your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu







Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:25 g Muskatnuss mit 14 Jahren
Drogen:Muskatnuss
Autor:doesthisnamefi
Datum:19.02.2017 00:14
Set:Vorfreude auf Wirkung, langeweile
Setting:Zu Hause, Bett
Nützlichkeit:5,35 von 10 möglichen   (17 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Heute hatte ich spontan Lust, meinen Ersten Muskatnuss Trip mit anderen zu teilen.
Dies ist mein erster Bericht, alsoo....
Viel Spaß beim Lesen. :)


Vorwort

Ich kann mich noch sehr gut an alles erinnern da ich den Trip schriftlich festgehalten habe
Vor ungefähr 5 Jahren, als ich 14 geworden bin, begann eine ziemlich lange depressive Phase für mich.
Dies ist sehr wichtig für die Story, da ich damals sicherlich fast alles genommen hätte, um glücklich zu sein
Meine Neugier auf Drogen stieg mit jeder Woche.
Ich las mir jede menge Infos über Drogen im Internet durch, und war entschlossen, selbst etwas zu probieren.
Eigendlich wollte ich Cannabis probieren doch ich hatte keinen Kontakt zu Dealern und flog bei meinem ersten Straßenkauf beihnahe auf
(Die Polizei hielt mich an und ich warf das Gras davor unaufällig weg = kein Gras)
Deshalb wollte ich vom illegalem erstmal weg, und kam spontan auf Muskatnuss. (ICH HATE KEINE AHNUNG, DASS MUSKATNUSS EIN MAO-HEMMER IST)
Weil Muskatnuss legal ist, ging ich davon aus, dass es sicher nicht so schlimm sei.
FALSCH GEDACHT---


Die Einnahme

(Mittwoch)
Nach einem stressigen Schultag, kam ein Freund zu mir und wir kamen spontan auf die Idee, Muskatnuss auszuprobieren.
Wir gingen also zum nächsten Supermarkt und kauften zwei Packungen (eine Packung = 30 Gramm) gemahlene Muskatnuss.
Muskatnuss ist so widerlich! Ich streute die ganze Packung auf mein zuvor gekauftes Brötchen und aß dieses. (insgesamt ungefähr gute 25 g. bisschen fiehl daneben in die Wiese)
Wir nahmen die Muskatnuss ungefähr um 14 Uhr ein.
Mein Freund hatte ungefähr die selbe Menge intus und gleich darauf ging jeder zu sich nach Hause.


Die ersten spürbaren Effekte

Zu Hause angekommen spielte ich erstmal auf meinem PC.
Nach einer Weile (gute 4-5 std.) konnte mein Auge den Bildschirm einfach nicht mehr fokussieren.
Außerdem wurde ich immer entspannter, und es drückte mich immer tiefer in den Sitz

Ich rief meinen Freund an, welcher auch Muskatnuss intus hatte, und fragte ihn ob er auch etwas merke.
Er musste lachen, genau so wie ich! Wir konnten nicht mehr aufhören zu lachen! xD
Bis dahin war alles recht Positiv und ich fühlte mich wohl.
Ich lag um 19 Uhr schon im Bett und schlief auch gleich ein. um 19 UHR!!!!


Der Trip/nächster Tag

(Donnerstag)
Meine Mutter weckte mich wie gewohnt um 6 Uhr auf, doch anstatt auf zu stehen und zu duschen wie jeden morgen, habe ich gar nicht realisiert, was eigendlich mit mir los ist.
Anfangs dachte ich, ich könne in die Schule gehen, weil ich sowieso oft zu Hause blieb. Doch als ich aufstand war mein Leben vorbei! smile

Ich sollte vom Hochbett runterkommen und duschen gehen.
Als ich Angefangen habe mich zu bewegen hat mein ganzer Körper teilweise unangenehm, verzögert gekribbelt. D.h. Als ich z.b. etwas angegriffen habe, spürte ich nach ungefähr einer Sekunde genau an der Stelle ein Kribbeln als wäre die Stelle betäubt. Dies ist sehr schwer zu beschreiben, war auch teilweise echt EXTREM (als hätte man tourette mal 2).
Lag vielleicht auch an der MASSIVEN ÜBERDOSIS (MIT 14) welche ich eingenommen habe, da ich sonst kaum solche effekte gelesen habe.
Desweiteren war mein Mund extrem trocken, meine Augen blinzelten viel langsamer und wurden rot, schlimme Übelkeit trat auf.
Schwindelig war mir nicht, obwohl dies angeblich immer vorkommen soll
Generell fühlte ich mich zudem noch Müde und erschöpft.

Ich wollte meiner Mutter bitten mich zuhause zu lassen. Ich ging (ganz langsam, konnte mich kaum bewegen) zu ihr, doch konnte kein Wort sagen! Den Mund zu öffnen und etwas zu sagen, war unvorstellbar schwer.
Ich muss jedoch so grauenhaft ausgesehen haben, das meine Mutter mich gleich, ohne viel zu reden, zuhause gelassen hat.
Ich war überglücklich.
Bevor ich mich hinlegte, bemerkte ich das meine Sicht sehr farbintensiv war. Und wenn meine Augen geschlossen waren sah ich bunte Muster.
Ich wollte nur noch mehr den Rausch ausschlafen und lag mich ins Bett

Ich schlief fasst (!) den GANZEN TAG. Lediglich zum Essen usw. wurde ich aufgeweckt. Den Rest des Tages habe ich geschlafen.


Die darauffolgenden Tage

(Freitag)
An diese Tage kann ich mich nicht mehr so gut erinnern weil ich nur Mittwoch und Donnerstag schriftlich festgehalten habe.
Wie am Donnerstag ging ich nicht in die Schule.
Mit Garantie kann ich nur sagen, dass mir noch teilweise echt schlecht war und ich auch noch viel geschlafen habe.
Einen Trocken Mund hatte ich auch noch, jedoch keine "Halluzinationen".
Im gesamten kann man sagen, das sich alles (teilweise) gebessert hat.
Aus Langeweile wollte ich Videospiele spielen, doch ich konnte mich einfach nicht konzentrieren. (obwohl ich normal denken konnte)

(Samstag)
Mir ging es wieder ganz okay.
Ich konnte mich auch wieder besser Konzentrieren.


Fazit

In diesen hohen mengen nicht empfehlenswert! (mi niedrigeren Dosen habe ich keine Erfahrung)
Der erste Tag war zwar schön, doch die negativen Nebenwirkungen überwiegen die positiven.
Außerdem ist Muskatnuss in hohen Mengen krebsfördernd, und allgemein schädlich für den Körper.
Außerdem dauert es sehr lange, bis das Zeug anfängt zu wirken, und wenn es wirkt, hält es sehr lange. Beides nicht gut aus meiner Sicht :(
Heute greif ich 10000 mal lieber zu einem Jhonny :)



Positiv empfand ich:

(am Tag der Einnahme)
- Lachflash (wenn man mit freunden redet)
- euphorisierend

(die nächsten Tage)
- großen Hunger
- Muster bei geschlossenen Augen
- Farbintensivierung
- Gefühl als wäre man Stoned


Negativ empfand ich:

(Am Tag nach der Einnahme)
- Übelkeit
- (teilweise) unangenehmes Kribbeln
- trockener Mund
- Augen blinzeln langsam
- reden fällt schwer
- man fühlt sich sehr sehr SEHR erschöpft
- MÜDE DES TODES

TROTZDEM ÜBERWIEGEN DIE NEGATIVEN NEBENWIRKUNGEN
(meiner Meinung nach)
















Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen