your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:1. Mal Ecstasy
Drogen:Ecstasy
Autor:cyrille
Datum:01.05.2017 22:13
Set:gut gelaunt und vorfreude
Setting:Abschlussfeier am See
Nützlichkeit:6,09 von 10 möglichen   (11 Stimmen abgegeben)

Bericht:

Hallo smile

Nach dem Schulabschluss der 9. Klasse, trafen sich alle drei Schulhäuser unserer Stadt am See beim Skaterpark (das ist so gesagt ein Ritual). Ich besorgte 3 pinke Granaten von einem Freund von mir und plante mit einer Klassenkameradin diese gegen Abend einzunehmen. Wir hatten davor sehr viel gelacht und die Stimmung war perfekt. Obwohl mir gefühlte 20 mal ein Bier angeboten wurde, verzichtete ich an diesem Abend komplett auf Alkohol, weil ich die alleinige Ecstasy-Wirkung erfahren wollte. Als alle etwas angetrunken waren, beschlossen ich und meine Freundin die Pillen zu nehmen. Als wir uns von der Menge "wegschlichen" traf ich einen guten Freund und seine Gang. Er fragte uns, ob wir mit ihnen einen Joint rauchen wollen, doch wir lehnten ab und erzählten ihm von unserem Vorhaben. Da ich drei Pillen gekauft hatte, bot ich ihm eine an und wir gingen zu dritt an einem versteckteren Ort. Jeder schluckte eine hälfte, abgemacht war, dass wir uns wieder treffen, wenn wir die Wirkung spürten.

Wirkungseintritt:
Ich und meine Freundin gingen zurück zu unseren Freunden. Wir sassen auf den Beton Boden und redeten. Nach ca. einer Stunde wurde ich aus dem nichts sehr euphorisch und fing an mich kaputt zu lachen. Ich schaute meine Freundin an, die auch plötzlich ein riesen Grinsen im Gesicht hatte. Wir lachten wegen den unnötigsten Sachen, lagen Arm in Arm auf dem Boden und kriegten uns nicht mehr ein. Alle schauten uns an, aber die dachten wohl wir wären etwas betrunken;). Ich sagte ihr, mit einer total naiven Stimmlage, dass wir zu unserem Freund gehen müssten. Auf dem Weg zu ihm (ca. 20m) fragte mich einer, von dem jeder total Respekt, wenn nicht sogar Angst hatte, ob ich ein Feuerzeug hätte. Ich gab ihm nach langem suchen in der Tasche einen. Als er mir mein Feuerzeug zurück geben wollte, sagte ich ihm "nein, nein, du warst sooo nett ich schenke dir mein Feuerzeug!" und umarmte ihn daraufhin razz (das Feuerzeug hätte ich später übrigens gebrauchen können). Ich sah meinen Freund, der total aufgedreht war als er uns sah und wir sprangen uns zu dritt in die Arme (wie die anderen uns angeschaut haben, da er sonst immer der coole, beliebte Typ war mrgreen ) Wir gingen auf die Wiese, weil wir für uns allein sein wollten. Der Abend war total witzig, wir lachten viel und waren "eins". Ich konnte mir nicht mal eine Zigarette anzünden, da jedesmal jemand meine "Wärme" spüren wollte und an mir klebte:). Wir lagen ziemlich lange auf der Wiese, aneinander gekuschelt, beobachteten die Sterne in der Sommernacht und hörten Musik. Es hörte sich alles besser an. Alles war viel schöner, man schätzte auch die kleinen Sachen und Tiere (ich zum Beispiel hasse Insekten, doch in dieser Nacht liebte ich sie, wie alles andere auch). Ich muss dazu sagen, dass man die Lieder, welche man auf Ecstasy hört, auch danach noch hören wird (eigentlich höre ich kaum Deutschrap, aber als dieses einte Lied "nicht vergessen" von Farid Bang lief, verlor ich die Fassung und schwärmte davon wie wunderschön und wahr dieses Lied ist, ich höre es bis heute noch gerne). Auf dem Weg zum Baumhaus (es waren nur noch einzelne Leute dort, war auch ca. 03:00 Morgens), welches in der Nähe war, liefen wir alle Arm in Arm hin. Beim Baumhaus angekommen redeten wir noch eine Weile, bis wir irgendwann einschliefen. Weil wir nur dünne Jacken dabei hatten, kuschelten wir zu dritt (normalerweise würde ich mir total doof vorkommen, aber auf Ecstasy war es völlig in Ordnung). Der Typ, von dem ich die Pillen gekauft hatte meinte, dass die Pille Lust auf Sex macht, was ich vor allem im Baumhaus gemerkt habe. Hätte meine Freundin mehr von der Pille gehabt (sie hatte die kleinere Hälfte), wäre es wohl sogar zu einem Dreier gekommen, auf Details gehe ich nun aber nicht mehr ein. razz

Der Tag danach:
Wir (also ich zumindest) haben sehr gut, wenn auch nur kurz geschlafen. Der Morgen fühlte sich sehr angenehm an und man war sich nach diesem Erlebnis viel vertrauter. Wir sassen uns auf eine Bank am See und sahen dem Sonnenaufgang zu. Am nächsten Tag, beim gemeinsamen Morgenessen mit der Klasse und der Lehrerin, fragten mich ein paar Mitschüler, was gestern los gewesen sei, wir wurden anscheinend auf der Wiese beobachtet:P

Das Erlebnis war sehr schön und ist jetzt auch schon eine Weile her, aber wenn ich einen meiner zwei Freunde, mit denen ich den Trip verbrachte sehe, besteht immer noch diese gewisse Verbindung. Man erinnert sich auch gerne zurück.

--> Aber: Die Woche nach dem Trip war grauenhaft, da der Körper den Serotonin-Speicher auffüllen musste, heisst: Depressionen, grundlose Traurigkeit und bei mir noch dieses "auf dem Bett sitzen und den Boden gefühlslos anschauen". Die Lust auf alles war weg und ich konnte nicht mehr lachen, wenn doch war es so aufgesetzt.

--> Was habe ich daraus gelernt?
1. Ecstasy ist eine Droge, die dich mit Menschen und anderen Dingen verbindet und ist am schönsten, wenn die andere Person auch Ecstasy genommen hat.
2. Kein Ecstasy wenn man innerhalb einer Woche ein Vorstellungsgespräch o.ä. hat.






Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen