your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Tips für Blaumonkonsum


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 297) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
30 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.02.06 22:19
zuletzt geändert: 26.02.06 22:27 durch ANdi (insgesamt 1 mal geändert)
Nun ja, da ich hier in den Tripberichten gelesen habe das viele Leute am nächsten Tag ziehmlich Kopfschmerzen hatten und auch schlecht war und sie nur kotzen mussten, wollte ich mal fragen ob man bei der zubereitung vielleicht auf etwas bestimmtes achten sollte? Oder tritt das ebend bei manchen Leuten auf und bei manchen nicht?

Und wie lange hält die Wirkung in etwa an, da auch viele schreiben das sie morgens noch ziehmlich verpeilt sind und auch kleine Pupillen haben???
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 26.02.06 22:33

ANdi schrieb:
Nun ja, da ich hier in den Tripberichten gelesen habe das viele Leute am nächsten Tag ziehmlich Kopfschmerzen hatten und auch schlecht war und sie nur kotzen mussten, wollte ich mal fragen ob man bei der zubereitung vielleicht auf etwas bestimmtes achten sollte? Oder tritt das ebend bei manchen Leuten auf und bei manchen nicht?

Und wie lange hält die Wirkung in etwa an, da auch viele schreiben das sie morgens noch ziehmlich verpeilt sind und auch kleine Pupillen haben???



Also die eigentliche Wirkung haelt so um die 5-8 Stunden an. Nachwirkungen koennen bis zu 24 Stunden besthen. Durchaus staerkere Verpeiltheit und andere Gedankenwelt, Koerpergefuehle als sonst...

Die Sache mit den unangenehmen Nebenwirkungen is soweit ich weiß Opiat-typisch und tritt nachdem man das mal hatte nichtmehr auf... So wars jedenfalls bei mir. Man sollte aber bei den ersten malen damit rechnen.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2005
166 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 27.02.06 02:01
Ich habs einmal genommen. Ich hatte ein sehr angenehmes Körpergefühl! Bis auf mein Magen.. der wollte sich gerne ausleeren... mich hats gewürgt aber ich hab es geschafft nicht zu kotzen. Während der Wirkung hat ich KEINERLEI Schmerzen! Und am nächsten Morgen war ich ganz normal
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
781 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.02.06 14:21
zuletzt geändert: 27.02.06 23:42 durch psychedelic doc (insgesamt 1 mal geändert)
Da BM nicht gerade gesund für den Magen ist,wäre es durchaus sinvoll dem Magen davor/danach etwas beruhigendes oder so zuzuführen,schätze mal kommt aber größtenteils drauf an wie viel Wasser man zu der Plörre trinkt.
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
30 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.02.06 20:12
Danke erstmal für die Antworten.
Mit wieviel Wasser trinkt ihr das denn bei 250 gramm Mohn?
Das heißt also etwas mehr Wasser ist wohl besser oder?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
781 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.02.06 23:40

ANdi schrieb:
Danke erstmal für die Antworten.
Mit wieviel Wasser trinkt ihr das denn bei 250 gramm Mohn?
Das heißt also etwas mehr Wasser ist wohl besser oder?





Du meinst zum Lösen der Wirkstoffe vom BM?Eigentlich nicht,aber vor/zu/nach derPlörre solltest du viel Wasser trinken,da deinem Magen das ganze verdünnt etwas besser bekommt.

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
933 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 02.03.06 12:13
Naja zuviel sollte man auch nicht trinken. Man liest ja oft, dass Opiate Appetitlosigkeit mit sich bringen. Auf einige pharmazeutische Opioide trifft das meiner Erfahrung nach auch zu, beispielsweise Tramadol, wobei ich das auf den erhöhten Serotoninspiegel im Synaptischen Spalt zurückführen würde.
Besonders bei BM [meiner Theorie nach bei allen, den meissten, vielen? Downern vgl. Alk, THC, Benzos etc] tritt bei mir oft ein verstärktes Appetit-/Heisshunger- Gefühl auf, obwohl die Histaminfreisetzung dem eigentlich entgegenwirken müsste rolleyes . Dem Drang diesen Trieb zu befriedigen oder den trockenen Hals permanent mit viel Flüssigkeit zu bekämpfen nachzugeben endet nicht selten mit einigen befreienden Kotzwehen.

Zitat:
Zu Beginn der Therapie kommt es zu Übelkeit und Erbrechen, da Morphin direkt auf das Brechzentrum im Hirnstamm wirkt.
wiki


Zitat:
# Nausea/Emesis (Übelkeit/Erbrechen):
Mit die häufigste Nebenwirkung bei Opioiden ist Übelkeit bis hin zum Erbrechen. Ausgelöst wird sie durch starke Histaminfreisetzung sowie durch Reizung des im Hirnstamm gelegenen medullären Brechzentrums. Häufig eingesetzte Wirkstoffe zur Bekämpfung von Übelkeit: Dimenhydrinat, Metoclopramid, Magnesiumcarbonat, Lactulose. Unspezifisch wirkende H1-orientierte Antihistaminika sollten, sofern sie zur Anwendung kommen, vor der ersten Opioidgabe verabreicht werden. Bei akuter Übelkeit hilft flaches und entspanntes Liegen (z.B. im Bett). Dabei sollte der Oberkörper geringfügig höhergelegt werden um im Fall von Erbrechen die Aspiration (Einatmen) des Erbrochenen zu verhindern. Es sollte für ausreichend Sauerstoff im Raum gesorgt sein.

Fof


Für Rauchen gilt btw das gleiche. Nikotin setzt ebenfalls einige Neutotransmitter frei und auf Opioiden ist die Lust auf Rauchen stark erhöht. In Kombination mit BM und vollem Magen wird dann wieder Übelkeit begünstigt...

Ich empfehle: Fenster auf, hinlegen, ausreichend Wasser mit wenig Kohlensäure und wenn Hunger bekämpft werden muss, dann eignet sich da weder ne große Käsepizza noch 3 Packen Toffifee und literweise Cola landen auch oft auf dem direkten Rückweg im Klo. Wird nicht jeder ein Problem mit haben, aber viele reagieren eher empfindlich...
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
30 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.03.06 14:03
zuletzt geändert: 02.03.06 14:06 durch ANdi (insgesamt 1 mal geändert)
So also das Zeuch steht schon seit ein paar Stunden auf meiner Heizung, habs am Anfang sehr viel geschüttel und war zwischen durch auch noch mal schütteln da sich der Mohn ja immer auf dem Boden absetzt, bloß wurde es ebend schon leicht dickflüssiger, natürlich nicht dickflüssig aber auf jeden fall nicht mehr so flüssig wie Wasser und die Körner sahen teilweise auch nicht mehr so dunkel aus, sondern so als hätte sich etwas davon schon gelöst.
Habs übrigens zusammen mit Zitronensaft und heißen Wasser gemacht und zwar mit 500 gramm, da ich aber die Potenz nicht kenne werde ich erstmal die hälfte davon trinken und dann mal schauen...werde das nachher gegen 16 Uhr dann wegschlürfen!

hilft evtl. Milch trinken um den Magen zu beruhigen?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
933 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 02.03.06 14:49
ne nich unbedingt mrgreen

Zitrone kannste weglassen, Wasser kann kalt bleiben (Warm schmeckt das ganze nicht wirklich besser und abgelöst werden die Alkaloide durch kräftig schütteln)
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
1.869 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 02.03.06 14:54
Zitrone löst durch die Säure die Opiode, wärme begünstigt ebenfalls die Lösung Selbiger. Und die paar Spritzer Zitronensäure greifen deinen Magen auch nicht wirklich an, und wenn der Effekt (und auch Geschmack) dadurch besser wird, verstehe ich nicht warum man sie weglassen sollte. Das Selbe gilt für das warme Wasser. Schmeckt doch eh genauso, warum also ungründlicher die Alkaloide lösen wollen?!!
ver
rückt
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
933 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 02.03.06 16:09
Glaub mir, ein Liter warme Brühe ist schon was anderes als die selbe Menge kühle Plörre *würg*

und meiner Erfahrung nach lösen sich die Alkaloide nicht besser durch Zitronensäure und ich habe viel rumprobiert am Angfang, neben Zitronenkonzentrat hab ich die Poppies mit ner kleinen Handkaffeemühle gemahlen. Die Plörre war dann richtig fettig-milchig, leicht Bananenmäßig. Passiert auch wenn man die Plörre sehr lange ziehen lässt.... naja im Nachhinein kann ich sagen dass sich der Auwand nie lohnt, wenn dir Zitrone so gut in die Plörre passt, nimm doch Zitronentee, überdeckt wenigstens einigermaßen. Also stinknormales kaltes Wasser + Flasche hat sich zweifellos durchgesetzt.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 02.03.06 17:54
Also den Geschmack find ich ned so wild... Nehme ca. nen halben Lieter Wasser fuer 250 Gramm, dass is dann auch nen ordentlicher Trip...

Den Blaumohnauszug mit Tee zu mischen is ne gute Methode, wenn einem der Geschmack pur nicht liegen sollte... Sollte jedoch ein stark schmeckender sein der Auszuggeschmack is sehr intensiv!

Zitrone lohnt sich auch.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
602 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.03.06 18:00
Jap, jede Menge Zitronensaft macht den Geschmack echt erträglich
Weniger ist mehr
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
30 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.03.06 18:15
zuletzt geändert: 02.03.06 20:16 durch ANdi (insgesamt 3 mal geändert)
so also habe wie gesagt die erste hälfte, sprich 250 gramm, um 16 uhr getrunken man merkte eigentlich nur ganz leicht etwas, hm weiß nicht hatte gitarre gespielt und es war vielleicht wie eine leichte benommenheit aber wirklich nur sehr schwach.
ALso trank ich eine stunde später die restliche hälfte, merke aber auch nicht wirklich mehr davon, bin eigentlich eher nüchtern könnte man so sagen, etwas träger vielleicht, aber ich denke die sorte war wohl ziehmlich unpotent dafür das es auch 5 stunden lang gezogen hat, inkl. durchschütteln!
naja vielleicht auch besser so....

Ja stimmt war auch sehr milchich bananensaftmäßiges zeug und hat son eckeligen beigeschmack gehabt. ich glaube da war zu viel zitronensaftkonzentrat drin, das schmeckte auch leicht nach mohn, aber nach zitrone nicht, sondern irgendwas eckeliges war da noch.

 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
30 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.03.06 15:23
Kann mir nicht jemand eine potentere Sorte nennen?
Will ja nicht alles ausprobieren müssen, dafür ist es nicht so angenehm zu trinken!!
Kann man doch hier gleich wieder löschen!?
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 297) »

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Tips für Blaumonkonsum











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen