your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Langzeit-Berichte lesen

Übersicht:

Titel:One Week Acid Trip (Bromo-Dragonfly)
Droge:2C-B
Autor:Vireder
Datum:19.11.2012 11:24
Nützlichkeit:5,83 von 10 möglichen   (48 Stimmen abgegeben)

Bericht::

[Im Folgenden geht es wohl um Pappen die mit Bromo-Dragonfly oder einem ähnlichem sehr langwirksamem Phenylethylamin beträufelt waren.]



So, exakt sieben Tage sind vergangen das ich jetzt von meinem bisher tiefgehendsten Acid-Trip komplett runterkomme und ich muss sagen:

"Holy Shit, what a ride!"

Er hat super angefangen und wäre aus Sorge um so einige Leute um mich herum und einer von meinem Körper produzierten Überdosis Oxytocin fast psychotisch entglitten.



Es begann Freitag den 9.11. am frühen Abend in meinem Homelab, also meiner psychotischen Bruchbude ;) ...

"Wenn dir auf einer Hardtek-Party jemand Acid andrehen will, nimm es schnell an und hinterfrage es nicht, es wird gutes sein..."

Das meinte ich noch zu meinem Freund "Phile" als wir auf besagter Party waren...

Und so war es dann auch...

Eine Woche später...

Tab rein, Wahrnehmungsschranken raus um etwa 20 Uhr.

Es setzte ziemlich früh ein und nach etwa 20 min meinte ich noch zu Phile:

"Oh, oh...

Alter...Das wird heute RICHTIG GEIL..."



Als die Wirkung sich langsam voll entwickelte waren wir schon auf einer sehr schönen alten Brücke im Wedding und auf Phile's Frage hin, was ich denn schon berichten kann, konnte ich erstmal nur sagen:

"Hmmm, kaum Optics außer Halo's um die Lichter und einer allgemeinen "Erhabenheit" der Umgebung aber der Mindtrip ist jetzt schon DER HAMMER!"

Angekommen bei den Dudes, Skatevideos in den Player, Molle hinter die Binde (Bier trinken^^) und nostalgisch abgetaucht in die Zeit als ich noch JEDEN Tag von morgens bis abends auf meinem Skateboard die Stadt unsicher gemacht habe, sehr geil, aber die Skatevideos heutzutage sind so heftig vom technischen Niveau her, das einem dazu dann auch nicht mehr viel dazu einfällt aber etwas mehr Liebe und weniger plumpe Selbstverherrlichung bitte Leute...

Die Kommunikation mit den anderen war gut und mir sind einige interessante Punkte eingefallen über dies und jenes, aber noch nichts weltbewegendes...



Dann sind wir los.

Und ich war voll im Rush.

Alles war so wundervoll um mich herum.

Kaum Optics, auch für den Rest des Trips.

Mein Inneres ging da mehr ab.

100000000 Gedanken.

Mindestens...

Einen einzelnen davon jetzt zu erwähnen würde komplett de Gesamtrahmen sprengen.

Dann los und ich ich hatte echt Mühe so viele Freundeskreise an diesem Abend zusammenzuführen, aber es hat sich gelohnt.

So richtig kamen dann alle vor einem allseits beliebten und bekannten besetzen Haus zusammen.

"Und ab geht's Leute, ich hab' da noch ne Homeparty in Neukölln, macht mal Lack jetzt hier!"



Und ich war voll im Saft.

Doktor Manic und sein Rattenschwanz, so gefällt mir das... ;)

Also ab in Richtung Homeparty, aber schon unterwegs kam der Zonk:

"WIEVIELE seid ihr?? Ne, sorry, aber das war nicht abgemacht."

Was soll's, hab ja hier noch andere Freunde und die Menge wurde langsam unruhig...

Also:

"Können wir nicht bei dir mal kurz rumkommen?"

"Na klar, ihr müsst ...[hierhin]...und dann...[dorthin]..."

"Hallo, tut mir Leid das wir so viele sind, aber ich bürge für jeden einzelnen von ihnen."

"Dir glaube ich das, kommt rein..."

Also, get the Party startet, or what?

Erstmal endlich irgendwo angekommen.

Diesmal geile Mucke und ein 80er Jahre Skatevideo in das ich voll und ganz abgetaucht bin und mental absolut in den 80er Jahren angekommen war.

Neben mir saß einer meiner Allerbesten, fast zehn Jahre älter als ich, aber unser gegenseitiges an Telapathie grenzendes, emotionales Verständnis ist auch ohne Drogen schon teilweise fast unheimlich.

Sehr gute Vorraussetzungen für ein Contact High.

Irgendwann verließ der Freundeskreis mit dem ich in den Abend gestartet bin die Party weil sie gerade nicht so auf's abhängen aus waren und auch der Rest inklusive mir entschied sich dann mal langsam die Beine in die Hand zu nehmen.



Erstmal Richtung Warschauer, ab zur Bambule.

Und ich und mein Bester waren voll auf dem Film, aber sein Körper produziert anscheinend schon von sich aus so heftige Drogen, das er solche actions wie ich nur recht selten "nötig" hat.

Ich erinnerte mich an seine bewährte ein-Wort-Psychotherapie die da lautet:

Jedem freundlich und selbstbewusst und mit emotionalem Zugang zum Gegenüber den leuten im richtigen Tonfall "[unser simples Geheimwort ;)]" ins Gesicht zu schreien.

Funktioniert richtig angewendet in 99% der Fälle.

Die Leute schauen verwirrt, denken sie lägen jetzt selbst irgendwie falsch und stimmen mit ein, egal ob sie gerade rummachen, einen Club suchen, oder sich prügeln...

Das funktioniert auch nüchtern sehr gut, aber in meinem Zustand konnte ich so dermaßen gut mit nur einem Blick und einem Wort auf die Leute eingehen, es war wundervoll, auch wenn ein paar bestimmt auch einfach nur gleich erkannt haben, das ich schon von Geburt aus anscheinend komplett wahnsinnig bin. ^^

Ich kommunizierte mit meinem Freund sehr viel, aber wie immer brauchten wir dazu nur sehr wenige Worte.

Wir haben auch noch nie telefoniert.

Er hatte noch nie ein Handy.

So einen Mumpitz haben wir auch gar nicht nötig.

Wir wissen schon wann es wieder Zeit ist den anderen zu treffen und dann finden wir uns auch ganz von selbst und therapieren die Welt, denn wenn wir uns regelmäßig sehen würden, würden wir wohl auch irgendwann anfangen uns täglich in der Klapper zu sehen.

Zusammen kommt es mir manchmal vor als wären wir die verschobenen Reinkarnationen von Sal Paradise, dem verrückte Schreiberling (Ich) und dem legendären Dean Moriarty (Er) der alles, aber wirklich alles in sich aufnimmt und von morgens bis abends einfach absolut nur und wirklich nur SEIN DING macht.

So kommt es mir zumindest vor und kennengelernt haben wir uns ja auch auf unzähligen Roadtrips quer durch Europa.

Diese extreme Lebensfreunde die uns beide verbindet ist aber absolut nichts angeborenes.

Mensch kann sie erlernen.

Und ich komme selbst gerade aus der längsten und heftigsten Depression meines Lebens, ich weiß wovon ich spreche, glaubt mir mal...



Irgendwann sind wir an diesem Abend noch in einem netten kleine Club an der Warschauer gelandet, nichts weltbewegendes, ganz entspannt und ich kam auch langsam etwas runter und wurde müde.

War wohl erstmal genug für heute.

Ich habe mich verabschiedet von den Leuten die noch da bleiben wollten, ein "schönen Abend" hier ein "bleib doch noch da" dort und ein eine kurze mentale Unterhaltung mit "Dean" wo wir "beredeten" wo wir uns das nächste mal treffen.

Es sollte etwa 16 Stunden später sein.



Am Morgen lernte ich jedoch noch meine größte Lehre von jemanden der mir eigentlich auch erst auf die Fresse hauen wollte.

Ich saß so zufrieden und geerdet in der M10 (diese verdammte Partylinie), war auf dem Weg in Richtung Heim, die Beine überschlagen, kommt eine türkische Gang (auch mit Nichttürken)

rein und irgendwie wichst er mich wegen dem überschlagenen Bein was in Richtung seines Sitzes gezeigt hat an, so genau weiß ich das jetzt gerade nicht mehr, aber der Rest war echt VERDAMMT GEIL:

Er meinte dann:

"Jetzt halte deine Fresse, man, sonst schlag' ich sie dir ein" , sein Gegenüberkumpel meinte auch noch mal: "sag mal hast du's nicht verstanden, du sollst die Fresse halten, sonst schlägt er sie dir ein!" oder etwas in der Art, egal, auf jeden Fall meinte ich ja auch was er eigentlich für ein Problem mit mir hat und er erwähnte auch irgendwo dazwischen das er ein guter Mensch ist und blabla und ich kleiner Hobbypsychologe hab das auch mal wieder gleich aufgegriffen und meinte, jetzt kommt's ^^:

"Ja man, das weiß ich, man und ich habe auch verdammt nochmal nicht weniger von dir erwartet, als das du ein guter Mensch bist!"



Und dann war alles klar, auch der andere Gegenüber meinte dann:

"Jetzt chillt doch BEIDE mal'n bisschen!"

Und er bot mir 2 mal etwas von seinem Bier an und meinte nur tausendmal:

"Sorry Bruder, echt Sorry, aber du bist halt auch einer von diesen Deutschen hier, du laberst zu viel man..." ^^

Hat er recht.



Nachdem ich mich ausgeschlafen hatte glowte noch alles um mich herum.

Nichts ungewöhnliches für einen guten Acid-Trip.

Nur das dieser Zustand noch einige Tage anhalten sollte war neu für mich.

Im Laufe des abends besuchte ich ein paar Freunde die sich gemütlich vor den Beamer schon einmal Videotechnisch auf die Snowboardsaison einstimmen wollten.

Ich lief die Straße entlang und sah Dean schon von weitem, ich pfiff und er blieb stehen.

Er sah in meine Richtung und als er mich erkannte erschütterte unsere übliche Begrüßung die auf einem aus tiefsten Herzen kommenden Mr.Hyde-Lachen besteht die Straße.

Die Magie und vor allen Dingen das Feuer war zurück.

Auch "Meiler" war mit von der Partie und wir stiegen die Treppen nach oben.

Herzliche Begrüßungen in der Wohnung wurden ausgetauscht und ich erblickte einen Freund den ich lange nicht gesehen hatte da er auf's heftigste in der Welt unterwegs war und erschauerte.

Ein Saturnringartiges grinsen übermannte mich, ich hörte noch ein dumpfes "Achtung, das Kabel!" ich nahm es wahr, aber nur um es im nächsten Moment wieder vergessen zu haben und ich stürzte mich auf ihn und riss das Kabel natürlich gleich mit.^^



Was soll's...

War für mich nicht ungewöhnlich.

Nach verschiedenem Geplänkel und einer mentalen Unterhaltung mit Dean die hauptsächlich damit eingeleitet wurde, das er sein Feuerzeug aus der Tasche holte´, es anzündete und manisch grinste, womit er mir erzählte, das er On the Road jetzt auch gelesen hat und es ihm gefallen hat (habe es ihm schon vor langem empfohlen und ich weiß nicht WANN er es gelesen hat), entschieden wir zwei Psychatrieschrecke uns mal an die Frische Luft zu begeben.

Die Welt wartete, die Bude war zu klein.



Ab zur Späte.

Ich holte einen Sekt um oben mal'n bisschen Stimmung zu machen, aber es sollte anders kommen.

Dean ist glaube ich seit einem unglücklichen Ende mit seiner letzten großen Liebe etwas enttäuscht von der Frauenwelt und ich meinte zu ihm:

Sei einfach immer 100% ehrlich und sprich aus deinem Herzen, bei dem richtigen Menschen funktioniert das mit der Wahrheit sogar ganz von selbst, alles klärt sich dann auf.

Bei manchen Menschen sieht man auch sofort, das sie ES haben.

So wie die beiden Polinnen vor der Tür.

Bei der älteren von beiden hat Dean sofort einen emotionale Verbindung mit ihr gespürt und seine Chance ergriffen.

Ich, noch kein so guter Menscherkenner wie er bedeutete ihm das die beiden wohl noch nicht so weit seien und winkte ab, aber er wusste es besser begann die beiden anzusprechen und sie einzuladen.

Die beiden hatten natürlich mal gar keinen Bock auf uns zwei Spinner, da sie natürlich irgendwo auch nicht von ungefähr dachten das wir sie nur flachlegen wollten.

Kann man ihnen nicht übelnehmen bei all den Vollspacken auf dieser Welt und da ist ja ansonsten auch nichts gegen zu sagen, wenn die Fronten vorher klar abgesteckt werden.

Als die Beiden dann aber langsam immer mehr merkten das wir da schon auf anderen Ebenen sind, wollten sie langsam aber sicher gar nicht mehr von unserer Seite weichen, wie nett.^^

Die zwei waren auch ziemlich nett.

Zwischen Dean und der älteren von beiden hatte es wie erwartet absolut heftig gefunkt.

Die beiden waren VÖLLIG auf Oxytocin (Liebeshormon, ne?^^) und kicherten wie die Schulkinder.



Die jüngere der beiden versuchte es auch mit mir, aber ich spürte in der ersten Sekunde, das da zwischen uns nichts ist und ich blieb freundlich aber bestimmt.

Sie war erst 17 und hatte schon so viel verstanden, meinen ehrlichen Respekt.

Dafür gab es einen Bounce.

Kein Küsschen.

Früher wollte ich einfach nur mit so vielen Leuten wie möglich auf Tuchfühlung gehen, habe auch schon hier und da mal getesten ob ich auch mit Typen was anfangen kann, aber ist irgendwie nicht so meins.

Ich bin da zur Zeit komischerweise wählerisch.

Wäre in Anbetracht meiner aktuellen Lage auch irgendwie so gewesen als hätte ich mich selbst vergewaltigt.

Langsam wurde sie auch entnervt, das es bei den beiden so heftig knisterte und wir am Randstein hängen und kiffen und wollte gehen.

Irgendwann kamen sie dann auch los aber nicht ohne das er sich sehr quälte ihre Kontaktdaten zu erfahren.

Er ist da halt wie ich.

Wenn ihn an jemandem wirklich etwas liegt wird er im entscheidenen Moment schüchterner und zittriger als Espenlaub.

Wir verabredeten uns für den nächsten Tag in einem Club in Prenzlauer Berg.

Ich traf Dean dann am nächsten Tag und nach einer Einstimmung mit etwas Hopfen und Malz setzen wir uns ins Roadmobil (wir hatten beide nur ein Bier) und fuhren los.

"Komm, ich zeige dir einen wunderbaren Ort!"

Das bezweifelte ich nicht und hinterfragte es erst gar nicht.

"Was ist mir IHR, ich dachte wir gehen ins [Club]?"

"Ne, die kleinere ist wieder nach Polen gefahren mit der anderen gehe ich glaube ich morgen Schlittschuhlaufen."

Alles klar.



Der wunderbare Ort war das Zentrum von Hohenschönhausen.

Tatsächlich ein wunderbarer Ort.

Für uns zwei zumindest.

Er ist hier aufgewachsen und ich habe viele meiner besten Freunde aus dieser Gegend und habe hier auch mal kurz gewohnt.

Im letzten Plattenbau vor Brandenburg.



Hier entstehen auch sehr gute Freundschaften, auch wenn's dort manchmal seltsam zugeht.

Denn wenn mir nur von Hass, Finsternis und düsteren Menschen umgeben ist, lernt man die Menschen die ein stärkeres inneres Licht mit sich führen sofort zu erkennen.

Man MUSS hier einfach extrem zusammenhalten.



Natürlich entstehen auch sehr viel überaus dämlich Zusammenschlüsse, wie überall ebend.

In der Innenstadt hat man manchmal so viel Auswahl das man auch oft wesentliches vergisst, so kommt es mir zumindest vor.

Deswegen ist ja Facebook für mich auch der absolute Emotionen-Hitler.

Interessen sind schön, aber noch lange keine tiefere Gemeinsamkeit.



Bei meinen Freunden stört mich das schon eine Weile und es kommen immer mehr Leute dazu, die das früher nie gemacht hätten.

Natürlich ist es schön wenn man ständig mit Leuten kommunizieren kann die man mag und die weit weg sind, aber ob das der Weg ist, naja...muss jeder selbst wissen...

Vor allem über ersteres redeten wir auf verschiedenen Ebenen auch sehr lange und grüßten hier und da Leute, die auch sehr nett sein können, wenn man sie mit Respekt behandelt.

Irgendwann ging er nach Hause in seine Platte und ich machte mich zu Fuß auf einen langen Heimweg.

Ich brauchte Zeit zum nachdenken.

Es war sehr kalt.



Am Montag freute ich mich aus verschiedenen Gründen auf die Schule.

Ich war am morgen auch wieder recht geerdet, aber meine Pupillen waren noch ziemlich geweitet als auch meine Wahrnehmung und zumindest ersteres ist erst am heutigen (Samstag(!)) Morgen verschwunden.

Es waren recht aufreibende Schultage und das zu erklären würde jetzt auch auch zu weit führen und geht auch irgendwie hier niemanden was an.



Am Mittwoch war ich nochmal bei meiner sehr cleveren Psychologin eingeladen, die merkte das mir die Erfahrung noch in den Gliedern steckt und riet mir mal ein bisschen zur Ruhe zu kommen, da gerade fast alles so dermaßen gut bei mir läuft, das ich aufpassen soll nicht in eine Art Godmode-Psychose zu entgleiten.

Ein sehr weiser Rat.



Und am Donnerstag wurde es noch dann nochmal echt kurios.

Ich musste noch so einiges im Schulamt abgeben und ich war dank meiner Schusseligkeit und tiefen Abneigung gegenüber der Bürokratie schon ziemlich spät dran.

Natürlich habe ich in meiner Eile den Block mit den noch nicht bearbeiteten Unterlagen mitgenommen.

Autsch.

Aber die Dame im Amt war trotz ihres Bürokratenstatusses ein netter Mensch und gab mir noch Unterlagen von denen ich wohl noch nichts wissen konnte (War wohl vielleicht der 'Verpeilo-Zusatzbogen' ;) ), und sagte mir ich solle morgen wiederkommen.

Dummerweise ist mir aufgefallen, das zwei wichtige Unterlagen fehlten, was mich etwas panisch machte und einen nicht unerheblichen Flashback auslöste.

Daraus resultierend hatte mein Unterbewusstsein echt freie Bahn und hat auch irgendwie ziemlich Scheiße gebaut, weil es zu direkt agiert hat und meine Sorgen um andere Menschen um mich herum auf eine persönliche Ebene gezogen hat, die so nie angestrebt war und mir extrem Leid tut.



Auch die Sorge um einen anderen sehr lieben Menschen hat mich völlig austicken lassen, war wohl ein extrem krasser Kommunikationsfehler.

Aber es ist in letzter Zeit viel Scheiße bei einigen Menschen um mich herum passiert und ich kann mir das langsam einfach nicht mehr mit ansehen!

Und einige Leute in meinem Umfeld raffen sich gerade einfach nur aus Stolz dahin, sehr schade das alles.

Ich habe auch manchen im Laufe der Woche in allen möglichen Kreisen viel zu deutlich gesagt was mich an ihnen stört und es ist ja auch oft die (meine) Wahrheit, aber manchmal muss man sie den Leuten auch nicht direkt an die Stirn werfen.



Der Freitag war dann ein sehr trauriger Tag für mich an dem auch eigentlich nicht viel los

war, außer das ich endlich meinen Kram abgegeben habe.

Aber weil ich noch in letzter Sekunde noch ein dickes Bankproblem hatte und wieder die Panik in mir hoch kroch, merkte ich wie mein Zustand noch eine letzte kurze Verwirrung erfahren musste, nachdem ich mich von allen Banken mit ihren, auch bei den gleich Banken vierschiedenen Gebühren irgendwie verarscht gefühlt habe.

Ich fuhr in meiner Verzweiflung noch etwas planlos und apathisch umher und zog die (wirklich) fertigen Menschen um mich herum noch mehr an als sonst, aber als alles dann geklärt war, legte sich der Zustand wieder.

Ich versuchte noch mit ein paar Leuten ein paar Sachen abzuklären, aber langsam wurde mir das zu anstrengend und ich musste mich mal ausruhen.

Das habe ich auch, ich habe sehr lange geschlafen und bin wieder topfit.

Erstmal ein bisschen meditieren, oder sowas, das war alles in letzter Zeit viel zu aufreibend...



Vireder

























































Kommentar von nudelholz (Ex-Träumer), Zeit: 19.11.2012 10:57

Klammern im Titel auf eigenen Wunsch ergänzt.
 






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen