your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Langzeit-Berichte lesen

Übersicht:

Titel:Meine Biographie - mit der Sucht erwachsen, mehrere Substanzen
Droge:Alkohol
Autor:pape
Datum:08.02.2017 04:08
Nützlichkeit:4,71 von 10 möglichen   (24 Stimmen abgegeben)

Bericht::

Abend,

Mein Name ist Julian bin jetzt 23 Jahre.



Das ist ein biographischer Tripbericht, mit negativen und positiven Seiten der Sache .



Kurz eine info noch : bin in der 27 Schwangerschaftswoche geboren viel zu früh und halbblind nach Meinung der Ärzte, entwicklungsverzögert. Ich habe mich jedoch ganz gut gemacht :0.





Habe viele Suchterkrankungen in der Familie

- Vater Alkoholiker (40 Jahre lang heute clean seit 4 Jahren, immer gearbeitet)



-Bruder - Cannabis THC und mittlerweile schwer medikamentenabhängig und hepehrene paranoide Schizophrene(Doppeldiagnosen ohne Limit - seit Jahren inpsychatrisiert und für unsere Gesellschaft in der Form nicht akzeptabel, jedoch ist er in keinster Weise je Aggressiv jemand anderen gegenüber, ledi

glich Wahnhaft durch den Wald laufend .





- Der andere Bruder - auch ein Alkoholproblem (momentan sauber im zweiten Jahr, jedoch sehr wackelig)



- Onkel schwer heroinabhängig (mit 14 angefangen) und jetzt die letzten Jahre seines Lebens schwerer Alkohoiliker, wenn er Geld hätte hat er Koka geballert/ die ganze Palette Hepatitis ( usw.

Bald ist Ende seiner Suchtkarriere, haben die Ärzte gesagt - Sucht mit Todesfolge)



- Opa schwerer Alkoholiker mit Todesfolge.



-Cousars konsumieren (4 Stück konsumieren gerne Kokain und Cannabis ).

Deren Väter meine Onkels konsumierten damals auch . Weiss ich von meinen H-Onkel.



Es gibt noch weitere, wo ich aber selber nicht genau Bescheid weiß Onkels und Tanten .. zum Punkt wir sind ne süchtige Familie







Bei mir hat der Konsum mit 11 Jahren angefangen Cannabis (leider hochpotent von na Mutter von dem Kumpel meines Bruders aus zweiter Hand- die Kamen vom Flughafen zur Mutter und haben in die Schüssel gemacht es wurde immer gesagt 28 Prozent THC-Gehalt ohne Streckstoffe marokanisches Hasch, oder auch Schwarzer Afghane . Stets Haschisch, Gras war eher schwerer zu besorgen für uns ...) - fast immer nur Bong geraucht, mich hat das im Nachhinein ziemlich Platt gemacht - mehr als 15 Töpfe gingen nicht .







Trinken gleichermaßen und Zigaretten . Wir sind jeden Tag klauen gegangen, manchmal glaube ich haben wir zur Tengelmannpleite, beigetragen. Manchmal sind wir mit 6/7 Wodka raus und jeder 3-4 Big Packs Lucky Strike kippen. Manchmal mehr manchmal weniger aber wie gehabt Montag-Samstag straight durchgezogen.





Wo es eben ging, z.B: nachts Kästen aus dem Getränkemarkt rausgenommen, wobei wir aber in der dritten oder zweiten Nacht gefickt worden sind :) der war sauer . Samt Polizei durch das ganze Viertel gejagt worden, war trotzdem lustig .

Zudem waren wir regelmäßig in der Zeitung und haben es wie die Behinderten gefeiert.





Jedenfalls, wie gesagt waren wir von früh bis spät dicht mit zwölf war ich jeden Tag dabei, alle waren gut 2-5 Jahre älter als ich manche sogar schon 20 Jahre ...





Der Tag fing um sieben an, duschen zum Kumpel - Mische fertig kiffen, 7:40 zur Sbahn rennen in die Schule. Schule Pause kiffen, Unterricht meist, früher gehen kiffen, verschiedene Tengelmänner abgeklappert u.a. andere Supermärkte um Schnaps, Feuer, Essen und Kippen, Long Papes alles was sich unter den Jugendlichen Verkaufen lies, zu klauen .

0.25Cent - Flips - Ablenkungsgeld . Unter anderem war das schon ein bisschen Straßenscheisse, man Boxte sich öffentlich auf der Straße in einem Vorort von München . Eines Tages gingen wir, wobei ich rausgehalten wurde (Noch 13 Jahre) aufeinander los, wobei einer von uns eine Axt zog einem der anderen Gruppe die Hand verletzte, keiner von uns wusste, dass er eine Axt dabei hat(Kleine Handaxt)

Danach löste sich alles schnell auf, man flüchtete durch Waldwege, mit dem Bus in alle Himmelsrichtungen und weiter Saufen und Kiffen . Einmal wurden wir in einem kleinen Waldweg aus dem nichts mit einem Messer bedroht, der Typ zog aber einfach weiter . Keine Ahnung warum :0.

Mir war das alles gar nicht bewusst, und kam mir erst vor knapp drei Jahren als ich mit jemand (Nicht von früher) über unser aufwachsen(Seines meines) redete.

Es gab öfter noch Schlägereien, ich selbst habe eine kaputte Scheidewand, ein Rippenstück ist locker und die Ärtze wissen auch nicht so recht was zu tun ist . Das war aber nebensächlich und gar nicht gewollt. ich bin kein Typ der sich Boxen will sondern stehe voll für Frieden ein!

Irgendwann bin ich einfach gar nicht mehr zu Schule ging, musst dafür auch Geld zahlen, wenn ich mich richtig erinnere . Die Polizei kontrollierte uns täglich(waren uns damals unseren Rechten und der ungerechtigkeit nicht bewusst ) und auch immer die Promillezahlen, wir wussten nicht das es zu viel sei, die Bullen meinten, dann sie wären bereits Tod . Sie lagen stets zwischen 3,8 - 4,3 Promille, mit dem Pustegerät gemessen . 4von den Jungs, mich inbegriffen haben ein gleichwertiges Alkoholproblem wie mit den Drogen davon getragen . Einer hatte vor ein paar Jahren schon sein ersten Alkoholaffen .

Afangs wurden wir von den Bullen noch nach Hause gebracht oder mussten abgeholt werden .

Das hörte aber nach dem 20 mal auf . Da wir immer bei Bewusstsein waren und sie zu Blöd waren, das Gras zu finden durften wir immer gehen .Aber sie haben uns oft, Alk und Kippen abgenommen .

Folge ; Wieder klauen gehen.

Es gab auch witzige Sachen, mein Bruder musste beim Topfrauchen lachen,pustete rein und die Mische schoss raus, alle nahmen es gleich war. Die Mische schoss wie ein kleiner Komet gegen die Zimmertür .

Sie Flog vom Topf in Zeitlupe gegen die Tür und prallte mit allerwucht dagegen , beim dagegen prallen, verschnellerte sich wieder alles, wir lachten und lachten nur noch. Der kleine Komet zog auch einen Schmandschweif hinter sich her .





Währendessen kamen noch Straftaten dazu, auch ein Aufenthalt im Arrest, der mir gezeigt hat, dass ich auf Knast jedenfalls nicht klarkomme . Nicht wirklich kriminell sondern kleinkriminell, jugendlicher Leichtsinn und die Geldnot. Kasse von Festival,massenweise Fahrräder zur Eigennutzung, Stereoanlagen, nur bei gutem Angebot . Playstation spiele sowas . Geldbeutel von Leuten nicht gezielt als Raub, kurz liegen lassen mitgenommen Ciao . Laufen Adrenalin auch geil :)



Das ging gut bis ich 15 Jahre habe nicht allzuviel gewogen, weil kaum gegessen, wollte lieber draussen Action haben . Mir ging es zunehmend schlechter, das Gras hat gewechselt, es war eine andere Connection . Wie gehabt rauchte ich von morgens bis abends immer prall und dicht .

ICh fühlte mich aber auch unwohl mit den Leuten wurde öfter gemobbt, solche Dinge . War bei uns Gang und gebe,n wirkliche geholfen hat man sich nicht, alle miteinander aber jeder für sich, habe genug dreck um mich herum -verpiss dich .

Abgesehen davon, rauchte ich von dem neuen sehr dunkel grünen Gras einen Topf . Die ganze Umgebung änderte sich,es zog sich kein angenehmer schleier mehr um mich, nein einfach anders .

So auf das Sofa, mich zog es rein ich vermischte mich quasi mit ihm(wie wenn an einer Scheibe Siffwasser runterläuft. ) ich konnte das auch von außen betrachten.



Alleine ging es mir etwas besser, dann dachte ich, alle im Bus wüssten, dass ich gekifft hätte und das wäre schlimm, ich war durchschaubar meine Gedanken konnten gelesen werden .

- noch mehr Rückzug, beschränkt auf meine 4 Wände . Ich konsumierte anhaltend, aber immer weniger Gras.



Manchmal, sah ich mich von außen(links, verblasst), einmal ich direkt nebendran das zweite Ich,. Wohl bemerkt habe ich nicht mehr konsumiert in der Zeit nur viel Alkohol.

Und mir verschriebenes Methylphenidat (unretardiert) das auch Nasal.



Mich tippten Leute an, wobei weit und Breit niemand stand. Ich bekam Existenzprobleme,

die als Raum, aber nichts materielles wahrzunehmen waren. Oder eben auch, jenes Gefühl vom verrückt werden, neben Gedankenrasen, alles aber auch wirklich alles hat Sinn gemacht, es gab keinen Unterschied zwischen dir und mir, zwischen meiner Umwelt und mir, zwischen meinem "sehen" und ihrer Existenz. Vom Verrückt werden, bis zur Grenze vom Universum, die Begrenzung meines Horizont.

Die Welt ist ist ein Gefängnis, es sind heute noch Dinge, dabei über die ich gerne Nachdenke und eventuelle Gedankenspierlereien erschliesse, so ist auch ein Mensch in mein Leben getretten, der mich wenigsten überzeugt hat, ich wäre nicht verrückt und es hiesse gar nichts, im Zugevl der Anfang meiner Existenz .





Ausserdem hatte ich eine ungeheure paranoia, alles leid der Welt, quasi gottesgleich!

Als hätte man mich angeschlossen mit dem was wirklich in der Welt abgeht .

und trotz allem war immer wieder ein großér Plan zu erkennen . Alles erfahren. Wie ein anderes sehen, jetzt fühlt es sich neben vl Wahn an, wie als hätte ich Kontakt mit dem "Urding" gehabt



Ich bin nicht katholisch, war früher voreingenommen, gegenüber Religion(Kindficker usw .) das war auch nicht gut, jedenfalls habe ich nach Monaten Verzweiflung zu Gott gebetet .ich fühlte damals, mit aller härte, dass meine Freunde keine sind, ich nie respektiert wurde, ich hatte anfängliche körperliche wewechen(führe ich nicht weiter aus)

und dachte toll 16 Jahre du hast alles falsch gemacht, alles war falsch . Ich war tief erschüttert darüber, wie wenig ich weiss wie nichtig meine Existenz ist . Und erschüttert über unsere Welt, wie wir sie Behandeln, wir auch die Politiker usw . mich entsetze, dass alle Menschen dabei mitspielten, einfach mit machen, es war nicht zu fassen, ich hasste nur noch . Ich fühlte dumm, stumpf und bekam Suizidgedanken, Todessehnsucht mir schien es gebe ich nichts erfüllenderes, als der Gedanke abzuleben. Die ganze kranke Scheisse einfach hinter mir zu lassen.



Ich wusste gar nichts(Jahre später habe ich den Satz gelesen, ich weiss dass ich gar nix weiss und man ja deshalb nicht so dumm sein kann.)



In all der Zeit zog es mich nachts in die Natur, ich lief alleine durch den Wald . was mir gut tat und mich schützte .



.

Tortz allem hatte ich ein kurz vor meiner ersten Therpaie mein erste Extasyteil in der Hand (A u. P)

Es wurde nicht genommen, ich war verunsichert und konnte die Wirkung nicht abschätzen .

Psychatrie - Langzeittherapie von ca. Anfang 16-18 mit meinem Hauptschulabschluss da raus gegangen.

Habe etwas über mich gelernt, das ist nicht unbedingt der Therapie zu danken, sondern dass ich es tatsächlich geschafft habe clean zu bleiben . Ich hatte die ersten 6 Monate jeden Tag Suchtdruck, morgens direkt nach dem Aufwachen, bis eben abends vorm einschlafen. Dann hat mir eine Medikation geholfen - Mirtazapin 45 MG. Die vor dem Entlass abgesetzt.



Dann eben raus aus der Therapie, nach zwei Monaten rückfällig mit MDMA und einem alten Kollegen, das erste mal feiern (Bullitt, München, dort sind fast nur Druffis um Club man kann sich gehen lassen wie man möchte), er war bereits Drunk, ich auch ! Hatten ein Gramm besorgt/gute Qualität, und teilten Hälfte, Hälfte.

Der Idiot sagte mir rotz alles weg, gesagt getan, gefühlt ca nach 5Minuten(denke es waren ca 15-20Minuten) mega drauff.

Mir war übel, ich war sehr blass, mein Kumpel tanzte drinnen bereits, ich versuchte es auch konnte mich noch nicht wirklich bewegen(abspacken), die Lichter, die Musik ich wurde zur Musik, liebe erfüllte meine Umgebung,

mir war so schlecht und es war so viel, dass ich raus musste um Luft zu schnappen, draussen angekommen taten die Luftschnapper sehr gut aber ich musste unbedingt wieder rein!

Danach ging es ab in die Arbeit(Ausbildung, habe eine Stunde gebraucht um meine Kochjacke anzuziehen :0)

Einen Monat später,bin ich dann geflogen, das habe ich gerne entgegengenommen - mehr Zeit für Geld und Teile fressen. So darauf wurde ich auch Obdachlos ein paar Nächte draussen verbracht . Bei einem Kumpel eingezogen, und nur noch dauerdrauff gewesen.





Der Tag sah ungefähr so aus :

9 Uhr aufstehen,duschen usw, die ersten 4 Bier holen, in die Stadt(Ostbahnhof,Hauptbahnhof,Sendlinger Tor, Stachus, abklappern ob man Geld verdienen kann) Da mich Bier sehr kommunikativ macht, hat auch das geklappt . Oft habe ich Leute abgezogen oder neue Kunden gebracht.

Dann Mittags nochmal 4-6 Bier geholt und die Zeit bis mein Kumpel schluss hatte rumgebracht, mit ihm dann Teile fressen, das ging dann 2-3Tage so, wieder ausruhen. Ich habe fast immer während dem Teile fressen, gesoffen . Essen und alles nötige habe ich mir größenteils geklaut . Auch so geile Kopfhörer für 120 Euro, die aber nach zwei Tagen in einem Ubahnschacht fallen lassen XD.





Wenn wir Freitags feiern sind, habe wir oder ich mich auch alleine Sonntags irgendwen angeschlossen zum Aftern. Hat immer gut geklappt. Zur Not war ich zwischendurch arbeiten auf Speed, nacht's in einem Fotolabor.



In der Zeit hatte ich drei Leute bei denen ich dauerhaft gepennt habe.

Ich konsumierte : Teile,nur MDMA, MDA, NEB, Tavor, Codein, Mephedron, Speed und ne Menge Alkohol .

Pilze und Pappen, jedoch mit vorsicht, Kiffen ging selten mal .







Nach feiern habe ich mich mit 5 Bier runtergetrunken oder 3,4MG Tavor gefressen.



Eines Abends Trippte ich durch München wir waren zu Dritt, synthetisches Psylocebin.

Ich war sehr aufgeregt, der Trip fing an, ich musste lachen,lachen,lachen Bauchkrämpfe, alle lachten .

Ich sah mein Kumpel an, er hatte eine etwas schockierte Fresse, ich sah ihn genau an . Sein Arm fing an sich zu dematerialiserenn..(er wirbelte auf, verstaubte sich dieser Prozess ging fortlaufend hoch .

Ich war beeindruckt, erstaunt, interessiert was war das ? Zwei Schritte zu ihm: Mein Arm, den ich Richtung seinem hielt fing sich ebenfalls an zu dematerialiseren, geschockt ging ich zwei Schritte zurück - es hörte auf !



Ich wollte unbedingt raus, ich fühlte mich eingeschlossen in der Wohnung, es dauerte etwas dann waren alle überzeugt, langsam fand ich mich zurecht in meiner neuen Welt. Wir sind zum Bahnhof gelaufen, die Straße sah aus, wie eine immer gleich bleibende Allee, haha das war so spulig.

Laterne, Baum, Laterne, Baum,Laterne Baum, es lief noch ein Lied von Oasis - Wonderwall das aber auf Repeat am Handy. Das verunsicherte mich etwas, bis wir es schlussendlich weschselten, in der Sbahn lachten wir ohne Ende,ohne Ende . Stiegen in die Ubahn um und dachten es wäre keine gute Idee gewesen.

Ich dachte über irgendetwas nach, so begann ich in meiner Erinnerung Empor zu steigen und wechselte quasi mein Leben wurde aber leider direkt wieder zurück geschossen in die Ubahn .



Wir wanderten die restlichen Stunden durch ganz München, alles war so Hell, so schön,die Gebäude wirkten riesig, der Hauptbahnhof erstrahlte in seiner vollen Pracht . Ich liebe diesen Ort sowieso .









Der Trip verlief gut bis zum Ende ein gutes runterkommen .

Nur meine Wirbelsäule tat etwas weh .

Keine Ahnung mehr, was die nächsten Tage passiert ist.





Irgendwann in der Zeit ginge ich zu Felix, etwas ausserhalb Münchens, der hatte Tavor vom Arzt verschrieben (auf Privatrezept) zwecks seiner Opiaitabhängigkeit und schweren Depressionen,

Wir soffen die ganze Zeit, und namen Tavor hingen drei Stunden weg, zockten, und ich zog NEB Nasal, das Zeug ist scheisse hat mir so ein Herzfehler verpasst bzw. ein pschisches Leiden -Herzneurose.



Felix ballerte die Scheisse, wurde vor mir Blind, bekam paranoide Anfälle, das SEK würde uns holen kommen, seine Arme voll mit Blut ich war minütlich versucht zu Kotzen .

Er hatte sein Kotzeimer vor sich stehen, sein ganzes Hepatitsblut war im Zimmer verteilt. Und er rauchte synthetisches Cannabis nonstop(er durfte nicht positiv sein sonst Gefängnis )



Mir war die ganze Situation zuwider, ich wollte ihm zum Entgiften bringen und sagte ihm komm scheiss drauf wir gehen zusammen. Er testete seine Pumpen wahnhaft, er setze an ging nicht, zeigte zur Wand drückte leicht und die Nadel schoss Mega schnell gegen die Wand :0 .

ER wollte unbedingt feiern, wir sind nach München und hatten Emma, wenig nur noch ich trank schon einiges zuvor, er war auf Bewährung und ich zwang ihn(er hat die Tage zuvor Witze über mich gemacht, ich kann das gar nicht ab haben!)

am Hauptbahnhof MCDonald´s die line´s im Aussenbereich aufzulegen, klappte auch alles ohne Bullen, ist ja in München vor allem am HBF ne heikle Sache. Ich war der Meinung der Abend, wird eh scheisse, und nahm ca. 3 oder mehr Milligramm Tavor(ich hatte ca. 12 Bier intus bis zu dem Zeitpunkt)



Wir bekamen in der Grinsekatze dann doch Teile, nach Felix´s Aussage war das erste Teil normales Emma, die folgende Zwei Research Chemicals ...

Mich hats zerlegt, ich habe mich Monate später erinnert, dass ich link´s im Clubs stand Blau(Kopf klar sichtbar) angelaufen und hin und her wackelnd, die restlichen Leute ca. 20-30 Stück standen recht´s zusammengepfercht an der anderen Clubseite und hatten schiss vor dem Zombie .



Ich konnte die Situation von aussen betrachten und mich in diesem Zustand blitzschnell bewegen .

Geühlte 10 Meter war ich das eine des Dreiecks , als Geist. Keine Ahnung was anderes fällt mir nicht ein .



Zurück in mein Körper draussen beim Rauchen, hatte ich mein Handy in der Hand und es war gesperrt(Roter Sperrcode) worauf ich zu einem Mädl bemerkte, dass das ja gar kein Drucker sei .

(" HÄÄÄ.das ist ja gar kein Drucker") - Ich meinte das ernst, denke ich . Verballert.



Rein zum Felix(währenddessen, war ich wieder nicht mehr so am start), er sass psychotisch in der Ecke und meinte Bullen würden uns mit den Geräten aufnehmen und die letzten 2 Teile seine RC´s gewesen, ich hatte keinen blassen Schimmer, das wir Teile gekauft hatten.





ICH : Was?! WO!? WO!? ER:Im Klo!!, ICH: WO?! WO?! WO, ER : Im Klo man,im Klo man schau doch usw.

Das ging kurz so, bis ich beschloss mutig nach zu gucken, natürlich waren da keine Aufnahmegeräte im Klo.

Wir sind dann zu ihm, und an den Weg erinnere ich mich nicht mehr, nur dass ich zwei Tage noch Halluzinationen hatte . Ich dachte ich rede mit ihm er erzählt mir Sachen, ich war sehr erstaunt über die neue Information und mir viel dann auf was für ein geschocktes Gesicht er hatte und er mir sage, ich hätte jenes und jenes gerade gesagt . An mehr erinnere ich mich nicht mehr richtig .: Da gibt es noch ein paar Sachen in der Zeit, das wird mir aber zu lang .





Leider ist Felix verstorben, als mir die Geschichte ich glaube auf Entgiftung eingefallen ist .

Somit weiss ich nicht ob ich Blau angelaufen war, ich habe es aber eig selbst gesehen von daher....

Als ich zu mir kam, stand die Masse an Leute noch in der Ecke eingepfercht wie schon als ich als Geist unterwegs war.





nun gut es gäbe noch ein paar Erfahrungen die mich beschäftigen und Angst machen das o.g. macht mir im nachhinein Angst, wer weiß was hätte passieren können .









BIn jetzt etwas unkonzetriert,



jedenfalls habe ich oft Suchtdruck in letzter Zeit und überlege Medis gegen Depression zu nehmen, Bin seit etwas über einem Jahr clean, was vorher nicht möglich war so ohne weiteres .

Ich habe nur Schiss, dass ich trotz Medis wieder Alk und Drogen konsumiere, kam schon vor, damit ging es mir noch schlechter und das Spiel wird gefährlicher und unberechnbarer.





ich mag Drogen, hat aber gewiss seine schlechten Seiten, ich wurde bewusster was ich bin, das ist nicht verrückt. Drogen haben mir einen Lebensplan gegeben, aber genauso waren es vielleicht sie, die mich u.a. jeden Tag leiden lassen.





Was ich sicher bekommen habe von einigen MDA-Teilen(Voll drauf klatschen geblieben)

Sprachstörungen, Stottern,Gedächtnisverlust, MIt extremer Übelkeit aufgewacht Nacht´s .



Ich sage manchmal Dinge wie :

Kannst du mir die Schaufelkehr zum haufen dreck aufheben geben

anstatt:

Kannst du mir die Kehrschaufel zum Dreck aufheben geben.

. Das merke ich natürlich sebst...XD

Oder







Mir ist ein Schaden gebliebenen , davon erzähle ich noch bei interesse, der Text ist etwas lang gewoden.



Bitte Entschuldigt Rechtschreibfehler, ich bin ausgelaugt und gucke nochmal´s drüber wenn ich konzentrierter bin



kleiner Nachtrag :

ich war zwischenzeitlich immer wieder auf Therapien, Entgiftungen, Am Ende und fertig mit der Welt.

Ich versuche meine Gedanken wie erstmal´s aufgekommen sind zu formulieren .

Ich bin nicht stolz,Leute abgezockt zu haben und denk, das sollte man möglichst immer lassen.

Egal woher das Geld stammt und keinen Dreck andrehen,was mir ja selber passiert ist und ich das nicht gutheissen kann . Lieber ehrlich, die suchtis kaufens schon.



Desweiteren habe ich anhaltend psychische Probleme, wobei ich nicht sicher bin, ob diese durch mehrere o.g. Faktoren herrühren.



Oder ob es meine Veranlagung ist und ob nicht einfach mehr Wahrnehem als die Masse, oder eben eingach durcj den ganzen Stress und Konsum, nen selbstverschuldeten Klatscher habe





Grüße an alle und eine gute Nacht






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen