your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Langzeit-Berichte lesen

Übersicht:

Titel:KetaHappyLand hin zum AlltagsAlbtraum
Droge:Ketamin
Autor:anonym
Datum:01.11.2018 20:03
Nützlichkeit:8,00 von 10 möglichen   (10 Stimmen abgegeben)

Bericht::

Guten Tag liebe LdT-Community,

ich habe mich nach längerem Überlegen & eben mit genügend Abstand zum Geschehen bzw der Phase dazu entschlossen, einen Langzeitbericht über meinen Ketamin Konsum zu verfassen.

Das Ganze fängt natürlich nicht aus heiterem Himmel an & es liegen eben auch andere Substanz-Missbräuche vor diesen Ereignissen, aber heute soll es erstmal nur darum gehen.



Zum ersten Mal in Berührung gekommen bin ich mit Ketamin in einer Wg, in der ich den ein oder anderen Bewohner kannte & einer dieser war n Dealer. ich ging also ab & an dort mein Gras holen & es war gerade die Zeit, in der ich aufhörte, mich mit Alkohol abzuschießen & zum feiern anfing

MDMA & Ecstacsy zu nehmen.

Der Dealer war im Prinzip dauerhaft auf Keta & ich wusste damals noch nichts von dem Zeug

& seiner Wirkung. ich sah ihn nur als darauf & das hat mir zu der Zeit schon gereicht..

Wenn man sieht wie ein erwachsener Mann nur noch kompletten Stuss labert auf seinem Keta trip beim FiFa zocken & iwann nicht mehr laufen kann & sich dann durchs Wohnzimmer robbt um auf die andere Couch zu kommen, erinnert das vlt nicht so an Spaß.. jedenfalls schreckte es mich zu der Zeit eher ab, obwohl ich schon immer sehr neugierig war, was Substanzen angehen.

Auch weil mir niemand, den ich ernsthaft nach der Wirkung fragte, eine gscheite Antwort darauf geben konnte, war Keta für mich eher ein rotes Tuch.

Irgendwann bin ich selbst in die Wg gezogen, weil der Dealer mit seiner Freundin nach Australien

gereist ist & somit ein Zimmer frei wurde. 1,5 Jahre später bin ich dann ausgezogen & habe auch eine Reise nach Australien gemacht.



Die meiste Zeit verbrachte ich in Melbourne & wer einmal ne Zeit lang dort war & die Rave Szene kennenlerne durfte, der weiss, dass der Treibstoff für Melbourne eindeutig MDMA & Ketamin sind.

Für mich war der Reiz für MDMA allerdings nicht mehr gegeben, da ich eine Zeit lang sehr häufig mit meiner (heute Ex-) Freundin Teile genommen habe & feiern war.

Ich habe in Australien sehr viel gekifft & seeehr oft Acid genommen, was auch sehr schön war.

Ketamin war mir einfach zu teuer ( 50 australische $ / 1/4 Gramm ) und da ich bisher keine Erfahrung

damit hatte, geschweige denn wusste wozu Menschen das Zeug nehmen, hielt ich mich eher fern davon oder nahm es mal, wenn man es mir angeboten hat. Allerdings blieb immer eine spürbare Wirkung aus.



Zurück in Deutschland habe ich mich ein halbes Jahr nach Ankunft mit dem engsten Kreis aus Melbourne getroffen, um gemeinsam in Berlin Silvester zu feiern. Wir hatten natürlich alles dabei, was zu einer "ordentlichen Party" dazu gehört & so kam es, dass ich mich in der Silvester Nacht auf 2017

in Keta "verliebte" bzw ich es in dieser Nacht "verstanden" habe.

zum ersten Mal eine volle Wirkung & damit einhergehend eine "wunderbare Erkenntnis" gehabt.

im Nachhinein weiss ich natürlich überhaupt nicht mehr worum es dabei ging.

auf alle Fälle fing ich an es zu mögen, hatte aber noch keine connection in D & eben bei mir

in der Umgebung (Süd-West Deutschland).



Es verging ca ein halbes Jahr in dem ich es zwei drei mal nahm & irgendwann kam ich an die Quelle wenn man so will. Ich hatte eine safe Keta Quelle, bzw kannte einen Typen, der Das Zeug aus dem darknet bestellte. es waren recht große Steine & ich fing an mir immer mal wieder n Gramm

für n 50er zu kaufen. Richtig angefangen hat das Ganze dann auf einem Techno Festival im Juli '17 ,

wo ich dann über 3-4 Tage hinweg im Prinzip dauerhaft Keta nahm & Cider trunk.

eine große Speed line & ein Acid trip, ansonsten einfach dauerhaft Keta... quasi im halbe Stunden Takt.

Ich liebte die Wirkung. es war als würde man mir alle niederen menschlichen Sorgen nehmen &

ich konnte erstmalig völlig frei denken & sein. ich war super gut gelaunt, unbeschwert & einfach witzig im Kopf. Ich weiss nicht wie es anderen geht, aber für mich war es so als würde mich das keta regelrecht antreiben. ich wurde produktiver, kreativer im Job & war kaum noch müde. dazu kam das man sich irgendwie besoders vor kam, als hätte man einen Schatz gefunden & alle anderen nehmen ja nur die "Standart-Drogen" , was im Nachhinein betrachtet natürlich

völliger Schwachsinn war.

Nun gut, auf nem Festival (so behaupte ich mal) darf man ja ruhig mal ausrasten, was sowas angeht.. aber wie lange soll das Festival gehen ?



Das Problem war, dass ich danach nicht aufhörte Keta zu konsumieren, sondern ich adaptierte meinen

Festival Dauerkonsum in meinen Alltag. Es fing damit an, dass ich mir immer wieder K besorgte bei dem Dealer zu Hause & konsumierte ab Juli '17 dann täglich. morgens nach dem Aufstehen,

im Zug zur Arbeit, mehrmals auf der Arbeit & abends wieder bis ich ins Bett ging.

Das Zeug war sehr stark & ich timete es so, dass ich tagsüber dauerhaft auf Keta war.

alle 3 Tage 3 Gramm gekauft für 150 Flocken & jeden Morgen ein kleines Glasgefäß mit nem Gramm gefüllt. Es dauerte noch eine ganze Weile bis ich bemerkte, dass dieses Konsummuster zu einem richtigen Problem wurde, da ich anfangs nur positive Wirkungen davon hatte.

Ich war einfach richtig glücklich zu der Zeit, hatte weniger Sorgen, war kreativer im Job & besser gelaunt im Umgang mit Kunden & Kollegen, hinterfragte meine Zeichenfähigkeiten nicht mehr &

fühlte mich total "besonders". auch auf Frauen schien ich eine besondere Wirkung zu haben.

es vergingen 4 Monate, in denen ich jeden Tag ein ganzes Gramm K nasal gezogen habe.

abgesehen davon dass ich im Monat 1500€ nur dafür ausgab, kamen immer mehr unerwünschte Nebenwirkungen ins Spiel. zum einen setzte manchmal mein Geschmacks- & Geruchssinn

für mehrere Tage aus, ich bekam ein unangenehmes bitzeln in meine Zungenspitze das tagelang anhielt, meine Toleranz wurde immens hoch, sodass ich mir irgendwann Lines lag, die sich andere

zu 3. geteilt hätten & meine Nase verstopfte natürlich auch.

Ich sprühte dann Nasenspray um wieder Luft durch die Nase zu bekommen bzw um weiter

ziehen zu können. mit Ohrenstäbchen hab ich mir immer wieder die Nase frei gestochert um mehr

zu ziehen. völlig geisteskrank!!



mir war die ganze Zeit über bewusst, dass das was ich da mache völlig falsch ist,

aber es ging mir noch zu gut damit. Wer den Film 'ohne Limit' gesehen hat, weiss so etwa

wie es mir ging :D ich wusste aber, dass es so nicht weitergehen kann & ich hatte am meisten Angst

vor den Folgen des Konsums was Nieren & Blase angehen. Also hab ich meinen Dealer gebeten,

mir kein Keta mehr zu verkaufen & kurz darauf verebbte auch die Quelle, sprich er hat keins mehr bekommen wie auch immer. im November '17 hörte ich dann auf, nach 4 monatigem Dauerkonsum

& es war anfangs alles andere als leicht. ich bekam sehr krasse Albträume, war dauerhaft ultra müde

& einfach nur noch schlecht gelaunt / traurig. als hätte man mir den letzten Funken Freude aus meinem Körper gesaugt.

ich habe mich daraufhin im FitnessStudio angemeldet & ging dort alle 2 Tage hin, um mich abzulenken & ein anderen Weg einzuschlagen.

Das funktionierte ganz gut, jedoch hab ich mir im Februar beim Snowboarden die Hand gebrochen & dann fing auch der Konsum wieder mehr & mehr an..

aber an dieses K vom Vorjahr kam ich nicht mehr ran, was mich aufgrund meiner riesigen Toleranz natürlich genervt hat. auf einmal war es dann wieder in kleineren Mengen verfügbar & ich habe dann immer so um die 4-5 Gramm gekauft & auch auf einen Schlag im mehrtägigen Dauerkonsum reingeschaufelt. Die Wirkung war aber ganz anders, obwohl ich mir ganz sicher war,

dass es dasselbe Zeug war, wie zuvor. Mein Körper & meine Psyche haben eben anders drauf reagiert.



ich bekam während den Konsumphasen Angstzustände, Wahnvorstellungen & war wie gefangen darin. es war mir auch bewusst, dass wenn ich eine Menge K kaufte, ich es so lange in Dauerschleife konumieren würde, bis es leer war. die anfänglichen Wirkungen a la freudig, glücklich & angetrieben blieben völlig aus. es waren auch keine erkenntnisreichen trips mehr, sondern nur noch ein dumpfes

Gefühl. ich hasste mich selbst dafür, so abhängig zu sein & wusste, wenn ich drauf war, auch dass es der letzte Rotz ist & mir gefiel dieser Zustand auch nicht mehr wie früher.

ich war dann einfach total verpeilt, wusste nicht mehr, was ich die Woche eigentlich noch vor hatte,

meine Nase war zu & mich ärgerte es im Prinzip immer, dass das Keta zu schwach ist.

als ich eines Tages in Kombination mit einem sehr straken Acid trip dann einen heftigen Horrortrip in meiner Wohnung hatte, setzte ich einen Schlussstrich drunter..



danach habe ich vlt noch 2-3 mal beim feiern Keta genommen, aber es jedesmal direkt bereut

wenn die Wirkung einsetzte. Irgendwann kam ich dann darauf mir vor dem Konsum die Wirkung vorzustellen & dadurch konnte ich guten Gewissens ablehnen.

Zuvor war in meinem Kopf einfach noch diese "happy-festival" -Wirkung gespeichert,

was mich immer wieder zum Konsum brachte. Dieses Trugbild musste ich überschreiben.



der letzte Konsum liegt jetzt gute 3 Monate zurück & ich denke kaum noch an Keta.

allerdings reizt mich allein der Gedanke es zu nehmen sehr & ich bin momentan dauerhaft

depressiv verstimmt & antriebslos. ich lebe zur Zeit nicht wirklich sondern existiere einfach,

wie ein Geist. ich hoffe, dass mein Körper mir den Konsum verzeiht & ich meine Psyche nicht zu sehr

geschädigt habe.. keine Ahnung wie lange diese depressive Phase andauern wird, bis ich wieder

von innen heraus glücklich werden kann.



Vielen Dank für's lesen & ich hoffe ,dass ich dadurch vlt den ein oder andere abschrecken kann,

sich so ein Konsummuster anzueignen, sondern es (wenn es überhaupt K sein muss )

bei 2 / 3 Anlässen im Jahr zu belassen. Passt auf euch auf!



Liebe Grüße

Sam






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen