your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Langzeit-Berichte lesen

Übersicht:

Titel:Buscopan - Devils Breath (Scopolamin)
Droge:Engelstrompete
Autor:OpiatRezeptor
Datum:17.11.2015 04:12
Nützlichkeit:9,01 von 10 möglichen   (74 Stimmen abgegeben)

Bericht::

Hallo Leute!

Nachdem ich meinen ersten Tripbericht (Langzeit) geschrieben habe, in der auch die Substanz ''Buscopan'' eine kleine Rolle spielt, bin ich mehrmals gefragt worden, ob ich nicht Lust hätte etwas mehr darüber zu schreiben und etwas genauer auf die Substanz bzw. die Vorfälle einzugehen.



*Namen sind geändert*









Prolog



Dieser Tripbericht wird über die Droge Scopolamin gehen, jedoch worden die Rauschzustände nicht durch das Nachtschattengewächs Engelstrompete hervorgerufen, sondern über das Medikament Buscopan.

Buscopan ist ein krampflösendes Mittel welches viele Mädchen wahrscheinlich kennen werden, da es von ihnen häufiger gegen Unterleibschmerzen eingenommen wird. Der Wirkstoff des Medikamentes nennt sich Butylscopolaminiumbromid und ist ein halbsynthetisches Derivat des Pflanzenalkaloids Scopolamin. Da dieser aber oral nicht die Blut-Hirn Schranke überwinden, gibt es andere Möglichkeiten diesen Weg zu umgehen. Bei 141° ist das ganze jedoch möglich da der Wirkstoff Thermoinstabil ist, also kann man das ganze auf einem Blech (Stück Alufolie) erhitzen und die Dämpfe durch ein Röhrchen inhalieren. Keine Frage, da man Brohmdämpfe dabei einatmet kann das ganze keineswegs gesund sein. Bevor irgendjemand auf die dumme Idee kommen sollte und es ausprobieren will, kann ich nur davon abraten. (Mehr dazu im letzten Absatz)

Ich lernte Scopolamin schon relativ früh kennen durch Berichte im Internet. Und obwohl es von der Engelstrompete in meiner Nachbarschaft mehr als genug gab, spürte ich nicht einmal ansatzweise das Verlangen es mal auszuprobieren. Ich las oftmals von schlechten, unkontrollierbaren Trips die scheinbar ziemlich häufig durch eine falsche Dosierung zu Stande kommen. In Südamerika wird Scopolamin als Devil's Breath bezeichnet. Ich sah im Vorfeld schon eine Doku darüber an, dass mit Hilfe dieser Droge, Touristen zu Zombies gemacht werden und dadurch ausgeraubt werden können. Ebenso kann man sich am nächsten Tag wenn man ein kleines bisschen zu viel genommen hat an fast nichts mehr erinnern. Zu dem Zeitpunkt wusste ich ehrlich gesagt auch noch nicht, dass ich bald einige dieser Zombies live miterleben darf und ihnen bei ihren Paranormalen Aktivitäten zusehen kann, aber auch das ich selber für eine Nacht eins dieser Zombies werden soll.

Man sollte erwähnen das Buscopan oftmals in Gefängnissen sehr verbreitet ist und öfters mal Verwendung findet, weil es extrem leicht verfügbar ist. Und da fast alle meiner Mitklienten grade erst aus dem Knast kamen um in der Therapie §35 (Theapie statt Knast) zu machen, war dieses Zeug auch dort sehr bekannt.









''Karten spielen''



Nur die Leute die direkt aus der Entgiftung kamen, durften halt noch 3 Tage nach Aufnahme ausschlafen weswegen ich an meinem zweiten Tag bis um 2 Uhr mittags geschlafen hatte. Nachdem ich aufgestanden bin, habe ich erstmal meinen löslichen Kaffee gepackt und in der Küche eine Tasse gemacht. Kurz nachdem ich mich in das Esszimmer gesetzt habe, setzte sich jemand zu mir und stellte sich mir vor nennen wir ihn Luca, er war der Gruppensprecher von uns Klienten gewesen. Ich unterhielt mich eine ganze weile mit ihm und er merkte schnell das ich schon ein bisschen Ahnung von Drogen hatte für einen 21 Jährigen und auch schon so manchen Mist genommen habe. Irgendwann blieben wir bei Scopolamin stehen, er fragte mich ob ich das denn kennen würde. Ich sagte ihm klar ist ja der Wirkstoff von Engelstrompete, Stechapfel usw. Ach ja und dann wäre da noch Buscopan.

Er fing an zu lachen, stand auf und sagte wenn du heute noch Spaß haben willst kommst du später mit denn wir wollen karten spielen. Ich sagte nur, klar bin dabei. Er setzte sich aber auf einmal wieder hin und schaute mich ziemlich merkwürdig an und sagte ok, pass auf lass dir eins gesagt sein du kannst entweder mit im Boot rudern oder du wirst hier keine schöne Zeit haben, Zinken mögen wir hier überhaupt nicht. Ich nahm es gelassen und sagte ihm das wir alle in der selben Scheiße sitzen, was andere machen ist mir egal denn ich bin ja für mich hier. Er stand wieder auf und ging zur Tür und sagte nur noch, korrekt dann bist du heute Abend mal unter den Paranormal Activities dabei. Was? Hab ich das richtig verstanden, Paranormal Activities?



Die Sache kam mir ehe schon ziemlich spanisch vor und der Typ war auch einfach nur verdammt merkwürdig. Aber im laufe des Tages lernte ich immer mehr neue Leute kennen und unterhielt mich mit ihnen über alles mögliche. Gegen Abend war ich dann grade auf dem Weg in mein Zimmer, als Luca dann auf einmal im Flur vor mir stand. Er wollte das ich mit ihm und ein paar anderen nach draußen gehe um Karten zu spielen. Ich folgte ihnen und wir gingen in das Gartenhaus, welches sich noch auf dem Klinikgelände befindet und wo man auch drin rauchen durfte. Es war ausgestattet mit einem Tisch, 2 Sesseln und einer Eck Couch. Wir rauchten eine Zigarette und redeten und natürlich hatte keiner ein Karten Spiel dabei, was mir aber von vorne rein klar war.

Mark, der Kerl neben mir packte auf einmal ein aus seiner Tasche ein Blister mit Tabletten raus, nahm davon 4 Stück in den Mund und lutschte die Beschichtung leicht ab. Er nahm sie aus dem Mund heraus und verarbeitete sie nun zu Pulver. Ich sah mir das Blister etwas genauer an und siehe da, es war ernsthaft Buscopan die 10 mg Dragees. Karsten saß gegenüber von mir, er holte die Alufolie unter der Couch hervor und packte sich als erster so ungefähr eine halbe Tablette drauf und fing an zu löten. So ging es, bis alle 5 geraucht haben, abgesehen von mir ich hatte es lieber dankend abgelehnt. Kurz danach rauchte Karsten die andere Hälfte der Tablette und ungefähr eine Viertel Stunde später war er ein total Ausfall. Die Pupillen waren im grellen Licht der Handylampe so groß wie eine Murmel und fast vollständig ausgefüllt, dass man seine Augenfarbe kaum erkennen konnte. Er fing dann plötzlich damit an total Wirres und unverständliches Zeug ohne Zusammenhang zu reden. Er sah die ganze Zeit auf verschiedene Stellen im Raum, wo aber halt meist gar keiner saß. Luca lachte und sagte: ''der Junge redet grad mit den Geistern, pass mal auf heute Nacht gehen bestimmt wieder Paranormal Activities ab.'' Irgendwann legte ich mich in mein Bett und sah einen Film über meinem Laptop. als ich einschlief bin ich so gegen 1 Uhr aufgewacht, da jemand die ganze Zeit durch dem Flur lief und nicht grade leise dabei war. Ich machte meine Tür auf und sah Karsten wie er eine Zimmerpflanze ins Badezimmer stellte, ich ging zum Bad hin und sah das er auch schon ein Sessel hinein gestellt hatte. Auf die Frage was er denn da tut, kamen natürlich nur ein paar unverständliche Wörter als Antwort aus seinem Mund. Schon ein bisschen unheimlich, denn ich finde das die Leute einem Zombie ähneln. Genau so stell ich mir ein Zombie vor, naja zumindest wenn er mich hätte beißen wollen! Irgendwann ist natürlich auch die Nachtteamerin, die schräg gegenüber von dem Badezimmer schläft aufgewacht. Dazu muss man sagen das alle der Teamer/innen, Studenten gewesen sind und wirklich kein einziger von denen Erfahrung mit Drogen hatte oder Freunde besaß die welche nahmen.



Jeder der Drogen nimmt, könnte der Person die konsumiert hat nach einem kurzen Blick aus 10 Meter Entfernung ansehen ob die Person drauf ist nicht, naja die Teamer konnten das nicht mal aus einem halben Meter schaffen.

Die Nachteamerin kam jedenfalls an und sagte zu mir, dass es öfters mal vorkommt. Wenn ich dadurch wach werden sollte, muss ich ihm nur sagen das er sich wieder hinlegen soll, denn er schlafwandelt. Ich dachte mir nur moment mal, hat sie erlich gesagt SCHLAFWANDELN?! Ich schüttelte nur den Kopf, verkniff mir das lachen und ging wieder ins Bett.

Jetzt wusste ich direkt was Luca mit den paranormalen Aktivitäten meinte und man muss wissen das der ganze mist schon knapp 2 Wochen bevor ich überhaupt da angekommen bin, angefangen hat. Es gab auch eine total einfache Methode um herauszufinden ob jemand die letzten 1-3 Tage konsumiert hatte oder nicht. Man gab ihnen etwas zu lesen und fragte ob sie es vorlesen können, oder man sah ihnen zu wie sie spastische Blicke auf ihr Handy warfen und dazu das linke oder rechte Auge zukniffen damit sie besser sehen konnten.









Paranormale Aktivitäten verschiedener Charaktere:



Kevin



In der Einrichtung wurden beide Haustüren unter der Woche immer um 23 Uhr abgeschlossen, sie konnten zwar von innen geöffnet werden, aber das fiel beim aufschließen Morgens den Teamer auf, weswegen man das bei uns ''Türe sprengen'' nannte. Kevin und Ich gingen Abends gemeinsam zum Gartenhaus und er erzählte mir unterwegs das er am nächsten Tag einen Zahnarzt Termin hatte. Er rauchte sich dennoch ein paar Punkte und irgendwann in der Nacht war es dann soweit, er sprengte gegen 3 Uhr die Türe. Er stand wohl Bis 6 Uhr morgens vor der geschlossenen Türe und kam natürlich nicht mehr rein, anrufen konnte er nicht weil er auf seinem Handy nichts sehen konnte. Nachmittas fragte ich ihn warum er denn die Tür gesprengt hat, er erzählte das er durch das ganze Haus gelaufen sei und zum größtenteil die Uhren unterschiedlich gingen, wenn er sie denn überhaupt lesen konnte. Im Haus liefen wohl immer wieder mehrere (imaginäre und/oder reale) Personen an ihm vorbei, die ihn darauf hinwiesen das er ja zum Zahnarzt müsse. Als er dann die Straße entlang ging wunderte er sich erst nach ein paar hundert Metern, dass es ja noch dunkel sei und plötzlich war er sich nicht mehr sicher ob er denn wirklich schon dahin müsse. Er ging dann doch lieber wieder zurück und wartete über 2 1/2 Stunden vor der Tür. Als dann die Teamrin dann um 6 Uhr die Tür aufschließen wollte, schaute sie ziemlich dumm aus der Wäsche als Kevin da stand. Da er wieder ansatzweise klar kam erklärte er ihr, dass er frische Luft schnappen wollte und eine rauchen musste und erst vor kanpp 10 Minuten die Tür gesprengt hatte, weil er wusste das sie ja ehe um 6 aufgeschlossen wird. Natürlich glaubte sie ihm direkt, womit er ziemlich glück hatte, denn verlässt man unerlaubt das Gelände gilt das ganze als Abbruch. Und weil er noch 2 Jahre Knast offen hatte , wäre das ganze für ihn ziemlich bitter gelaufen für so eine dumme Aktion.







Patrick:



Patrick war ein Kerl der nicht besonders intelligent war und nett war er sowieso nicht. Er prahlte immer stolz damit, dass er nach der Therapie endlich wieder Koka ungestört in seine Venen jagen kann, weil er ja ehe nur für die Justiz hier sei. In meinen 3 Wochen die ich da gewesen bin, hatte er jeden Tag Buscopan gelötet mal mehr, mal weniger. Inzwischen machten die Leute sich schon gar nicht mehr die Mühe das Zeug draußen zu rauchen, sie machten es direkt in den Zimmern. Eines Abends hatte er sich dann wohl komplett abgeschossen, wie viele Tabletten er geraucht hatte ist unklar gewesen. Die Zimmer in der Klinik sind auf 2 Etagen verteilt gewesen, ich schlief in der ersten. im 2. Stock hörte man dann auf einmal totales Geschrei und Getrampel. Ich dachte mir nichts dabei und machte die Augen wieder zu, aber das geschrei hörte einfach nicht auf. Kurz darauf muss er dann wohl im Treppenhaus gestanden haben, er hatte einen Krampfanfall und ist dabei glücklicherweise nur ein paar Treppenstufen runtergefallen und dort erstmal liegengeblieben. Da er auch für kurze Zeit bewusstlos war, wurde natürlich ein Krankenwagen angerufen und ist ins Krankenhaus gebracht worden. Patrick hatte vor geraumer Zeit durch Kokain etliche Psychosen erlitten weswegen er am Tag 20 mg Olanzapin und 400 mg Quetiapin erhielt. Als er im Krankenhaus war erzählte er den Ärzten natürlich nichts vom Buscopan, woraufhin sie die voreilige Diagnose schlossen das der Krampfanfall auf seine Medikation zurückzuführen sein könnte, da sich im Blut keine Rückstände von Drogen befanden. (Unsere Klinik hatte vom Krankenhaus extra im Labor testen lassen). Aus diesem Grund sind seine Medikamente aus geschlichen worden. Er erhielt daraufhin Risperidon, doch weder mit diesem noch mit den darauffolgenden Medikamenten kam er klar, weswegen er wieder öfters psychotisch geworden ist. Da die Klinik aber mit Rückfällen arbeitet kann man sich vor einer Entlassung retten, indem man den Konsum aufdeckt bevor das Team herausfindet das man was genommen hat. Also erzählte er ihnen alles was sie hören wollten, dass sein Krampfanfall auf Buscopan zurückzuführen sei, obwohl er sich da nicht mal wirklich sicher gewesen ist. Er erzählte es natürlich nur, damit er wieder sein Olanzapin und Quetiapin bekommen kann. Obwohl er sagte das er alleine und heimlich konsumiert hätte, wollte ihm das Team nicht so ganz glauben, dennoch konnten sie nicht viel machen, da sie keine Beweise hatten. Er durfte bleiben, allerdings bekam er als Verwarnung eine Gelbe Karte, 2 Wochen Ausgangssperre und musste einen Rückfallbericht schreiben.







Mark



Mark war einer der sympatischsten Typen dort und ich kam relativ schnell gut mit ihm zurecht. Aber auch er fing an wie Patrick jeden Tag seine Bleche zu rauchen. Als ich zu ihm ins Zimmer kam saß er auf dem Bett, war mal wieder ziemlich strange drauf und stotterte irgendwas vor sich hin. Ich fragte ihn ob er ein Balisto will, er sagte zwar nichts, nahm es mir aus der Hand und begann es zu essen. Nach ungefähr der Hälfte war er kurz vorm ersticken, gewesen da das Buscopan ja die Spucke zu Staub verwandelte. Er trank reichlich und danach ging es wieder, doch das halbe Balisto warf er einfach auf dem Boden. Nach ungefähr einem Monat musste er die Klinik verlassen, weil er aufgeflogen ist mit seinem Konsum. Als von ihm dann mal wieder ein paar Punkte zu viel geraucht worden sind, stand er mitten in der Nacht in der ersten Etage mit dem Staubsauger bewaffnet in der Hand. Er saugte über 5 Minuten, bis einige von uns aufwachten. Wir haben ihn bestimmt drei mal ins Zimmer gebracht und alles versucht damit er drin bleibt, vergebens. Wir sind uns nicht einmal sicher gewesen, ob er uns zu dem Zeitpunkt überhaupt wahrgenommen hat. Als dann ein Mitklient ihn erneut ins Zimmer bringen wollte, packte er ihn am Arm und zerrte ihn zum Zimmer was auch eigentlich nur gut gemeint war. Daraufhin fing Mark lautstark an zu brüllen und schlug um sich. Nach nur wenigen Sekunden kam natürlich auch der Nachtteamer extrem schlecht gelaunt aus dem Zimmer und wollte wissen was los ist. Wir wurden aber in unsere Zimmer geschickt, doch Mark sollte nach unten gehen um mit ihm alleine im Teamerbüro zu reden. Er merkte ziemlich schnell das mit ihm was nicht stimmte, weswegen auch der Ärztliche Leiter aus dem Schlaf gerissen worden ist und sich auf schnellstem Weg zur Klinik begab. Der Arzt testete mit einer Taschenlampe die Pupillen, lies ihn abpusten und führte weitere Reaktionstest mit ihm. Darauf stellte er die Frage, ob er irgendetwas konsumiert hätte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er überhaupt in der Lage gewesen ist das ganze abzustreiten. Doch der Arzt bestätigte, dass er es getan hätte vermutlich um ihn vor die Tür zu setzen. Naja es worde Blut abgenommen, welches der Arzt direkt am nächsten Morgen ins Labor schickte um auf Scopolamin zu testen. Nach der Blutentnahme schickte man ihn wieder ins Zimmer, wo er dann auch eigentlich bleiben sollte. Doch trotzdem verließ er das Zimmer immer und immer wieder. Als er dann morgens aufstand und runter in den Essensraum kam zum Frühstücken, wussten natürlich alle schon längst was los gewesen ist. Naja wohl alle außer ihm selber, er machte sogar noch Scherze darüber das er sich an nichts erinnert und was wohl passiert sei, bis wir ihn aufklärten. Als dann ein Tag darauf die Ergebnisse ankamen, ist die Therapie für ihn selbstverständlich beendet gewesen. Da er vor dem Drogentest den Konsum nicht zugegeben hatte, zumindest war er auch nicht in der Lage. Er wanderte daher wieder zurück in Gefängnis für 16 Monate.







Mein erster Kontakt mit Scopolamin



Da ich ja freiwillig aber in die Therapie gegangen bin, wollte ich auch alles daran setzten clean zu sein/bleiben. Man könnte sich das ganze in etwa so vorstellen, als setzt man einen Spielsüchtigen mit Freunden in ein Casino. Es ist ja theoretisch nur noch eine Frage der Zeit bis derjenige spielt, wenn alle anderen es auch tun. Nach knapp 1 1/2 Monaten hielt ich den ganzen Druck ehrlich gesagt einfach nicht mehr stand, denn es worden zwischenzeitlich auch Heroin, Kokain, Muskatnuss, Kratom, Lyrica, DXM, DHM, Lachgas und auch Benzos konsumiert.

Schon kurios das dieser ganze Konsum erst nach ca. 2 1/2 Monaten die ich da war aufgeflogen ist! Jedenfalls wollte ich einfach nicht konsumieren, denn auch die Tage davor schon musste ich mich schon wirklich zusammenreißen, dass ich nichts von dem Zeug nehme was mir alles angeboten wurde. Naja ich kämpfte, aber dummerweise holte mich der Suchtdruck ein und ich dachte mir komm, einmal kannst du auch Buscopan auch ausprobieren. Das hört sich jetzt vielleicht dumm an, aber ich hatte ehe schon ein schlechtes Gewissen mir gegenüber weil ich etwas nehmen wollte und zu dem Zeitpunkt mit Entgiftung knapp 11 Wochen clean war. Deswegen wählte ich bewusst dieses Zeug, da ich nichts nehmen wollte was mir gefällt um es so besser mit meinen Gewissen vereinbaren zu können. Ich denke von Kokain, Heroin, Kratom oder Benzos wäre mein Gewissen noch viel schlechter gewesen als es ehe schon war.

Ich bereitete mich ein paar Tage darauf vor, weil ich wartete bis Wochenende war damit das Team am nächsten Morgen nicht da ist. Außerdem habe ich vorher von anderen gehört, dass man davon ziemlich beschissen schlafen würde und da ich meinen Schlaf brauche hatte ich somit zumindest auch noch den ganzen Sonntag zum ausschlafen.

Gegen 21 Uhr hingen wir noch im Fernsehraum und sahen einen Film, meine Laune war relativ gut da wir einen sehr lustigen Abend hatten. Ich hatte auch vorher extra gegen das Pappmaul genug zu Trinken gekauft und eine Wassermelone, da man sie in dem Modus gut runter bekommen kann.

Ich ging in die Küche und schnitt mir genügend stücke ab, nahm mir ein bisschen Alufolie mit und verschwand mit Patrick in seinem Zimmer wo er mir 2 Tabletten in die Hand drückte. Die Tabletten waren recht klein, ich schätze mal so 12 x 4 mm. Ich ging in mein Zimmer und bereitete alles vor und lutschte die Tablette kurz, um die Wachsschicht zu entfernen. Sie schmecken ziemlich süßlich, ähnlich wie die Orangen Tic-Tac's also überhaupt nicht ekelhaft.

Danach hab ich sie zu Pulver verarbeitet, aber beide Tabletten einzeln damit ich eine bessere Übersicht bekam wie viel genau ich konsumiert hatte. Ich unterteilte das Pulver beider Tabletten in jeweils 4 gleich große Häufchen, 8 hatte ich somit insgesamt.







1. Punkt - 21.45 Uhr



Ich besorgte mir ein Feuer und packte mir den ersten davon drauf. Ich hatte noch immer gute Laune, war aber selbstverständlich ein bisschen angespannt da ich nicht wusste was auf mich zu kommen wird und ich um Scopolamin vorher immer einen riesen Bogen gemacht hatte. Dann inhalierte ich den Rauch und lies ihn kurz drin bevor ich ihn wieder auspustete. Man kann sagen das der Geschmack ebenfalls leicht süßlich ist und die Dämpfe ähneln leicht einem Raumerfrischer. Wenige Minuten nach dem Punkt spürte ich eine sehr kleine Veränderung im Körper, ich fühlte mich etwas leichter auf den Beinen und wurde etwas wacher. Die Menge meiner Spucke nahm stetig ab und die Größe der Pupillen dafür zu. Ich zündete mir eine Zigarette an und wartete, jedoch war auch nachdem ich aufgeraucht hatte nicht viel mehr zu spüren. Also begab ich mich wieder in mein Zimmer.







2. Punkt - 22.00 Uhr



Nach meinem zweiten Punkt traten knapp 2 Minuten später die selben Änderungen auf, nur halt ein kleines bisschen verstärkt. Mein Mund war inzwischen staubtrocken geworden und sobald ich was getrunken habe trocknete er auch direkt wieder aus. Als würde es im Hochsommer regnen und das Wasser tropft auf die heiße Straße, es verdunstet in kürzester Zeit. Wenn ich auf mein Handy schaute, dann sah ich nur einen grellen verschwommenen Fleck, ebenso konnte ich keine kleinen Buchstaben lesen und Sachen, die näher als 70 cm von mir entfernt waren. Ich brauchte manchmal sogar echt ein paar Anläufe meine Wasserflasche zu packen, da ich immer wieder ins leere griff auf Grund der verschobenen Sicht. Es sah so aus als hätte sie direkt vor mir gestanden, jedoch stand sie dann in Wirklichkeit meist immer so 15 cm links daneben.







3. und 4. Punkt - 22.30



Die letzten beiden Punkte der ersten Tablette rauchte ich zusammen, da ich mir eigentlich mehr versprach von der Wirkung. Nur 10 Minuten später trat die Wirkung dann auch mit Halluzinationen ein. Ich saß auf dem Bett während dann auf einmal jemand bei mir am Schrank stand und anfing mit mir zu reden. Um ehrlich zu sein wunderte ich mich das ganze auch nicht einmal, dass einfach jemand bei mir im Zimmer stand, naja zumindest ohne durch die Türe zu kommen. Nebenbei hatten meine Pupillen inzwischen ihr Maximum erreicht und auch die Sehkraft nahm immer weiter ab. Zwischenzeitlich standen 4 Leute gleichzeitig in meinem Zimmer und redeten mit mir. Nur das komische war, dass immer wieder andere Leute dort standen. Es reichte schon wenn ich mich einmal nach hinten umdrehte, dass sich die Persönlichkeiten selber gewechselt haben oder auch deren Anzahl. Da ich aber nie hörte, dass jemand die Tür benutzte war ich mir fast sicher, dass sie nicht wirklich da waren und auch wenn ich mich einmal unterhielt, gingen die Gespräche nie länger als 30 Sekunden bevor die Person dann verschwunden ist. Oftmals antwortete ich auf Fragen die ich überhaupt nicht verstanden hatte und redete einfach drauf los aber stoppte mitten im Satz, als ich bemerkte das gar keiner da war.







5. un 6. Punkt - 00.30



Wie bei dem Blech davor, dauerte es nur wenige Minuten bis die Wirkung sich nochmal steigerte. Ich hatte nun Probleme beim schlucken und der Durst trieb mich so langsam auch in den Wahnsinn! Ab diesem Zeitpunk kann ich leider nur noch ungefähre Zeitangaben machen da eine Minute sich so anfühlte wie ein Stunde und eine Stunde wie eine Minute. Dazu konnte ich halt weder die Uhrzeit meines Handys entziffern noch die meines Weckers. Ich erlebte den Rest der Trips in etlichen Zeitsprüngen. Das nächste woran ich mich erinnere ist, dass ich mich mit zwei Freunden aus meiner Heimatstadt unterhielt, die ich schon längere Zeit nicht gesehen hatte.

Ich fragte ob sie Lust auf einen Kaffee hätten, sie antworteten ja und ich ging nach unten mit meinem löslichen Kaffee. Ich nahm 3 Tassen aus dem Schrank, doch nur wenige Sekunden danach hatte ich schon wieder vergessen was ich damit überhaupt vor hatte und auch für wen ich sie überhaupt holte. Ich setzte mich erstmal hin und als ich nach links blickte stand ein Typ aus dem Zimmer gegenüber vor mir in dem Türrahmen. Er fragte was ich noch mache um die Uhrzeit, da um 23 Uhr ja Nachtruhe sei. Ich antwortete ihm, das ich nicht schlafen kann und erzählte ihm noch irgendwas anderes. Er lachte nur und fragte was für ein Schwachsinn ich denn da rede.

Das lustige an der Sache ist, bei ihm bin ich mir wirklich sicher gewesen das er da war, denn sobald man redet hört es sich für einen selber ganz normal an, aber das ist eindeutig nicht der Fall! Ebenso weiß man nicht zwischendurch nicht ob man überhaupt geredet hat oder ob das ganze nur Gedanken waren. Einmal habe ich dann bewusst mit mir selber geredet um zu schauen ob sich das ganze für mich normal anhört. Ich schaffte es auch so grade mit meinem Handy ein Video zu machen, aber auch nur weil ich ein Knopf hatte mit dem ich direkt in das Programm kam. So versuchte ich dann halt meine ''Sprachproben'', warum ich aber auf so ein Mist kam kann ich leider nicht beantworten. Was ich sagen wollte weiß ich nicht mehr, als ich mir jedoch das Video am nächsten Tag ansah kam wie erwartet nicht gescheites bei rum, nur Müll und vereinzelt mal ein richtig ausgesprochenes Wort. Am liebsten hätte ich das Video hier hochgeladen, nur damit ihr mal hört was für eine Scheiße man auf Buscopan redet, nur Genuschel!



Von allen Leuten die ich an dem Abend oder der Nacht gesehen habe (ca. 20 Stück aber vermutlich mehr) fallen mindestens schon mal die hälfte weg, weil es keinen Sinn ergibt das sie bei mir um die Uhrzeit in der Einrichtung waren. Ein paar meiner Mitklienten mit denen ich mich auch unterhielt waren überhaupt nicht da erfuhr ich am nächsten Tag, da sie ein Heim-Wochenende machten. Zeitsprung, plötzlich war ich wieder in meinem Bett drin.

Ich weiß noch ganz genau, ich hatte meinen Laptop auf dem Schoss, und schrieb eine E-mail an meine Drogenberaterin, naja dachte ich zumindest. Am nächsten Tag erinnerte ich mich an die Email, aber erst da fiel mir auf das ich gar keinen Laptop dabei hatte, da sie verboten sind und überhaupt hatte ich nicht mal die E-mail Adresse von ihr, Glück gehabt! Doch was ich die ganze Zeit lang gemacht habe weiß ich bis heute nicht. Ich teleportierte mich ins Badezimmer hinein, waschte meine Hände und blickte in den Spiegel. Ich sah echt total fertig aus, als hätte ich ein paar Nächte durchgemacht, dazu änderte die rechte Pupille von Sekunde zu Sekunde ihre Größe. Ich fühlte mich auf einmal ziemlich unwohl und dachte mir jetzt wäre der besser der Zeitpunkt wo ich schlafen gehen sollte.

Ich ging also wieder zurück in mein Zimmer und legte mich ins Bett. Als ich das Licht ausschaltete wurde mir total schwindelig, ich sah etlich Spiralen die kein Ende mehr nahmen, ähnlich wie beim betrunken sein. Deshalb schaltete ich die kleine Lampe neben meinen Bett ein. Jedes mal sobald ich meine Augen schloss, sah ich schemenhaft Gesichter bzw. Fratzen immer von link nach rechts fliegen, der Hintergrund war schwarz und die Köpfe bestanden aus einer Farbmischung von rot, braun und Orange. Ungefähr jede Sekunde flog ein neues Gesicht an mir vorbei von Zeichentrickfiguren über Clowns bis hin zu Tieren und Menschen kam echt alles vor, wobei ich das noch ganz amüsant fand. Außerdem fingen dann meine Arme und Beine wie wild an zu zucken, so stark dass ich die 4 Körperteile kaum ruhig halten konnte. Das ganze ging ungefähr 1 Stunde so weiter, aber dann fiel mir ein das ich noch eine 100mg Quetiapin gebunkert hatte. Wiederrum eine Stunde nach der Einnahme der Tablette schlief ich dann endlich ein, naja so mehr oder weniger schlief ich zumindest.

Die ''Träume'' waren so real und ohne Sinn, dass ich mir nicht sicher bin ob ich überhaupt die ganze Zeit geschlafen hatte. Um 2 Uhr mittags wachte ich dann auf, aber musste mich erstmal sammeln um alles stückweise zu realisieren was denn die Nacht über so passiert ist.







Epilog



Alles in allem kann ich nur sagen, dass es keine sonderbar gute Idee war Buscopan zu testen. Das Körpergefühl ist alles andere als schön und auch die Risiken die mit dem Konsum zusammenhängen sind einfach viel zu groß. Ich konnte sehr schlecht schlafen, ich denke ohne die Tablette hätte ich es nicht geschafft. Und natülich plagte mich noch ein paar Tage später mein schlechtes Gewissen, weil ich enttäuscht von mir selber war. Dennoch kann ich bestätigen, dass dadurch mein Suchtdruck beseitigt worden ist und erstmal für längere Zeit nicht wieder auftrat. Ich hatte auch vorerst kein Verlangen auf irgendwelche anderen Substanzen, wobei ich den Konsum dadurch keineswegs gut heißen will.







Warnung!



Ich rate euch vom Konsum, ab lasst bitte die Finger von Scopolamin! Jeder muss selber wissen was er tut, auch mir ist davon abgeraten worden, dass ich es doch lieber bleiben lassen soll, aber ich habe es trotzdem probiert. Würde jemand hingehen und mir 250 € dafür geben, dass ich das Zeug nochmal rauche, dann würde ich es zu 100% nicht nochmal machen. Lernt aus Fehlern anderer!

Solltet ihr aber trotz der Warnung, Scopolamin probieren wollen. dann bitte tut mir den Gefallen und hört auf diese Ratschläge!







-


  • Konsumiert es unter keinen Umständen alleine!

  • Diese Droge ist unberechenbar, man kann leicht in Panik und Angstzuständen geraten weswegen alle gefährlichen Gegenstände entfernt werden sollten!

  • Ganz langsam hochdosieren und mindestens immer 45 Minuten dazwischen warten!

  • Solltet ihr 1-3 Tage danach Auto fahren müssen, dann lasst es erst recht bleiben! Denn die Augen sind noch immer schlecht und Flashbacks sind ebenfalls möglich!!! Ich hab es selber mehrmals bei anderen mitbekommen, teilweise 1 Woche nach dem Konsum!

  • Leute die noch nie Halluzinogene genommen haben und Psychisch labile Menschen, sollten AUF GAR KEINEN FALL diese Berührung wagen!










Danke für's Lesen!

Ich hoffe euch hat der Bericht gefallen!

Würde mich über Feedbacks freuen!






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen