your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Ethylphenidat - Himmlischer Tatendrang
Drogen:Research Chemical
Autor:Psy Wordex
Datum:03.06.2012 17:04
Set:entspannt, neugierig, körperlich/geistig fit
Setting:Zuhause vor dem PC/Am Schreibtisch, Im Hintergrund läuft die elektronische/langsame Musik
Nützlichkeit:8,89 von 10 möglichen   (38 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Ethylphenidat - Himmlischer Tatendrang


Diesen Tripbericht hatte ich schon vor knapp 3 Monaten fertiggeschrieben, jedoch war nie die Motivation vorhanden diesen zu veröffentlichen. Aber hier ist er nun!


Info:

Ethylphenidat oder genauer ’(RS)-ethyl 2-phenyl-2-piperidin-2-ylacetate’. Diese Substanz ist ein Selektiver Noradrenalin- und Dopamin-Wiederaufnahmehemmer.


Vorwort:

Allein schon der Name und dessen Ähnlichkeit mit Methylphenidat machten mich neugierig, als ich dann diverse Berichte darüber las war die Neugier so groß das ich mir mal probeweise einen Gramm bestellte. Dieser kam nach einigen Tagen dann auch an.

Jede konsumierte Menge wurde mit einer Feinwaage (auf 1mg genau) abgewogen!


Chronik:

13:30 (-): 25mg [±2] intranasal konsumiert

13:30 (+0 Min): Moderates jedoch kurz-intensives brennen in der nase

13:31 (+1 Min): Nach 45 bis 60 Sekunden ist kein brennen in der Nase mehr spürbar und Wirkung/Bodyload beginnt sanft anzufluten.

13:32 (+2 Min): Angenehmer Bodyload ist immmer mehr im kommen, meine Hände sind schwitzig und ich fühle wie sich meine Konzentration steigert.

13:35 (+5 Min): Ich bemerke eine intensivere/feinere akkustische Wahrnehmung und die Neben-/Hintergrundgeräusche legen sich in den Hintergrund und sind wenn man sich nicht genau darauf konzentriert sind sie sogut wie nicht vorhanden. Wenn ich rede ist meine Stimme voll im Vordergrund, was auch bei Musik der Fall ist. So kann ich mich auf das Geräusch/den Ton/die Stimme perfeket fokusieren. Dazu macht sich ein sehr klares Gefühl im Kopf breit.

13:40 (+10 Min): Meine Herzschlagfrequenz ist mit ca. 97 bis 102 Schlägen pro Minute leicht gesteigert. Mein Tatendrang und meine Motivation steigern sich immer mehr.

13:45 (+15 Min): Die Wahrnehmung der Musik ist wieder ein gutes Stück intensiver geworden und meine Herzschlagfrequenz ist auf knapp 120 Schlägen pro Minute. An meinen Pupillen konnte ich keine erweiterung feststellen.

13:55 (+25 Min): Alle schon beschriebenen Effekte steigen angenehm konstant an.

14:00 (+30 Min): 37mg [±2] werden intravenös konsumiert. Diese Menge löst sich in 2ml lauwarmen Wasser innerhalb kürzester Zeit auf und als Ergebnis erhielt ich eine klare Lösung.

14:01 (+31 Min): Direkt nach dem die Injektion vollzogen war durchflutete ein enormer Energieschub meinen Körper, welcher wieder die bereits vorhandenen Effekte intensiviert, ohne neue Effekte zu bringen.

14:05 (+35 Min): Taten- und Schreibdrang ist mittlerweile auf einem sehr angenehmen starken Niveau und meine Herzschlagfrequenz auf 137 Schlägen pro Minute.

14:10 (+40 Min): Meine Pupillen zeigen immernoch keine erweiterung, jedoch bekomme ich einen leicht trockenen Mund. Es ist eine extrem gut ausgeprägte Konzentration und eine perfekt genaue Fokusierung möglich. Die Musik bekommt einen wunderschönen sauberen/klaren Klang. Nun besteht ein leichter Drang mit meiner Zunge im Mund die Zähne abzutasten; der Kiefer ist jedoch ruhig.

14:18 (+48 Min): Ich bemerke eine leichte Unruhe in den Extremitäten, hauptsächlich and den Beinen und nur leicht an den Armen. Die meisten Effekte sind auf einen konstant bleibenden Level, jedoch werden meine Hände leicht zittrig.

15:38 (+2h 8 Min): Die Wirkung ist noch nahezu auf dem gleichen Niveau wie vor knapp einer stunde, mittlerweile lässt die Wirkung der intravenös konsumierten 37mg deutlich nach.

15:44 (+2h 14 Min): 29mg (±2) intranasal konsumiert. Hierbei ist für mich ein sanftes Aufziehen erdorderlich das ich es sonst im Rachen spüre und folgedessen Husten muss. Diese Eigenschaft kannte ich schon von 2C-E, 4-MemABP und 3,4-DMMC.

15:49 (+2h 19 Min): Die Wirkung ist wieder deutlicher zu spüren, vorallem Konzentration und die Fokusierung.

16:10 (+2h 40 Min): Die Wirkung hat sich in der Intensivität gesteigert jedoch logischerweise nicht auf dem Niveau wie es vor 90 bis 120 Minuten der Fall war.

16:23 (+2h 53 Min): 25mg (±2) intravenös konsumiert. Eine leichte innere Unruhe ist vorhanden.

16:28 (+2h 58 Min): Die Wirkung ist angenehm gesteigert und eine stärkere positive Motivation uist im kommen.

17:30 (+4h 0 Min): Die Wirkung ist immer noch fast genauso wie vor einer Stunde vorhanden. Die Motivation zeigt sich in Form vom Schreiben diverser Texte, was erstaunlich schnell und produktiv vor sich geht.

17:46 (+4h 16 Min): 30mg (±2) intranasal konsumiert

17:48 (+4h 18 Min): Die 30mg fluten an und verstärken die wirkung ein gutes Stück. Die innere Unruhe wird wieder stärker spürbar, dennoch ist körperlich und psychisch ein sehr angenehmes Feeling vorhanden.

18:35 (+5h 5 Min): 35mg (±2) peroral konsumiert. Der Konsum erfolgte via Taschentuch-Bömbchen auf relativ leeren Magen.

18:40 (+5h 10 Min): 30mg (±2) intranasal konsumiert. Ich musste die 30mg auf mehrere dünne Linien aufteilen da ich es mittlerweile im Rachen unmittelbar nach dem ziehen sehr intensiv und unangenehm spüre (kein brennen).

21:04 (+7h 34 Min): 40mg (±2) intranasal konsumiert. Die Wirkung wird wieder deutlich aufgefrischt.

23:12 (+9h 42 Min): Die Wirkung ist immer noch gut vorhanden, bis jetzt habe mit enormer Konzentration und Motivation gearbeitet. Das abflachen der Wirkung beginnt schon, jedoch erst im Anfangsstadium. Im Magen habe ich ein flaues Gefühl vermutlich da ich seit knapp 12h nichts gegessen habe. Ein Hungergefühl ist immer noch nicht vorhanden.


Das Herunterkommen danach war ganz erträglich und am nächsten Tag fühlte ich mich wieder ganz gut bzw normal.

Fazit:
Ich finde Ethylphenidat ist ein Allrounder. Man kann sich beim Arbeiten, Schreiben und anderen Tätigkeiten enorm gut konzentrieren denn alles momentan

Grüße

Psy Wordex






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen