your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:Kein Raum und keine Zeit (O-PCE)
Drogen:Mischkonsum von Ketamin, Cannabis und Alkohol (Reihenfolge vom Autor festgelegt)
Autor:Eulenbruder
Datum:18.08.2016 15:10
Set:Mein Zimmer, 3 Bildschirme, Konsole, Musik. Ambientbeleuchtung
Setting:Voller Vorfreude und gespannt auf die Erfahrung
Nützlichkeit:7,22 von 10 möglichen   (18 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Heyho, hier geht es nicht wie angegeben um Ketamin, sondern um 2'-Oxo-PCE.

Editiert

Gestern war eigentlich ein sehr guter Tag,bis auf einige Ausnahmen war er quasi perfekt.
Ich stand morgends auf und erfuhr das meine Freundin, die in der Entgiftung sitzt, immer noch kein Besuchsrecht hatte, also ich für sie. Irgendwas ging schief als wir fast zeitgleich eingeliefert wurden und deswegen darf ich sie nicht besuchen. Das hat mir logischerweise ziemlich den Tag vermiest. Das bei meinem Ticker nichts auf Kombi ging setzte dem ganzen noch den Hut auf.

Ich verbrachte den Morgen damit meine alten Musik CD's durchzuhören und Zigaretten zu rauchen, was mir eigentlich auch viel freude bereitetete. Viele alte Erinnerungen kamen hoch. Grindcore der übelsten Sorte aber auch Metal oder Hip-Hop aus meiner Jugend liefen den ganzen Tag.
Irgendwann fand ich auf einmal mein verlorenes, rein kristallines, O-PCE wieder. Wie sich meine Wehmut auf einmal in totale Euphorie verwandelte, kann man sich ja vorstellen. Das Baggy ist seit meiner Entgiftung verloren gewesen. Es rettete mir die gesamte Woche. Erst dachte ich darüber nach nichts zu nehmen, obwohl halt nichts anstand, aber dann doch ein paar Milligramm, 11 um genau zu sein, fanden ihren Weg in meine Nase.

Ich brachte noch ein wenig Pfand weg und kaufte mir ein fettes Vita-Malz und zwei V+ Curuba die ich zu Hause in den Kühlschrank stellte. Das Wetter war wirklich Bombe, trotzdem hat der Hauptteil des Trips in meiner Wohnung stattgefunden. Die Wirkung war weniger präsent, eher ein Moodlift und ein Robotermodus stellte sich ein. Dafür hatte ich jetzt mitterweile Geld für Gras am Abend am Start, da ich seit der Entgiftung richtig mies schlafe, wollte ich das mit dem Weed wett machen, was dank der fetten Indicasorte auch gut klappt.

Danach hieß es erstmal malochen. Vorher zog ich noch 15mg weil ich mit dem folgenden nicht rechnete: Meine Schwiegermutter wollte ihren Hof mit dem Hochdruckreiniger gesäubert haben. Grausame arbeit, die aber ziemlich Spaß machte. Durch das O-PCE wirkte das Kärcher-Hochdruckreinigergerät wie ein Machtinstrument. Ich spielte damit eher als das ich damit arbeitete, was meiner Schwiegermutter ziemlich egal war, da sie mit einer Freundin im Garten chillte, der keine Einsicht auf den Hof bot.
Ich dachte mir einfach nur wie geil das ist mit so einem Strahl den Boden zu reinigen, es war einfach faszinierend. Erst war die Fliese grün vor Moos, dann malte ich Muster mit dem Wasserstrahl und schließlich reinigte ich alles. Ich konnte sogar ein kleines Herz an die Wand spritzen, was ich meiner Lady widmete die gerade leider mehr als doppelt so lange wie ich in der Entgiftung vom H abdosiert wurde. Den Hof bekam ich logischerweise nicht mehr fertig, dafür kam mein Geld und ich konnte mir mein feines Indica holen.

Ein paar Stunden und Facebookgespräche später dann, wog ich mir 29mg des O-PCE ab und teilte es mit dem Auge in 2 Lines wovon ich eine sofort zog. Immer wenn ich so wenig Material ziehe, habe ich Angst das diese gar nicht wirken würden, je nach dem wie doll ich ziehe.

Aber ein paar Minuten später als ich merkte das die Wirkung des O-PCE anfing rauchte ich mir einen Kopf vom Gras und ich musste sagen "WOW", damit hab ich nicht gerechnet. Ich fiel nach hinten und mein Körper zerviel zur Musik die nebenbei lief. Ich lag auf meinem Bett welches voll mit Decken und Kissen war. Die Xbox war an und das gute alte NFSU 2 lief. Hatte ordentliche Musik am Start. Auf jeden Fall fühlte ich meinen Körper zerfallen.
Tausende Würfel wurden quer durch den Raum, in dem sich mein Körper befand, geworfen.Dabei hatte ich keinerlei Kontrolle mehr und lag wahrscheinlich Stunden da und ließ dieses Spektakel über mich ergehen. Es fühlte sich atemberaubend an, dazu die Visionen die das Spektakel begleiteten waren einfach unbeschreiblich.Ich sah Würfel für Würfel und Welle für Welle die meinen Körper verbog, zerstörte oder wieder aufbaute. Alles andere war taub. Nur Musik hörte ich. Öffnete ich die Augen verzog sich die Raufasertapete zu komischen Mustern und interessanten Fratzen.

Selbst wenn ich mich im Raum umschaute war alles anders. Ich befand mich definitiv an einem anderem Ort. Während ich da lag, konnte ich mich im Raum frei bewegen. Bei offenen Augen war alles eher plastisch und grau, fast marsianisch, nur ohne die detaillierte Oberfläche. Es war vollkommen strange und ich ließ es mir nicht nehmen mir diese Welten anzuschauen, auch wenn sie relativ gleich und schlicht waren, waren sie doch auf ihre eigene Art und Weise atemberaubend.

Irgendwann habe ich es geschafft aufzustehen um etwas V+ zu trinken und ich zog auch noch die anderen Krümel des O-PCE, schließlich war ein ordentlicher Trip geplant. Ab dann war Zeit und Raum nicht mehr vorhanden. Nichtmal eine Minute nach Aufnahme der Substanz hörte ich auf zu existieren und zerfloss oder bewegte mich, ich weiß nicht wie man es beschreiben soll, zu der Musik die ich mittlerweile über mein Headset vom Laptop hörte. Ich war einfach nur noch ein Ding inmitten von Objekten und Galaxien.
Es war eine ausserordentliche anstrengende Erfahrung, die man dank der analgetischen Fähigkeiten locker aushalten konnte, da man nicht merkte das man existiert oder das es passiert. Faktisch gab es kein jetzt. Nur noch die Musik und die Dinge, die sie mit meinem Körper anstellte. Zu dieser Zeit glaubte ich nicht an die Existenz von Materie da ich einfach keine fühlen konnte. Ich flog an so vielen atemberaubenden Schauplätzen vorbei, machte mir eigene Filme und alles lief so wie ich es wollte. Es war wie die Schöpfung des Universums, es war wie der Urknall. Und auch in dieser Geschwindigkeit flogen Dinge an mir vorbei oder mein "Körper" durch "Raum und Zeit". Es war als wäre ich das Hubble Teleskop was durchs All wandert und den ganze Tag lang die Entstehung des Universums filmt. Einfach unbeschreiblich schön. Ich wünschte ich könnte dieses Gefühl jedes mal spüren. Es war wirklich einfach perfekt. Zu keinster Zeit war es bedrohlich, auch wenn die Musik mal etwas "rauh" wurde. Ich hörte die meiste Zeit Ambient-PsyTrance. Diese war sehr ruhig und wenig melodisch, ja fast minimalistisch.
Aber für mich die eigentlich einzige Art von Musik um in solche Welten abzutauchen.

Der gesamte Zustand muss ca. 5 Stunden angehalten haben, aber ich habe keinerlei Zeitgefühl mehr für den Abend. Ich weiß nur das es das mittlerweile atemberaubendste Erlebnis in meiner "Karriere" war.
Ich versuchte irgendwann einzuschlafen, was wirklich verdammt schwer war, aufgrund der nicht endend wollenden CEV's. Nach eine wirklich dicken Kopf war das dann aber auch erledigt und ich wachte ziemlich gerädert am nächsten Tag auf.

Auch wenn vieles in dem TB nicht vorkommt, hoffe ich ein Gefühl von meiner Reise rübergebracht zu haben. Es ist wirklich schwer in Worte zu fassen, aber zum Glück haben sich die Bilder für immer in mein Hirn gebrannt.

Vielleicht füg ich nochmal was hinzu oder änder was ab, immerhin ist das Erlebnis noch taufrisch, aber ich muss mich einfach mitteilen.


Erste Änderungen habe ich am gleochen Tag um 17:51 Uhr vorgenommen.

Lg Eule






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen