your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Tripberichte » TB: f(existenz)=leere Menge - vollständige Dissoziierung und


Seite 1 (Beiträge 1 bis 8 von 8)

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 20.12.05 12:32
Dies ist eine automatisch erstellte Diskussion über den Tripbericht f(existenz)=leere Menge - vollständige Dissoziierung und OOBE, welcher von Relaxed geschrieben wurde. Der Bericht ist vom 19.12.2005.

Diese Diskussion wurde am 20.12.2005 von The one gestartet.


 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 20.12.05 12:52
Hört sich interessant an, ich stell es kir wohl nichtmal annähernd so vor wie es war, aber wäre es vergleichbar wie wenn man z.b in einem weissen raum stehen würde, indem es überall gleich aussehen würde, es keine schatten gäbe und alles gleich klingen würde, also das egal wo man hingehen würde oder hinsehen würde, man niemals sagen könnte, ob man sich nun bewegt hätte, ob zeit vergangen wäre oder sich sonst was verändert hätte, zumindestens wo sone ausssage keinen sinn machen würde? (ich wills mal mit ner urknalltheorie beschreiben, von der es heist dass anfangs alles ein unendlich kleiner raum war indem alles gleich war, weshalb man da auch von ner zeit 0 sprechen kann weil zeitmessung einfach unmöglich wäre und somit die bestimmung einer zeit oder eines zustandes was vor (oder halt in der sec. 0) dem urknall war irrelevant , b.z.w unmöglich ist.)

Ich weiss jetzt nicht ob das annähernd das trifft was du erlebt hattest, aber wäre es zumindestens damit zu vergleichen? (nur damit ich wehnigstens ne ungefähre vorstellugn davon habe :D ). Den rest habe ich irgendwie nicht ganz verstehen können (fehlt mir wohl die erfahrung *g*)

Es lag vielleicht an dem aufprall, ich weiss ja nicht wie du aufgeprallt bist, aber ne erklärung wäre das. Naja, ich weiss nicht, aber vielleicht war in den ballons noch was anderes ausser lachgas drinn (wenns da überhaubt was geben würde), aber das hättest du ja dann warscheinlich direckt gemerkt. Amsonsten, das drogen jedesmal anders wirken können, weisst du sicherlich schon, vielleicht war es ja auch einfach nur ne extremere wirkung, möglich ist vieles, und man kann ja, viele dinge auch teilweise provozieren, vielleicht hattest du es ja irgendwie unbewusst provozieren, jemehr erfahrung man hatt, desto besser , so denk ich es mir zumindestens, kann man sowas provozieren.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
370 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.12.05 00:06
Also der Urknall hat nur die Entstehung der Erde ausgelöst, nicht die Entstehung des Universums. Außerdem geht man davon aus, dass sich das Universum immer weiter vergrößert, was seine Größe unbestimmbar macht.
Nun versuch dir mal vorzustellen, das das Universum endlich ist. Was kommt denn danach/dahinter??
Und falls es unebdlich ist wie soll man sich das vorstellen.

In diesen Kram auch noch die Zeit einzubaun...ui das ist hart.

Bin aber sehr begeistert von deiner Darstellung des Zustandes Relaxed. Ich meine es vollkommen nachvollziehen zu können. Während ich den Text in mich aufgesogen habe, hatte ich das genau Gefühl was du gedacht haben musst. Frag mich nicht warum und wieso....ganz seltsam, aber irgendwie auch logisch nachvollziehbar, auch dank deiner Mathematischen Begriffe!
Appetit kommt beim Essen,
Ideen komm beim Denken,
der Weg ist das Ziel
und Schicksal lässt sich lenken...

Ich sag nur: °~*GOA*~°
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
1.470 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 22.12.05 21:34
villeicht hate ich mal auf dxm ne ähnliche erfahrung. bin mir da aber nicht sicher.

und zwar war das eine der entscheidenden dxm trips.
später fand ich sogar herraus, das das was ich auf dem trip erlebte, wie der mensch/universum zusammengesetzt ist genauso in jahrtausenden alten indischen texte so beschreiben ist *schock^^*

naja auf jeden fall die spitze des ganze war ein weiser raum um mich rum. in dem nix existierte und ich wuste jenseitz von raum und zeit zu sein. aber leider kam es mir so kurz vor/oder konnte mich nichtmehr daran erinnern, das ich nicht genau wusste was sich in dem raum abgespeilt hatte. war bestimmt was in der richtung reines seelenleben...

villeicht wars ja was ähnliches. einfach ne extrem hohe dosis n20 ;)
love is the fundamental nature
Abwesender Träumer

dabei seit 2005
59 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.12.05 23:41
Also der Urknall hat nur die Entstehung der Erde ausgelöst, nicht die Entstehung des Universums. Außerdem geht man davon aus, dass sich das Universum immer weiter vergrößert, was seine Größe unbestimmbar macht.

-

Naja, eigentlich hat der Urknall schon die Entstehung des Unviersums zur Folge. Und man geht weiterhin davon aus, dass das Universum 3 Wege nehmen kann:
Unendliche Expansion
Expansion bis zu einer Grenze
Expansion mit anschließendem kollabieren.

Das interessante daran: Nach dem Kollabieren erwartet man einen neuen Urknall. Stellt euch mal vor, wie viele Universen wir schon durchlaufen haben, und in wie viele man mit Dissoziativen so schweben kann ;)

Übrigens, zum Trip an sich: Auf Dissoziativen dürften Schläge auf den Kopf keinen so großen physischen Schaden anrichten wie im unberauschten Zustand, da ein Enzym die Nervenzellen abschaltet. Deine Dissoziation muss also aus einem anderen Grund so heftig gewesen sein, klingt aber sehr interessant. Sauerstoffmangel halte ich übrigens für am wahrscheinlichsten.
 
» Thread-Ersteller «
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 23.12.05 11:11

The one schrieb:
(ich wills mal mit ner urknalltheorie beschreiben, von der es heist dass anfangs alles ein unendlich kleiner raum war indem alles gleich war, weshalb man da auch von ner zeit 0 sprechen kann weil zeitmessung einfach unmöglich wäre und somit die bestimmung einer zeit oder eines zustandes was vor (oder halt in der sec. 0) dem urknall war irrelevant , b.z.w unmöglich ist.)



ja, das trifft es ganz gut. Ich war in einem pre-universen Zustand, als es die Zeit noch nicht gab. Ich befand mich in einem Raum, ohne dass Zeit existierte. Das hiess, der Raum war unveränderlich. Aber wie soll so etwas gehen? wie kann etwas ohne Veränderung existieren. Beim Punkt null wäre schon eine Veränderung merkbar gewesen, ich befand mich unmittelbar davor.
Ähnliches hatte ich auch schon mal in einem Pilz-Delirium erlebt ... da befand ich mich in dem viel beschriebenen Tunnel von Nah-Tod Erfahrungen, rauschte mit extremer Geschwindigkeit auf dessen Ende zu und war am Ende zu einer minimalen Singularität geschrumpft, bei der nur noch ein einziger Zustand existierte, die gesamte Kraft des Universums war in einem einzigen Punkt komprimiert, der ich nun war. Dementsprechend spürte ich die komplette Kraft, die alles zusammenhielt.
Das sind extreme Grenzerfahrungen, dit mit Ratio und unserem Bewusstsein, welches sich nur in drei Dimensionen bewegt und allenfalls synchron mit der vierten Denkt und Prozessiert, nicht verständlich zu machen sind.

Um noch zum Urknall zurückzukommen: Der Urknall ist nicht die Entstehlung unserer Erde, sondern die Entstehung unseres Kosmos. Mit Kosmos ist alles gemeint, was wir bisher von unserem Universum gesehen haben: Also die gesamte Materie, die wir kennen sowie die gesamte dunkle Materie, die wir spekulieren aber noch nicht bestimmen können. Das Schicksal des Kosmos hängt davon ab wieviel dunkle Materie es wirklich gibt, die drei Möglichkeiten der Entwicklung wurden hier im Topic ja schon aufgelistet.
Das ändert jedoch nichts daran dass die "Welt" das Universum an sich in seiner Art grenzenlos ist. Wenn es eine Grenze gibt, was kommt dahinter? Das Nichts? aber wenn dahinter das "Nichts"?


Zitat:

1. Gesetz der Metaphysik (Existenz-Gesetz)

Alles ist Sein, bzw Existenz

Das Nichts, gibt es nicht
Wie sollte es das Nichts, auch geben !(?)
Das Nichts, ist das Nicht-Existente
Existiert das Nichts, ist es kein Nichts, sondern, etwas Existentes;- und damit, eine besondere Form, der Existenz
Existenz, ist für das Nichts auzuschließen
Da aber das Sein des Nichts, auszuschließen ist, führt dies die Konsequenz mit sich, daß ALLES, Existenz IST
Wie sollte auch etwas sein, wenn es nicht, existent wäre !(?)


2. Gesetz der Metaphysik (Ursache-Wirkungs-Gesetz)

Aus dem Nichts kann nichts enstehen, und nichts, kann in das Nichts vergehen
Denn: Das Nichts, das Nicht-Existente, ist nicht existent
Aus etwas, das in seinem Sein, nicht vorhanden ist, kann weder neues, anderes Sein hervorgehen, noch kann etwas, in dieses übergehen
Jedes Entstehen, jede Veränderung, und, jedes Vergehen, setzt Existenz voraus
Es setzt die Existenz dessen voraus, aus dem etwas entsteht, bzw, in das es übergeht
Jedes Enstehen, jede Veränderung, und, jedes Übergehen, in einen anderen Zustand, hat somit seine Ursache, im Sein
Und daher ist Entstehen, Veränderung, und das Vergehen von Sein, stets, die seinmäßig-existenzielle Folge, von Sein, bzw Existenz
Entstehung, Veränderung und Vergehen, sind IMMER Ausdruck, eines Ursache-Wirkungsverhältnisses
Oder: Anderst ausgedrückt:
Wo etwas ensteht, sich was verändert, oder, in seinem Sein vergeht, dort, ist Existenz, und, das Sein, von Ursache und Wirkung, gegeben



Ich bin mittlerweile überzeugt davon, dass Psychedelika uns auf diese Fragen und Thematiken hin einen deutlichen Erkenntisgewinn bringen könne, dafür sprechen ja eindeutig die abstrakten Bewusstseinszustände in denen man sich befindet und die als indirekter Beweis für die Wahrheit der beiden Hauptsätze der Metaphysik sprechen.

Übrigens gibt es, wie schon gemutmasst, auch eine physikalische Theorie zum Thema beliebig viele Universen, Paralleluniversen. Aus den Beobachtungen der Quantenmechanik folgt die Idee der Viele-Welten-Theorie ( Wikipedia )

Aus einem sog. Quantenvakuum mit Quantenfluktationen können sich unter günstigen Energetischen Umständen sogenante Babyuniversen bilden ... bei genügend Energie bildet sich ein "richtiges" Universum mit Urknall ... hab mich damit aber schon länger nicht mehr beschäftigt ... gabs vor Jahren mal ein Artiekl in Spektrum oder Bild der Wissenschaft glaub ich ... jedenfalls kann dieses "Quantenvakuum" als eine Art Ursuppe des Seins angesehen werden, aus der sich Realitäten herauskristallisieren.
Ich sehe meinen vollständig Dissoziierten Zustand vielleicht als Aufenthalt in einem Universum an, welches nicht genügend Energie besass sich zu entwickeln, jedoch auch zu wenig besass um weder im nichts zu verschwinden und deshalb ein eingefrorener Zustand war.
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)
Abwesender Träumer



dabei seit 1998
54 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 23.12.05 18:52

bitte bitte bitte diskutiert das hier:

 www.psychonautix.de

ich möchte auf keinen fall solche diskussionen abwürgen. ganz im gegenteil. ich möchte derart interessierte menschen noch besser zusammenbringen. also bitte dort, ja? *ganz lieb guck*
One (just One)

"... drum was Du erlebst, erlebe total, denn alles, ja alles, gibts ein letztes Mal."
(Gerhard Schöne)
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
1.470 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 23.12.05 20:21
habe meine antwort hier geschieben:
 http:// www.psychonautix.de/forum.php?t=34

und den titel des themas kann man ja noch streiten ^^
love is the fundamental nature

Seite 1 (Beiträge 1 bis 8 von 8)

LdT-Forum » Konsum » Tripberichte » TB: f(existenz)=leere Menge - vollständige Dissoziierung und











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen