your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Scopolamin - Neue Realität
Drogen:Mischkonsum von Engelstrompete und Stechapfel (Reihenfolge vom Autor festgelegt)
Autor:Mr Scopolamin
Datum:30.04.2013 22:26
Set:Wohnung einer Freundin
Setting:Freunde, Tv, Musik
Nützlichkeit:7,41 von 10 möglichen   (34 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Servus,

das ist mein Erster Tripbericht, also net zu kritisch sein Bitte.


Das Ganze ereignete sich vor circa einem Jahr.
Nein ich habe keine Engelstrompete gefressen, sondern Scopolamin aus dem Medikament "Buscopan" "extrahiert".

17.00 Uhr

Ich habe mir aus dem Gewonnenem Scopolamin mehrere Bömbchen gebastelt. Erstmal 2 eingeworfen (40mg).

Nach circa einer halben Stunde setzte die erste Wirkung ein:

- Verschobene / Verschwommene Optik
- Alles Fühlte sich weich an (wie als würde man auf Watte laufen)
- Wackelige Beine
- Wohlige Wärme

Dann dachte ich mir, okey erstmal was zu essen machen. Die Freundin gefragt:

Ich: Hast du noch was zu essen?
Sie: Ja eine halbe Pizza im Ofen
Ich: Ok die nimm ich.

Also ging ich in die Küche, sie hinterher.
Sie: Lass das, ich mach dass schon für dich.

Sie Nahm die Pizza auf einen Teller, schob sie in die Mikrowelle.
Wir beide sahen uns schweigend an, und warteten bis die Mikrowelle klingelte.
Als sie fertig war, nahm sie den Teller aus der Mikro und reichte ihn mir.
Ich ging zurück ins Wohnzimmer sie lief hinter mir.

Doch als ich in das Wohnzimmer blickte, saß sie vor mir auf dem Sofa! Ich war total Perplex, und wusste nicht wie mir geschieht.
Sie erklärte mir das Sie zu keiner Sekunde das Wohnzimmer verlassen hätte.
Ich fand mich damit ab, und aß meine Pizza.
Also alles nur eine Halluzination.
Und sowas von verdammt real, dass ich niemals davon geträumt hätte das man sich sowas vorstellen kann.


Zwischendrin kann ich mich nicht mehr an Optiks erinnern. Nur ca. eine stunde danach als ich Plötzlich vor dem Spiegel saß.

ca. 18.00 Uhr

Ich sah mich im Spiegel an, aber ich sah mich nicht. Auf irgendeine Irreale weise sah ich mich nicht, ich sah durch mich Hindurch und versank in die Wildesten gedanken und Träume..
Welche sich zum Teil auch vor meinem Auge abspielten, leider kann ich mich kaum noch an diese erinnern. Da ich schon kurz nach dem Trippen mich nurnoch stückchenweise an etwas erinnern konnte.
Denoch fühlte ich mich sehr wohl, auch wenn ich teilweise nicht wusste was geschieht. Ich ließ den Trip schön über mich ergehen, und versuchte nicht alles logisch zu erkären. Was mir ehrlich gesagt nüchtern schwer fällt.

ca 20.00 Uhr

Ich machte mich almählich auf den Heimweg zu Fuß, und dachte die wirkung hatte aufgehört.. Falsch gedacht.

Ich lief eine lange gerade Straße entlang. Hinter mir hörte ich 2 Menschen flüstern..
Ich drehte mich um und sah einen Freund mit seiner Freundin hinter mir laufen.
Ich sagte zu ihnen: "Hey was tuschelt ihr da so?"
Doch die beiden antworteten nicht, und sahen mich mit einem Kalten, Steifen fast gruseligen Blick an.
Nunja, ich wurde ein bisschen sauer weil sie mir nicht antworteten aber lief weiter.
In dem Moment in dem ich mich Umdrehte, fing das Tuscheln hinter meinem Rücken wieder an.
Ich drehte mich ruckartig um und wollte Laut sagen: "WAS soll die scheiße" Jedoch kam ich nur bis zum "WAS" als ich realisieren musste das
dort niemand mehr war.. Die gedanken in meinem Kopf überschlugen sich, ich konnte mir nicht erklären wie sie vom einen auf den anderen Moment verschwinden konnten.
Also suchte ich die ganze Umgebung nach Ihnen ab, schaute hinter jeden Baum, Busch oder sonst was. Doch sie waren nicht zu finden.
Als ich mir halb erschöpft eine Zigarette ansteckte, kam mir in den sinn.. Du Idiot. Die antwort ist "Scopolamin".

Nunja, die verschobene Optik wurde immer schlimmer. Ich machte ein Foto von meinen Pupillen vor der Haustür, um zu checken ob meine Mutter es bemerken könnte.
Trotz Kamerablitz waren meine Pupillen Maximal geweitet.
Zum Glück bemerkte sie nichts, und ich ging auf mein Zimmer und legte mich ins Bett.

Am nächsten Tag wachte ich auf, wollte auf die Uhrzeit auf meinem Handy sehen. Doch ich sah rein garnichts. Alles war verschwommen.
Ich musste mein Handy eine Armlänge weghalten, damit ich halbwegs Scharf sah. Mein Kurzsichtigkeitsvermögen wurde durch die Maximale Pupillenweitung komplett eleminiert.

Ich fühlte mich den ganzen Tag noch sehr verspickt, aber es war auszuhalten. Die Pupillenweitung klung langsam am Abend des Tages ab.

Fazit:

Trippen lässt sich nur bedingt empfehlen da:
Die Halluzinationen so Real sind, das man 80% des Trips nicht mitbekommt, weil man denkt es wäre die Realität.
Scopolamin in reiner Form lässt sich relativ gut Dosieren, jedoch empfehle ich keinem damit zu Experementieren!
Man kann damit richtig auf die schnauze fallen, was ich aber im Nächsten Trip Bericht erzähle :)..

Best Regards,

Scopo











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen