your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:3F-Phenmetrazine - Eine Testreihe
Drogen:Research Chemical
Autor:Xeroxiv
Datum:03.01.2015 22:31
Set:ausgeglichen, ruhig, vorsichtig
Setting:Wohnung, am Pc/Handy
Nützlichkeit:8,61 von 10 möglichen   (31 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Hallo und herzlich willkommen zur Testreihe von 3-FPM. Ich werde in nächster Zeit vermehrt Testberichte über Research Chemicals veröffentlichen da ich finde, dass es in diesem Bereich noch an vielen Infos fehlt. Tripberichte zu den gängigen Straßendrogen gibt es ja genügend.

Zu meiner Person:
Ich bin 20 Jahre alt, 165 cm groß und knapp 60 kg leicht. Erfahrungen im Bereich illegalen/legalen Drogen habe ich genügend. Ich denke es würde den Rahmen sprengen wenn ich jetzt alles aufzähle :)

Zur Substanz:
3F-Phenmetrazine soll ein starker Dopamin- und Noradrenalin-Releaser, dabei sehr schwacher Serotoninreleaser sein. Es hat ungefähr die doppelte Potenz von Phenmetrazin. (Phenmetrazin wurde als Appetithemmer bis in den 80er Jahre verkauft)

IUPAC-Name: (2-(3-fluorophenyl)-3-methylmorpholine)
Andere Namen: 3-fluorophenmetrazine, 3F-Phenmetrazine, 3-FPM
Chemische Formel: C11H14FNO

Aussehen:
weiß, kristallin. Salz-ähnlich jedoch feiner

img_20141220_225015.jpg
=> Größeres Bild
=> Abgewogen 25 mg

Konsum nasal (ausführlich):
Ich bitte euch immer eine Feinwaage bei Research Chemicals zu benutzen. Genauso wichtig ist es bei einer euch noch neuen Substanz als erstes ein Allergietest durchzuführen. Das ist sehr Wichtig und kann wenn es darauf ankommt euer Leben retten! 3-FPM gilt zwar nicht als hoch potent, jedoch könnte ja auch eine andere Substanz in dem Tütchen vor euch liegen.

Deshalb zuerst einmal 5 mg nasal als Allergietest (Edit: Bitte bei Allergietest lieber 1 mg oder weniger benutzen). Leichtes Brennen in der Nase. Keine Komplikationen und keine merkbare Wirkung nach einer Stunde Wartezeit. Gut.

Set und Setting sind gut. Ich fühle mich fit, bin zuhause und surfe ein bisschen im Land der Träume. Nun bereite ich 25 mg 3-FPM auf 2 Lines vor. Soweit ich informiert bin ist eine normale Dosis von 10mg – 40mg nasal vertretbar.

Ziehröhrchen her und los gehts :D. Sobald die erste Line oben ist, überkommt mich ein ziemlich starker Schmerz in der Nase. Schnell noch die andere Line. Puhhh! Also der Schmerz ist auf jeden Fall schlimmer wie bei Speed. Aber an 2C-B nasal kommt es nicht ran ^^. Nach 1-2 Minuten ist es auch schon wieder weg was mich überrascht.

Nach 5 Minuten macht sich leichte Wachheit bemerkbar. Es fühlt sich an als wäre man gerade aufgestanden nach langem erholsamen Schlaf. Nach weiteren Minuten überkommt mich eine leicht gesteigerte Motivation. Man hat Lust etwas sinnvolles zu tun und ist nicht so ein Faulpelz. Ich fühle mich sehr klar und fokussiert.

30 Minuten nach Einnahme sollte der Höhepunkt erreicht sein. Die Wirkung ist aber sehr unterbewusst und mit Speed nicht vergleichbar jedoch leicht ähnlich. Nebenwirkungen bemerke ich keine mit Ausnahme der kalten Gliedmaßen. Das Mitteilungsbedürfnis steigert sich auch etwas. Zu diesem Zeitpunkt recherchiere ich im Internet nach mehr Infos zu dieser Substanz, fange einen Tripbericht an und schreibe nebenher im LdT-Chat und Whatsapp. Man ist also ziemlich produktiv, auch wenn man leicht abgelenkt wird. Selbst Nervosität stellt sich nicht ein was ich eigentlich bei Upper erwarte.

Nach 1,5 Stunden wird die Wirkung leicht schwächer und ich lege 30 mg nach. Nachlegebedürfnis ist schon leicht da aber Craving kann man das nicht nennen. Im laufe der Nacht werde ich circa 200 mg kontrolliert konsumieren. Die nächsten Lines brennen nicht so stark, jedoch würde ich dies auf längerer Dauer meiner Nase nicht antun.

Ich finde man ist nicht zu sehr aufgedreht bei dieser Substanz. Es hält einem sehr gut und natürlich die Müdigkeit von einem fern selbst um 4 Uhr nachts. Der Appetit ist merkbar gehemmt, jedoch stellt es sich nicht schwer heraus eine Kleinigkeit zu sich zunehmen. Ein Blick in den Spiegel zeigt, dass die Pupillen leicht vergrößert sind. Nicht so stark wie bei MDMA aber es fällt schon auf.

Bei Morgengrauen um etwa 7 Uhr stoppe ich die Versuchsreihe da ich nicht sehr viel von dieser Substanz besitze und noch andere Konsumformen testen werde. Dem Ende entgegen macht sich leichte Verplantheit breit aber ich rechne das dem Schlafentzug an. Schlafen ist erst möglich wenn die Wirkung nicht mehr spürbar ist. Ohne Probleme schlafe ich 4 Stunden nach der letzten Line ein.

Konsum oral:
Da man beim oraler Konsum um ein vielfaches mehr benötigt als nasal wiege ich 60 mg 3-FPM ab und nehme es als Bömbchen ein. Kein brennen kein ziepen. Oraler Konsum ist einfach der unbeschwerlichste :D. Nach 30 Minuten keine Wirkung. Nach weiteren 15 Minuten steigert sich meine Konzentration und Motivation sehr leicht. Es baut sich langsam innerhalb von einer Stunde komplett auf. Jedoch finde ich es schwächer als nasal. Dafür hält die Wirkung länger als 3 Stunden. Ich lege nicht nach und gehe noch mit Freunden aus. Der Vorteil der oraler Einnahme ist die längerer Wirkdauer und Schonung der Nase. Leider braucht man um einiges mehr von der Substanz.

Konsum inhalativ:
Keine große Erwartungshaltung gegenüber der inhalativen Konsumform. Aber einer muss ja Testperson spielen :D. Auf Blech 15 mg 3-FPM vorbereitet und inhaliert. Wüahhh! Extrem ekelhafter Chemiegeschmack breitet sich im ganzen Mundraum aus und legt sich auf die Zunge. Einfach nur widerlich! Fast musste ich erbrechen. Nach 2 Minuten macht sich die Wirkung leicht bemerkbar. Die Wirkstärke ist auf dem gleichem Niveau wie beim nasalen Konsum jedoch deutlich kürzer. Wegen dem wirklich penetranten Geschmack wird diese Konsumform von mir in keinster weise wiederholt. Und das rate ich euch auch!

Mischkonsum:
Da 3F-Phenmetrazine selbst als Research Chemical noch ziemlich neu und unerforscht ist habe ich keinen Mischkonsum betrieben und kann euch leider keine Informationen darüber bereitstellen. Wenn ihr Mischkonsum vorhabt testet euch bitte sehr langsam ran und macht keine Dummheiten.

Gesamtfazit:
Nach 400mg konsumierter Substanz verteilt auf mehreren Tagen kann ich euch sagen, dass 3-FPM ein nettes Rotzsälzchen mit kaum Nebenwirkungen ist. Wer jedoch denkt hier ein Speed-Ersatz gefunden zu haben muss ich leider enttäuschen. Die Wirkung ist ziemlich unterbewusst und wegen der Motivationssteigernde Komponente eher für das lernen und Sachen erledigen gedacht. Eine gute Hilfe um eine Nacht durchzumachen oder längere Gespräche zu führen ist es definitiv.

Edit Februar:
Inzwischen hat zufällig erneut eine Lieferung der legalen Substanz hier her gefunden und wurde angetestet. Ich muss sagen langsam finde ich großen Gefallen an der Substanz. Für mich ersetzt es sogar fast Amphetamin (das liegt aber nur daran, dass Amphetamin derzeit aus verschiedenen Gründen nicht konsumiert wird). Nach größeren Mengen von 3-FPM kehrt sich die geistige Klarheit ähnlich wie bei Amphetamin ins Gegenteil um. Man wird eben nach einiger Zeit hohl in der Birne :D. Am nächsten Tag stellt sich ein angenehmer aber leicht erschöpfter Afterglow ein. Ich werde 3-FPM nicht sehr regelmäßig konsumieren da uns keine Langzeiterfahrungen bekannt sind Außerdem leidet merklich die Nase nach größeren Konsumeinheiten.



Ich hoffe ich habe euch genügend Infos bereitgestellt. Konstruktive Kritik ist erwünscht.
Bitte informiert euch ausreichend vor jeder neuen Substanz! Denn Informationen sind Leben wert. Dafür steht auch das Land der Träume.
Danke für das lesen und passt auf euch auf.


Januar 2015
Xeroxiv






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen