich
wenn ich gedrunken hab, mag es mich net mehr. Als ich noch gekifft hatte ging der voll ab und wollte die ganze zeit kontakt usw

jo :lol:
I’m havin’ illusions, all of this confusion’s drivin’ me mad inside
www.myspace.com/pedrooptifuchs
http://www.youtube.com/watch?v=dVnSWVDLVU0
† 1.6.2008; RIP DiZZy

Abwesender Träumer



dabei seit 2004
2.048 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ MSN
  Geschrieben: 14.12.04 02:30
tiere merken es defenitiv :!:
bei hunden und katzen hab ich auf pilz das gefühl als könnten sie in mich hinein sehen und spüren das was ich empfinde
was mir bei katzen aufgefallen ist das sie wenn man auf pilz ist irgendwie ziemlich abdrehn so kams mir vor :lol:
Nothing comes between me and my LdT 8)
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
31 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 14.12.04 08:20
Meiner Meinung nach können Tiere spüren wenn man auf Droge is.
Hatte mich mal auf nem Gramm Hawaiianer im Hof ausgesperrt :D
Pilze gegessen, bin dann 5 in später in den Hof gegangen um noch eine zu rauchen, damit ich net schon am Anfang den Triproom verpeste -g-, Schlüssel net dabei. Dann kam irgendwann die Wirkung extrem schnell auf, ich versuchte mich zu beruhigen, meine Mutter komt inner Stunde wieder, war schon leicht am Panik schieben, da kommt mein Hund und legt sich neben mir auf die Bank auf der ich saß, legte den Kopf auf meinen Schoß und wollte geknuddelt werden. Des hat mich noch vorm übelsten bewahrt :)
Meine Mum is dann auch gleich ne' dreiviertel Stunde später gekommen und ich konnte im Haus weitertrippen..

Das Tier, der beste Freund des Drogenkonsumenten^^
Schuld, Recht
Kein guter Wille hilft uns mehr, uns retten nur noch Wunder!
Volk,Sucht
Unsre Mutter Erde hängt am letzten zuckend nerv!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
285 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 14.12.04 10:28
smile :D

tiere als tripsitter!!! :dafür:


ehmm.....vor ein paar monaten, haben wir auch ne pilzsession bei einem freund zuhause stattfinden lassen...Dieser wohnt auf einem abgelegenen Bauernhof, wo es zwar auch eine schöne natürliche Umgebung hat, jedoch auch viele viele Tiere... Miten im Trip bin ich in den Kuhstall gegangen...krass... :shock:
um die 40 kühe haben sich zu mir umgedreht und mich angeschaut...dann gabs da noch etwa 6 katzen, die auch alle gekuckt haben, als ob was wär :? + der hund der um mich herumrannte. ich stand da...und die tiere schauten mich alle an... es war als ob sie auf was warteten, ich kam mir so durchschaut vor....ich musste dan wieder aus dem stall heraus...sonst hätte mich dieses erlebnis zu fest verunsichert....
aber seit da bin ich fest davon überzogen, dass es tiere sofort merken, wenn jemand beteubungsmittelchen konsumiert hat.

oh ja
Realität ist was für Leute die nicht mit Drogen umgehen können!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 14.12.04 11:06
Das gleiche kann ich bei meiner Katze und meinem Hund bestätigen.

Auf einem Pilztrip, bei welchem ich eine richtig starke Euphorie hatte, kam meine Katze plötzlich zu mir und wollte einfach nur schmusen(ist nichts ungewöhnliches, aber sie hat das so richtig genossen).

Meinen Hund habe ich wirklich mal als Tripsitter in meine Zimmer mitgenommen als ich kurz vor dem Höhepunkt von 4g Haw. stand.
Er hat anscheinend auch gemerkt, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Tiere haben ein faszinierendes Gespür.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
464 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 14.12.04 11:27
:roll: schon mal etwas von krafttieren im zusammenhang mit schamanismus gehört? :wink:
Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner. Deshalb gilt: Je mehr man sich aufregt, um so mehr wächst es :evil:
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
285 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 14.12.04 11:30
vielleicht kann sein......

hört sich interessant an..erzähl doch mal :!:
Realität ist was für Leute die nicht mit Drogen umgehen können!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
464 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 14.12.04 14:24
gut, so versuche ich mal etwas über Krafttier/e, dem/n tripsitter/n der schamanen, zusammen zu fassen(....könnte genau so gut versuchen nach den sternen zu greiffen, deshalb keine angaben mit gewähr...)^^

hier mal einen kleinen abriss:
Krafttier oder Tiertotem ist eine Bezeichnung, die aus dem indianischen Kulturkreis kommt.
Es sind spezielle geistige Führer aus dem Tierreich, die jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Bei einer der ersten schamanischen Reisen in die Untere Welt schaltet sich fast immer eine Tierseele ein, die mit uns befreundet sein möchte.
Das erste Treffen ist geprägt von dem Gefühl des Wiedererkennens, der überwältigenden Freude und Liebe.
Oft folgt die Verschmelzung und Verwandlung in der Anderswelt, bekannt durch viele Erzählungen und Märchen, in denen Menschen zu Tieren werden.
Dieses Tier ist unser persönlicher Begleiter - sowohl im alltäglichen Leben, als auch Führer in der Welt der nichtalltäglichen Wirklichkeit.
Es kennt sich aus in den anderen Welten, deren Regeln und Gesetze wir lernen müssen, deren Gefahren wir - gerade als begeisterte Anfänger - gern ignorieren.
Tiere stehen uns Menschen von den ganzen Arten der Schöpfung - Tiere, Pflanzen, Steine - am nächsten, sie sind unsere nächsten Verwandten, wie die Indianer sagen.
Ihre Weltsicht ist der unseren relativ nahe, näher als die der Pflanzen oder die der Steine.
Deshalb ist die Verständigung mit ihnen einfacher als mit Pflanzenwesen oder Steinwesen.

Wesensverwandtschaft:
Ein Krafttier bringt bestimmte Eigenschaften mit, die mit der Tierart in Verbindung stehen, und eine individuelle Persönlichkeit.
Diese Eigenschaften übertragen sich auf den Menschen oder bestimmte Eigenschaften eines Menschen locken bestimmte Tierseelen an.
Großkatzen bringen große Energien, die kurzfristig mobilisiert werden können, und können tagelang dösen.
Pferde dagegen zeichnen sich durch stetige, ausdauernde, gleichmäßige Kraft aus.
Eichhörnchen sind Meister in der Vorratshaltung.
Je näher und enger der Kontakt zu deinem Krafttier ist, desto kraftvoller (daher der Ausdruck Krafttier) ist der Mensch.
Die Abwesenheit eines Krafttieres zeigt sich auf Mittelerde oft durch Krankheit oder Tod.
Einige Indianerstämme sagen, dass ein Mensch ohne Krafttier nicht älter als fünf Jahre wird.
In diesem Fall wird ein Schamane/In um Hilfe gebeten, die eine Tierseele findet, die mit dem Kind Freundschaft schließt.
Mit den Hexenverbrennungen wurde in unserem Kulturkreis das Wissen darum gebannt, nur wenige Begleiter/Innen aus der Oberen Welt ließ das Christentum - in Form von (Schutz-) Engeln - im Bewusstsein der Menschen übrig.

Erfahrungen
Für alle bestätigte sich nach der ersten Begegnung die Vermutung, dass Tiere sehr viel Wissen und Weisheit besitzen. Allerdings ist es nicht einfach, mit diesem Wissen in einer Welt zu leben, in der Tiere Dinge sind, misshandelt und missbraucht oder von diesem Planeten vertrieben werden.
Die Begegnung mit einem Krafttier ist überwältigend:
es kennt dich durch und durch, mit all den Seiten, die du nur an deinen guten Tagen vor dir selbst eingestehst, und es liebt dich (trotzdem) bedingungslos.


Meine Meinung:
auch wenn ich selbst nicht sehr an den schamanismus glaube, geschweige denn ihn auch nur annähernd verstehe, finde ich, dass man aus diesem themenbereich für ausserkörperliche reisen (sei es auf drogen oder spirituellen praktiken) mit genügend eigener reflexion viel nützliche information gewinnen kann.
Weiter will ich mal behaupten, dass tiere um einiges mehr über veränderte bewusstseinszustände wissen wie wir vermuten.

Hier mal noch nen guten link zum thema schamanismus
 http:// www.kondor.de/shaman/texteindex.html
Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner. Deshalb gilt: Je mehr man sich aufregt, um so mehr wächst es :evil:
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
2.048 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ MSN
  Geschrieben: 14.12.04 15:26
wow hört sich echt intressant an :!:
danke entho :wink:
Nothing comes between me and my LdT 8)
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
117 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 16.12.04 07:19
Serwas

also Tiere sind nüchtern sowohl als auch auf n Trip was wunderbares.
Nüchtern bekommt man aber teilweise gar nicht mit das dieses Wesen eine eigene persönlichkeit entwickelt und in dem Sinne wirklich lebt wie du und ich.
Auf psychedelische Drogen merk ich teilweise sogar richtig die Aura des Tieres ( hab 4 Katzen, 1 Hund) und wenn ich das bemerke scheint es so als ob es mich im gleichen moment verstehen würde.

Ich bemerk das recht gut wenn ich eine Situation vergleiche:
Wenn meine Katzen hungrig sind dann rennn zbsp. die Anführerin ( Mutter aller anderen) zu mir, miaut und geht mit mir Richtung Küche, bzw. sie bringt mich Richtung Küche ( so als wenn ich dumm sei oder wwi).
Auf was psychedelisches aber kommt sie auch zu mir, "behandelt" mich aber nicht mehr als Untertan ( so wie Katzen normalerweise sind) sondern sitzt sich nebenmir, verlangt nicht mal das ich sie streichle und wartet.
WEnn ich dann aufstehe und Richtung Küche gehe oder so geht sie mit und wartet wieder ( nicht neben den Fressnapf!!).
Und dann komm ich so und so drauf :D

recht lustig die sache mit den Tieren
-Der Sinn des Lebens ist es den Weg eines Zieles zu gehen-
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
2.048 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ MSN
  Geschrieben: 16.12.04 07:34
tiere wirklich besonders feinfühlig....
ich erinner mich an nen pilztrip inner wohnung von nem damaligen freund der hatte auch 1 oder 2 katzen
und ich kann mich noch erinner wie die eine katze uns angeschaut hat
4 oder 5 grüppchen war es und es sah so aus als würde die katze uns die ganze zeit beobachten :shock: <<<<< so wie der smily kahm sie mir vor 8)
Nothing comes between me and my LdT 8)
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
129 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 17.12.04 19:44
jo tiere bei nem trip sind super-finde die immer sehr beruhigend.
das mit dem beobachten is mir bei meinen tieren auch schon aufgefallen.
besonders krass wars als auf einem meiner letzten Pilztrips meine 4 geckos mich anstarrten-das pralle war das es tag war,denn die jungs sind nachtaktiv und lassen sich tagsüber meist garnicht oder nur mal ganz kurz blicken.
haben mich auch schonmal von nem leichten horror wieder runtergeholt.
war schon kurz vorm durchdrehen als ich ins terrarium geschaut hab und dann meine geckos geschillt rumliegen sah -die haben so eine enorme ruhe und entspannung ausgestrahlt das ich mich schnell wieder beruhigt hatte.
klingt komisch - war aber so.
n-methylformamid + phenylaceton ergibt methamphetamin!!!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
142 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 25.12.04 16:17
Ist ja sehr interessant zu lesen!

Mein Freund hat auch mehrere Katzen, die jedoch alle sehr scheu sind und mich als Fremden absolut nicht tollerieren wollen, auch wenn ich relativ oft dort bin.

Besonders eine Katze (Name: Virus *g*) gibt mir manachmal das Gefühl, etwas böses zu sein, weil sie eine solche Angst vor mir hat. Dabei habe ich ihr nie etwas getan und wäre eigentlich recht Katzen - freundlich..... :roll:

Auch wenn was geraucht wird(wurde), hällt sie's noch weniger bei uns aus. An einen schönen Abend saß ich ziemlich dicht am Boden (einfach so) und 3 Meter vor mir, aber nicht im Zimmer sondern am Balkon saß die Katze und wollte vermutlich einfach nur durch das Zimmer in die Wohnung. So saßen wir also, sie miaut, ich miau zurück und so weiter... und die ganze Zeit starrten wir uns gegenseitig in die Augen. Kam mir schon fast vor wie eine Auseinandersetzung von zwei gleich starken Gegnern, was schon fast etwas beängstigend war.... *g*
mfg
tG

Der ganze Ruhm gebührt der Hypnosekröte!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 25.12.04 16:24
das hab ich schon lange bemerkt... jedesmal wenn ich dicht nach hause komme, kommt mein frettchen gleich raus und will spielen.
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 17) »

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » Tiere als Tripbegleiter











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen