your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Langzeit-Berichte lesen

Übersicht:

Titel:DXM-Langzeitschäden
Droge:DXM
Autor:AmxAmphe
Datum:23.12.2017 18:57
Nützlichkeit:2,64 von 10 möglichen   (14 Stimmen abgegeben)
Status:Dieser Bericht wurde aus den Bericht-Listen entfernt. Er ist jedoch noch für alle lesbar.

Bericht::

Hallo zusammen,



Habe folgendes Problem:



Jahrelang habe Ich DXM konsumiert, mal mehr und mal weniger.

Habe es meistens benutzt zur Erweiterung des Bewusstseins, zum Musik machen und weil es halt ein genialer Turn war.. in den meisten Fällen.. Naja okay.



Vor ein paar Monaten gab's sone Sache, und zwar hatte ich eines Tages tagsüber DXM konsumiert und es war wie immer alles okay und Ich hatte Spaß daran, doch Abends habe ich mir einen Graskopf geraucht (Habe ich sehr oft gemacht auf DXM) und nach wenigen Sekunden dachte ich Ich müsste sterben! Ein ziehen im Kopf das von Rechts nach Links im Kopf kreiste (Dachte an Schlaganfall oder so)

Und dazu immer Hitzewallungen Vom Kopf abwärts in den unteren körper, so als ob ne Flamme von innen von oben nach unten geht haben mich dazu gebracht, einen RTW zu rufen weil ich Todesangst hatte!

Im KH wurde nichts festgestellt, weil mein Kopf nicht untersucht wurde (lol).

Nach ner Infusion konnte ich nach Hause, mir gings da gut !



Doch am nächsten Tag hat dieses ziehen im Kopf (immer Seitlich ) schon wieder angefangen und das blieb auch Wochen/Monate so!

In der Zeit bei nem Neurologen gewesen, der hat'n CT gemacht, nix gefunden..

Tja das ziehen hat aufgehört und ich dachte, ich könnte mal wieder DXM im Low Bereich zu mir nehmen um zu sehen, wie es mir bekommt (Selbstversuch).

Innerhalb von ein paar Stunden kam dieses ziehen wieder im Kopf das bis heute anhält (letzter Konsum paar Monate her).

Dazu kommt nach dem letzten Konsum ein Körperzittern, Körperbeben whatever und krasse Muskelzuckungen die nicht mehr ganz weg gehen.



Wenn Ich Nasenspray mit Xylo nehme wird dieses Zittern/zucken schlimmer??

Bin in dieser Zeit bei nem 2. Neurologen gewesen und der hat nen EEG gemacht, ohne Befund.

Bis heute frage ich mich, ob ich mein Hirn zu sehr gefickt habe und ob das nicht auch nochmal weggeht wie beim ersten mal?

Parkinson konnten die Neurologen ja irgendwie nicht feststellen..



Habe allerdings in der Zeit Betablocker(Metoprolol) genommen,

Kein Plan ob es damit was zun tun hat?

Wieso kann kein Arzt mir sagen was es sein Kann? Von meinem Jahrelangen Drogenkonsum von Speed und allem kann es ja nicht sein, weil ich das vorher nie so hatte...



Vielleicht kann mir jemand helfen der Sache auf dem Grund zu gehen.. :(



Bitte um Hilfreiche und vielleicht auch Erfahrungsvolle Antworten, Danke :(


















Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen