your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






Tripbericht lesen

Übersicht:

Titel:2-FMA vs. Speed - meine persönlichen Erfahrungen
Drogen:Speed
Autor:trinity
Datum:12.05.2017 16:21
Set:entspannt und neugierig auf das kennen lernen des mir neuen Uppers
Setting:immer wieder verschiedene Situationen - eher ein Erfahrungsbericht von 2-FMA
Nützlichkeit:Mindestanzahl an Bewertungen noch nicht erreicht
Status:Dieser Bericht wurde aus den Tripbericht-Listen entfernt. Er ist jedoch noch für alle lesbar.

Bericht:


Eigentlich war das hier als kleiner Zwischenbericht geplant über meine Erfahrungen zu 2-FMA, welches ich im letzten Monat doch einige Male testen konnte. Hab das unten geschriebene auch gepostet im 2-FMA-Thread , aber finde den Inhalt doch zu wertvoll, um es einfach so untergehen zu lassen in diesem Thread. Nun kopiere ich meinen Beitrag einfach als Tripbericht über Speed hier rein, adaptiere ihn noch etwas und lass es so stehen, damit vielleicht doch mehr Menschen damit in Kontakt kommen.

Sollte es Fragen zu 2-FMA geben, fände ich es besser, wenn man diese im 2-FMA-Thread stellt und nicht in dem Thread über diesen "Tripbericht" hier. Ansonsten könnt ihr den Scheiß hier bewerten oder nicht, wie es euch beliebt, ich lass mich einfach überraschen, was so daherkommt an Feedback ....

Viel Freude beim lesen, der trin








Hey Leute,

mittlerweile ist ein Monat vergangen und ich konnte das 2-FMA auch schon einige Male testen in verschiedensten Situationen. Meist waren das auch genau die Situationen, an denen ich ansonsten die Jahre zuvor immer Speed konsumierte. Also entweder zu hedonistischen Zwecken allein daheim oder mit Freunden zsamm (das macht auch den größten Teil meines Konsums aus), oder einfach um zu funktionieren, wenn ich müde bin und noch was vorhabe.

Gleich zu Anfang muss ich auch noch schreiben, dass ich selten so oft in einem Monat irgendwelche Upper konsumierte wie im letzten Monat. Der Hauptgrund liegt wohl daran, dass dieses 2-FMA echt viel verzeiht. Zumindest rein subjektiv und was man halt schon so sagen kann nach einer Testphase von über einem Monat. Aber nicht nur die rein subjektiv empfundenen geringen Nebenwirkungen und Nachwirkungen machen es einem leicht, öfter mal dazu zu greifen, nein, das alleine ist zwar fein, aber noch lange nicht der Hauptgrund, warum wir Menschen so gerne Drogen konsumieren. Der Rausch von 2-FMA macht auch echt Laune, besonders dieses "da-sein-wo-man-gerade-ist-Gefühl" find ich einzigartig geil, das kenne ich in dieser Art noch von gar keiner Substanz.

Ich werde jetzt in den darauffolgenden Zeilen das 2-FMA ein wenig mit Speed (meist relativ gutes und mit Aceton gewaschenem) vergleichen. Einfach, weil ich eben Speed die letzten Jahre immer wieder genutzt habe, mit anderen Uppern hab ich nicht wirklich viele Erfahrungen und somit auch keine Vergleichswerte. Man beachte bitte, dass dies alles subjektive Eindrücke sind und es bei anderen Menschen auch ganz anders sein kann.

Zuerst möchte ich mal auf die Potenz eingehen. Meiner Meinung nach ist 2-FMA potenter als Speed. Wenn ich zwei oder drei Tage am Stück Speed ziehe (ich konsumiere so gut wie nur nasal), wirkt es irgendwann nicht mehr wirklich gut, auch wenn ich schlafe dazwischen. Das hab ich mittlerweile auch mit dem 2-FMA ausprobieren können und es wirkt eigentlich jedesmal gleich potent, auch wenn ich vorher schon zwei, drei Tage was gezogen habe. Die Euphorie ist sicher nicht mehr so ausgeprägt wie die ersten Male, aber eh klar, die Toleranz gehört ja auch einfach wieder mal ordentlich abgebaut, das dauert auch seine ein, zwei, drei Wochen. Trotzdem wirkt das 2-FMA noch immer genauso gut und intensiv wie es soll, auch wenn man regelmäßiger konsumiert, das kann Speed bei mir nicht, da werd ich irgendwann nur noch fertiger und müder nach einer Line.

Nun kommen wir auch gleich zur rein subjektiv empfundenen Wirkung von 2-FMA. Es macht mich sehr klar im Kopf und gibt mir eine Leichtigkeit im Sein, die einfach zu verlockend ist. Ich empfinde die Wirkung eher als warm und weich im Vergleich zu Speed, welches ich als viel kälter und härter empfinde. Es ist jetzt nicht so stark antreibend wie Speed, sondern das 2-FMA aktiviert mich einfach nur richtig gut, ich habe aber trotzdem viel mehr Ruhe in mir als bei Speed. Speed lässt mich im Kopf oft schon beim nächsten und übernächsten sein, das kann manchmal ein wenig stressig sein, besonders in Situationen, die einem vielleicht mal zwei, drei, vier Sachen gleichzeitig abverlangen. Beim 2-FMA jedoch bin ich total leicht dort wo ich bin, ich verschwende nicht viele Gedanken an das was noch so kommt, es kommt ja sowieso, eins nach dem anderen, mehr geht ja eh nicht. Kurz gesagt, ich fühle mich nie getrieben auf 2-FMA, bei Speed kann mir das relativ leicht passieren. Trotzdem behalte ich aber den Überblick und bleib aber trotzdem bei mir und da wo ich bin, wenn es mal stressiger wird, das empfand ich als sehr angenehm.

Alkohol vertrag ich auf 2-FMA nicht so viel wie auf Speed. Da wirkt Speed einfach anders, irgendwie intensiver und stärker auf Dopamin, würde ich jetzt einfach mal so annehmen, rein subjektiv halt. Das fährt immer gscheit über den Alk drüber. Beim 2-FMA vertrag ich zwar auch mehr als nüchtern, aber die Alk-Wirkung ist trotzdem immer präsent, was ja nicht schlecht sein muss, dann sauft man insgesamt ein bisserl weniger. Doch es sei eben auch noch angemerkt, das kann Speed einfach besser. Dasselbe auch mit kiffen, da fährt die Speedwirkung irgendwie rasch wieder drüber, wenn der Level vom Speed auch passt. Das merkt man beim 2-FMA auch nicht so, was ich persönlich wiederum sehr angenehm finde. ^^

Mittlerweile hab ich auch schon meine Dosierungen gefunden. Wie bei allen Uppern bin ich immer erst nach der zweiten Line wirklich zufrieden, so auch bei 2-FMA. Zu klein dürfen die Lines für mich aber auch nicht sein, sonst brauch ich gar drei Nasen, um endlich zufrieden zu sein. Mitterweile weiß ich schon, was ich mag, ich starte meist mit einer Line zw. 20 und 25 mg und eine Std. später ca. dann die nächste Line mit derselben Menge. Danach je nach Lust und Laune, meist so zw. 15 und 30 mg und zwar so ca. alle zwei bis drei Std., anfangs waren es noch eher alle drei Std., mittlerweile darf es auch schon mal nach 2 Std. sein. ;)

Die Wirkdauer ist schwer zu sagen für mich, denn meist hab ich nachgelegt und wenn mal nicht, dann verläuft das runterkommen so angenehm weich und irgendwie schön langsam und sanft abnehmend, dass man es fast nicht merkt. Ich kann aber sagen, dass man nach jeder Einnahme für ca. drei Std. (wie gesagt, das verkürzt sich bei Toleranz natürlich) eine sehr runde und weiche und freundliche Euphorie erleben darf, diese wandelt sich dann in einfach "nur" klare und angenehme und entspannte Konzentration, wie ich finde. Es dürfte schon noch einige Std. nachwirken, besonders wenn man mal etwas mehr konsumiert hat, denn das schlafen fällt echt schwer auf 2-FMA. Auf Speed kann ich eindeutig besser schlafen.

Wenn ich also konsumiere, nehm ich meist um die 20 bis 25 mg pro Line, aber Vorsicht, das kann für Upper-empfindliche-Leute schon recht viel sein. Viel mehr als 150 mg hab ich pro Tag/Nacht noch nie genommen. Irgendwie ist der Nachlegedrang auf 2-FMA bei weitem nicht so ausgeprägt wie auf Speed, zumindest bei mir nicht. Also auch wenn ich unterwegs bin und die ersten zwei, drei Std. chillige Euphorie vorbei sind, kann man locker ohne nachlegen nach ein paar Std gut und entspannt und konzentriert drauf sein, das ist gar kein Problem damit. Meist hab ich am Tag nur so um die 80 bis 100 mg gezogen, wenn ich schon mittags damit angefangen habe.

Nun noch kurz was zum sozialen Aspekt erzählt, ein Punkt, den ich hervorragend und sehr fein finde bei 2-FMA. Auf Speed ist es bei mir oft so, dass wenn ich in Situationen damit komme, die ich so noch nicht kannte und neu oder gar stressig sind für mich, ich recht schnell so leicht schizophrene Züge bekomme. Zumindest so lange, bis ich mich an die neue Situation angepasst habe, meist dauert das eh höchstens ein paar Minuten. Das kenn ich aber bei 2-FMA gar nicht, da ich nicht so sehr im Kopf und Hirnkastl bin wie bei Speed, sondern einfach in der Situation, wo ich gerade bin. Ich lache und lächle auf 2-FMA viel mehr, bin sofort bei meinem Gegenüber und total real und locker und ich hab das Gefühl, dass das echt keiner merkt wenn ich drauf bin, auch nicht die Leute, die gerne Upper nutzen und mich kennen. Auf Speed merkt man das bei mir recht schnell, weil ich einfach ein wenig anders unterwegs bin, irgendwie härter und straighter. Bei 2-FMA bin ich weicher und realer unterwegs, zumindest empfinde ich es so und das macht echt gscheit Laune damit unterwegs zu sein, weil man einfach so sehr den Moment wahrnimmt und ist wo man eben gerade ist (bei mir ist es halt so).

Die Nebenwirkungen sind bei 2-FMA rein subjektiv echt sehr gering ausgeprägt. Die Gefäßverengung ist bei weitem nicht so ausgeprägt wie bei Speed, das Herz-/Kreislaufsystem wird auch weit nicht so stark angeregt, ich schwitze kaum, kiefern auch fast gar nicht, außer wenn es später und mehr wird. ^^ Es fühlt sich einfach alles recht angenehm an, ich hab bis jetzt noch nix wirklich ungutes davon bemerkt, bei Speed ist das alles viel heftiger ausgeprägt.

Auch die Nachwirkungen sind rein subjektiv viel angenehmer, außer, dass man froh sein muss, wenn man zw. 4 bis 6 Std. Schlaf bekommt (auf Speed schlaf ich besser). Komischerweise schlaf ich eher am Anfang besser und dann wenn ich nach ein paar Std. munter bin, geht nimmer viel. Auch nicht schlimm, wenn ich wenigstens einige Std. Schlaf bekomme, aber mehr wär halt doch fein. Der nächste Tag ist für mich dann auch sehr leicht zu leben, im Gegensatz zu Speed. Da geht es mir meist ab der zweiten Tageshälfte nimmer so gut, bin energielos und schneller mal gereizt und so. Das hab ich am nächsten Tag bei 2-FMA gar nicht, im Gegenteil, es fühlt sich sogar echt gut an am nächsten Tag, wie wenn man noch die Wirkung spüren würde davon. Am zweiten Tag danach merkt man dann schon, dass man ein paar kleine Defizite hat, aber kein Vergleich zu Speed, da ist das bei mir viel heftiger ausgeprägt. Und auch Tag drei und vier sind viel leichter auszuhalten für mich nach 2-FMA-Konsum als nach Speedkonsum.

Ich persönlich ziehe 2-FMA eindeutig Speed vor, in fast jeglicher Hinsicht. Speed ist für mich dem 2-FMA nur darin überlegen, dass es viel mehr über den Alk drüber fährt und das schlafen etwas leichter fällt, das war´s dann auch schon. Die Neben- und Nachwirkungen sind aber beim 2-FMA für mich persönlich so gering und leicht auszuhalten, dass ich darüber ganz locker hinwegsehen kann.

Doch trotzdem, Leute, genau das ist es, was mich diese Droge so oft hat nehmen lassen im letzten Monat. Ich schätze, es waren ca. 10-12 Situationen/Tage/Nächte, an denen ich locker flockig zum 2-FMA gegriffen habe, weil es sich ja eh so nebenwirkungsarm anfühlt für mich. Ganz ehrlich gesagt, hab ich mich auch extra ein wenig gehen lassen, weil ich es mir gerade leisten konnte und ich das einfach gerne mal mache, mein Leben, mein Hirnkastl und mein Empfinden mit einer Droge ein wenig auszureizen. Ich mag das einfach und das verhilft mir persönlich in einigen Dingen zum breakthrough von wasauchimmer. idee

Dafür habt ihr ja jetzt auch ein kleines Resume von mir bekommen, von meinen ganz persönlichen Erfahrungen und glaubt mir, ich persönlich hab von dieser Phase viel mitgenommen und gelernt. Jetzt wird dann wieder mal auf die Bremse gestiegen, aber ich bin froh und glücklich, diese Erfahrungen gemacht haben zu dürfen.

Wie es sich natürlich gehört, hab ich den Text auf 2-FMA geschrieben mrgreen und mir ist bewusst, dass dieser alles andere als ein Sahnestück ist. Aber ich wollte halt erstmal immer wieder darauf hinweisen, dass dies alles subjektive Eindrücke sind und zweitens bin ich einfach zu drauf und durch, um wirklich noch kreativ zu sein, hab wenig geschlafen und hab halt einfach mal laufen lassen, darf auch mal sein.

Gebt acht auf euch, Leute und kauft mir jetzt ja nicht alle das 2-FMA leer, sondern lasst mir auch noch was übrig von dem guten Zeugs! ^^ Ne, echt jetzt, passt auf, das ist ein RC und man hat noch nicht viele Langzeit-Erfahrungen damit. Zumindest verleitet es schon sehr stark, es rglm. zu konsumieren, das lässt natürlich auch mich aufschrecken und erkennen, dass es Dinge gibt, die man vielleicht nicht ganz soooo leicht kontrollieren kann, wie man anfangs glaubte. Und ich bin bei solchen Sachen echt gut drauf, hab mich recht gut unter Kontrolle, manchen Freunden von mir biete ich es gar nicht an, weil ich sie kenne und ich sie damit nicht irgendwie überfordern möchte.


LG und denkt dran:

Immer schön geil bleiben! cool der trin








Eine Warnung noch zum Abschluss an alle:

Ich hab es jetzt zwei Mal versucht, nachdem ich ein paar Lines 2-FMA gezogen habe, mir danach eine kleine Nase Speed zu ziehen, um mich ein wenig klarer vom Alk zu machen. Tja, das war beide Male ein grober Fehler, aber ich musste es einfach gestern das zweite Mal ausprobieren, um sicher zu gehen, dass die beiden Sachen echt nicht zsamm passen. Mir ging es beide Male kurz danach sehr dreckig, hab mich sehr überreizt gefühlt, körperlich und auch geistig und der Zustand ist nicht leicht auszuhalten, fühlt sich sehr ungut an. Gestern endete es dann nach einem Joint in grauslichstem überm Klo hängen und kotzen für die nächste Std., danach konnte ich nur noch auf der Couch liegen, mit ruhiger Musik im Hintergrund, um diesen Zustand irgendwie auszuhalten.

Bitte nicht Speed mit 2-FMA kombinieren! Tut zumindest mir so gar nicht gut und diesen Zustand wünsche ich einfach niemanden, es gibt da viel angenehmeres, was man noch so erleben kann .... :) Wenn das aber schon wer gemacht hat und es nicht zu solchen Zuständen kam, dann bitte raus mit der Sprache, es kann ja auch nur an mir liegen.










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen