your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » Wie gehts euch auf DXM?


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 30) »

AutorBeitrag
» Thread-Erstellerin «
Abwesende Träumerin

dabei seit 2004
113 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 30.12.04 12:34
Warum konsumiert ihr DXM? ich hab es ne zeit lang auch ma ab und an genommen,find es garnich sooo schlecht aber doch schon ziemlich krass.mein freund war längere Zeit abhängig und es war der horror für mich,jeden tag ihn so zu ertragen.er kam mit der realität nicht mehr klar und lebte nur in seiner welt. als nichtkonsument sieht sowas noch schlimmer aus. Da er es ab und zu noch konsumiert,hab ich schon angst das er eines tages wieder dem DXM wahn verfällt.was kann ich dagegen tun? kann es sein,das er nicht davon abhängig wird? Er weiß es nicht,aber ich fürchte mich schon davor.denn noch mal das durchmachen würd ich nie wollen.
Da die Wirkungen bei Drogen ja sehr unterschiedlich sind,würd ich daher gerne wissen wie ihr darüber denkt.und ob ich mir umsonst sorgen mache
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
180 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.12.04 12:56
sag ihm das.
das du angst hast wenn er soviel konsumiert und das du nicht willst, dass für ihn eine droge wichtiger ist als seine freundin. das er dir ehrlich sagen soll wann er es konsumiert weil du bescheid wissen willst. und wenns zu oft wird, würd ich ihm drohen schluss zu machen. und zwar nicht als vorwurf im sinne von "hör auf oder ich bin weg" sondern mehr so ins gewissen redend "es macht mir angst wenn du so viel konsumierst und traurig und ich weiß nicht ob ich dich so noch als freund haben kann.."

ps: ich hab vor.. 2 jahren mal dxm genommen (insgesamt so 6x und nie mehr als 8 rentschlers also keine überhohen dosen). das war damals schon sehr krass, das weiß ich heut noch. da muss man echt aufpassen.
"Hinter jeder Sucht steckt eine Sehnsucht." T.M. Völk
Abwesende Träumerin

dabei seit 2004
28 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 23.01.05 19:38
dxm ist absolut kein spass auf lange sicht. ich mache es inzwischen nur noch an ganz besonderen tagen einfach wenns mir super gut geht und ich das gefühl einfach spüren möchte.

für mich hat sich nach der zeit mit dxm vieles geändert ich bin mir selbst sehr viel näher gekommen das war nicht schön. du stehst plötzlich vor allem vor scherben vor allem eben.

zeig ihm doch dass du sehr traurig darüber bist und wieviel angst du davor hast dass er da wieder reinfällt. er muss sich entscheiden du zerbrichst sonst daran pass auch auf dich auf er braucht dich glaube ich sehr. viel glück
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
520 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 23.01.05 19:56
Oh ja dex hält einem ein schonungslosen spiegel vor...
Dex is nen opiat sprich die suchtgefahr is recht "gross" wenn man so sagen kann... so schätze ich es halt ein und dh. solltest du deinem freund sagen des du angst davor hast des er abhängig wird etc.

Na ja wie meinst du wie fühlen wir uns auf dex? Soll ich jetz des körpergefühl beschreiben?
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2005
25 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 24.01.05 00:09
hallo,

Ist DXM nicht ein halbsynthetisches opioid? *kratz*

was die suchtgefahr angeht, so denke ich nicht dass sie bei normalen leuten relativ hoch ist, denn abgesehen davon, dass es vielen vom feeling her überhaupt nicht zusagt, erzeugt dex ja auch nicht dieses opiat-typische "alles ist super" gefühl. also zumindest bei mir nicht ;) und die euphorie kann schnell umschlagen und genau in die andere richtung laufen.

dennoch denke ich, dass leute mit instabiler psyche (wie meine wenigkeit :roll: ) leichter "psychich abhängig" werden könnten. ich kann jetzt nur von mir sprechen, aber ich fühle mich doch schno seeeeehr zu dex hingezogen, obwohl meine erlebnisse damit nicht alle gerade positiv verlaufen sind. selbst nach dem 1. versuch, der mich ja fast meinen kopf gekostet hätte und mir die größte angst meines lebens gemacht hat, konnte ich meine finger nichtmehr davon lassen.

um jetzt den threadstarter meine meinung dazu zu sagen: wenn jemand zu drogen greift, macht sich ein freund nie "umsonst" sorgen... und vorallem wenn es um härtere sachen geht, zumal es auf dxm ja auch schon zwei todesfälle in schweden gegeben hat und die hirnschäden, die ein übermäßiger gebrauch verursachen kann auch nicht außer acht gelassen werden dürfen. ich würde ganz mit offenen karten spielen, sag ihm was du denkst und wovor du dich fürchtest. (wie auch schon erwähnt worden ist). und mich würde interessieren was dabei rausgekommen ist / was dabei grad rauskommt. wäre also schön wenn du nochmal kurz dazu schreiben könntest ;)

bis dann,

Ratte
...und hätt ich zu beraten neu meine ganze Bahn, ich ließe meiner Taten nicht eine ungetan!
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
520 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 24.01.05 08:33
probier mal geringe dosen dxm, ich hab da nicht nur ein "alles ist super" feeling sondern ein totales vergessen aller probleme, alles was mich belastet ist weg gewischt ich kann mir schon gut vorstellen das einen so was abhängig machen kann.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
32 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.01.05 14:27

Hanf_beni schrieb:
Warum konsumiert ihr DXM?



Zur Introspektion, und zum Aufarbeiten der eigenen Psyche..
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 20.01.06 20:24
Also ich persoehnlich rate vom konsum dieser droge ab. Ich kann etz net behaupten das etz etz krasser is als pilze was manche behaupten. Es fehlen halt die dimensionen. Aber es is halt wirklich nur gehirnfickerei die eueren hirn schaden. Hab mal ein bericht gelesen ueber irgend sonen doc der hohe dosen zu sich genommen hat und verbloedet is also laufen und essen verlernt hat oder son scheiss. Wenn ihr bewusstseinserweiterungen haben wollt nehmt physisch nicht schadende psychedelica wie lsd oder pilze. Psychisch gesehen sind die bei falschen konsumenten genauso gefaehrlich. Und mal ganz ehrlich wenn man wirklich mal auf hohen dosen erlebnisse hat erinnert man sich fast an gar nix mehr. Frueher hab ich auch den dreck konsumiert jetzt aber nur noch psylos. In kleineren dosen ist es aber noch vertrettbar das dxm. Aber unumstritten so ein derbes erlebniss wie in meinen trippbericht hat ich noch nich mit pilze aber es war auch alles andere als schoen im gegensatz zu pilzen
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 21.01.06 03:55
nunja, das kann man gewiss nicht so einfach sagen. Dxm ist was besonderes, und so sollte man es auch behandeln. Wenn man sich das täglich gibt, behandelt man es nicht mit dem nötigen "respeckt", dass it dann eher missbrauch der droge um zu flüchten. Aber, das kann dxm ganz gut, das mit den low-dosen kenne ich jetzt nicht da ich dxm nicht wegen dem körpergefühl konsumiere, sondern eher wegen der psyschedelichen seite, und die wird nunmal erst ab high-dosen richtig wirksam. Nunja, man kann auf dex sehr leicht in seine traumwelt abdriften, vorallem das was man auf etwas höheren dosen erlebt, einfach nur mit geschlossenen augen komplette filme zu erleben, die vor einem ablaufen. Ich könnte mir durchaus vorstellen dass sich viele dadurch angezogen fühlen. Allgemein, dex kann sehr sehr viel heiterkeit bereiten (aber eben auch umgekehrt). Also, ich kanns gut verstehen, da ich selber wieder (war mal ne kurze zeitlang nichtso) ne art zuneigung zu dxm habe, oder sagen wir, es würde mich reizen wieder zu dexen.

Naja, richtig angewendet ist es durchaus was gutes, und es ist eben was anderes, es ist ein sehr guter weg um zu sich selbst zu finden (finde ich, jeder sieht das anders!).

Aber, sag deinem freund wie du darüber denkst, das ist sehr wichtig. Er sieht es vielleicht selbst nicht richtig dass er abdriftet (wenn er es denn sollte). Ich kenne deinen freund ja nicht, aber wenn er davon schonmal abhängig war, ist es natürlich so ne sache mim wiederprobieren. Aber, das wichtigste ist dass er jemanden zum reden hatt, amsonsten, wenn du bedenken hast, rede mit ihm, das ist echt das beste.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 21.01.06 05:29
omg...also ich stelle mir ne dex-sucht ziemlich eklig vor....und wenn man es schafft davn loszukomme sollte man sich des drogen-freien lebens freuen und das dxm-kapitel fuer immer abschliesen...

my2cents...

mfg
wakemeup
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 21.01.06 06:38
zuletzt geändert: 21.01.06 07:41 durch ehemaliges Mitglied (insgesamt 1 mal geändert)
Dexsucht...ahhh.Muss echt die Hölle sein.Hab bis jetzt einmal gedext,fand es auch nicht so toll.Zugegeben,es flasht-es ist eben anders.Werds nicht nochmal machen,habe daraus nichts gelernt und Euphorisch wirkte DXM bei mir auch nich,wers mag...

LG
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 21.01.06 17:27
ne dex-sucht ist so ansich für den petroffenen nichts "schlimmes". Man kommt nach dem dexen in ne andere phase, die wird ja als afterglow bezeichnet. Wenn man dann nun auf nem afterglow immer weiter, aauch nur low-dosen zu sich nimmt, wird diese phase irgendwie verstärkt, man leibt auch druff wenn man nichts genommen hatt, und man bildet dann irgendwann seine eigene welt, und in der ist man selbst der operator, also das ist schon sehr verlockend. Für die ausenstehenden ist das verhalten des dexer öfters unerklärlich und auch weltfremd, deswegen werden sich die meisten anfangen von dem dexer abzukapseln (und auch umgekehrt, da die dexer dieses abgelehnte verhalten der anderen spüren), und das einzizste was dem dexer in diesem moment noch bleibt, ist dann halt das dex. Nunja, so kanns aussehen, und wenn man zugedext ist, oder auf nem heftigen afterglow, für einmen ist dann noch alles toll und so, aber man geht den anderen ziemlich auf die nerven, da man andauernt was vergisst udn nie genau weiss was man eigentlich gerade machen wollte. Also, mir kommts so vor als ob dex keine "soziale" droge in dem sinne ist, ka, aber auf dex fällt z.b auch unterhaltung schwer, es ist halt ne droge die einen sehr auf sich selbst beschränkt, deswegen auch das leben in ner eigenen welt, wärend man auf dex ist. Das kommt nichtmals sofort, jeder der was von sigma gehört hatte, hatte auch bestimmt was davon gehört,. das sich das dex, irgendwie potenziert, wenn man es verteilt einnimmt, und low-dosen jeden tag eingenommen potenzieren auch auf ne gewisse weise, es ist dann echt so dass es einem selbt nicht bewusst wird, dass man so drauf ist. Ich hatte mal auf versuchszwecken 3 taage lang durchgedext, nach dem dritten tag dexen fühlte ich mich zwar schon benebelt, aber doch größtenteils normal, aber ich war ganz und garnicht normal, was mir auch meine kumpels berichteten, ausserdem merkte ich direckt nach dem aufstehen, wie "drauf" ich eigentlich noch war. Also hätte ich da noch dxm gehabt, ich glaube ich hätte das genommen, da bestand irgendwie ein drang für einfach immer weiter zumachen, und immer in diesem zustand (den ich doch für sozusagen normal, aber doch schöner als normal empfunden hatte, schwer zu erklären) zu bleiben. aber klar, von einem mal dexen kriegt man sone empfindung nicht, und das ist es auch irgendwie, aussenstehende, auch welche die vielleicht nur einmal dexen (zugegeben, das erste mal dexen hatte mir auch nicht zugesagt, erst als ich paar tage später dir restliche packung mit kiff genommen hatte, hatte ich freude drann empfunden.), können deswegen des öfteren das verhalten der dexer nicht verstehen, sie sehen nur das "abartige" verhalten des dexer und wundern sich dass es ihm /ihr gefällt.
 
Traumländer

dabei seit 2006
169 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.01.06 19:05
Also ich hatte jetzt am Freitag meine erste Dex-Erfahrung, und muss sagen....sehr seltsam.

Dosis war 600 mg Dex + 400 mg DHM, und es hat mich absolut umgehauen.

Als die Wirkung so richtig einsetzte, war mein erster Gedanke: "Also, sehr freundlich ist diese Droge wirklich nicht. Pilze sind viel netter" ;)
Irgendwie hatte ich das Gefühl, das mich das Dex auslöschen könnte, wenn es denn wollte.
total strange halt.
Tja, danach kam ein etwa 3 Stunden-Blackout. Ich weiss nur noch, das da etwas "kaltes", und "unheimliches" war. Als ich wieder klar denken konnte, war es irgendwie so, als ob ich
aus einem Alpltraum aufwachen würde.
Tja, und meine rechte Hand war geschwollen, ich muss mich wohl auf die Nase gelegt haben :P

Alles in allem, finde ich Dex nen bischen zu heftig. Man hat irgendwie nicht viel von dem Trip, da man nicht "richtig" bei Bewusstsein ist. Jedenfalls wars bei mir so. Sollte ich nochmal Dex ausprobieren, werde ich die Dosis drastisch reduzieren. 600 mg waren einfach zu derbe.




 
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
99 Forenbeiträge
8 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.01.06 22:32
zuletzt geändert: 21.01.06 22:37 durch xXSteVeXx (insgesamt 1 mal geändert)
Ich hab mit 300mg angefangen, was sich als eine sehr gute Dosis erwiss.
Wie alle schon sagen war der trip kalt , keine Euphorie . Man ist neutral .
Aber das kann manchmal auch geil sein , einfach in eine andere Welt eintauchen,
und dabei gelassen und entspannt zu sein , ohne die ganze Zeit euphorisch rumzuhampeln.

DXM ist für mich ne Abwechslung .
alpha beta gaga
Ex-Träumer
  Geschrieben: 22.01.06 02:22
mmh...seltsam...also ich habe bis jez nur zweimal dex genommen....und es war kein bischen "kalt", so wie ihr es beschreibt....bei meinem ersten mal hatte ich eine euphorie, die fast schon an e rankommt....im gegensatz zu e konnte ich aber meinen ganzen korper nicht spuehren und lag nur auf ner couch rum und hab mir meditation-musik reingezogen....war wie gesagt kein bischen kalt und teilweise auch euphorie total...

beim zweiten mal bin ich schlicht und ergreifend sofort eingepennt...^^

mfg/wakemeup
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 30) »

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » Wie gehts euch auf DXM?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen