your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Cannabis-Toter


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 30) »

AutorBeitrag
» Thread-Erstellerin «
Abwesende Träumerin



dabei seit 2006
2.081 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
7 Galerie-Bilder

MSN
  Geschrieben: 14.03.06 14:11
Das hab ich auch mal in der Zeitung gelesen,und niemand hats mir später geglaubt.Endlich hab ichs auch im Net gefunden;

"Brite starb an Cannabis-Vergiftung

Ein 36-jähriger Brite ist nach dem Konsum von rund 24.000 Cannabis-Joints innerhalb von elf Jahren gestorben. Wie der "Daily Mirror" heute berichtete, ist Lee Maisey aus Summerhill der erste Engländer, der nachweislich auf Grund einer Cannabis-Vergiftung ums Leben kam.

Nach den Angaben rauchte Maisey täglich sechs der selbst gedrehten Zigaretten mit der benebelnden Wirkung. Zunächst hatte der leidenschaftliche Drogenkonsument über Kopfschmerzen geklagt, am nächsten Tag fand ihn ein Freund tot auf dem Wohnzimmerteppich.

Als Todesursache sei dann im Untersuchungsbericht Vergiftung angegeben worden, hieß es. Drogenexperte Philip Guy von der Universität Hull sagte dazu: "Cannabis ist heutzutage viel stärker. Es ist nicht mehr die nette Hippie-Droge von früher." "

Hier der Direktlink;
 http://orf.at/index.html?url=http%3A//orf.at/ticker/135901.html%3Ftmp%3D7333

Grüsse
BIN NICHT OFT ONLINE ! :)
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird zu leben!
Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.
User dauerhaft gesperrt



dabei seit 2006
110 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 14.03.06 14:19
Viel zu oberflächlicher Artikel, der sagt mal so rein gar nichts aus.
Btw kenn ich mehrere Leute die schon >25 Jahre täglich kiffen, sehe ich Tote?!
Eure Armut kotzt mich an!
» Thread-Erstellerin «
Abwesende Träumerin



dabei seit 2006
2.081 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
7 Galerie-Bilder

MSN
  Geschrieben: 14.03.06 14:20
Anmerkung;

Übrigens finde ichs trotzdem in Ordnung wenns legalisiert wird.Als früher in Basel noch die Läden "erlaubt"waren,kiffte auch keiner der es sonst nicht getan hätte.Man müsste sich dann halt was überlegen,dass die Kleinen nicht drankommen(was auch dort nur selten vorkam).Hier(Schweiz)würde im Falle der endgültigen Legalisierung(eigenkonsum ist erlaubt)z.B.jeder eine Karte bekommen,so dass es registriert würde,und keine Kinder drankämen und auch keine Erwachsenen es unnachweislich an Kinder geben könnten.
Ich hab selber als Kind angefangen mit 13,14 und es wurde dann mein einziger Lebensinhalt und ich wollte somit einige andere wichtigen Sachen nicht mehr erledigen..Mal abgesehen von sonstigen Schäden die sich ein Kind evtl reinziehen kann davon.Bei Kindern lieber zu viel als zu wenig Vorsicht.
Ausserdem ist wirklich Alkohol nichts besser als kiffen..Auch wenn ich da auch nicht für abschaffung bin *g*
BIN NICHT OFT ONLINE ! :)
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird zu leben!
Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.
» Thread-Erstellerin «
Abwesende Träumerin



dabei seit 2006
2.081 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
7 Galerie-Bilder

MSN
  Geschrieben: 14.03.06 14:22
Jesus schrieb:
Viel zu oberflächlicher Artikel, der sagt mal so rein gar nichts aus.
Btw kenn ich mehrere Leute die schon >25 Jahre täglich kiffen, sehe ich Tote?!


Jesus im Himmel( lol ) Hab ja nicht gesagt,dass ich deswegen denke jeder stirbt dran.Ich lebe ja auch noch.....................und alle meine Freunde auch *lol*

Tschöö
BIN NICHT OFT ONLINE ! :)
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird zu leben!
Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.
Abwesender Träumer

dabei seit 2005
12 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.03.06 14:22
zuletzt geändert: 14.03.06 14:25 durch Rick Harris (insgesamt 1 mal geändert)

Spacecake schrieb:
Als Todesursache sei dann im Untersuchungsbericht Vergiftung angegeben worden, hieß es.


Naja, ich bleibe weiterhin extrem skeptisch. Vergiften kann man sich an allem möglichen - hier wird einfach davon ausgegangen, dass es am THC lag. Ich denke, da kamen noch andere Komponenten dazu (zuwenig Flüssigkeit, andere Medikamente/Drogen, etc etc).

Das erinnert mich an ein Mädchen, dass vor, puh, mittlerweile bestimmt 10 Jahren angeblich an einer XTC-Vergiftung starb. Nachdem das jemand aber genauer recheriert hatte, kam heraus, dass sie innerhalb von 1 oder 2 Stunden mehr als 7 Liter Wasser getrunken hatte (Zahlen stammen aus meiner Erinnerung und können daher falsch sein, Quelle hab ich leider nicht mehr).
Sie starb also letztendlich an einer Wasservergiftung - ja, das geht, siehe z.B. hier:  http:// www.stiftung-warentest.de/online/essen_trinken/meldung/1107043/1107043.html
Da ihre Freunde sagten, dass sie XTC genommen hatte, war für den Arzt wohl sofort klar, das kann nur daran liegen. Naja, wäre ja auch mehr Arbeit gewesen, das mal genauer nachzuprüfen.

RH

 
User dauerhaft gesperrt



dabei seit 2006
110 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 14.03.06 14:25
Spacecake schrieb:

Jesus im Himmel( lol ) Hab ja nicht gesagt,dass ich deswegen denke jeder stirbt dran.Ich lebe ja auch noch.....................und alle meine Freunde auch *lol*


Habe auch niemals behauptet, dass du eine solche These aufgestellt hast, nur vermittelt genau das der Artikel
Eure Armut kotzt mich an!
» Thread-Erstellerin «
Abwesende Träumerin



dabei seit 2006
2.081 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
7 Galerie-Bilder

MSN
  Geschrieben: 14.03.06 14:27
Jesus schrieb:
Spacecake schrieb:

Jesus im Himmel( lol ) Hab ja nicht gesagt,dass ich deswegen denke jeder stirbt dran.Ich lebe ja auch noch.....................und alle meine Freunde auch *lol*


Habe auch niemals behauptet, dass du eine solche These aufgestellt hast, nur vermittelt genau das der Artikel


Aha,ok,ja dann :)

BIN NICHT OFT ONLINE ! :)
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird zu leben!
Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.
» Thread-Erstellerin «
Abwesende Träumerin



dabei seit 2006
2.081 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
7 Galerie-Bilder

MSN
  Geschrieben: 14.03.06 14:32
Rick Harris schrieb:
Spacecake schrieb:
Als Todesursache sei dann im Untersuchungsbericht Vergiftung angegeben worden, hieß es.

Naja, ich bleibe weiterhin extrem skeptisch. Vergiften kann man sich an allem möglichen - hier wird einfach davon ausgegangen, dass es am THC lag. Ich denke, da kamen noch andere Komponenten dazu (zuwenig Flüssigkeit, andere Medikamente/Drogen, etc etc).

Das erinnert mich an ein Mädchen, dass vor, puh, mittlerweile bestimmt 10 Jahren angeblich an einer XTC-Vergiftung starb. Nachdem das jemand aber genauer recheriert hatte, kam heraus, dass sie innerhalb von 1 oder 2 Stunden mehr als 7 Liter Wasser getrunken hatte (Zahlen stammen aus meiner Erinnerung und können daher falsch sein, Quelle hab ich leider nicht mehr).
Sie starb also letztendlich an einer Wasservergiftung - ja, das geht, siehe z.B. hier: http://www.stiftung-warentest.de/online/essen_trinken/meldung/1107043/1107043.html
Da ihre Freunde sagten, dass sie XTC genommen hatte, war für den Arzt wohl sofort klar, das kann nur daran liegen. Naja, wäre ja auch mehr Arbeit gewesen, das mal genauer nachzuprüfen.

RH


eek Also ich hör jetzt auch nicht deswegen auf mit kiffen,ich denk auch dass es eher nicht vorkommt.Schrieb es nur,weil mir niemand abnahm dass tatsächlich so ein Bericht existiert hat.
Ja,ich hab auch mal für ne Urinprobe(sonst hätte ich keinen Ausgang gehabt)zu viel getrunken um überhaupt vor den Sozis zu piseln.Mir kam im Wasser aus allen Löchern im wahrsten Sinn des Wortes und dachte ich sterbe.Fühlte sich an,wie wenn man zu viel Alk getrunken hat,auch wenn alles Wasser schon raus ist.
BIN NICHT OFT ONLINE ! :)
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird zu leben!
Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.
User dauerhaft gesperrt



dabei seit 2006
110 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 14.03.06 14:43
zuletzt geändert: 14.03.06 14:49 durch Jesus (insgesamt 1 mal geändert)
Die Quelle des Artikels ist "The Daily Mirror", eine Zeitung auf Bild-Niveau.

nuff said

/E:

Zitat:
In der offiziellen Todesmeldung wurde die Todesursache als "unfallbedingt" (death by misadventure) angegeben. Begründet wurde das damit, dass der Verstorbene während einer "illegalen Aktivität" ums Leben gekommen sei. Mit anderen Worten, allein aus der Illegalität von Cannabis wurde ein kausaler Zusammenhang abgeleitet. Das ist nicht plausibel. Es ist unklar, ob der Cannabiskonsum des Verstorbenen überhaupt etwas mit seinem Tod zu tun hatte. Eine tödliche Vergiftung durch übermässigen Konsum ist nach der wissenschaftlichen Erkenntnislage nahezu auszuschliessen.


Eure Armut kotzt mich an!
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
327 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.03.06 15:52
Eine "Vergiftung" kann es ja eigentlich nicht sein, da THC ja kein Nervengift ist.
Selbst wenn es so wäre, dass er an einer Vergiftung gestorben ist, wäre es immerhin
nichts im Vergleich zu den hundert-tausenden Tabak und Alkoholtoten. wink

"Jetzt schau Dir an was Du mich hast wieder anrichten lassen."
(Oliver Hardy)

“Ich glaube an die friedliche Koexistenz von Menschen und Fischen” (Goerge W. Bush)


Abwesender Träumer

dabei seit 2005
12 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.03.06 16:45
zuletzt geändert: 14.03.06 16:51 durch Rick Harris (insgesamt 1 mal geändert)

der lustige Psychonaut schrieb:
Die LD50 Dosis von THC ist doch so hoch dass man sie bei normalem Gras kaum odern ihct utner realen Bedinnungen erreichen kann oder ?



Selbst wenn man 100% reines THC schlucken würde (bekommt man ja normalerweise nicht), dann müsste eine 70kg schwere Person ca. 35g davon schlucken, um in 50% der Fällen abzunibbeln. Geht man von normalem Haschisch aus (THC-Gehalt durchschnittlich 8%), müsste man also fast 1 Pfund Hasch auf einmal verdrücken, damit das funktioniert (ich glaube, ich hätte schon nach 5g keinen Speichel mehr). Bitte auch den drittletzten Satz beachten:
---------------------------------------------
aus  http:// www.erowid.org/plants/cannabis/thc_data_sheet.shtml
TOXICITY
TETRAHYDROCANNABINOL:
TOXICITY DATA: 666 MG/KG ORAL-RAT LD50; 482 MG/KG ORAL-MOUSE LD50; 525 MG/KG
ORAL-DOG LDLO; 29 MG/KG INTRAVENOUS-RAT LD50; 42 MG/KG INTRAVENOUS-MOUSE
LD50; 128 MG/KG INTRAVENOUS-MONKEY LDLO; 373 MG/KG INTRAPERITONEAL-RAT
LD50; 168 MG/KG INTRAPERITONEAL-MOUSE LD50; REPRODUCTIVE EFFECTS DATA
(RTECS); MUTAGENIC DATA (RTECS); TUMORIGENIC DATA (RTECS).
CARCINOGEN STATUS: NONE.
ACUTE TOXICITY LEVEL: MODERATELY TOXIC BY INGESTION.
TARGET EFFECTS: CENTRAL NERVOUS SYSTEM DEPRESSANT. POISONING MAY ALSO AFFECT
THE RESPIRATORY, CARDIOVASCULAR AND IMMUNE SYSTEMS.
ADDITIONAL DATA: THE USE OF ALCOHOLIC BEVERAGES MAY ENHANCE THE TOXIC EFFECTS.
POISONING MAY IMPAIR THE PERFORMANCE OF TASKS REQUIRING ALERTNESS.
INTERACTIONS WITH MEDICATIONS HAVE BEEN REPORTED.

 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 14.03.06 16:53
Bei LSD, DMT, Opiaten und den meistens andere getesten Drogen nahm der LD50 ab je größer das Tier wurde (d.h. man brauchte vergleisweise geringer Mengen auf das Gewicht bezogen um ein Pferd zu töten als um eine Maus zu töten), bei Cannabis ist dies genau andersherum. Weiterhin ist es aufgrund seines Wirkmechanismus einfach unglaublich unwahrscheinlich sich damit zu vergiften.
Die Spielen auf die Sache an das er Dauerkonsument war und sich deswegen die Drogen in seinem Körper angesamelt hat, das stimmt so nicht da es zwar bis zu 6 Wochen dauert bis "alles" raus ist, aber mit "alles" sind hauptsächlich die Metaboliten gemeint und mir wäre nicht bekannt das die in solchem maße gifitig sein.

Der Artikel ist obflächlich, unseriös, hetzerisch und meiner Meinnug einfach FALSCH.
 
» Thread-Erstellerin «
Abwesende Träumerin



dabei seit 2006
2.081 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
7 Galerie-Bilder

MSN
  Geschrieben: 14.03.06 19:51
zuletzt geändert: 26.03.06 16:06 durch Spacecake (insgesamt 2 mal geändert)
lol Genau meene Meinung!
Es lebe das Hanf! biggrin

Nachmerkung;wollte mit Zitat antworten,meinte das hier von C4nn4bis;
Eine "Vergiftung" kann es ja eigentlich nicht sein, da THC ja kein Nervengift ist.
Selbst wenn es so wäre, dass er an einer Vergiftung gestorben ist, wäre es immerhin
nichts im Vergleich zu den hundert-tausenden Tabak und Alkoholtoten.
BIN NICHT OFT ONLINE ! :)
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird zu leben!
Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.
Ex-Träumer
  Geschrieben: 14.03.06 20:51
also das mit der wasservergiftung hat mich ja geschockt, auch weil ich grade am wasser drinken war.
Wie zeigt sich denn eine Wasservergiftung? kann mir das nicht rechtvorstellen, und warum stirbt man? (müsste das nicht einfach nur durchlaufen?)
 
User dauerhaft gesperrt



dabei seit 2006
110 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 14.03.06 20:56

Underground schrieb:
also das mit der wasservergiftung hat mich ja geschockt, auch weil ich grade am wasser drinken war.
Wie zeigt sich denn eine Wasservergiftung? kann mir das nicht rechtvorstellen, und warum stirbt man? (müsste das nicht einfach nur durchlaufen?)



Man stirbt aufgrund eines unausgewogenen Elektrolythaushaltes.
Das Wasser ist eine hypotonische Lösung, durch den osmotischen Druck diffundiert das Wasser durch die semipermeable Membran der Zelle und bringt diese zum Platzen.
Eure Armut kotzt mich an!

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 30) »

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Cannabis-Toter










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen